Tag : CrossFit

Fitness 2020: Das möchte ich erreichen!

Fitness 2020

Das möchte ich erreichen

Auch 2020 habe ich mir Ziele im Bereich Fitness gesetzt. Nachdem ich letztes Jahr für meine Verhältnisse gut voran kam, möchte ich 2020 noch eine Schippe drauflegen. So soll mein Fitnessjahr aussehen.

Lisa & Fitness

Die Vorgeschichte

Vor genau zwei Jahren habe ich nach einer längeren Pause wieder mein Sportprogramm aufgenommen. Begonnen hat alles mit dem Laufen. Ich konnte mich einfach nie sonderlich für Kraftsport begeistern. Ein paar Pamela Reif Übungen in meinem Wohnzimmer waren das höchste der Gefühle. Die Begeisterung für das Laufen war jedoch schon immer da. Inzwischen bin ich in diesem Sport auch schon viel mehr hineingewachsen und kann mir neue Ziele formulieren. Also Ziele, die darüber hinausgehen, als ausschließlich mehr Kilometer zu laufen, wie im Vorjahr.

Früher war Laufen meine absolute Hasssportart. Da sich diese jedoch zur einer Sportart entwickelt hat, die mir Spaß macht, beschloss ich letzten Juni, dem Kraftsport eine zweite Chance zu geben. Deswegen habe ich auch in diesem Bereich einige Ziele für mich formuliert.

Cardio

Ihr wisst, dass ich lieber Cardiosportarten mache, als Kraft. Dafür gibt es keine Gründe. Mir macht es einfach mehr Spaß. Ich gehe gerne laufen, radfahren und am allerliebsten schwimmen. Darum habe ich ein paar Cardio-Fitness-Ziele formuliert, die sich vor allem auf Ausdauer und Geschwindigkeit richten. Aber auch Alltagsziele sind dabei.

 

Laufen

340 km laufen

Letztes Jahr habe ich insgesamt 338 km erreicht und bin damit fast 200 km mehr, als im Vorjahr gejoggt. Auch dieses Jahr möchte ich meinen Rekord knacken. 340 km sind zwar nur zwei läppische km aber, aber wer weiß: vielleicht schaffe ich sogar mehr. Inzwischen habe ich schon damit angefangen. Im Vorjahr war der Start am letzten Januartag. Außerdem bin ich 2019 an zwei Monaten gar nicht gelaufen. Dieses Jahr habe ich vor, dass jeder Monat zum Laufen genutzt wird – hängt natürlich wieder von den sommerlichen Temperaturen ab. Jedoch werde ich jetzt auch meine gelaufenen Kilometer am Laufband mittracken, denn gelaufen ist gelaufen. 

Beim Ladies Run mitlaufen

Voriges Jahr war ich mit von der Partie. Auch in diesem Jahr möchte ich wieder meine 5 km beim „Ladies Run“ mitlaufen. 2019 habe ich sogar eine gute Platzierung erreicht. Von über 1.000 Läuferin (ich glaube, es waren sogar wesentlich mehr), erzielte ich Platz 148 (oder 147, ich weiß es nicht mehr ganz genau). Meine momentane Laufverfassung ist für so ein Ergebnis wahrscheinlich nicht gemacht, aber ich bin motiviert, wieder dahin zu kommen und vielleicht sogar ein besseres Ergebnis zu erzielen. Ich weiß, bei solchen Läufen geht es überwiegend um den Spaß und ums dabei sein. Jedoch entwickle ich bei Competitions immer einen extremen Ehrgeiz. Offen gesagt: darum möchte ich auch eine gute Platzierung erreichen.

Meine Pace verbessern

Als ich vor zwei Jahren den Laufsport wieder aufgenommen habe, lag meine durchschnittliche Pace bei 6,40 min/km. Innerhalb dieser Zeit konnte ich mich verbessern und meine Pace um eine Minute senken. Verdanken kann ich das einem regelmäßigen Lauftraining – habe jedoch auch ein „schnelles Naturell“. Ich persönlich finde langsame Läufe am anstrengendsten, aber Superspeed-Läufe pack ich auch nicht. Inzwischen liegt meine Pace bei durchschnittlich 5,40 min/km. Ich möchte unbedingt schneller werden. Unter 5 min/km wird zwar sehr unrealistisch – zumindest das auf Dauer zu schaffen (beim Ladiesrun war ich beispielsweise unter 5min/km), aber ich würde mich schon freuen, wenn dieses Jahr meinen Wert auf 5,30 min/km verbessern kann. Da wird einiges an HIIT Training notwendig sein.

Schwimmen

Laufen ist eigentlich gar nicht meine liebste Cardiosportart – es ist das schwimmen. Vielleicht liegt es daran, weil mein Sternzeichen ein Wasserzeichen ist. Anders als beim Laufen war ich im Schwimmen schon immer gut. Meiner Mutter war es immer wichtig, dass wir früh schwimmen lernen (einfach damit wir nicht absaufen :D). Sie selbst ist jeden Sommer täglich für eine Stunde im Schwimmbad, um zu schwimmen (bei ihr startet es quasi schon bei 19 °C – sofern das Schwimmbad offen hat). Als ich noch in Weiz gewohnt habe, bin ich öfters schwimmen gegangen. In Graz habe ich es letztes Jahr nur zwei- oder dreimal ins Schwimmbad geschafft. Mein Ziel beim Schwimmen ist es, weder besser noch schneller zu werden, sondern einfach mehr Bahnen zu schwimmen. 

Fitness
Fitness

Workouts/Gym

Oberstes Ziel: einfach wieder öfter ins Gym gehen. Das habe ich im Winter ziemlich schleifen lassen. Dementsprechend muss ich mich jetzt wieder reinhängen. Ich habe bereits begonnen, allerdings war jedes Training bislang mit Spatzen (Muskelkater) verbunden. Meine Regenerationsphase dauert dadurch länger, darum werde ich langsam anfangen und mich nach und nach steigern. Mein Ziel ist es, spätestens ab Frühlingsbeginn dreimal die Woche ins Gym zu gehen. Was das Gym betrifft, habe ich sonst noch weitere Ziele:

  • mehr Kraft in den Armen aufbauen (seriously, Puddingärmchen lassen grüßen)
  • endlich Liegestütze schaffen (zumindest einen) und Klimmzüge wären auch nicht schlecht
  • Haltung verbessern
  • Optik verbessern (Bauch – daran arbeite ich parallel mit meiner Ernährung)
  • den Leg Day nicht mehr sabotieren und wirklich durchziehen

Andere Sportarten ausprobieren

Neben all den Workouts und Sporarten, die ich ohnehin schon mache, ist es mir wichtig, neue Sportarten auszuprobieren oder alte wieder zu entdecken. Insbesondere auch Sportarten, die mich erden. Darum möchte ich wieder mehr Yoga machen (okay, wann habe ich überhaupt regelmäßig Yoga gemacht?) – Yoga hat aber keine allzu große Priorität – doch zum Ausgleich würde ich es wirklich gerne ab und an integrieren. Ein Profi-Yogini muss aus mir ja nicht werden. Früher mochte ich auch Kickboxen super gerne. Vielleicht versuche ich mich wieder an der einen oder anderen Boxstunde.

Obwohl das neue Jahr noch relativ jung ist, habe ich es trotzdem schon geschafft, etwas neues auszuprobieren. Neulich war ich zu einem Probetraining von CrossFit Live and Train in der Albert-Schweitzer-Gasse eingeladen. CrossFit war etwas, vor dem ich unheimlichen Respekt hatte (und weiterhin habe) – ich dachte immer, ich sei nicht fit genug. In meinem inneren Auge entstand immer ein bestimmtes Bild, wenn ich das Wort „CrossFit“ gehört habe. Aber das Training wurde natürlich unserem Niveau angepasst. Ich habe gemerkt, dass es super effektiv ist, Spaß macht und absolut ansport, weil man nicht alleine trainiert.

Ansonsten will ich mich einfach (spontan) durchprobieren. Wenn ich eine Sportart entdecke, die mir gefällt, möchte ich sie unbedingt ausprobieren. Früher habe ich es nämlich immer gelassen, weil ich mir dachte: „Du kannst das sowieso nicht.“ – denke ich mir bei Ballsportarten, für die ich absolut ungeeignet bin, immer noch. Aber das CrossFit Training ist ein gutes Beispiel, welches mir gezeigt, dass in mir auch mehr steckt, als ich dachte. Und das ist ein wichtiges Learning, was ich in diesem Jahr insbesondere im Sport ausleben möchte – denn gerade beim Thema Fitness lernt man sich noch ein Stückchen besser kennen.

Mehr zum Thema Sport & Fitness

Fotos