Tag : Eckstein

Meine liebsten Hotspots in Graz

Meine persönlichen Lieblings-Hotspots in Graz

Wo man mich (meistens) trifft

Graz ist nicht nur die zweitgrößte Hauptstadt in Österreich, sondern auch die allerschönste von den schönen Hauptstädten dieser Welt. Schon seit letztem Jahr schwärme ich auf meinem Blog über die bezaubernde Seitengassenromantik, die kulinarischen Besonderheiten und dem fesselnden Flair. Lange habe ich euch versprochen, euch meine „zweite Heimatstadt“ näher vorzustellen. Der Zeitmangel und meine kleine Essstörung, die es mir unmöglich gemacht haben, das auf einen Ratz zu erledigen, haben die Veröffentlichung lange hinausgezögert, aber heute ist es endlich soweit. Die ersten Fotos und Zeilen wurden schon in Februar produziert und heute ist der ganze Beitrag endlich bereit für seine Publikation

Natürlich möchte ich euch noch viel mehr rund um Graz vorstellen. In diesem Beitrag zeige ich euch meine Lieblingsspots, also jene Plätze, an denen man mich am Meisten antrifft.

 

Kunsthauscafé 3

Kunsthauscafé

Das Kunsthauscafé ist eines meiner liebsten Lokale in Graz. Darum bin ich auch regelmäßig dort. Warum ich das Kunsthauscafé so sehr liebe? Vielleicht weil es ein bisschen Hipster ist, man auf der Karte immer etwas findet und weil meine Freunde genauso gerne dort sind, wie ich. Die Location ist jung, dynamisch und stylish. Es gibt kostenloses Infused Water und ich mag das buntgemischte Treiben dort. Auch beim ersten Grazer Bloggertreffen fiel die Wahl auf dieses Lokal. Das spricht doch für das Kunsthauscafé, nicht wahr?

 

Kunsthauscafé 2Kunsthauscafe 2

 

Auf der Karte findet ihr alles, was das Herz begehrt. Veganer, jedoch überwiegend Vegetarier werden ebenso berücksichtigt. Vegetariern empfehle ich insbesondere den Buddha Burger. Das saftige Kichererbsenlaibchen ist zum Niederknien, aber noch besser schmeckt die Süßkartoffelcreme. Witzig: Manche Gerichte haben ausgefallene Namen. Das hat bei uns schon für viele Lacher beim Bestellen gesorgt. Mein Favorit auf der Sommerkarte: Määhhh sagte die zarte Ziege.“ 

 

Kunsthauscafé Kunsthauscafe

Kunsthauscafé Graz
Südtiroler Platz 2
8020 Graz
Tel.: +43 (0) 316 / 71 49 57
Homepage

Öffnungszeiten
Mo-Do 09:00 Uhr – 23:00 Uhr
Fr-Sa 09:00 Uhr – 01:00 Uhr
Sonntag: 09:00 – 20:00 Uhr

Allgemeine Informationen
Breakfast: 09:00 – 16:00 Uhr
Lunch: 12:30 – 22:00 Uhr (Mo – Sa)
Lunch: 11:30 – 16:00 Uhr (Sonntag)
Dinner: 11:30 – 22:00 Uhr (Mo – Sa)
Dinner: 11:30 – 16 Uhr (Sonntag)

 

Graz Tribeka

Tribeka

Tribeka ist ein Wortspiel und bedeutet „Trink besseren Kaffee“. Womöglich trinke ich gerade deswegen meinen Kaffee sehr gerne dort. Doch nicht nur das. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, doch in diesem Sommer meide ich Kaffee und trinke lieber etwas Kaltes, wenn ich dort bin. Mein Lieblingssmoothie: Melone & Papaya mit Orangensaft.

Es gibt mehrere Tribekas in Graz, doch jener in der Kaiserfeldgasse ist mein Liebster. Ich liebe die lange Fensterfront. Dort sitze ich wahnsinnig gerne – auch alleine – und arbeite an meinem Laptop. Neben Kaffee und Smoothies bietet das Tribeka auch Bagels und Mehlspeisen. Yummy!

 

Smoothie1 Smoothie

Tribeka (Kaiserfeldgasse)
Kaiserfeldgasse 6
Tel.: +43 (0)316 269 764
E-Mail: office@tribeka.at 

Öffnungszeiten
Mo – Fr: 07:00 – 20:00 Uhr
Sa & So: 08:00 – 20:00 Uhr

Homepage

Mehr über Tribeka findet ihr bei Kerstin, die ein richtiger Insider und mit dem Lokal vermutlich verheiratet ist 😉

 

Area 5 Bier

Area 5

Unser Area 5 befindet sich über den Dächern von Graz. Es zählt zu den Lokalen, wo wir öfters sind. Im Grunde genommen ist das Area 5 das typische Studentenlokal, wenn es um Speis und Trank geht. Die Preise sind vollkommen in Ordnung und nicht so teuer, wie in anderen Grazer Lokalen. Hier gehen wir eher dann hin, wenn unser Studentenbörserl mal wieder geschont werden muss. Es gehört zu den Bausatzlokalen, d.h. man kann sich sein Essen selbst zusammenstellen. Meistens bestelle ich eine Pizza, die ich dann so belegen kann, wie ich möchte. Einfach einen Ankreuzzettel ausfüllen, bei der Bedienung abgeben und fertig. In Graz findet man mehrere solcher Lokale, wie u.a. die Posaune, Bierbaron usw., aber nur im Area 5 hat man einen wunderschönen Ausblick über Graz.

 

Area 5 Bestellen Pizza Area 5 Graz City View Area 5

Area 5
Jakominiplatz 12 – Steirerhof, 5. u. 6. Stock
8010 Graz
Tel.: +43 (0)316 / 32 01 03

Homepage

Küche: täglich durchgehend bis 1 Uhr früh

 

DSC_0135

Freiblick

Im Freiblick war ich bisher nur Frühstücken. Allerdings finde ich die Karte durchaus ansprechend, sodass ich unbedingt auch einmal zum Lunch dorthin möchte. Am Schönsten ist es definitiv in der wärmeren Zeit. Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis auf der Dachterrasse zu sitzen und man hat einen wundervollen Blick auf den Grazer Schloßberg. Die Frühstückskarte ist sehr empfehlenswert: Jede einzelne Frühstücksvariation ist nach einem Designer oder einer Designerin benannt. Mein Favorit: Karl Lagerfeld (aber ohne Bacon)

HIER habe ich euch das Freiblick näher vorgestellt.

 

Drink

Freiblick Tagescafé
Rooftop Kastner & Öhler
Sackstraße 7-13
8010 Graz
Tel.: +43 (0) 316 83 53 02
E-Mail: info@eckstein.co.at
Homepage

Öffnungszeiten
Mo – Fr 09:30-19:00
Samstag 09:30 – 18:00

Allgemeine Informationen
Breakfast: 09:30 – 16:30 Uhr

 

Bowle Seasons

Seasons

Wenn man einen lauen Sommerabend bei einer guten Bowle verbringen möchte, geht man ins Seasons am Karmeliterplatz. Die Bowlekarte ist lang und variationsreich. Meine Empfehlung: Melone Minze. Die Bowle wird täglich frisch hergestellt und es ist definitiv für jeden etwas dabei. Wer keinen Alkohol trinkt, kann seine Bowle selbstverständlich auch alkoholfrei genießen. Und wer keine Bowle mag, kann sich aus der Getränkekarte natürlich etwas anderes aussuchen.

 

Bier Seasons

Seasons
Karmeliterplatz 8
8010 Graz
Tel.: +43 (0)316 / 819894
E-Mail: office@seasons.at
Homepage

 

Der Karmeliterplatz ist wirklich einer der schönsten Plätze im ersten Grazer Bezirk Innere Stadt. Dort gibt es weitere tolle Lokale, unter anderem auch ein Burgerlokal, das ich euch in einem anderen Post über Graz näher vorstellen werde, in welchem es primär um Burgerlokale und Pizzerien gehen soll.

 

Freiblick Graz by Eckstein

Wie für viele andere auch, ist das Frühstück einfach die beste Mahlzeit für mich. Ganz besonders liebe ich das Frühstücken auswärts. Diesmal ging es endlich wieder einmal in das „Freiblick“ in Graz. Ein Lokal, welches sich im Dachgeschoss eines großen Modehauses in Österreich befindet. Alleine schon wegen der atemberaubenden Aussicht auf den Schloßberg lohnt sich ein Besuch dort, aber ganz besonders toll und extravagant finde ich die Frühstückskarte, die nach diversen Designern benannt ist. Wer also einmal gerne mit Guido Maria Kretschmer, Karl Lagerfeld, Jean Paul Gaultier oder den verstorbenen Designern Christian Dior und Coco Chanel frühstücken möchte, der ist hier genau richtig.

Wir haben unseren unifreien Tag dafür genutzt, den Geburtstag einer Freundin mit einem ausgiebigen Frühstück zu feiern. Leider hat unser liebes Geburtstagskind vergessen, zu reservieren, weswegen wir draußen keinen Platz mehr bekommen haben (darum unbedingt reservieren, wenn man draußen sitzen möchte), aber zum Glück ließen sich drinnen noch ein paar freie Tische finden. Der entspannten Atmosphäre tat dies allerdings keinen Abbruch. Auch drinnen hat man noch einen wunderbaren Blick auf den Schlossberg, da das Café ziemlich verglast ist.

Nur bei der Frühstücksauswahl hatten wir die Qual der Wahl. Mit welchem Designer sollten wir uns ein Stelldichein geben? Oder sollten wir ganz auf den Designerschnickschnack verzichten und uns doch lieber einen lecker Porridge (mein Lieblingsfrühstück) oder French Toast genehmigen? Schlussendlich durften Karl Lagerfeld, Guido Maria Kretschmer und Christian Dior an unserem Tisch Platz nehmen.

 

Ich selbst entschied mich für Guido Maria Kretschmer. Mein Frühstück bestand aus Schnittkäse, Lachs anstatt vegetarischer Wurst, Spinat, Gemüse, Eierspeis (Rührei) mit Gartenkresse, sowie Pancakes mit Bananen, Vanilleespuma und Agavendicksaft. Das Geburtstagskind genehmigte sich ein Karl Lagerfeld Frühstück. Dieses bestand aus gebratenen Frühstücksspeck, Rahmspinat, einem pochierten Bio-Ei, Hollandaise, Pancakes mit frischen Früchten, Vanilleespuma und Ahornsirup. Für eine weitere Freundin von uns gab es Christian Dior in einer etwas abgewandelten, laktosefreien Form: Lachs, Garnelen, eingelegtes Gemüse und Dijon-Honig-Dip. Zu jedem Frühstück gibts noch Gebäck in Form von einem Croissant, einer Semmel und zwei Scheiben Schwarzbrot, sowie ein Kombucha-Getränk (Classic oder Quitte). 

 

Jedes einzelne Frühstück wird liebevoll angerichtet. Ich fand vor allem die Idee mit den Brotsäckchen zuckersüß. Insbesondere weil ich es sehr gerne mag, wenn man aus Minimalistischem Dinge zaubern kann, die richtig cool aussehen. Die Idee habe ich mir für den nächsten Homebrunch schon einmal vorgemerkt. Zudem hat alles richtig gut geschmeckt. Perfekte Mädelstage beginnen einfach immer bei einem tollen Frühstück. Oder seht ihr das etwa anders? Es war wirklich schön, die ganzen Strapazen der letzten Woche zu vergessen und einmal nicht ständig an die Uni oder andere Verpflichtungen denken zu müssen. Bei einem Frühstück kann ich einfach immer abschalten und genießen – vor allem in so einem schönen Ambiente. 

 

Da das Wetter immer besser wurde und sich der wolkenbehangene Himmel sehr bald in einem strahlenden Blau erfreute, verlagerten wir unseren Standort und begaben uns in ein weiteres Café, welches ebenso eine Dachterrasse besitzt und im selben Gebäude ist. Leider habe ich den Namen vergessen. Dort sahen wir zwar immer noch etwas vom Uhrturm, allerdings war der Blick auf die Mur, sowie auf die Murinsel wesentlich schöner. Das zweite Lokal ist ein kleiner Geheimtipp. Während das Freiblick meistens gerammelt voll ist, hat man in diesem Lokal auch ohne einer Reservierung die Möglichkeit auf einem Platz im Freien. Zudem sind dort die Getränke ein bisschen günstiger. Generell ist das Freiblick preislich gesehen nicht so studentenbudgetfreundlich (aber auch nicht so übertrieben teuer), allerdings muss man sich ab und zu auch einmal etwas gönnen, nicht wahr?

 

Kleiner Tipp: Wenn ihr mal in Graz oder sonst irgendwo in der Steiermark seid, dann probiert unbedingt Schilcherol! Nein, da ist kein Aperol drin (den ich im Übrigen selbst nicht mag). Es ist eher wie ein Hugo, nur mit Schilcherwein anstatt Prosecco. Es gibt nichts Besseres!