Organix Nourishing Coconut Milk Shampoo

Weil Beautyprodukte so toll sind, egal ob Pflege- oder dekorative Kosmetik, gibt es kurz nach meinem Dresdner Essenz Post gleich noch einen in meiner Kategorie Beauty & Care. Heute geht es nach langer Zeit wieder einmal um ein Haarshampoo. Genauer gesagt um das Organix Nourishing Coconut Milk Shampoo. Dieses Shampoo wird momentan sehr gerne verwendet. Allerdings bin ich ein wenig beeinflusst von dem ganzen Hype um silikonfreie Produkte, sodass ich mir anfangs gar nicht sicher war, ob ich es mir kaufen soll oder nicht. Das Shampoo habe ich mir nun schlussendlich aus rein subjektiven Gründen gekauft. Es roch so gut nach Kokos und darum wollte ich es unbedingt probieren. Ich gebe zu, ich habe beim Kauf nicht auf die Zutatenliste geschaut. Jedoch habe ich zu Hause mehr darauf geachtet (oder es zumindest versucht). Ich sage es euch, für mich ist das eine Lebensaufgabe, diese Inhaltsstoffe zu verstehen und zu googlen. Manche scheinen ein richtiges Händchen dafür zu haben, ich aber nicht. Wenn Google schon nichts ausspuckt bezüglich der Inhaltsstoffe, stehe ich genauso schlau dar, wie vorher. 

Mein Wissen diesbezüglich hat sich also nicht wirklich erweitert, aber was macht frau (oder Lisa), wenn sie selbst nach ihren Google-Recherchen nicht schlauer wird? Genau, sie liest sich die Reviews auf Amazon durch. Aber auch da wurde ich nicht viel schlauer. Während die einen das Produkt als sensationell anpriesen, schimpften die anderen, dass es nach Chemie stinke und die Haare strohig macht. Ähm ja, da frage ich mich ehrlich, ob man vorher nicht schnuppert, bevor man ein Shampoo kauft? Ich habe es im Laden gekauft, also kann mir niemand weis machen, dass man nicht die Gelegenheit hat, es vorher anzuschnuppern. Ansonsten kann ich nur sagen, wer Shampoos gleich im Internet bestellt und nicht vorher im Laden testet, ist selbst schuld. Aber ich versteh schon, manchmal gibt es die begehrten Produkte nur im Internet zu kaufen, jedoch traue ich mich da persönlich nie wirklich drüber. Gut, lassen wir die anderen schwärmen und die anderen schimpfen. In diesem Post geht’s um meine Meinung dazu! Punkt! Trotzdem möchte ich nicht nur rein subjektiv über das Produkt schreiben, darum habe ich mich auch ein bisschen auf der Homepage von Organix umgesehen und die FAQs von oben nach unten durchforstet.

Einer der Inhaltsstoffe, der auf der Shampoorückseite aufgelistet war, ließ mich ins Grübeln kommen, denn er klang schlicht und ergreifend schlecht! Zumindest klingt C14-16 Olefin Sulfonate schädlich für mein Haar. Auch Organix wird womöglich öfters mit der Frage konfrontiert, ob das Produkt wirklich Sulfate enthält. Die Firma selbst beteuert allerdings, dass die Shampoos sulfatefrei seien. Was dann allerdings die Auflistung auf der Packung soll, ist mir ein Rätsel. Wie gesagt, ich bin nicht gut darin, aufgelistete Inhaltsstoffe zu analysieren, also seht es mir bitte nach. Des Weiteren erwähnt OGX, dass sowohl ihre Shampoos, als auch die Conditioner frei von jeglichen Arten von Parabenen seien. Es wird auch betont, dass die Produkte tierversuchsfrei seien. OGX hebt hervor, dass sie sogar Organisationen unterstützen, welche sich für Alternativmethoden zur Testung von Kosmetikprodukten einsetzen. 

In Anbetracht dessen, dass selbst ein paar silikonfreie Shampoos den „gefährlich“ klingenden Inhaltsstoff C14-16 Olefin Sulfonate enthalten (ich habe alle meine silikonfreien Produkte unter die Lupe genommen), habe ich mich dazu entschieden, das Shampoo an mein Haar zu lassen. Ich selbst bin nicht der Meinung, dass der Geruch an Chemie erinnert, sondern er riecht viel mehr wie meine Kokosnussduftkerze. Natürlich riecht es aus der Flasche nicht so, wie aus einer natürlichen Kokosnuss, aber dann sollte mir bitte einmal jemand ein Kosmetikprodukt mit Kokosduft nennen, welches wirklich so riecht, als käme der Duft direkt aus einer frisch aufgeschlagenen Kokosnuss. Keine Kokosnuss der Welt duftet so, wie die meisten aufbereiteten Kokosprodukte, die man im Handel findet. Das ist zumindest meine Meinung, aber wie immer bin ich offen für Empfehlungen und jemanden, der mich in dieser Hinsicht eines besseren belehrt.  

Die Wirkung finde ich hingegen weder sensationell, noch schlecht. Meine Haare wurden keinesfalls strohig. Im Gegenteil. Ich finde das Shampoo sehr reichhaltig, sodass ich es nicht immer verwende, sondern nur sparsam damit umgehe. Auch das Haareglätten wird durch dem Shampoo deutlich erleichtert. Was ich aber wirklich an dem Shampoo schätze, ist der von manchen Menschen als künstlich verschriene Kokosduft, der sogar nach dem Auswaschen noch im Haar bleibt. An und für sich mag das Shampoo aus der Flasche etwas intensiv riechen, aber von Chemie ist meiner Nase nach nicht viel zu riechen. Trotz der Intensität bleibt der Duft nur dezent, aber „riechbar“ im Haar hängen und dieser Duft ist durchaus angenehm.

Trotz meiner Unfähigkeit, Inhaltsstofflisten auf Haarshampooflaschen abzulesen, hoffe ich, dass diese Review ausreichend für euch war und wünsche euch auf diesem Wege einen wunderschönen Tag.

Published by

Prev Schwarzwälder Gugelhupf
Next Blogger Adventskalender 2014

3 Comments

  1. Man sollte vor allem bei Haarprodukten das kaufen, was einem gefällt. Ob nun die einen sagen, Silikonprodukt, die anderen schlecht fürs Haar, wieder andere befinden es für toll. Es ist dein Produkt und es sollte nur dir gefallen.=) Ich wähle meine Shampoos auch oft nach dem Geruchstest aus und bin bisher noch nie schlecht gefahren. Das Kokosshampoo würde mich vom Geruch her auch mal interessieren, ich mag Kokos. Werde ich demnächst vielleicht auch Mal ausprobieren.:)

    Liebe Grüße an dich.=)

    http://msbuecherwuermchenswelt.blogspot.de

Leave a comment