20+16 Dinge, die ich 2016 gelernt habe

 

Jahresrückblicke finde ich immer ganz spannend. Genauso gerne lese ich bei anderen Bloggern über Erkenntnisse, die sie erlangt bzw. gelernt haben. Egal, um was für ein Thema es sich handelt. Da sich das Jahr 2016 nun langsam dem Ende zuneigt, bietet es sich förmlich an, meine Erkenntnisse aus dem Jahr 2016 mit euch zu teilen. Inzwischen habe ich schon einige Postings über diese Art des Jahresrückblickes gelesen. Ebenso habe ich einige YouTube-Videos darüber gefunden. Besonders der Post von Luise hat mich berührt, aber auch dank Kerstins persönlichen Post habe ich einige Inspirationen bekommen, ebenfalls einen derartigen Post zu schreiben.

 

 

20+16 Erkenntnisse

20 Dinge, die ich im Jahr 2016 gelernt habe

 

1.) Manchmal ist es besser, zu schweigen…

2.) …aber es ist immer wichtig, ehrlich zu sein. Zu andere und zu sich selbst!

3.) Man muss auch die Schattenseiten, die Dunkelheit, akzeptieren…

4.) …aber die Sonne kommt wieder. Man muss es nur zulassen!

 

365 Tage mehr gelebt. 365 neue Erfahrungen. 2016 – ein Jahr ist wieder vorüber. Prägend und bestückt mit wundervollen, aber auch nicht so schönen Momenten. Manchmal fällt es leichter, die negativen Seiten zu sehen. Vielleicht sind wir auch nur zu faul, um unseren Blick nach oben gen Sonne zu neigen. Doch es ist gut, dass es die Dunkelheit gibt – ansonsten wüsste man das Sonnenlicht nicht zu schätzen.

 

5.) Die Menschen, die für einem am Wichtigsten sind, können dich am Meisten verletzen.

6.) Verzeihen ist wichtig…

7.) …vergessen aber schwer.

8.) Positives Denken lohnt sich – Realismus auch!

 

365 Tage mehr gelebt. 365 neue Erfahrungen. 2016 – ein Jahr ist wieder vorüber. Man muss nicht immer nachtragend sein. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die uns den Weg erschweren, aber das Essentielle ist doch immer noch, dass man weiß, was das Wichtige im Leben ist und wofür man nur unnötig Energie verschwendet.

 

 

9.) Es tut weh, wenn Freunde und Familienmitglieder nicht an deine Ziele und Träume glauben…

10.) …dafür sollte man es selbst umso stärker tun! 

11.) Wichtig ist, dass man selbst anerkennt und schätzt, was man leistet – und stolz darauf ist!

12.) Trotzdem – jede ehrliche Freundschaft ist eine Bereicherung. Familiärer Zusammenhalt auch!

13.) Es gibt immer jemanden, der dich versteht!

14.) Man kann es eben nicht jedem Recht machen…

15.) …muss man auch nicht.

16.) Ich bin wertvoll. Jeder ist wertvoll!

 

 

365 Tage mehr gelebt. 365 neue Erfahrungen. 2016 – ein Jahr ist wieder vorüber. Und ich musste dieses Jahr nicht alleine meistern. Nicht jeder kann das verstehen, was du tust, aber wenn es darauf ankommt, halten alle zusammen. Akzeptanz ist das Zauberwort. Für all das, was die anderen tun. Für all das, was du selbst tust.

 

16.) Freundschaften zwischen Mann und Frau sind möglich – aber auch anstrengend…

17.) …aber ich finde es großartig und möchte es nicht mehr in meinem Leben missen!

18.) Bloggerinnen können sich untereinander gut verstehen…

19.) …sehr gut sogar!

20.) Ohne Mitmenschen wäre das Leben nur halb so schön, aber manchmal muss ich auch alleine sein.

 

 

Plus 16 Dinge, die ich 2016 gelernt habe!

 

+1.) Mein Gewicht sagt nichts über mich als Menschen aus!

+2.) Gewicht hat auch nichts mit Schönheit zu tun.

+3.) Selbstliebe ist wichtig und nicht egoistisch, oder arrogant.

+4.) Mein Körper ist nicht mein Feind.

 

365 Tage mehr gelebt. 365 neue Erfahrungen. 2016 – ein Jahr ist wieder vorüber. Wenn der andere A sagt, darf man auch B sagen. Schönheitsnormen sind nicht existent. Sie sind eine Erfindung, die uns das Leben erschweren können – solange wir es zulassen. Doch die Zeit, aus diesen Normen auszubrechen, ist JETZT!

 

+5.) Ich sollte auch einmal den leichteren Weg wählen…

+6.)…aber das bin nicht ich.

+7.) Ich bin eine gute Lehrerin…

+8.) …aber ich sehe mich nicht mehr in einem Klassenzimmer.

+9.) Ich gehöre vor ein Textbuch oder vor eine Kameralinse, anstatt vor eine Tafel. 

+10.) Trotzdem werde ich es lieben, zu unterrichten.

+11.) Ob ich es für immer tun werde? Keine Ahnung!

+12.) Es ist okay, bei einer Kreuzung den alten Weg zu verlassen.

+13.) Plan B ist manchmal wichtiger, als Plan A.

+14.) Waffeln kann man auch im Toaster machen – und es schmeckt gut!

+15.) Ich muss mehr von der Welt sehen…

+16.) …und dafür würde ich trotz Angst immer wieder in ein Flugzeug steigen!

 


 

Pictures taken by Alex, der Punkt 16 hoffentlich nicht allzu ernst nimmt 😉

 


 

Published by

Prev Novotel Berlin am Tiergarten
Next Year 2017 - Veränderung? Neustart?

19 Comments

  1. Ein sehr schöner Beitrag und ich finde die Bilder dazu so hübsch! Besonders Punkt 14, 15 und 16 finde ich so wichtig. Für mich 2016 auch ein sehr prägendes Jahr mit vielen Höhen und Tiefen…

  2. Liebe Lisa, ein toller Beitrag – wirklich gut zu lesen. Bei Punkt 18/19 fühle ich mich mal mit angesprochen und sage dir, dass ich total froh bin dass wir uns jetzt „richtig“ kennen gelernt haben. Aber jetzt habe ich auch eine Frage: WIE MACHT MAN WAFFELN IN EINEM TOASTER?? 😀

    Ich wünsche dir ein wundervolles Jahr 2017 und bin gespannt was du daraus machst! <3

    Alles Liebe, Christina
    http://www.christinawaitforit.com

    • Ich bin auch froh, dass wir uns kennengelernt haben und natürlich ist das auch auf dich bezogen.
      Ach, einfach einen Waffelteig machen und dann in den Toaster. Also in den Sandwichmakertoaster 😀

      Danke, ich wünsche dir auch einen guten Rutsch 🙂 Same here!
      <3

      Liebste Grüße
      Lisa

  3. Da hast du mal wieder einen tollen Post verfasst- habe ich gleich für die Linktipps gespeichert. Und einige Punkte treffen auch auf mich zu, denn 2016 hat auch mir gezeigt, dass Gewicht verdammt egal und nette Menschen unheimlich wichtig sind und dass ich an mich glauben muss 🙂

    Liebe Grüße

    • Vielen Dank, liebe Tabea. Es freut mich wirklich sehr, dass du ihn dir für die Linktipps abgespeichert hast 🙂
      Das ist schön zu hören, dass du mittlerweile auch so denkst. Du bist ein tolles Mädel, vergiss das nie.

      Liebste Grüße
      Lisa

    • Oh, Dankeschön. Das war auch in Berlin und da gab es wirklich ganz zauberhafte Locations für Bilder 🙂
      Ich glaube, das ist einfach so ein typisches „Das alte Jahr ist bald vorbei“-Ding. Aber ich finde es gut, wenn man alles nochmal Revue passieren lässt 🙂

  4. Oh meine Süße, toller Post. Ja bei manchen Punkten hab ich mich wiedererkannt. Wir sind uns sicher einig, dass 2016 ein sehr wichtiges und erkenntnisreiches Jahr war. Mir scheint, zu lernen was Beruf und Berufung heißt, war für dich dieses Jahr besonders wichtig…und mit dem Reisen geb ich dir vollkommen recht. Ich muss da auch unbedingt nen Zahn zulegen. Schauen wir mal was das kommende Jahr so bringt 😉

    • Aw, danke meine Liebe 🙂
      Ja, da können wir uns echt einig sein 🙂
      Da hast du vollkommen Recht. Ich habe mir jahrelang eingeredet, dass mich der Lehrerberuf erfüllen wird. Aber vielleicht wird er das ja erst spätestens im Unterrichtspraktikum, wenn ich dann selbst sehe, dass ich den Schülern wirklich was beigebracht habe. Aber ich liebe einfach die Dinge mehr, bei denen ich mich kreativ austoben kann 🙂
      Na, dann sollten wir einfach zusammen mal wohin fahren 🙂

  5. Liebe Lisa,
    ich mag solche Rückblicke auch immer sehr gerne, da man für sich selbst auch immer etwas daraus ziehen kann. Die beiden erwähnten Rückblicke habe ich auch gelesen und mochte sie super gern <3
    Auch dein Rückblick ist wirklich großartig geworden und ich finde du hast in allen Punkten sowas von Recht!!! Bleib so wie du bist und dann wird 2017 sicherlich ein großes Jahr!
    Alles Liebe, Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    • Das stimmt 🙂
      Vielen lieben Dank für die lieben Worte. Ich bin gespannt, was 2017 so bringt. Für mich bedeutet es auf jeden Fall eine Veränderung 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  6. Schöner Jahresrückblick! 😉 Ich verzichte heuer aber darauf und schau lieber, welche Neujahrsvorsätze ich habe – bald! 😉

    Bezüglich Punkt 9 + 10 ist es bei mir eigentlich umgekehrt: die glauben alle mehr daran als ich und ich finde, das muss ich wirklich ändern. Wenn es nur so leicht wäre! 😉

    GLG Miriam
    http://www.enemenemimi.com

    • Vielen lieben Dank! Oh, bei mir ist es immer umgekehrt. Vorsätze mache ich mir fast nie 😀

      Oh, das ist wirklich schön, dass alle an dich glauben 🙂 Darum solltest du das auch tun 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  7. Wieder mal ein wundervoller, mutmachender Post von dir! Danke und bitte höre nicht auf zu bloggen, du gibst so vielen Menschen Kraft und Mut, ich wünsche dir für 2017 nur das Allerbeste, mögen all deine Wünsche in Erfüllung gehen. Deine Figur ist übrigens wunderschön, viel besser als in Magersuchtszeiten. Ich schreibe dir wie versprochen wenn ich in der Psychiatrie bin. (Posttitel: Neues aus der Anstalt :)) lg in die wundervolle Steiermark,
    deine S.

    • Danke, meine liebe.
      Ich habe nicht so schnell vor, aufzuhören. 😉 Hoffe aber trotzdem, dass ich das Thema Anorexie wieder mehr auf den Blog integrieren kann. Ich habe mich sogar getraut, ein Video darüber zu drehen. Das kommt auch bald online 🙂 (hoffentlich. YouTube macht mir grad oft nen Strich durch die Rechnung)

      Ich wünsche dir natürlich auch nur das allerbeste und ich drücke dir so fest die Daumen, dass du es schaffst. Ich bin mir sicher, dass du es schaffst. Und fühl dich durch diese Worte nie unter Druck gesetzt. Andere glauben an dich und das ist gut so, aber du musst niemanden etwas beweisen, außer dir selbst. Du darfst dir trotzdem erlauben, schlechte Tage zu haben. Du musst nicht immer stark sein und wenn du einmal scheiterst, na ja dann scheiterst du. Aber du hast immer die Möglichkeit, wieder aufzustehen und eine neue Chance zu ergreifen. Und aus einem Scheitern kann schnell ein Erfolg werden 🙂 Vergiss das nicht 🙂

      Ich freue mich von dir zu hören.

      Liebste Grüße
      Lisa <3

Leave a comment

Ich akzeptiere