Exotischer Obstsalat im Kokoskörbchen

Exotischer Obstsalat im Kokoskörbchen

Optisch ein Hingucker

 

Kokos! Der Geschmack der Karibik und des Sommers. Heute stelle ich euch eine kleine Eigenkreation vor: Exotischer Obstsalat im Kokoskörbchen!

Der Obstsalat ist wirklich total simpel. Zuerst müsst ihr die Kokosnuss entzweien. Mittlerweile gibt es schon Kokosnüsse, die leicht eingeritzt sind, sodass das Öffnen wesentlich erleichtert wird. Sobald ihr das schwierigste geschafft habt, löst ihr das Kokosfleisch aus der Schale. Dabei ist Vorsicht geboten. Es ist leider nicht ganz so leicht, das Kokosfleisch herauszulösen. Verletzungsgefahr! Bitte arbeitet hierbei sehr konzentriert, denn wer unvorsichtig ans Werk geht, kann eventuell von der Stelle abkommen und sich schneiden.

Wenn das Fleisch aus der Schale gelöst wurde, prüft kurz, ob eure Kokosschale von alleine stehen bleibt. Wenn nicht, könnt ihr mit Sandpapier die runde Kanten flach schleifen, sodass die Schale von alleine stehen kann.Danach müsst ihr nur noch Obst klein schnippeln. Ich muss zugeben, ich habe es Pi mal Daumen gemacht: etwas Kokosfleisch und etwas Melone, selbstverständlich in kleine Würfel geschnitten. Danach gab ich noch Blaubeeren und Himbeeren hinzu. Fertig ist der exotische Obstsalat im Kokoskörbchen.

Wartet noch! Das wars noch nicht!

Als kleines Extra gibt es noch ein paar Infos zur exotischen Kokosnuss.

Wusstet ihr, dass die Frucht der Kokospalme keine richtige Nuss ist? Eigentlich handelt es sich hierbei um eine Steinfrucht. Außerdem enthalten 100 g Kokosfleisch rund um die Hälfte weniger Kalorien als herkömmliche Nüsse (wie beispielsweise Walnüsse oder Mandeln). Richtig kalorienarm hingegen ist das Kokoswasser, das sich in der noch grünen Nuss befindet. Es ist keimfrei, solange die grüne Kokosnuss noch geschlossen ist. Außerdem wird es oft als natürliches isotonisches Getränk angepriesen.

Die Kokosnuss gehört zu den selenhaltigsten Lebensmitteln und ist ein echter Allrounder. Immerhin kann man das Kokosfleisch nicht nur roh verzehren, sondern auch viele andere Lebensmittel daraus gewinnen, wie beispielsweise Kokosöl, Margarine, Kokosflocken und eine Paste, die sogenannte Kokosmilch.

Kokosmilch entsteht nicht direkt aus der Nuss, sondern wird durch ein Herstellungsverfahren gewonnen. Das Herstellungsverfahren ist eigentlich so ähnlich wie bei der Gewinnung von Sojamilch. Dabei wird Kokosfruchtfleisch mit Wasser püriert und durch ein Tuch ausgepresst. Die zurückbleibende fasrige Masse wird nochmals mit kochendem Wasser extrahiert und ausgepresst, was eine dünnere Kokosmilch ergibt. Um die Kokosmilch richtig cremig zu machen, wird sie mit Kokosfett dickflüssiger gemacht. Verwendet wird sie für zahlreiche exotische Speisen und Cocktails.

Auch die Schale ist vielseitig verwendbar. Aus ihr werden unter anderem Trinkgefäße, Vasen, Schalen und Löffeln hergestellt. Auch für Künstler ist die Schale von großer Bedeutung, so ist sie auch ein gern verwendetes Material für Kunstschnitzerei.

Ihr seht also: Die Kokosnuss ist ein Produkt, das wirklich voll und ganz verwendet werden kann! Ein richtiger Umweltschoner!

Published by

Prev Erfrischend gesund: Melon Drink
Next La Serata Italiana con amici

13 Comments

  1. Die Idee gefällt mir. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren, wenn Freunde kommen oder so. Das macht total Lust auf Sommer und bringt das Beachfeeling nach Hause. 😀
    Ich muss wirklich sagen: Ich lieebe deinen Blog!! 🙂

Leave a comment