Gesunder Schlaf – Was du beherzigen musst

 

*Werbung | Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Dormando. Trotzdem wird im Laufe des Berichtes meine ehrliche Ansichtsweise dargestellt.  

 


 

Zu meinem neugewonnen gesünderen Lifestyle gehört auch Schlaf. Schlaf ist neben Ernährung und Sport einer der wichtigsten Bausteine für ein gesundes Leben. Darum bin ich froh, dass ich inzwischen tolle Kooperationspartner gewonnen habe, die sich ebenso wie ich mit unserer Schlafgesundheit auseinandersetzen. Seit diesen Kooperationen, beschäftige ich mich ebenfalls intensiver mit dem Thema Schlaf. Schlaf ist für unsere Gesundheit unerlässlich. Nur wenn wir genügend Schlaf bekommen, können wir am nächsten Tag funktionieren. Kennt ihr Tage der Antriebs- und Motivationslosigkeit? Das hat wahnsinnig oft etwas mit schlechtem oder zu wenig Schlaf zu tun. Wusstet ihr, dass zu wenig Schlaf das Depressionsrisiko erhöht? Dadurch werden nämlich Gene aktiviert, welche diese Krankheit bei uns auslösen können. Nur wenn wir genug schlafen, können wir dem vorbeugen. Doch das funktioniert auch nur dann, wenn wir einen erholsamen Schlaf haben. Nur so können wir uns geistig und emotional gesund fühlen.

 

Gesunder Schlaf

Gesunder Schlaf

Der richtige Weg für ein emotionales und geistiges Wohlbefinden

Um seinen eigenen Schlaf zu fördern, ist es zudem wichtig seine eigene Schlafposition zu kennen. Bist du ein Seitenschläfer? Oder bevorzugst du die nächtliche Ruhe auf dem Bauch oder Rücken liegend? Kennst du deine Liegeposition, dann kannst du gezielt etwas gegen unruhigen oder schlechten Schlaf unternehmen, denn genauso wichtig wie die richtige Matratze sind auch dein Kopfkissen und die Bettdecke. Das Kopfkissen sollte vor allem auf deine Schlafposition angepasst werden. Außerdem hilft dir die Wahl des richtigen Kissens, Verspannungen vorzubeugen.

Zumindest beim Einschlafen bin ich eine klassische Seitenschläferin. Herkömmliche Kissen sind jedoch nicht auf die Bedürfnisse der Seitenschläfer angepasst, obwohl das eine beliebte Schlafposition ist. Mischschläfer sind jedoch die häufigste Gruppe der Schlaftypen. Geschlafen wird meistens auf dem Rücken und auf der Seite. Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass ich ebenfalls ein Mischschläfer bin, da ich mich nachts gerne auf den Rücken drehe. Ich selbst besitze mittlerweile ein Kissen, das für mich als Mischschläferin optimal passt. Wichtig ist zudem, dass der Nacken vom Kissen optimal gestützt wird. Wenn man sich schon beim Aufstehen gerädert fühlt, ist in der Tat wirklich oft das Kissen (neben einer schlechten Matratze versteht sich) schuld. Darum sollte man sich beim Kauf eines Kissens umfassend informieren, welches das Richtige für einen selbst ist.

Für Seitenschläfer gibt es beispielsweise eigene Seitenschläferkissen. Mischschläfer wie ich brauchen jedoch ein Kissen, dass sich sowohl auf die Matratze, als auch auf die Schlafposition anpasst. Faustregel: Je härter die Matratze, umso höher das Kissen. Seitdem ich mir vor zwei Jahren ein neues Kissen gekauft habe, hat sich meine Schlafqualität enorm verbessert. Das war das erste Mal, dass ich bei meinem Kissen keine Kosten gescheut habe, denn ein gesunder Schlaf ist einfach essentiell, um fit und ausgeruht in den Tag zu starten.

 

Gesunder schlaf 1

Warum das große, flauschig-weiche Kissen nicht gut für dich ist

Für mich gibt es nichts besseres, als Hotels mit großen, weichen Kissen, in welchen der Kopf sofort einsinkt. So ein Kissen habe ich auch lange selbst besessen. Jedoch sind diese Kissen alles andere, als gut für uns. Unser Nacken wird nicht gestützt und wir erleiden Verspannungen. Heute wundert es mich gar nicht mehr, warum ich früher mit Verspannungen kämpfen musste. Das falsche Kissen war Schuld daran. Heute bin ich mit jedoch sehr zufrieden. Verspannungen gehören der Vergangenheit an.

Wichtig ist zudem auch, dass das Kissen alle fünf Jahre erneuert wird, da man es nach einiger Zeit durchgelegen hat und es nicht mehr die optimale Stützfunktion bietet. Eure Schlafgesundheit sollte es euch wert sein, darum unterschätzt nicht die Wirkung des optimalen Kissens. 

 

*Sponsored Post/ In freundlicher Zusammenarbeit mit Dormando und www.kopfkissen-testberichte.de

Alle Bilder via kaboompics 

 

 

Published by

Prev Amaranth-Topfennockerl auf Beerenspiegel
Next Blogger Dinner bei Omas Teekanne

14 Comments

  1. Ein wirklich toller Post, liebe Lisa! Super informativ und aufklärend. Jetzt weiß ich, dass ich ein Mischschläfer bin, klingt irgendwie lustig. Ich bin aktuell auch wieder auf der Suche nach einem perfekten Kissen und denke, dass ich diesmal auch endlich mal etwas mehr Geld dafür ausgeben werden. Ich werde deine Tipps auf jeden Fall beherzigen 🙂 Liebe Grüße, Nasti THECLASSYDRESSY.com

    • Hi Nasti!

      Vielen Dank für die lieben Worte. Hihi, ja, das Wort klingt wirklich lustig. Eine Investition in ein gutes Kissen ist auf jeden Fall eine gute Entscheidung.

      Liebste Grüße
      Lisa

  2. Liebe Lisa!

    Die Regelmäßigkeit meiner Schlafgewohnheiten sind mir auch sehr sehr wichtig. Auch meinen Kindern habe ich von Geburt an ein strukutiertes Abendritual bzw. fixe Schlafzeiten angewöhnt, die ich bis heute auch zelebriere. Es gibt nichts Wichtigeres für Groß und Klein, gesunden und genügend Schlaf zu bekommen um gewisse negative Einflüsse (wie Krankheiten etc.) zu verringern.

    Auch ich schwöre mittlerweile auf Pölster die sich anpassen und diese werden von mir auch regelmäßig getauscht.

    Super Beitrag und danke für die wirklich wertvolle Tipps

    GLG Denise
    http://neumodisch.com

    • Das finde ich auch und gerade Schlaf sollte man den Kindern so früh wie möglich beibringen 🙂
      Meinen Eltern war das auch sehr wichtig. In der Jugend hat sich das allerdings nichts mehr gebracht, also musste ich es wieder lernen, zeitig ins Bett zu gehen :). Genau, für die Gesundheit ist es echt sehr, sehr wichtig.

      Solche Pölster mag ich auch sehr gerne und nutze sie selbst ebenfalls 🙂

      Sehr gerne 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  3. Guter Schlaf ist so wichtig. Ich habe Gott sei Dank selten mit Schlafstörungen zu tun. Aber wenn man ab und an eine schlaflose Nacht erlebt, weiß man, was einem fehlt und wie wichtig Schlaf ist. Toll, dass Du auch diese Thematik berücksichtigst.

    Neri

  4. Dass das Kissen so entscheidend ist, war mir nicht bewusst. Ich habe nur gemerkt, dass ich große und weiche Kissen hasse 😉
    Ich habe ziemlich viel wert auf eine gutes Matraze und einen stabilen Lattenrost gelegt – und gerade der Lattenrost hat Wunder gewirkt!

    Liebe Grüße

    • Zu große Kissen sind leider auch nicht gut für den Nacken, also gut, dass du eher auf kleinere setzt 😀
      Das stimmt, der Lattenrost und die Matratze sind auch sehr, sehr wichtig 🙂

  5. Schöner und wichtiger Post 🙂
    Ich schlafe sehr gerne – und das seitlich bzw. wie du auch eher Mischmasch zwischen Rücken und Seite. Habe mir ein härteres Kissen gekauft, damit mein Nacken gestützt wird und schlafe so grandios 🙂
    7-8 Stunden sind bei mir auch ein Muss und brauch das auch definitiv 🙂
    Könnte nicht die ganze Nacht durchmachen und dann am nächsten Tag fit sein!

    • Vielen Dank 🙂
      Ich finde auch, dass härtere Kissen besser sind. Wie du schon sagst, stützen sie den Nacken und das ist optimal. Du machst also alles richtig! 🙂
      Ja, das könnte ich auch nicht 😀

      Liebste Grüße
      Lisa

Leave a comment