My Christmas Presents 2014

War ich heuer besonders brav, oder warum hat mich das Christkind mit so tollen Geschenken verwöhnt? Mit Ausnahme von dem alljährlichen Geldgeschenk von meiner Mama, möchte ich euch heute zeigen, was mir das Christkind alles unterm Baum gelegt hat. Was habt ihr denn bekommen?

In unserem Freundeskreis haben wir gewichtelt und uns unsere Geschenke bereits vor Heilig Abend bei unserer Weihnachtsfeier überreicht. Falls ihr euch wundert, warum da eine Happy Birthday Karte dabei ist: meine beste Freundin hat mir ein Paket geschickt. Normalerweise geben wir uns unsere Geburtstagsgeschenke immer erst dann, wenn wir uns nach unseren Geburtstagen sehen, aber dieses Mal haben wir sie uns gegenseitig zugesendet. In meinem Geburtstagspackerl waren auch noch ein paar Weihnachtsgoodies drin, weswegen ich euch die Geschenke trotzdem zeigen möchte.

Von meiner Wichteline bekam ich Badekugeln von Bomb Cosmetics, sowie eine wunderhübsche Statementkette in gold-weiß-schwarz, meinen drei Lieblingsfarben. Die Badekugeln sehen wirklich zauberhaft aus, besonders die in Cupcakes-Form. Sie ähneln richtigen Cupcakes und wirken so täuschend echt, sodass eine meiner Freundinnen tatsächlich dachte, es wäre ein richtiger Cupcake, als ich ihr einen „zum Kosten“ angeboten habe. Keine Sorge, es wurde nicht reingebissen 😉

Mein Favorit ist eindeutig der weiße „Cupcake“ mit der burgundyfarbenen Blüte. Ich schätze, dass ich mir diesen wohl bis zum Schluss aufheben werde und freue mich wie wahnsinnig drauf. Obwohl ich die Kälte inständig hasse, hoffe ich, dass es bald ein bisschen kälter wird, damit ich ein paar ausgiebige Bäder mit den Badekugeln auskosten kann. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich auch noch im nächsten Jahr eine Freude damit haben werde, schließlich werde ich pro Bad nur die Hälfte der Kugel verwenden. Alles andere wäre mir viel zu viel. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich bin, dass ich endlich Bilder von den Badekugeln gemacht habe, denn jetzt kann ich mich damit in die Badewanne schmeißen.

An welcher Badekugel würdet ihr gerne schnuppern bzw. ein Bad mit nehmen? 

Damit ich auch noch etwas „Richtiges“ zu naschen habe, bekam ich von meiner Wichteline zusätzlich eine Backmischung. Ich hasse, hasse, HASSE die Backmischungen in der hässlichen Papppackung, aber ich liebe, liebe, LIEBE diese in den hübschen Flaschen umso mehr. Normalerweise backe ich immer ohne Backmischung, aber eine kleine Hilfestellung in der Küche ist auch nicht so zu verachten. Ich weiß schon ganz genau, was ich damit anstellen werde und ich hoffe, das wird alles so, wie ich mir das vorstelle. Wenn ja, dann seht ihr das demnächst auch hier auf dem Blog. 

Meine beste Freundin hat mir mit ihrem Geschenk ein bisschen Adventzauber aus Wien mitgeschickt. Eine Duftmischung, damit es bei mir daheim genauso riecht, wie am Wiener Christkindlmarkt, einen Gruß aus Wien, Sisi-Taler zum Naschen (die haben es leider nicht mehr aufs Bild geschafft *hust*) und ein Punschkonzentrat, damit der häusliche Tee genauso schmeckt, wie ein Wiener Christkindlmarktpunsch. Das „Hauptgeschenk“ waren Eintrittskarten für das Y-Titty Konzert und ein Wientag, inklusive An- und Abreise. 

Ich war schon lange mehr bei einem Konzert. Das letzte Mal war ich bei The Dome im Jahr 2007. Ich bin ja ein heimlicher Y-Titty-Fan und muss zugeben, dass ich mir das auf YouTube wesentlich lieber ansehe, als die Fashion- und Beautygurus, obwohl sich meine Videos selbst überwiegend um Beauty drehen.

Ein ganz besonderes Geschenk bekam ich auch von meiner Schwester und ihrer kleinen Familie (wouw, das ist immer noch total ungewohnt für mich, zu wissen, dass sie jetzt eine eigene Familie hat). Mein allererstes Thomas Sabo Schmuckstück. Und das war drin:

Eine Kette mit einem zauberhaften Schneeflockencharm. Daneben kam ich mir mit meinem Geschenk ziemlich mickrig vor.

Vielen Dank an alle für die schönen Geschenke.

Apropos Geschenke. Vergesst nicht auf mein Giveaway. 

Published by

Prev Lookbook #14: Christmas Eve
Next Fortune Cookies als Glücksbringer

6 Comments

Leave a comment