Hot Chocolate Love: My Fave Combos

Hot Chocolate gehört in die Winterzeit, wie der Schnee in die Alpen. Okay, der Vergleich war jetzt ein bisschen abgedroschen. Nichtsdestotrotz weckt eine schöne Tasse Heiße Schokolade unvergleichliche Kindheitserinnerungen, die ich so in meinem Leben nicht mehr missen möchte. Es gab nichts schöneres, als Hot Chocolate mit ganz viel Schlagobers nach einem langen Eislauftag bei uns am Teich. Ja, damals war der Klimawandel noch nicht so weit fortgeschritten und es war tatsächlich möglich, fast den ganzen Winter lang auf natürlichen Gewässern eiszulaufen. Lange, lange ist es her. Ich vermisse diese Zeit. Was jedoch geblieben ist: Die allwinterliche Tasse Kakao.

Zwar haben sich meine Präferenzen weiterentwickelt und gehen inzwischen mehr in Richtung Kaffee, nichtsdestoweniger gönne ich mir im Winter öfters mal eine Heiße Schoki mit ganz viel Schlagobers. Eben genauso wie in der Kindheit. Oder fast genauso. Ab und zu darf es nämlich auch eine Heiße Schokolade mit Schuss sein. Damit meine ich nicht zwangsläufig Hochprozentiges, aber mittlerweile verfeinere ich mein liebstes Heißgetränk aus der Kindheit gerne mit Gewürzen oder verschiedenen Siruparten. Oh und natürlich mit Eierlikör. Eierlikör hat Opa damals schon immer ganz gerne getrunken. Damals habe ich nicht ganz verstanden, warum. Heute jedoch kann ich es verstehen. Gebt mir in der Weihnachtszeit Egg Nogg und es wird mit Sicherheit ein berauschendes Fest für mich.

Inspiriert von der lieben Hannah von Provinzkindchen, die alljährlich ihre neuesten Kreationen in Sachen „Hot Chocolate“ auf ihrem Blog vorstellt, habe ich mir gedacht, dass ich auch meine beiden liebsten Rezepte mit euch teilen könnte. Die sind zwar nicht neu kreiert und ganz sicher wird es auch keine neuen Kreationen von mir geben, weil ich manchmal doch auch gerne „dem Alten“ treu bleibe, aber nach jahrelanger Bestandsprobe möchte ich doch gerne meine liebsten Kombinationen mit euch teilen.

 

 

Hot Chocolate & Memories

Meine beiden liebsten Hot Chocolate Rezepte

Übrigens: Kakao oder heiße Schokolade ist eines der wenigen schokoladigen Dinge, die ich mag. Mit Ausnahme von weißer Schokolade oder Kinderschokolade kann ich mit Schokolade nämlich wenig anfangen. Ich gebe es zu: Ich bin nicht der größte Schokoladenfan. Dunkle Schokolade hasse ich sowieso. Damit kann man mich jagen. Ergo gilt: je heller die Schokolade, desto besser. Zwar mag ich Hot Chocolate auch in der normalen Milchschokoladenversion gerne, aber auch bei der Schokolade in trinkbarer Form gilt dann doch eher: je weißer, desto lieber mag ich sie. Darum sind diese beiden Rezepte allesamt mit weißer Schokolade bzw. Kuvertüre.

 

 

Maple Flavored White Chocolate with Speculoos

Spekulatius zählt zu meinem liebsten Weihnachtsgebäck. Darum esse ich beispielsweise auch am Liebsten Spekulatius als kleinen Snack dazu. Man darf sich in der Weihnachtszeit ja etwas gönnen. Unlängst, also schon vor ein paar Jahren, habe ich meine Liebe zu Ahornsirup entdeckt. Seit meiner Zeit in der Klinik gebe ich gerne ein bisschen davon in mein Joghurt. Nach meiner Entlassung gab es den dann auch in der Hot Chocolate. Darum ist das Rezept doch schon fünf Jahre alt.

 

[kindred-recipe id=“8993″ title=“Maple flavored White Chocolate with Speculoos“]

 


 

 

White Chocolate with Egg Nogg & Vanilla

Wenn das Wort „Schuss“ Sinn macht, dann wirklich hier. Normalerweise ist Kakao mit Schuss meistens mit Rum verfeinert, damit er schön Irish wird. Das ist jedoch eher weniger mein Ding, denn ich hasse Rum. Aber Eierlikör liebe ich. In den letzten Jahren habe ich sogar eine richtige Obsession dafür entwickelt. Es gibt nichts besseres in der Weihnachtszeit. Ich finde, Eierlikör harmoniert nicht wirklich mit dunkler Schokolade, wobei das natürlich Geschmacksache ist. Darum ideal, dass ich ohnehin weiße Schokolade präferiere. Und Vanille? Hallo? Frische Bourbon Vanille aus Madagaskar!!! Muss ich dazu noch mehr sagen? Ich denke nicht.

 

[kindred-recipe id=“8994″ title=“White Chocolate with Egg Nogg & Vanilla“]

 


 


Hot Chocolate

 

Ich hoffe, die Rezepte gefallen euch. Ich würde mich wirklich freuen, wenn ihr sie nachmachen und mich daran teilhaben lassen würdet.

 

Published by

Prev Wenn Lisa Christkind spielt...
Next Health & Spa im Lebensquell Bad Zell

10 Comments

  1. mhmmm ein Gaugau (so hab ichs in der Volkschule geschrieben, denn man sagts ja auch so, oder?) ist einfach immer gut. Im Sommer mag ich mehr die kalte Variante aber im Winter gibts eigentlich nix besseres als ein warmer. Mit Kuschelsocken auf der Couch liegen und einen Weihnachtsfilm schauen. Dazu noch ein warmer Kakao mit Schlagobers und ein paar Kekse. Perfekt ist damit ein wundervoller Sonntagnachmittag im Winter <3

    Wünsch dir einen schönen Tag!
    Alles Liebe,
    Julia

    • Liebe Julia,

      hihi und ich Kaukau. Na ja, eigentlich sagt man es schon so, wie man es schreibt 😀 aber gut, Kindermund tut Wahrheit kund – oder wie es so schön heißt. Also passt auch Gaugau oder Kaukau 🙂

      Ich stimme dir sowas von zu. Im Sommer trinke ich aber überraschenderweise keinen Kakao, aber im Winter, ja, da geht er dann doch immer 🙂

      Hab einen schönen Wochenstart 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  2. Du bist kein Schokoladenfan?!?!?!?!? Ich bin schockiert. Wirklich schockiert. Ich könnte ja ohne Schokolade nicht leben. Niemals. Nicht mal für zwei Stunden 😀
    Heiße Schokolade ist im Winter immer ein Traum, gerade draußen und auch unbedingt auf Weihnachtsmärkten. Wir haben mittlerweile aber auch heiße Schokolade im Office stehen, für den Fall, das mal wieder akuter Schokonotstand herrscht 😀

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

    • Hi Daniela,

      es tut mir wirklich Leid, dass ich dich so schockiert habe und ich hoffe, du hast den Schock inzwischen überwunden. Ich bin in der Tat kein Schokojunkie, aber im Winter geht es dann doch ganz gut und mir schmecken zumindest gewisse Sorten. Dafür habe ich das mit Eis. Ich bin Eissüchtig und ich könnte auch im Winter ständig Eis verputzen 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  3. Mir läuft gerade wirklich das Wasser im Mund zusammen und dein Vergleich hinkt überhaupt nicht, Hot chocolate gehört zum Winter wie der Schnee auf die Alpen…ich hätte ja gerne gesagt, wie der Schnee zu Weihnachten, aber das wird wohl eher wieder nichts. Ich muss gestehen, bei mir ist es meist wirklich nur eine klassische heiße Schokolade, ich bin noch nie auf die Idee gekommen, die selber zu verfeinern, aber ich dank all der tollen Inspirationen werde ich wohl auch einmal anfangen zu experimentieren. Ich bin ganz verliebt in deine wunderschönen Bilder, ich hätte jetzt so so Lust auf genau so eine Tasse. Ich wünsche dir ein ganz zauberhaftes drittes Adventwochenende, alles alles Liebe, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

    • Meine liebe Mirli,

      hab vielen lieben Dank für dein liebes Kommentar. Es freut mich, dass dir mein Vergleich gefällt hihi 🙂
      Ja, es ist wirklich schade, dass es an Weihnachten nicht mehr schneit. Ich hätte gerne wieder weiße Weihnachten, auch wenn mich Schnee sonst nervt und ich ihn nicht so mag. Aber zu Weihnachten liebe ich ihn doch 🙂

      Ja, unbedingt. Die verschiedenen Kombinationen können echt eine wahrlich Geschmacksexplosion auslösen 🙂 Die Tassen gibt es übrigens beim Leiner und auch beim Kika – und ich finde, sie sind echt günstig 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

Leave a comment