Breakfast in Bed with Bambi

Der Countdown läuft. Tag für Tag wird herunter gezählt und je tiefer die Temperaturen in Richtung Kälte sinken, umso näher rückt der Ernst des Lebens. Die Ferien sind fast Geschichte und der Unialltag rückt immer näher. Zwar habe ich jetzt schon wieder zum Lernen begonnen und so allmählich bereite ich mich auf das neue Semester vor, aber ein paar Tage unifrei sind mir doch noch gegönnt. Eine der schönsten Dinge in den Ferien ist mitunter ein gemütliches Frühstück im Bett. Ich werde es vermissen, ab Oktober nicht mehr oft in diesen Genuss kommen zu dürfen, aber zum Glück gibt es noch das Wochenende, welches zu Unibeginn sicherlich wieder eine vollkommen andere und allen voran wichtigere Bedeutung für mich bekommen wird.

Für viele Menschen ist das Frühstück die absolute Lieblingsmahlzeit. Natürlich kann man auch mich dazuzählen. Gibt es etwas Gemütlicheres, als im Pyjama zu essen? Wohl kaum! Und welchen Pyjama trägt Miss Lait aktuell am Liebsten? Bei Instagram gab es schon einen kleinen Sneak Peak und heute stelle ich ihn euch endlich auf dem Blog vor: meinen Bambi Pyjama von Tchibo. 

 

Aktuell gibt es bei Tchibo wirklich wundervolle Sachen, sodass ich am Liebsten den ganzen Laden leerkaufen würde. Da ich vor meinem Triesttrip nächste Woche allerdings etwas sparen möchte, um mir vor Ort etwas zu gönnen, fällt dies erstmals flach. Doch an zwei Dinge konnte ich nicht vorbeigehen. Gemeint sind der bereits erwähnte Bambi Pyjama, sowie die hübsche Bettwäsche mit dem absolut zutreffenden Spruch: „I really need a day between Saturday and Sunday.“ Wem geht es noch so?

Schaut unbedingt bei Tchibo vorbei. Ich finde, sie haben wirklich tolle Sachen, die preislich zwar nicht immer so günstig sind, aber dafür überzeugt die Qualität. Der Pyjama ist wahnsinnig gemütlich und in der Bettwäsche fühle ich mich gut gebettet und pudelwohl.

Bambi ist definitiv meine große „Disney-Liebe“. Jedes Mal bringt mich dieser doch schon sehr alte Film aus den frühen 40ern zum Weinen, was im Grunde genommen widersprüchlich ist. Ich habe es euch wahrscheinlich noch nicht erzählt, aber ich bin eine Jägertochter. Ein großes Hobby meines Vaters war es, auf die Jagd zu gehen. Da passt es zufällig auch nicht, dass ich Pescetarierin bin und lediglich Fisch, aber kein Fleisch esse.

Fisch kommt bei mir übrigens gerne auf den Frühstückstisch. Ich liebe Räucherlachs als Belag für Semmeln, Croissants und Bagels. Was gibt es sonst noch so bei mir zum Frühstück? Obgleich das Frühstück meine liebste Mahlzeit des Tages ist, ich tische nur selten groß auf bzw. gibt es nur dann mehr zum Frühstück, wenn ich im Urlaub bin oder auswärts frühstücken gehe. Zu Hause wird auch nur dann groß aufgetischt, wenn ich Gäste habe oder eventuell wenn ein Geburtstag gefeiert wird. Ansonsten variiere ich gerne: mal gibt es Porridge oder Müsli (schaut unbedingt auf meinen Instagramaccount -HIER-, dort habe ich letztens das tollste Müsli der Welt gepostet), mal einen gefüllten Bagel oder Kornspitz, Joghurttopfen mit Früchte und Nüsse und ab und zu auch mal gerne ein simples Marmeladenbrot. Hier gibt es übrigens Mehrkornbrot mit Topfen und Holundergelee. Waffeln und Pancakes sind richtige Specials für mich, das heißt, das gibt es eigentlich auch nur auswärts. Das Wichtigste ist natürlich, ach, ich sag es gar nicht mehr, ihr wisst, was mein absolutes Essential ist. Im Winter trinke ich allerdings auch mal einen Steamer mit Zimt – gerne auch in der veganen Variante mit Mandel-, Haselnuss- oder Sojamilch. In dieser Saison bestimmt auch mit dem leckersten pflanzlichen Drink, den ich bis jetzt probiert habe: Cashewmilch. 

 

Wie sieht denn eure Frühstücksroutine aus? Beginnt sie vor eurer Morgenroutine im Badezimmer oder macht ihr euch zuerst fertig, zieht euch an und frühstückt dann? Für mich persönlich gehört es einfach dazu, im Pyjama zu frühstücken (außer ich esse auswärts). Irgendwie erinnert mich das an Kindheit. Genauso wie Bambi. 

Wenn ihr Bambi genauso mögt: Bei Tchibo gibt es nicht nur einen Pyjama mit unserem Lieblingsrehchen, sondern auch zuckersüße Socken und Hausschuhe. Mit von der Partie (und zusammen mit Bambi als Print auf der Hose zu finden) sind natürlich das Kaninchen Thumper („Klopfer“) und das Stinktier Flower („Blume“). 

 

Published by

Café Kleines Glück
Prev Vintage Café "Kleines Glück"
Next Snapshot Sunday #4: Lecker, Süß & Gesund

5 Comments

  1. Aaaaawww… Die Semesterferien sind eines der Dinge, um die ich "richtige" Studenten beneide. Einfach mal mehrere Wochen am Stück frei, das kenne ich gar nicht, leider 🙁
    Dein Pyjama sieht total niedlich und super kuschelig und bequem aus 😀
    Bei mir gibt es das Frühstück immer morgens nach dem fertig machen oder während ich mir mein Essen für die Uni / Arbeit vorbereite, je nachdem wie viel Zeit ich habe….
    Am Wochenende wirds daan gern ein bisschen gemütlicher mit Croissants und gekochtem Ei oder Eiersalat. Aber Frühstück im Bett ist echt mal wieder eine prima Idee, muss ich meinem Süßen direkt mal von berichten 😀

    Liebe Grüße
    Julia von Floral Heart

  2. Lisa, ich habe schon wieder viel zu lang bei dir nicht vorbei geschaut. Ich habe erst gestern die süßen Bambi Socken bei unserem Tchibo gesehen. Da brauchte jemand frischen Kaffee und ich habe mich halt da rum getrieben, wo Frau so guckt. Und da mein Pyjama sich ja erst vor kurzem dazu entschlossen sich aufzulösen bin ich nun ständig am suchen. Am allerliebsten hätte ich ja wieder einen schwarzen Seidenpyjama aber mittlerweile freunde ich mich auch mit solch süßen Bambi Pyjamas an. Baumwolle ist im Herbst eigentlich noch viel kuscheliger.

    Bisous aus Berlin, deine Patricia
    THEVOGUEVOYAGE by Patricia Sophie Petit

Leave a comment