Vanilla Profiteroles Naked Cake

 

Mittlerweile bin ich wohl so etwas wie die offizielle Tortenbäckerin für Geburtstagstorten, wenn einer meiner Freunde Geburtstag hat. Ich bin sogar oft diejenige, die sich freiwillig dafür meldet. Auch wenn ich beim Backen meistens die Nerven verliere, so tue ich es doch ganz gerne und ich bin froh, wenn sich wieder einmal ein Anlass ergibt, um das Backrohr anzuheizen.

Da diesmal mein bester Freund Geburtstag hatte, lag es ohnehin auf der Hand, ihm eine Torte zu backen. So etwas macht man einfach für seinen Partner in Crime. Weil Alex eine dezent ausgeprägte Abneigung gegenüber Schokolade, Kokos und Vanille hat, war das diesmal gar nicht so einfach. Pst: Die Profiteroles waren trotzdem mit Vanillecreme gefüllt. Außerdem habe ich Schlingel etwas Vanillepuddingpulver in meinen Biskuit gemischt, meine Geheimzutat für einen leckeren Tortenboden. Geschmeckt hat es ihm auch mit versteckter Vanille. Weil die Torte nicht nur beim Geburtstagskind so gut angekommen ist, muss ich das Rezept, das voll und ganz von mir entwickelt wurde, unbedingt mit euch teilen.

 

cherry-profiteroles-naked-cake

 

Who’s the Naked Cake?

Naked Cakes haben sich im letzten Jahr zu einem richtigen Trendgebäck etabliert. Sie sind puristisch, simpel und wirken dennoch superedel. Bei einem Naked Cake handelt es sich um eine Torte, die naturbelassen serviert wird. Heißt, dass das gute Küchlein nicht mit einem Frosting ummantelt wird. Der Cake eignet sich perfekt als leichte Torte, da Ganache, Sahne und Fondant als Ummantelung wegfallen. Damit der Naked Cake auch ohne Ummantelung als leichte Torte durchgehen kann, sollte die Füllung nicht aus einer allzu schweren Masse (z.B. Buttercreme) bestehen. Tolle Alternativen sind hierfür Cremes aus Topfen und Früchten.

Naked Cakes sind zudem alles andere als langweilig. Für den Wow-Effekt sorgt eine besondere Garnierung „On Top“. Diese besteht beispielsweise aus Früchten, essbaren Blüten oder anderem Dekor. Damit es ein richtiger Naked Cake ist, muss sich zwischen den Böden eine Creme befinden. Ansonsten wäre es kein Naked Cake, sondern ein ganz normaler Kuchen.

Trotz des Minimalismus‘, Naked Cakes können ebenfalls etwas aufwändiger sein. Um mein Rezept nachzumachen, braucht man nicht das größte Geschick im Backen. Ein bisschen Geduld sollte man dennoch mitbringen. Auf jeden Fall ist dieser Kuchen mein Sommerabschluss, denn ein bisschen sommerlich sieht er schon aus.

 

vanilla-cherry-naked-cake

 

The Recipe

[kindred-recipe id=“6734″ title=“Vanilla Profiteroles Naked Cake“]

naked-cakeNaked Cake

 

Nachbacken?

Unbedingt. Und auf Instagram am Besten gleich unter den Hashtag #misslaitskitchen setzen.

 

Published by

Prev Plötzlich ein Vierteljahrhundert
Next The Fail Pictures Compilation

16 Comments

  1. oh sieht wirklich köstlich aus! Ich möchte ja schon seit Monaten mal wieder etwas backen .. Aber jedes Mal kommt etwas dazwischen. Jetzt bin ich wieder motiviert 🙂 Dein Rezept habe ich mir auch auf jeden Fall vermerkt.
    Liebste Grüße
    Yuliya

  2. Die Torte sieht klasse aus – viel ansprechender als jede Torte mit „Überzug“! Solche Ummantelungen schmecken mir meist eh nicht, egal, ob Fondant, Marzipan oder Creme. Da bin ich froh, dass meine Oma auch nur Torten macht, wo man von außen die Schichten erkennen kann.

    Den bester Freunde scheint ja echt wählerisch zu sein, denn ich dachte immer, Vanille und Schokolade würde jeder mögen. Aber du bist der Herausforderung ja gewachsten gewesen – da kann er sich glücklich schätzen 🙂

    Liebe Grüße

    • Danke, liebe Tabea! Ich mag solche Ummantelungen meistens auch nicht so gerne, weil mir Fondant einfach zu süß ist. Marzipan mag ich aber sonst ganz gerne und es gibt auch Modellierschokolade, die finde ich auch ganz okay 🙂

      Danke für deine lieben Worte. Es freut mich wirklich sehr, dass dir der Kuchen gefällt 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  3. also der sieht nicht nur mega lecker aus, sonder da würde ich mich am liebsten gleich rein stürzen. so wie es aussieht, werd ich heute abend noch den backofen anheizen 😉

Leave a comment