Restaurant „Speisesaal“ im Hotel Wiesler

DISCLAIMER: Einladung des Grazer Grand Hotels Wiesler. Kerstin von Miss Getaway und ich wurden dazu eingeladen, das Hotel, sowie das hoteleigene Restaurant „Speisesaal“ kennenzulernen. Alle Spesen wurden von dem Hotel übernommen. Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Einladung handelt, ändert jedoch nichts an unserer persönlichen Meinung und Betrachtung.


 

Das Schöne an der Grazer Gastronomieszene ist die Vielfältigkeit und die Tatsache, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Von dem einfachen Studentenlokal, bis hin zur dekadenten Kunst der gehobenen Küche. In Sachen Genuss wird man in Graz schnell fündig, somit muss kein Freund der guten Küche auf der Strecke bleiben. Besonders dieses High Class Feeling wollte ich unbedingt selbst einmal erleben und so landete ich an einem scheinbar ganz normalen Samstag gemeinsam mit Kerstin von Miss Getaway im Restaurant „Speisesaal“ des Grand Hotels Wiesler, eines der Grazer Top Hotels in zentrumsnaher Lage. Ausgiebig kosteten wir uns im modernen Ambiente durch die Speisekarte. Dabei erlebte vor allem Kerstin ihr persönliches Food Highlight. Sie fand sich plötzlich in einem Schlaraffenland von lang gehegten Schokoladenträumen wieder und auch für mich als Beobachterin war es ein kleines, aber dennoch spannendes Spektakel. Neugierig, wovon ich spreche? Dann solltest du jetzt unbedingt dranbleiben und weiterlesen.

 

 

Dekadent(e) speisen im Speisesaal

Sweet Soul. Smart Dish. Gemäß dieses Mottos kann man sich morgens, mittags, nachmittags und abends im „Speisesaal“ kulinarisch verwöhnen lassen und neue Geschmäcker, aber auch altbewährtes und geliebtes (wieder)entdecken. All das kann man im stimmungsvollen Ambiente, eine Mischung aus edel, modern und einem Hauch von rauem Industrial genießen. Der lichtdurchflutete Raum lädt zum Verweilen ein, die stilvollen Lederbänke in Jagdgrün zur Erholung. Auf der hohen Wand prangt ein geschmackvolles, künstlerisch gestaltetes Graffiti im jungendlichen Stil. Der Hauch Industrial kommt von dem (gewollt) abgebröckelten Putz, welcher die Sicht auf Ziegelsteine frei gibt. Zusätzlich versprüht eine wunderschöne Holzverkleidung an den Wänden einen rauen, aber durchaus stylischen Charme. Das Restaurant ist hell, aber strahlt statt einer cleanen Steifheit eine angenehme, lockere Leichtigkeit mit Charme und Esprit aus. Ein Wohlfühlplatz für Jung und Junggebliebene, die auch gerne dazu bereit sind, mehr in einen schönen Abend zu investieren.

 

 

Dinieren im Speisesaal

All die edlen Eindrücke musste ich erst einmal verarbeiten. Aber wenn du einen Blick auf die Fotos wirfst, dann kannst du meine Begeisterung bestimmt verstehen. Doch was wäre ein Restaurant ohne kulinarische Köstlichkeiten? Darum begebe ich mich heute erstmalig -und diese Premiere hätte bestimmt keiner erwartet- in die Fußstapfen einer Restaurantkritikerin und versuche euch Gang für Gang näher zu bringen.

Kerstin und ich genossen ein köstliches 3-Gänge-Menü in Begleitung von leckerer Bio-Limonade und ließen Gang für Gang auf der Zunge zergehen. Besser kann man einen Mädelsabend wohl nicht verbringen. Wenn dann beide Mädels auch noch Bloggerinnen sind, ist die Euphorie besonders groß, denn bei keinem isst das Auge so sehr mit, wie bei Bloggerinnen, nicht wahr?

 

 

Die Vorspeise

Keine Restaurantkritik ohne Vorspeise! Darum habe ich mir standesgemäß eine vegetarische Vorspeise aus der Karte ausgewählt, um mich auf zwei weitere Gänge gebührend einzustimmen. Der Ziegenkäse war mild und leicht, außen knusprig, innen weich und saftig. Besonders gut hat mir die Kombination aus dem milden Ziegenkäse mit den bitteren Salaten geschmeckt, die sehr gut mit der leichten Säure der Vinaigrette harmonierten. Bei Dressings bin ich haglich, wie wir in Österreich so schön sagen, aber dieser Salat war super abgeschmeckt. Für eine Vorspeise war die Portion perfekt.

 

 

Der Hauptgang

Ich muss sagen, ein bisschen neidisch war ich schon auf Kerstins Burger. Noch mehr auf die Süßkartoffelpommes. Da ich aber nur mit dem Auge mitessen konnte, musste ich mich an dieser Stelle auf die kulinarische Meinung meiner Bloggerkollegin verlassen. Kerstin hat mir verraten, dass ihr der Hauptgang super geschmeckt hat. Die Falafel im Burger war gut gewürzt, knusprig und innen saftig. Gut fand sie auch die Kombination bestehend aus knusprigen und perfekt gesalzenen Süßkartoffelpommes mit der milden Guacamole. Der Neidpegel meinerseits stieg. Fast. Denn auch mein Hauptgang war super.

 

 

Wer mich kennt, der weiß, dass ich meistens Fisch bestelle, wenn ich auswärts essen gehe. Auch diesmal, denn von meinem alten Muster kann ich mich sehr schlecht trennen und wenn Oktopus auf der Karte steht, muss ich das Gericht einfach probieren. Fazit: Die Kombination aus Oktopus, der nebenbei erwähnt alles andere, als zäh war mit dem würzigem Avjar (auch als Gemüsekaviar bezeichnet) und dem frischen Ofengemüse hat ausgezeichnet geschmeckt. Die Portion hat absolut gepasst, denn ich war danach pappsatt, doch als Dessertmensch hat ein Dessert immer Platz bei mir.

 

 

Das Dessert

Eine unscheinbare Kugel aus weißer Schokolade, die sich nach einem Überguss aus warmer, flüssiger Zartbitterschokolade zu einem wahren Kunstwerk entfaltete. Miss Getaway wurde höchstpersönlich in den Schokoladenhimmel chauffiert. Man hat Kerstin angemerkt, dass sie sich schon das ganze Dinner über auf den krönenden Abschluss gefreut hat und krönend war dieser definitiv.

Serviert wird der Magic Chocolate Ball als Kugel, ohne zu wissen, was sich darunter verbirgt. Unser Kellner lüftete dabei schnell das Geheimnis, als er den weißen Schokoladenball mit dunkler Zartbitterschokoloade übergoss. Darunter versteckte sich Kuchen und Eis und diese Kombination hat Kerstin definitiv glücklich gestimmt.

 

 

Weniger schokoladig, dafür ebenso ein Träumchen war mein Dessert. Knusprig gebackener Apfelring mit Zimtzucker. Mehr braucht es nicht, um mich zufrieden zu stimmen. Das Rhabarberkompott war leicht säuerlich, harmonierte aber gut zum süßen Vanilletoffeeeis. Die perfekte Alternative für all jene, die Schokolade, genauso wie ich, eher weniger mögen und gerne zum fruchtigen Dessert greifen.

Aber auch ein altbewährter Klassiker findet sich auf der Dessertkarte: Tiramisu. Passend dazu kann man sein Dessert mit einem Gelben Muskatteller Eiswein begleiten lassen, aber als brave Autofahrerin trinke ich nichts, wenn ich vor dem Steuer sitze, obwohl es mich und das gebe ich offen und ehrlich zu, schon gereizt hat.

 

SpeisesaalSpeisesaal

 

Mein Fazit

Atemberaubendes Ambiente, freundliche Kellner, die bei Unentschlossenheit bezüglich der Speisewahl sofort beraten und absolut gelungenes Essen. Kerstin und ich hatten einen wunderschönen Aufenthalt im Speisesaal und darum kann ich euch das Restaurant aus vollstem Herzen weiterempfehlen. Ich weiß zumindest schon, wo ich meine Familie nach meiner Sponsionsfeier (Finger Crossed) zum Essen ausführen möchte. Ich plane eben gerne im Voraus und bin froh, dass ich ein weiteres, tolles Lokal in Graz kennenlernen durfte und aus meinem Studentenalltag, was die Kulinarik betrifft, für einen Tag ausbrechen konnte.

 


 

Restaurant Speisesaal

Grieskai 4-8
8020 Graz

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag: 06:30 – 01:00 Uhr

Reservierungen unter
+43 316 70660

E-Mail
info@hotelwiesler.com

Homepage Speisesaal

Homepage Grand Hotel Wiesler

 

 

Wer mehr über das Hotel Wiesler wissen möchte, insbesondere über die Zimmer und das Frühstücksangebot, der sollte nicht zögern und meiner lieben Kerstin einen Besuch abstatten. Auf Miss Getaway gibt es eine ausführliche Review zum Hotel mit wunderschönen Bildern.

 


 

Ein großes Dankeschön geht an das Grand Hotel Wiesler! Herzlichen Dank für die Einladung an Kerstin und mich, sowie für die schönen Stunden, die wir im Hotel verbringen durften.

 

Published by

Prev Gestern habe ich mal wieder nachgedacht
Next Style up your life in full Bloom | Outfit

16 Comments

  1. Ein super Beitrag und ganz tolle Bilder! Ich kann dir nur zustimmen, Graz ist wirklich eine Genusshauptstadt und hat so einiges zu bieten. Der Speisesaal zählt mitunter auch zu einem meiner Lieblingslokale, vor allem das Frühstücksbuffet lässt dort wirklich keine Wünsche offen.
    Wünsch dir noch einen schönen Abend!
    Liebe Grüße
    Doris
    http://www.miss-classy.com

    • Danke, liebe Doris. Oh ja, das hat Graz definitiv zu bieten. Und ich kann verstehen, dass der Speisesaal eines deiner Lieblingslokale ist 🙂 Ich werde definitiv öfters hingehen 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  2. Oh mein Gott – dieses Dessert ist der Schokohimmel auf Erden *-* Man schaut das Essen gut aus! Auch der Falafelburger hat es mir total angetan!!!
    Den Bericht bei Kerstin habe ich schon total gerne gelesen, da ich die Bilder super ansprechend fand! Ein wirklich tolles Hotel <3
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  3. wow da siehts ja echt wunderschön aus! könnte glatt als hochzeitslocation durchgehen – das war jedenfalls das erste an das ich bei deinen tollen fotos denken musste 🙂 kann natürlich auch an der fotoqualität liegen aber sieht sehr schick und edel und klassisch elegant aus!
    urlaubsgrüße aus dem motorradhotel eggental
    Claudia

    • Liebe Claudia!

      Dankeschön für dein liebes Kommentar. Ich habe mich super gefreut 🙂 Ja, das habe ich mir auch gedacht. Als Hochzeitslocation macht das Hotel definitiv etwas her 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  4. Ich bin soeben auf Deinen Blog gestoßen und mega begeistert <3 Das musste mal gesagt werden!

    Das Hotel sieht unglaublich toll aus und ich muss schon alleine des Speisesaals wegen hin 😀
    Außerdem hab ich ca. 5 Minuten auf den weißen Schoko Ball gestarrt! Graz ich komme!

    Alles Liebe,
    Trixi

    • Danke, liebe Trixi. So, so, sooo lieb von dir 🙂 Es freut mich, dass dir mein Blog gefällt 🙂

      Oh ja, mir ging es genauso 🙂 Und Graz würde sich bestimmt freuen, dich bald mal in der Stadt begrüßen zu dürfen 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

Leave a comment

Ich akzeptiere