Lookbook #8: Pink and Black Stripes

Lookbook #8

Pink and Black Stripes

Gestern hieß es: Fototermin im Café. Klare Outfitvorgabe von meiner Chefin: Schwarzes Oberteil und Blue Jeans! Okay, das ließ mich in eine kleine Panik versetzen, denn kaum zu glauben, aber wahr. Ich besitze keine einzige dunkelblaue Jeans und auch kein einziges schwarzes Oberteil. Jedenfalls keines, das ich noch anziehe! In meinem Kleiderschrank findet man vor allem Farben: eine einzige helle Blue Jeans, ansonsten farbliche und graue Hosen und Unmengen an Leggins. Ja, ich trage am liebsten Leggins, obwohl die mir früher, als sie gerade in Mode kamen, ganz und gar nicht gefielen. Zu stark waren noch die Erinnerungen an die Zeit, als die Leggins noch komische Farben, Muster und Stoffe hatte. Jetzt ist mein Kleiderschrank voll damit. An Oberteilen habe ich auch nur Farben, Farben, Farben. Das dunkelste Oberteil in meinem Schrank ist eine dunkelblaue Bluse. Ziemlich nah an schwarz, aber eben doch nicht schwarz.

Mir blieb nichts anderes übrig, als nach meiner Schicht in die Stadt zu gehen, um mir die besagten Teile zu kaufen. Nun, Weiz ist nicht gerade bestens ausgestattet, wenn es um Klamottenläden geht. Um nach Gleisdorf, der nächstgelegenen Stadt mit einem besseren Angebot an Klamotten, zu fahren, blieb einfach keine Zeit mehr, schließlich musste ich mich zu Hause noch ein wenig zurechtmachen, denn man will ja unter den hübschen Arbeitskollegen nicht untergehen.

Das Klamottenangebot unserer Stadt beschränkt sich auf sauteure Klamottenläden, einen Tally Weijl, den ich nicht so wirklich mag, Vögele und Takko. Tolle Auswahl, mich könnte es echt nicht besser treffen.

Zuerst bin ich zu Vögele. Der Laden ist aber auch nicht mehr das, was er einmal war und preislich gesehen ziemlich in die Höhe gestiegen. Dort fand ich aber auf Anhieb eine Jeans, die auch preislich ziemlich im Rahmen war. Nachdem ich mir dann dort auch noch eine Sonnenbrille mitgenommen habe, führte mich mein Weg weiter zu s’Oliver. Dort ist das mit den Klamotten immer so eine Sache. Entweder sie sind preislich echt total okay oder man kann tiefer in die Tasche greifen. Ich fand zwar eine schwarze Bluse, doch sie gefiel mir nicht so gut und nur für das Foto, das in Windeseile gemacht wurde, waren mir 40 € eindeutig zu schade. Somit blieb mir nichts anderes übrig, als mich bei Takko umzusehen. Ganz zufrieden war ich mit dem Oberteil, das ich dort fand, auch nicht wirklich, aber es gefiel mir besser, als das von s’Oliver und somit kaufte ich es mir in der Absicht, es nur einmal in meinem ganzen Leben zu tragen.

Jetzt, wo ich es länger getragen habe, finde ich es gar nicht mehr so schlimm. Vor allem in Kombination mit meinem schwarz-pinken Blazer gefällt es mir ganz gut. Er wertet den gesamten Look generell toll auf. Hier könnt ihr das Oberteil ohne den Blazer sehen.

Shirt: Takko
Blazer: Forever21 Sale
Jeans: Charles Vögele
Bag: Prada
Necklace: Swarovski
Eigentlich wollte ich die Bilder zu dem Outfit an einem anderen Ort schießen, aber da ich bald zum „Fotoshooting“ musste und es den Anschein nach Regen machte, habe ich mich wieder in meinen eigenen Garten gestellt. Wenn ich aber wieder mehr Zeit habe, werde ich einige neue Locations auschecken. Am Wochenende geht es aber erstmals nach Portoroz. Ich freue mich schon sehr darauf und habe ein Follow Me Around geplant. Versprechen will ich jetzt allerdings noch nichts.

Published by

Prev Lookbook #7: Golden Rush
Next Prall gefüllte Schatzkiste

13 Comments

  1. Danke danke für deinen lieben Kommentar, darüber hab ich mich ja mal total gefreut 🙂 Oh ja Dirndl sind was schönes! Nächstes Wochenende gibt es hier in der Nähe sogar ein amerikanisches Oktoberfest, ich bin fast traurig dass ich meine Tracht nicht mitgenommen hab 😀 Das Video ist so so so cool! "Ich mag das Teil aber man sieht dass es von Tally Weijl ist"- so lustig 🙂
    Küsschen an dich <3

    http://ilikeyourstyles.blogspot.com/

Leave a comment