Foto Travel Diary: Berlin in pictures

 

Erstmals hoffe ich natürlich, dass ihr einen tollen Start ins neue Jahr hattet. Wie versprochen gibt es heute den letzten Post zu meinem Kurztrip nach Berlin. Ich bin ehrlich: Zuerst wusste ich gar nicht, wie ich diesen Post aufbereiten sollte. Soll ich einen klassischen Travel Guide machen oder ein Travel Diary? Nun, ihr wisst, dass die Reise für uns ganz anders verlaufen ist, als wir uns das vorgestellt haben. Außerdem sind Alex und ich nicht die typischen Touristen, die jede Sehenswürdigkeit von A nach B abklappern, obwohl wir uns in Berlin natürlich mehr anschauen wollten. Trotzdem – wir beide gehören eher zu dem Typ „Hey, lass uns in eine Stadt reisen und mal schauen, was wir mit dieser Reise anfangen.“ Hauptsache wir können viiiiiiel fotografieren. Darum habe ich mir gedacht, ich verzichte auf einen Travel Guide und mache ein Travel Diary für euch. Jedoch kein klassisches Travel Diary, sondern ein Travel Diary in Pictures.

Deswegen werde ich in diesem Post mit Ausnahme von ein paar Hard Facts nicht allzu viele Worte verlieren. Im Vordergrund steht die Reise in einem fotografischen Blickwinkel und kein ellenlanger Aufsatz, der beschreiben sollen, was wir gemacht haben. Ich hoffe, die Bilder wirken auf euch und lassen euch erahnen, wie unsere Tage in Berlin aussahen. Auch wenn es nur ganz wenige sind.

 

Meine Reise nach Berlin

Die Hard Facts

Bevor ich die Bilde zeige, noch ein paar kurze Facts. Wir waren insgesamt 3 Tage in Berlin. Übernachtet haben wir im Novotel Berlin am Tiergarten (-HIER- der Bericht). Ein 48 Stunden Ticket kostete uns ca. 18 Euro. Damit konnten wir alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Da unser Ticket am letzten Tag abgelaufen ist, kostete uns der Einzelfahrtausweis zurück zum Flughafen 2,70 Euro, also wesentlich teurer, als in Budapest, aber etwas günstiger, als in Graz. Darum ein vollkommen normaler Preis für eine westeuropäische Stadt.

Berlin ist besonders gut geeignet für (junge) Menschen, die offen für kulturelle Begegnungen sind und Menschen, die sich für Zeitgeschichte interessieren.

Geflogen sind wir mit Air Berlin. Das Ticket haben wir ca. einen Monat vorher gebucht und hat uns 150 Euro gekostet (Hin- und Rückflug). Etwas schade finde ich es, dass wir während des Fluges kein gratis Getränk bekommen haben. Natürlich war es ein günstiger Kurzstreckenflug, aber als ich damals nach Frankfurt mit einer anderen Linie geflogen bin, gab es neben einem Freigetränk sogar noch einen kleinen Snack for free.

 

 

Berlin in Pictures

 

 

 

Published by

Prev Year 2017 - Veränderung? Neustart?
Next Behind the Blogger Scenes

20 Comments

  1. Hallo Lisa,

    ich bin mir sicher, dass du deinen Weg machen wirst. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich deine beruflichen Wünsche erfüllen werden! 🙂

    Wegen deiner Frage:
    Man bewirbt sich einfach ganz normal, ohne Mappe, ohne alles. Dann hat man entweder Glück oder Pech. 😀
    Den erforderten Notendurchschnitt wissen wir selbst nicht, aber soweit ich weiß wäre eine 2,1 schon nicht schlecht..

    Deine Berlin Bilder sind übrigens toll – so ganz anders als meine. Wie schade, dass wir nicht gleichzeitig da waren!

    Liebe Grüße!

    • Dankeschön, liebe Julia 🙂
      Oh, das klingt ja wirklich mal interessant. Als ich mich damals für Journalismus beworben hab, war das echt ein mega Aufwand :D. Okay, vom Schnitt her hätte ich dann mit 1,5 oder 1,6 doch ganz gute Chancen gehabt 😀

      Vielen Dank. Ja, das ist wirklich mega schade 😀

  2. Nach Berlin will ich seit Jahren schon, aber bis jetzt hatte ich noch nie die Möglichkeit dazu, weil es einfach zu teuer für mich war und Mama da auch als ich noch keine 18 war gegen war. Aber weil es eben die Hauptstadt ist, will ich da unbedingt mal hin.

    Das 48h Ticket ist ja echt gar nicht so teuer, wie ich erwartet hätte… Und der Flug billiger als eine Bahnfahrt von Nordhessen nach Berlin und zurück. Wow.

    Ich bin übrigens auch eher jemand, der irgendwo hin fährt und dann dort rumläuft und schaut, was ihn anspricht.

    Liebe Grüße

    • Oh, wie cool 🙂 Ich bin gespannt. Wir waren im Novotel, dazu habe ich auch einen Beitrag online gestellt. Ansonsten eben ein paar typische Tourismusspots, wie das Brandenburgertor, Fernsehturm und ein paar Denkmäler haben wir uns angeguckt 🙂

  3. DIe Fotos finde ich allesamt echt schön! Irgendwie reizt mich Berlin aber nicht so:/ Also Hamburg finde ich irgendwie viel interessanter, vielleicht mag ich einfach so riesen Städte einfach nicht, keine Ahnung.
    Dass ihr kein Getränk bekommen habt finde ich komisch, ich bin schon über 15 mal geflogen, auch viele Kurzstrecken und habe immer Snacks und Getränke bekommen – echt komisch!

    Liebe Grüße,
    Tamara

    • Oh, ich kenne viele, die Hamburg lieber mögen 🙂 Berlin ist wirklich riesig und für mich als Landei war es auch sehr gewöhnungsbedürftig, aber an und für sich schon eine coole Stadt 🙂
      Ja, das fand ich echt nicht so toll, aber was solls. Wir haben es zum Glück überstanden. 😀

Leave a comment

Ich akzeptiere