Tag : Frühling

Eis Greissler Manufaktur in Krumbach (NÖ)

Aus Muuh wird Wow

Eis Greissler Manufaktur in Krumbach (NÖ)

Das schöne Wetter muss ausgenutzt werden. Wie wäre es mit einem Ausflug? Besonders empfehlenswert ist die Eis Greissler Manufaktur im niederösterreichischen Krumbach.

Mal wieder Österreich ein kleines bisschen erkundigen. Schon lange stand mir der Sinn danach. Seitdem ich jedoch in Graz wohne, bin ich quasi carlos. Darum ist es auch nicht so einfach, spontan wohin zu fahren. Manche Ausflugsziele sind mit den Öffis schlichtweg nicht oder schwer erreichbar. So auch die Eis Greissler Manufaktur in Krumbach bei Niederösterreich. Ich liebäugelte schon länger mit dem Gedanken, dorthin zu fahren. Wer mich kennt, der weiß ganz genau, wie sehr ich Eiscreme liebe und dass ich mit einem Eismagen geboren wurde. Kein Wunder, warum mich die Manufaktur als Auslfugsziel magisch angezogen hat.

An einem sonnigen Septemberwochenende im letzten Jahr hat es sich nun endlich ergeben. Ich schnappte mir meine Freundin Simone und schon ging es auf einen kurzen One Day Road Trip nach Niederösterreich.

Eis Greissler Manufaktur

Die Eis-Greissler-Manufaktur

in Krumbach/Niederösterreich

Eis Greissler dürfte meinen österreichischen LeserInnen bekannt sein. Standorte findet man in Kärnten, Niederösterreich, Wien, Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark. Sämtliche Eissorten werden aus der hofeigenen Molkerei erzeugt. Im Jahr 2011 wurde der erste Eisladen in Wien eröffnet. Inzwischen gibt es Standorte in insgesamt sechs österreichische Bundesländern.

Als besonders schönes Ausflugsziel eignet sich die dazugehörige Manufaktur. Eingebettet in der „Buckligen Welt“, einer Hügellandschaft am Alpenostrand in Niederösterreich, befindet sie sich in einer idyllischen Gegend. Von Graz benötigt man ca. anderthalb Stunden zur Manufaktur. Somit perfekt für einen Tagesausflug. Die Eis Greissler Manufaktur bietet mehr, als nur gutes Eis. Wenn wir schon beim Thema Eiscreme sind: in der Manufaktur bekommt ihr Eisbecher, was an den anderen Standorten leider nicht möglich ist. Diese Eisbecher sind jede Sünde wert.

Für mich gab es an diesem Tag einen riesengroßen Maronibecher mit Maroni-, Topfen-Dirndl- und Butterkeks-Eis. Damals lebte ich noch nicht ausschließlich vegan, aber die gute Nachricht: Eis Greissler bietet auch vegane Sorten an.

Eis Greissler Manufaktur

Eis Greissler Standorte

Insgesamt befinden sich über 100 Sorten im Sortiment, wovon 18 in saisonaler Abwechslung in den Läden verkauft werden (in Graz sogar 24 – because we’re special duh). 

Kärnten

Klagenfurt
Wiener Gasse 5
Öffnungszeiten: täglich 11:30-19:30

Oberösterreich

Linz
Spittelwiese 2
Öffnungszeiten: täglich 11:00-21:00 Uhr

Salzburg

Salzburg
Linzer Gasse 35
Öffnungszeiten: täglich von 12:00-22:00 Uhr

Steiermark

Graz
Sporgasse 10
Öffnungszeiten: täglich 11:00-21:00 Uhr

Niederösterreich

Krumbach
Manufaktur

Königsegg 25
Öffnungszeiten: Freitag, Samstag 08:00-19:00 Uhr
Sonntag - Donnerstag: 08:00-18:00 Uhr

Wiener Neustadt

Neunkirchner Straße 2
Öffnungszeiten: 10:00-19:00 Uhr

Wien

Innere Stadt
Rotenturmstraße
Öffnungszeiten: täglich 11:00-22:00 Uhr

Mariahilf
Mariahilferstraße 33
Öffnungszeiten: täglich 13:00-18:00 Uhr

Neubau
Neubaugasse 9
Öffnungszeiten: täglich 13:30-18:30 Uhr

Eis Greissler Manufaktur

To Do's in der Eis-Greissler-Manufaktur

Das kannst du dort erleben

Wir haben unseren Kurzaufenthalt ausschließlich dazu genutzt, um die Sonne zu genießen, etwas zu essen und uns Eis zu gönnen. Viel Eis. Dennoch kann man in der Eis-Greissler-Manufaktur nicht nur gut (Eis) essen, sondern auch etwas erleben.

Die Manufaktur bietet einen Erlebnisbereich mit einem groß angelegten Wasserteich sowie Rutschen, Schaukeln und Klettergerüste. Für die Rennsemmeln unter uns gibt es eine Tret-Go-Kart-Bahn. Auch ein Minibauernhof mit Tiergehege ist dabei.

Es besteht die Möglichkeit, den Betrieb bei einer Besichtigungstour kennenzulernen. Dort erwarten den Besuchern neben Einblicke in die Produktion (nur an Produktionstagen) auch noch Filmvorführungen und Verkostungen sowie drei Kugeln Eis nach Ende der Tour. Anschauen sollte man sich auch den Hofladen neben dem Kaffeehaus. Hier kann man sich unter anderem auch das Eis-Greissler-Eis in einer großen Packung für daheim kaufen.

Wem der Sinn nach etwas anderem als Eis steht, der kann sich im Stadl mit herzhaften Speisen kulinarisch verwöhnen lassen. Das Kokos Curry war auf jeden Fall superlecker.

 

 

Eis Greissler Manufaktur
Eis Greissler Manufaktur

Ein paar Worte zum Schluss

Die Eis Greissler Manufaktur ist wirklich ein tolles Ausflugsziel mit leckerem Essen, Eis und tollen Angeboten für Groß und Klein. Für mich persönlich wirklich einen Besuch wert, vor allem weil man sich inmitten der idyllischen Landschaft der Buckligen Welt befindet.

Eis Greissler Manufaktur

Entdecke mehr in Österreich

Spring/Summer Looks + Fave Spots in Graz

Disclaimer: Der Beitrag Spring/Summer Looks + Fave Spots in Graz enthält PR Samples. Kennzeichnung: Asterisk (*)


 

The Big Spring & Summer Looks Graz Edition

 

Nachdem im letzten Herbst mein Autumn Lookbook so gut bei euch ankam, habe ich mir gedacht, dass ich das ganze Spiel im Frühling und Sommer wiederholen könnte. Kerstin und ich waren in den letzten Wochen unglaublich fleißig. Wir haben viele Spring & Summer Looks geshootet und sind dabei auch wieder einmal in den Genuss der Vielfältigkeit unserer Wahlheimat Graz gekommen. Darum möchte ich euch im Zuge dieses Blogbeitrages nicht nur meine liebsten Spring & Summer Looks zeigen, sondern euch nebenbei auch ein paar tolle Plätze in Graz vorstellen. 

 

Let the Game begin

I proudly present my favorite Spring & Summer Looks

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Sporty Girl im Waschsalon

Zugegeben: Ein Waschsalon ist nicht gerade der typische Tourismushotspot. Aber wenn ihr in Graz auf der Suche nach coolen Fotolocations seid: Go for it! Der Waschsalon befindet sich übrigens direkt am Griesplatz.

Da ich privat nicht immer so aufgetakelt bin, wie ihr mich auf meinen Instagrambildern oft zu sehen bekommt, wollte ich unbedingt Casual Outfits bzw. sportliche Outfits in mein Bloggerleben integrieren. Hoodies gehen übrigens auch im Frühling und Sommer. Für frischere Tage sind sie perfekt, insbesondere wenn sie so locker und luftig geschnitten sind, wie dieser hier. Wenn es um Hoodies geht, kombiniere ich sie im Frühling und Sommer am liebsten zu Denimshorts.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Shorts (*): New Yorker (Same Here)
 Hoodie(*): New Yorker (Similar Here)
Boots(*): City Walk (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Color Pop in der Swing Kitchen

Als die Swing Kitchen im letzten Herbst auch in Graz ihre Pforten geöffnet hat, war der Hype groß. Die Swing Kitchen in der Kaiserfeldgasse ist nicht nur für hungrige (Veganer) The Place To Be, sondern auch absolut fotogen. Insbesondere wenn man wie ich mit seinem (farbigen) Outfit hervorstechen möchte.

Das Kleid habe ich nun schon seit fast fünf Jahren und ich trage es immer noch wahnsinnig gerne. Inzwischen bin ich an einem Punkt angelangt, an dem es mir sehr wichtig ist, nachhaltiger und verantwortungsbewusster mit meiner Kleidung umzugehen. Darum versuche ich auch wirklich, nicht zu viel zu shoppen. Man braucht nicht immer das Neueste, was ich euch schon in diesem Beitrag erzählt habe. Jeder hat alte Schätze in seinem Kleiderschrank, die noch die Chance auf Tageslicht bekommen sollten.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m Wearing

Dress: Apricot
Boots(*): City Walk (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Casual Chic im Bezirk Lend

Kaum eine andere österreichische Stadt bietet so viel kulturelle Vielseitigkeit, wie Graz. Besonders deutlich wird die kulturelle Vielseitigkeit am Grazer Stadtbezirk Lend, der sich in den letzten Jahren zu einem der aufstrebendsten Bezirken der steirischen Landeshauptstadt etabliert hat. Längst von seinem „Assi-Image“ reingewaschen, wird man am Grazer Lendplatz von multikulturellen Vibes umgeben. Karibisches Flair, Italien pur oder Griechisches Lebensgefühl? Am Lendplatz kein Problem.

Dieses Outfit ist mein momentanes Lieblingsoutfit. Ich liebe es, Shorts chic zu kombinieren und die Farben dabei neutral zu halten, was man von mir ja sonst eher nicht so gewohnt ist.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Crop Top (*): New Yorker ((Similar Here)
Shorts (*):
New Yorker (Same Here)
Blazer (*): 
New Yorker (Same Here)
Bag(*): Tommy Hilfiger (Same Here)
Shoes: Humanic (Same Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Color Overdose am Grazer Citybeach

Der Grazer Citybeach ist der ultimative Hotspot im Sommer. Ich kann es kaum erwarten, bis er wieder seine Pforten eröffnet. Das Highlight ist dabei die große Graffiti-Wand, die jedes Jahr aus Neue anders besprüht wird. Heuer zieren Papageien und Kokosnüsse die große Wand unter der Murbrücke.

Da Streifen immer gehen, trage ich im Sommer wahnsinnig gerne Streifenblusen. Kombiniert mit einer Shorts wird daraus schnell ein lässiger und bequemer Look.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Blouse: Only (Similar Here))
Shorts: H&M
Shoes: Miss Selfridge
Sunnies (*): RayBan Aviator (Same Here)
Necklace (*): Pandora (Same Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Ice Cream Vibes am Grazer Hilmteich

Wenn man aus dem Großstadttrubel (Ja, Graz zählt mit einer Einwohnerschaft von 283.869 Menschen zur Kategorie Großstadt) entfliehen möchte, ist der Hilmteich die perfekte Ruheoase. Am Wasser lässt es sich leichter entspannen. Dazu gibt es noch ein herrliches Café, das Purberg, welches im Sommer auch ein entzückendes Eisstandl betreibt und das Einrichtung- und Dekorationshaus Lederleitner, wo es sich auch sonntags gut schmökern lässt.

Meinen Look habe ich den Eiscremefarben nachempfunden und ihn pastellig gehalten. Er ist ähnlich, wie mein Citybeachlook, nur dass die Bluse mehr Streifen hat und ich den Look diesmal mit Ankle Boots und Denim Shorts kombiniert habe. Das Zuckerstück dieses Looks ist übrigens nicht das Eis, sondern meine Katzentasche.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Blouse: Zara (Similar Here)
Shorts (*): Pieces (Similar Here)
Ankle Boots: Deichmann
Sunnies (*): RayBan (Same Here)
Bag (*): Orsay (Same Here)
Necklace: New One (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Girly im Conte Coffee To Go

Als ich das Conte des öfteren auf Instagram gespotted habe, war mir klar, dass ich unbedingt einmal dorthin möchte. Es ist sozusagen ein Coffeeshop genau nach meinem Geschmack. Solltet ihr einmal in der Annenstraße sein: Go To Conte & Go For The Vanilla Chai.

Mein Look besteht diesmal aus einer schulterfreien Oversized Tunika und einem Rock, der in echt eher blassrosa, anstatt beige ist. Und natürlich durfte meine Guess Tasche wieder einmal ausgeführt werden. Da sie sofort ins Auge sticht, ist sie DIE Bag für dezentere Looks.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Tunika: Vero Moda (Same Here)
Skirt: Zara (Similar Here)
Boots (*): City Walk (Shop Here)
Bag: Guess (Same Here)
Bracelets: New One

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Candy Style auf der Grazer Messe

Zweimal jährlich findet am Grazer Messegelände die Grazer Messe statt. Nach der Frühjahrsmesse im April, wird die nächste Messe erst wieder im Herbst stattfinden. Doch das bedeutet nicht, dass die Türen des Grazer Messegeländes bis dahin verschlossen bleiben. Regelmäßig finden dort nämlich verschiedene Veranstaltungen statt. -HIER- gibt es den Veranstaltungskalender.

Ich bin ein großer Fan von der Kombination Kleid + Boots (die ich, wie man wohl schon gemerkt hat, abgöttisch liebe). Dadurch bekommt der Look auch das gewisse Etwas.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Dress: Review (ein ähnliches gibt es HIER in blau)
Cardigan: Review
Bag: Guess (Same Here)
Necklace: H&M, New One (Hier gibt es meine Earth Kette)
Boots (*): City Walk

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Floral Prints im Grazer Burggarten

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Im Grazer Burggarten im Bezirk Innere Stadt ist es einfach immer superschön. Natürlich wird er in den wärmeren Jahreszeiten besonders gerne besucht. Wer sich nicht im Stadtpark in der Wiese sonnen möchte, kann in den Burggarten, der gleich daneben liegt, flüchten, obwohl dort mindestens genauso viel los ist.

Mit diesem Look habe ich auf Instagram erneut darauf aufmerksam gemacht, dass wir nicht immer die neuesten Teile shoppen müssen. Mit Ausnahme der Boots besteht dieser Look nämlich aus älteren Teilen. Das Urgestein darunter ist mein floraler Rock, der schon sechs ganze Jahre auf dem Buckel hat.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Skirt: Pimkie
Blouse: Mango
Parka: H&M (Similar Here)
Boots (*): City Walk

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Festival Look am Grazer Tummelplatz

Der Grazer Tummelplatz ist für mich der Startpunkt zum Flanieren durch zahlreiche Seitengassen (Glockenspielplatz, Mehlplatz, Färberplatz etc.). Das Herzstück Graz‘ ist sozusagen unsere Einkaufsmeile, die Herrengasse. Doch daneben befinden sich so viele charmante Seitengassen, die unbedingt entdeckt werden müssen.

Normalerweise trage ich im Frühling und Sommer kaum schwarz, doch für ein Festival würde ich auch eine Ausnahme machen. Durch die Statementärmel meines Oberteils bekommt der Look den besonderen Touch und wird so richtig festivaltauglich.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Shirt: Free People (Leider ausverkauft)
Shorts (*): Pieces (Similar)
Bag (*): J.Jayz (Shop Here)
Boots (*): City Walk
Earrings (*): Sweet Deluxe (Leider ausverkauft)
Sunnies (*): RayBan (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Little White Dress in verschiedenen Facetten

Zum Abschluss meiner Spring und Summer Looks darf mein IT-PIECE absolut nicht fehlen. Das LWD geht im Sommer und Frühling einfach immer. Ich trage es jeden Sommer und Frühling, einfach weil es meine liebsten Kleider sind. Damit es nicht langweilig wird, zeige ich euch nun weitere Kombinationsmöglichkeiten.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Dress (*): Orsay (Hier gibt es eine Auswahl an weißen Sommerkleidern)
Camouflage Parker (*): Orsay (Similar)
Jumper: H&M
Shoes: Deichmann (Similar Here)

 


 

Welcher meiner Spring and Summer Looks gefällt euch am Besten?

 


 

Fotocredits: Miss Getaway

 

Springlook mit Besserwasser

 

*Sponsored Post (Werbung) – Dieser Bericht beinhaltet Werbung in Form von Sponsoring und Produktsponsoring. PR-Samples, die mir zur Verfügung gestellt wurden, sind mit einem Stern (*) markiert. Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Zusammenarbeit handelt, ändert jedoch nichts an meiner persönlichen Betrachtung.


 

Wenn ich Fotos für meine Outfits shoote, darf eines nicht fehlen: Eine Flasche Wasser. Das habe ich euch schon mit diesem Post bewiesen. Das Wasserflascherl, wie wir auf gut Österreichisch sagen, muss mit! Trotzdem muss ich gestehen, dass ich hinsichtlich meines Wasserkonsums sehr sparsam bin. Das liegt einzig und alleine an meiner Vergesslichkeit. Ich vergesse oft am Tag verteilt genügend zu trinken. Vor allem in den kalten Jahreszeiten. So komme ich pro Tag definitiv auf zu wenig Liter, was für die Gesundheit leider nicht gerade förderlich ist. Zumindest habe ich unterwegs immer brav meine Wasserflasche dabei, aber in der Diplomandenzeit verbringe ich die meiste Zeit vor meinem Schreibtisch. Und ja, da passiert es mir häufig, dass ich mir wegen der Vergesslichkeit keine Wasserflasche auf den Tisch stelle. Das rächt sich nach einiger Zeit in Form von Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten.

Wie Wasser deine Konzentration fördert, erkläre ich dir am Ende dieses Posts. Zuerst erzähle ich dir, wie schlichtes Tafelwasser zu einem modischen Begleiter wird und zeige dir mein neuestes Outfit.

 

 

Fesch mit Besserwasser

Mein neuestes Outfit musste unbedingt zwei von mir aufgestellte Kriterien erfüllen: Spring Look und mindestens ein Teil davon musste die Farbe des BWT Magnesium Mineralizer* aufgreifen. Rosa lautete die Devise, denn Besserwasser überraschte mich mit einem zuckersüßen Magnesium Mineralizer in Rosa. Da mein Kleiderschrank genügend Kleidungsstück in Rosé hergab, war dieses Kriterium gar nicht so schwer zu erfüllen. Außerdem bekam ich einen schicken Jutebeutel* und eine schöne Wasserflasche*. Beide mit einem geometrischen Muster. Alles in Zuckerlfarben.

Letztendlich entschied ich mich für meine neue Hose, welche ich mir auf meiner Forschungsreise in Liezen nach einem erfolgreichen Interview gegönnt habe. Da war die Wasserflasche übrigens auch immer mit dabei. Wenn ich viel rede, beispielsweise auch bei Präsentationen an der Uni oder beim Unterrichten in der Schule, tendiere ich dazu, einen ganz trockenen Mund zu bekommen. So trocken, dass meine Zähne an meiner Oberlippe scheuern. Da das Gefühl sehr unangenehm ist und ich schon seit Schulzeiten daran leide, weiß ich, dass ich auch in solchen Situationen meine gefüllte Wasserflasche brauche. Einen so hübschen Begleiter wie die Besserwasser Flasche hatte ich bei meinem Research natürlich nicht, aber das hat sich jetzt geändert. Die dekorative Flasche mit geometrischen Formen auf dem Glas ist somit der perfekte Fashionbegleiter und passt dank der Farben auch ideal zur neuen Hose.

 

 

Trotzdem reicht mir ein Kleidungsstück in Rosa, denn ansonsten sieht es viel zu schnell nach Barbie aus. Darum habe ich die rosafarbene Hose mit einem schlichten weißen Top, einer hübschen Jeansjacke* und einer trendigen Citytasche* kombiniert. Da ich in letzter Zeit eine richtige Vorliebe für Sneakers entwickelt habe, durften meine neuen Sneakers* natürlich nicht fehlen.

 

 

I’m wearing

Jeans Jacket*: Orsay (Same Here)
Top: Zara (Similar Here)
Pants: Bik Bok (Same Here)
Bag*: Orsay (Same Here)
Shoes*: Adidas (Same Here)
Earrings: Juweler

 

 

Mehr Wasser trinken mit Besserwasser

Wie Wassertrinken die Konzentration fördert

Da ich, wie bereits erwähnt, unverbesserlich vergesslich bin, muss ich nun wirklich Lösungsansätze finden, um mein Wasserproblem zu bewältigen. Vielleicht gelingt mir das mit meinem neuen Magnesium Mineralizer* von BWT. Ich habe ihn seit Montag und es klappt von Tag zu Tag besser. Natürlich kann man nach ein paar Tagen noch keine Langzeitprognosen aufstellen, aber wenn so ein hübscher Wasserfilter die Küchenanrichte schmückt, stehen die Chancen gut, endlich die erforderlichen 2 Liter am Tag bis auf den letzten Tropfen auszutrinken. Zusätzlich deckt man mit 2,5 Liter Wasser aus dem Magnesium Mineralizer bis zu 20% des Tagesbedarfs an Magnesium (abhängig von der Wasserhärte).

Magnesium ist ein Mineralstoff, der für unseren Körper essentiell ist. Unter anderem kann Magnesiummangel auch zu Konzentrationsschwächen führen, darum ist es für unsere Konzentration wichtig, viel und vor allem magnesiumreiches Wasser zu trinken. Weiters führt auch Stress dazu, dass unser Magnesiumspiegel sinkt. Ausgelöst wird das durch Adrenalin und genau dieses Stresshormon senkt unseren Magnesiumspiegel. Darüber hinaus fördert Wassermangel Stress und dieser ist bekanntlich Gift für die Konzentration. Darum sollten wir insbesondere in Stresssituationen genügend Wasser trinken.

Viel trinken ist für uns somit wichtig, um leistungsfähig zu bleiben. Das haben auch schon wissenschaftliche Studien belegt. Unser wasserreichstes Organ ist unser Denkorgan, das Gehirn. Es benötigt demnach sehr viel Energie, um funktionieren zu können. Trinken wir jedoch zu wenig, verdickt sich unser Blut und unser Herz muss schwerer arbeiten. Der Sauerstoff- und Nährstofftransport, sowie die Kommunikation der Hirnzellen werden dadurch beeinträchtig. Das führt zur Abnahme unserer Leistungsfähigkeit. Um uns vor dem Leistungstief zu retten, benötigen wir genügend Flüssigkeit, doch die Wirkung einer Leistungssteigerung funktioniert nur dann, wenn wir entweder zu ungesüßten Tee oder (Infused) Wasser greifen (Quelle). Meine aktuelle Lieblingskombination: Rosmarin-Orange-Himbeere. Darum: Trink Besserwasser. 

 

 

Alle Produkte, die mit einem * markiert wurden, habe ich als PR Samples zur Verfügung gestellt bekommen. Dies ändert jedoch nicht meine persönliche Meinung. 

Sponsored Posts | In freundlicher Zusammenarbeit mit Besserwasser 

 

Spring Playlist

Gute Laune Musik: Spring 2k17 Playlist

 

Endlich beweist uns der Himmel, dass er nicht nur eine dichte Wolkendecke zu bieten hat, sondern dass die Sonne nach wie vor existiert. Nach einer so langen Zeit mit trüben, bewölkten Wetter habe ich die Existenz der Sonne bereits angezweifelt und sie für einen Mythos gehalten, doch nachdem sie sich gestern mit einem frechen „Hallo, hier bin ich!“ zurückgemeldet hat, steigen auch endlich die Frühlingsgefühle.

Wie ich euch bereits verraten habe, ist die Sonne für mich der ultimative Endorphineausschütter. Ich brauche helle, sonnig-strahlende Tage, um in die Gänge zu kommen. Das graue Wetter war für mich lange ein Stimmungskiller. Es fiel mir schwer, mich zu motivieren und zu konzentrieren. Folglich hat mich das auch nicht weitergebracht. Gestern war es soweit: der erste richtige Frühlingstag. Die Temperaturen rund um 8 Grad kommen mir nach der Polarkälte fast wie eine tropische Hitzewelle vor. Darum genieße ich jeden einzelnen Sonnenstrahl und freue mich, dass sich der Winter langsam aber sicher verabschiedet.

 

Die perfekte Playlist für den Frühling

Meine Spring Songs für 2017

Mit der hebenden Laune steigert sich auch meine Lust auf „Happy Music.“ Als die ersten Sonnenstrahlen in meiner Nase kitzelten, habe ich mich sofort dran gemacht, um meine Spotify Playlisten ein bisschen auszumisten und mir für den Frühling eine neue Liste zusammenzustellen. Dabei durften altbewährte Klassiker genauso wenig fehlen, wie neue Lieblingssongs. Um ein bisschen Endorphine an euch abzugeben, konnte ich nicht anders und musste diese Playlist einfach mit euch teilen. 15 Songs geballte Frühlingspower. Achtung: Ich hafte nicht für Ohrwürmer.

Darum: Kopf aus, Musik an und die ersten Frühlingstage in den vollsten Zügen mit stimmungshebender Gute-Laune-Musik genießen. Viel Spaß dabei. PS: Mit einem leckeren Smoothie oder einem sommerlichen Cocktail macht es gleich doppelt so viel Spaß.

 

Welche Lieder dürfen auf eurer Frühlingsplaylist nicht fehlen? Welcher Song bzw. welche Songs heben die Laune und sorgen für eine große Portion Glücksgefühle? Lasst es mich unbedingt wissen, damit ich meine Playlist erweitern kann.

 

 

Der Frühling wird knallig und bunt!

 

*Werbung/PR-Samples – Dieser Bericht beinhaltet Werbung in Form von Produktsponsoring. PR-Samples, die mir zur Verfügung gestellt wurden, sind mit einem Stern (*) markiert. Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Zusammenarbeit handelt, ändert jedoch nichts an meiner persönlichen Betrachtung.


 

Hast du gewusst, dass jede Farbe eine unterschiedliche Wirkung auf unsere Psyche hat? Wenn wir aus dem Fenster schauen, sehen wir aktuell nur eines: GRAU! Grau ist clean und wird oft mit Neutralität assoziiert. Kein Wunder also, dass viele Menschen grau als Farbe für sich entdeckt haben. Aktuell finden wir die Farbe grau nicht nur bei minimalistischen Looks, sondern sie ist auch eine beliebte Farbe für den persönlichen Einrichtungsstil. Doch grau kann auch eine gegenteilige Wirkung auf uns haben und schnell langweilig werden. Und nichts ist ein größerer Moodkiller als Langeweile. Umso besser, dass der Frühling farbenfroh wird!

 

 

Es knallt im Frühling

Jetzt wird es bunt!

Obwohl ich grau als Farbe sehr schätze und viele Klamotten in grau habe, finde ich das graue Wetter aktuell alles andere als motivierend. Der Winter macht mir langsam richtig zu schaffen, sodass es für mich schwierig geworden ist, meine Konzentration bei all meinen Arbeiten aufrechtzuerhalten. Ich bin ein Mensch, dessen Stimmung sich durch zwei Dinge schnell heben kann: Farbe und Sonnenlicht. Da ich Letzteres schlecht unter der dicken Wolkenschicht hervor kratzen kann, ist es nun an der Zeit ein bisschen Farbe ins Spiel zu bringen. Wie kann ich das am Besten anstellen? Na klar, mit meiner Garderobe. Was für ein Vorteil, dass der Frühling 2017 bunt wird!

Welche Farben sind in der Saison 2017 Trend? Die Gute Nachricht: im Frühlingsfarbschema 2017 ist für jeden eine Farbe dabei. Diesmal lautet die Devise: Es wird farbenfroh! Egal, ob du ein Pastellfan bist oder dich gerne knallig kleidest. In meiner Farbpalette wirst du definitiv fündig:

 

Das sind die Trendfarben 2017

Auf unsere Pastelllieblinge müssen wir auch in diesem Frühling nicht verzichten. Auffällig ist jedoch, dass mit Lapis Blue, Pink Yarrow und Flame einige 80er Jahre Farben den Weg zu uns zurückgefunden haben. Zwar mag ich graue Mode nach wie vor sehr gerne, liebe schwarze und weiße Basics, aber ich freue mich auf all die strahlenden Outfits in den Trendfarben, welche bald auf mich zukommen werden.

Die Farbkarte mit den Trendfarben 2017 zeigt im Übrigen lauter Farben, die sich auf unsere Stimmung positiv auswirken. An dieser Stelle danke an alle Trendsetter. Gelb steht beispielsweise für Optimismus und Freude. Kein Wunder, dass gelbe Outfits Lebensfreude und Selbstbewusstsein ausstrahlen. Meine Favoritenfarbe ist jedoch definitiv Pale Dogwood. Diese Farbe gibt einem Outfit vor allem einen unschuldigen, braven Touch. Doch das Beste: Rosa baut Aggressionen ab und besänftigt das Gemüt. Meine Fotolocation war somit die perfekte Wahl. Nicht nur, um unsere Gemüter zu besänftigen, sondern auch um ein bisschen Farbe auf meinen Blog zu bringen.

 

Mein Outfit

Ich habe versucht, den Frühling nicht nur mit den Farben ins Land zu ziehen, sondern auch mit dem gesamten Look per se. Das bedeutet, dass der Look erst dann wirklich tragbar wird, wenn sich die Temperaturen endlich von ihrer frühlingshaften Seite zeigen. Ganz ohne Pulli* ging es dann doch nicht, aber gerade in der Übergangszeit kommt man noch schwer ohne Pulli aus. Da der Pullover sehr grob gestrickt ist, wusste ich nicht, was ich darunter anziehen sollte. Ein normaler Push-Up BH würde bei diesem Pullover sehr schnell sichtbar und störend aussehen. Darum habe ich mir mit einem Lace Bra in einem zarten Rosaton Abhilfe geschaffen. 

Der softe Kurzmantel* in Pastellrosa ist aus einem dünneren Stoff und eignet sich daher für frühlingsfrische Abende – auf die wir hoffentlich nicht mehr allzu lange warten müssen. Einen Trend möchte ich in diesem Jahr nicht verpassen: Sneakers. Diesen Frühling/Sommer wird es flach. Darum fühle ich mich mit meinen neuen Adidas *“Superstar 80S“ super ausgestattet.

 

 

Die Location

Auch eine Stadt muss im Winter nicht trist und grau sein. Experten sehen in Rosa die ideale Farbe fürs Schlafzimmer, weil sie eine beruhigende Wirkung hat. Umso besser, wenn man in seiner Stadt eine rosafarbene Bäckerei hat. Ich meine, Kaffee, Croissants + beruhigende Wirkung = was gibt es besseres? Dieser Post sollte vor allem bunt sein und da mein Look trotz frühlingshafter Mantelfarbe immer noch sehr schlicht war, war die knallige Location die perfekte Wahl.

 

Der Frühling wird bunt

 

I’m wearing

Coat*: Vero Moda via About You
Jumper*: Basic Apparel via About You
Lace Bra*: Review via About You
Jeans: H&M
Sneakers*: Adidas „Superstar 80S“ via About You
Bag*: Orsay
Necklace: Swarovski

 

Location

Auer Graz, Kaiser-Josef-Platz

 

*Dieser Post entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit About You! Die gekennzeichneten Klamotten wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Das ändert jedoch nichts an meiner persönlichen Meinung.

 

Snapshot Sunday #20: Spring Edition

Snapshot Sunday #20

Spring Edition

Der heutige Snapshot Sunday hebt sich ein bisschen von den vorherigen ab. Er kommt nicht nur ein bisschen nach 18 Uhr online, sondern er ist auch anders aufgebaut. Grund: Die Kamera kam in dieser Woche nur für meine herkömmlichen Blogfotos zum Einsatz, sodass ich keine richtigen Bilder für einen Wochenrückblick habe. Da es inzwischen so richtig frühlingshaft wird, habe ich trotzdem ein paar Frühlingsbilder geschossen, die ich euch heute nicht vorenthalten möchte. Ich hoffe, dass auch die Zierkirschen bald in ihrer vollsten Blütenpracht erstrahlen, denn in meiner Heimatstadt habe ich diese bis jetzt (wenn überhaupt) nur in den Gärten der Nachbarschaft entdeckt. Und da ist es ein bisschen schwierig, unauffällig ein paar gute Fotos zu machen 😉

Wer den Snapshot Sunday noch nicht kennt, den möchte ich mit dem eigentlichen Grundkonzept vertraut machen:

 

DAS KONZEPT HINTER DEM SNAPSHOT SUNDAY LAUTET: MEHR BILDER, WENIGER TEXT! JEDEN SONNTAG UM 18 UHR KOMMT EIN NEUER SNAPSHOT SUNDAY ONLINE. HIER LASSE ICH MEINE WOCHE (ODER BESSER GESAGT: EIN PAAR TAGE DER WOCHE) FOTOGRAFISCH REVUE PASSIEREN UND VERSUCHE, DIE EINDRÜCKE DES ALLTAGS SO GUT, WIE MÖGLICH FESTZUHALTEN.

 

Spring! Spring! Spring!

Spring Everywhere

 

Go for a walk

 

Die schönen Tage habe ich dazu genutzt, um ganz viel in der Natur zu sein <3

 

Flower Flower 3 Flower 2

 

Diese Farben *.* Ist der Frühling nicht herrlich?

 

2Flower 3Blossom Blossom 2

 

Nichts ist schöner, als Bäume voller Blüten! Ich liebe den Frühling einfach!

 

Teich

 

Seid ihr auch schon in Frühlingsstimmung?

 

Look Book #17: Casual in Pastell

Look Book #17

Casual in Pastell

Ich sitze hier haarraufend und zähneknirschend in meinem Zimmer. Irgendwie habe ich das Gefühl, als hätte sich mein Gehirn in eine tickende Zeitbombe verwandelt, die kurz vor der Explosion steht. Im Hause von Madame Lait herrscht Ausnahmezustand! Nur was ist der Grund für diesen exorbitanten Nervenzusammenbruch, der mir augenscheinlich in wenigen Sekunden bevorsteht? Die Antwort ist genauso lächerlich, wie absurd! Im Übrigen zwei verschieden klingende Adjektive, die ein und dasselbe aussagen. Wie grotesk! Das, was mich gerade wirklich zum verzweifeln bringt, ist ein simpler Fashionpost, nämlich dieser hier. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was es für ein Glücksgefühl war, als die Fotos endlich dank Caro allesamt im Kasten waren. Jetzt stehe ich eher am Rande des Wahnsinns. Irgendwo auf einer Klippe in meiner farbenfrohen Gedankenwelt, die plötzlich ganz gräulich wird. Dabei fällt mir gerade auf, wie negativ das alles klingen muss. So, als hätte ich keinen Spaß an der Sache. So, als würde ich den Fashionpost nur online stellen, weil ich auf irgendeiner Art und Weise das Gefühl hätte, ich müsste einen machen, obwohl ich per se keine Fashionbloggerin bin. Nein, nein, nein! Das ist nicht der Grund.

In Wahrheit liegt das Problem auf einer ganz anderen Ebene. Der springende Punkt ist: Ich finde es furchtbar schwierig, einen passenden Text zu einem Fashionpost zu schreiben. Ich will mich nicht lediglich auf mein Outfit fokussieren, wo ich dieses und jenes her habe oder wie viel die Teile gekostet haben (über Preise spreche ich bei Posts sowieso selten, kann ja jeder für sich herausfinden). Denn all das kann man auch gekonnt in ein Haul Video packen. Was mir am Herzen liegt: ich möchte eine Geschichte erzählen, die irgendwie zu den Outfits passt, die ich euch zeige. Ich habe mir die Bilder angeschaut. Ich habe sie laaaaaaaaaaange angeschaut. So lange, wie meine olivgrünen Äuglein (ja, das sind sie wirklich!) auch nur annähernd das Licht des Laptops aushalten konnten. Begonnen habe ich mit der Uni (wie immer mein Thema Nummer 1), dann hatte ich es gleich satt, weil meine Finger nach ein paar Sätzen ruhend auf der Tastatur vor sich hin schwiegen. Nach einer kurzen Kaffeepause löschte ich die mickrige Zeichenanzahl und begann von vorne. Von Vorurteilen war plötzlich die Rede und davon, dass ich eigentlich sehr einfach gestrickt bin. Aber hatte ich das nicht schon einmal in einer Anekdote? Trotzdem – ich werde wohl nie müde, darüber zu quasseln, ich alte Chatterbox. Ach herrje!

Nach einer weiteren Kaffeepause, einem verzweifelten Anruf bei einer Freundin und der patentverdächtigen Empfehlung eines Freundes von mir, einen Schnaps zu trinken, damit die Wörter im wahrsten Sinne des Wortes fließen (empfahl er mir allerdings für einen anderen Post), versuchte ich meine Gedanken erneut zu ordnen. Wieder blieben meine Augen an den Bildern kleben und ich entdeckte so viele Elemente, über die ich eigentlich hätte schreiben können. Beispielsweise darüber, dass meine Accessoires silber sind, meine Tasche aber eindeutig goldene Details hat und mir das erst beim Shooting aufgefallen ist. Ich habe es aber trotzdem gelassen. Widerspiegelt meine Verpeiltheit. So quasi als Symbol, dass ich ein kleiner Tollpatsch bin und nicht immer alles perfekt abgestimmt ist. Passiert! Oder über die Tatsache, dass ich in letzter Zeit nur noch Voss Water trinke, weil es einfach so unheimlich cool wirkt. Außerdem sind die stylishen Glasflaschen wiederverwendbar und umweltschonend. Da wären wir wieder beim nächsten Punkt. Ich hätte mich wunderbar „greenwashen“ können, so wie ein Großkonzern für Strom es einst getan hat, obwohl es da alles andere, als umweltschonend zugeht. Ich hätte auch von meinen Pünktchenschuhen schwärmen können und wie gern ich meine Füße als Dalmatiner sehe (okay, Dalmatiner ist das falsche Wort, schaut nicht wirklich aus, wie ein Dalmatiner). Die nächste Möglichkeit hätten mir meine Haare geboten. Ich hätte wie immer über meinen Ansatz jammern können und wie faul ich doch bin, zum Friseur zu gehen. Das habt ihr aber wahrscheinlich nun schon genauso satt, wie ich. Am Mittwoch werden sie verändert und Punkt!

Ansonsten hätte ich auch noch Bezug auf die tolle Location nehmen können. Mir persönlich ist es zwar oftmals zu eng in der Kleinstadt, in der ich lebe und ich freue mich schon, wenn ich nach dem Studium (je nachdem, in welcher Schule ich dann unterrichte) in eine etwas größere Stadt, wie Graz, ziehen könnte, aber das Kunsthaus in Weiz wirkt doch unglaublich modern. Das Gebäude, welches noch nicht allzu viele Jahre auf dem Buckel hat, besteht voll und ganz aus einem transparenten Glaskörper. Ich würde auch einmal gerne ungestört im Inneren des Gebäudes shooten, denn Licht genug bietet es schließlich, aber das gestaltet sich dann doch als ziemlich schwierig.

Wie ihr seht, ich hätte genug Inspirationsquellen gehabt, aber für mich war es trotzdem nicht ganz einfach. Ja, ich finde, es ist schwierig, Fashionpostings zu tippen und ich bewundere diejenigen Fashionbloggerinnen in der Blogosphäre, die es schaffen, atemberaubende Outfitbilder zu schießen und trotzdem einen qualitativen, lustigen und/oder unterhaltsamen Text hinzuzaubern, unheimlich. Egal, ob es jetzt eine kleine Geschichte ist oder ob sie mit den richtigen Worten auf ihr Outfit eingehen. Ich finde, das gelingt vor allem Svetlana und Andrea gut. Beide wirken dabei unglaublich natürlich, aber sie sind auch schon alte Hasen im Fashionbereich 🙂 und beschäftigen sich mehr damit, als ich es tue.

Letztendlich habe ich mich nun dazu entschieden, nach dem Bericht meiner langen Odyssee, die richtigen Wörter zu finden, euch doch ein bisschen über mein Outfit zu erzählen.

Wie ihr seht, ist es diesmal sehr casual gehalten. Ich glaube, ich habe noch nie oder sehr selten einen Outfitpost gemacht, in welchem ich flache Schuhe trage. Momentan mag ich diese aber sehr gerne. Gerade wenn es draußen wärmer wird, sind meine Schuhe eher flach. Seien es Ballerinas oder diese Sneakers mit Pünktchenmuster von Forever21. Das sind übrigens meine ersten Sneakers seit ich weiß nicht wie vielen Jahren (Meine Laufsneakers zählen nicht!). Unglaublich, was? Ich habe vollkommen vergessen, wie bequem sie sind und dass sie trotzdem ein Blickfang sein können. Ich glaube, es werden heuer noch ein paar mehr bei mir einziehen. Aufgrund des Musters und des farblich gesehen starken Kontrasts zu den sonst so pastelligem Outfit, stechen sie aus dem Rest des Outfits deutlich hervor.

Mein Oberteil von Vero Moda war eher ein Spontankauf. Nach dem langen „Woman Day“ sind wir noch nach Gleisdorf gefahren. Eigentlich wollten wir nur zu C&A, haben uns dann aber noch spontan dazu entschieden, in einem weiteren Laden zu gehen, der unter anderem Klamotten von Vero Moda, Only, Vila usw. vertreibt. Ein bisschen hin und her überlegen musste ich zwar schon, aber da ich mehr pastellige Sachen im Schrank haben wollte, durfte es letztendlich bei mir einziehen. Ich mag das Oberteil vor allem in Kombination mit hellen Jeans, aber wenn ich mal wieder Lust auf einen stärkeren Kontrast habe, schlüpfe ich in eine eher dunklere Jeans.

Der Seesternring von sixx war auf Anhieb meine große Liebe. Dazu gibt es sogar die passenden Ohrringe, aber ich bleibe nach wie vor schlichten Perlenohrsteckern treu. Ich distanziere mich lieber von schweren Ohrsteckern oder Ohrringen, denn die haben im Laufe der Jahre sichtliche Spuren hinterlassen, sodass leichte Stecker doch die bessere Wahl sind. Da eine Leserin vor einiger Zeit den Wunsch geäußert hat, gerne ein Outfit mit der Schneeflockenkette von Thomas Sabo zu sehen, habe ich die Kette eingebaut, obwohl der Winter bereits hinter uns liegt und der Anhänger nicht hätte gegensätzlicher zum Seestern sein können (Ist der Satz Deutsch?). Da meine Accessoires, wie oben bereits erwähnt, silber sind, passt die Tasche mit dem goldenen Spatz zwar nicht 1:1, aber dafür harmoniert sie mit meinem Oberteil. Ich muss ehrlich zugeben, auch im Alltag achte ich nicht immer darauf, ob mein Schmuck silber und die Elemente auf der Tasche gold sind. Abgesehen davon finde ich es momentan auch unglaublich schwierig, Taschen zu finden, die silbrige Details haben. Mir ist nur wichtig, dass der Schmuck, den ich am Körper trage, entweder ausschließlich silber oder gold ist. Momentan ist er für gewöhnlich allerdings sowieso eher golden. Achtet ihr selbst hierbei explizit darauf? 

Nun würde es mich noch interessieren, welche Gestaltung ihr bei Fashionposts bevorzugt? Gefällt es euch besser, wenn eine Bloggerin mehr auf das Outfit eingeht, oder lest ihr lieber eine passende Story dazu? Würdet ihr euch wünschen, dass ich mich mehr auf das Outfit des Posts fixiere? 
 
Shirt: Vero Moda (Similar here)
Jeans: Only (Similar Here)
Sneakers: Forever21 (Similar Here) 
Shoulder Bag: sixx (Similar Here)
Seastar Ring: sixx (Similar Here)
Necklace: Thomas Sabo (Charm – Same Here)

 

Location: Kunsthaus Weiz

 

Übrigens: Vor kurzem wurde ich interviewt. Das Interview findet ihr auf shoe-stories.de unter DIESEM Link.

Signs of Spring: Blumentöpfe

Die letzten Tagen waren durchflutet von Sonnenstrahlen, Vogelgezwitscher und Frühlingsgefühlen. Meteorlogisch gesehen ist der Frühling nun schon vor über zwei Wochen bei uns  auf der Nordhalbkugel eingezogen. Astronomisch dauert es noch ein paar Tage und vielleicht spielt deswegen das Wetter wieder etwas verrückt und zeigt sich Grau in Grau. Oder es ist ein Indiz dafür, dass uns der launischste Monat im Jahr bevorsteht: April. So oder so finde ich es nicht prickelnd, dass draußen erneut tristes Regenwetter herrscht. Zu sehr habe ich mich an die warmen, angenehmen Temperaturen und die Vitamin-D-Bomben in Form von kitzelnden Sonnenstrahlen gewöhnt, als dass ich mich nun wieder mit Regengüssen zufriedengeben kann. Leider habe ich auf das Wetter genauso wenig Einfluss, wie Quaxi, der Wetterfrosch, doch zum Glück gibt es Wege und Möglichkeiten, sich ein bisschen Springtime nach Hause zu holen. Mein Anlass, mich für euch wieder an ein DIY zu wagen, das anfangs -obwohl es so einfach ist- gehörig in die Hose gegangen ist.

Während ich schon genaue Pläne im Kopf hatte, niedliche Schwalben, sowie frühlingshafte Schriftzüge zeichnen wollte und mir bereits eine Vorlage ausgedruckt hatte, machte mir der schwarze Stift einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Laut Anleitungen war er für alle Oberflächen gedacht, was mich zum Schluss brachte, dass er auch für Keramik gedacht war. Fehlanzeige! Der Stift gab schon bei der ersten Schwalbe seinen Geist auf. Den Topf hätte ich wegschmeißen können, doch zum Glück konnte ich ihn noch retten, sodass er nun auch zwei hübsche Hyazinthen beherbergen darf. Dieser Topf war mit Abstand der zeitaufwändigste, da ich ihn vollkommen mit Pailletten, Perlhuhnfedern und einem dekorativen Washitape beklebt habe. Der zweite Topf ist blitzschnell gemacht. Dafür braucht ihr nicht einmal zehn Minuten und trotzdem sieht er viel hübscher und dekorativer aus, als ein schlichter Keramiktopf. Übrigens: ich habe mich diesmal für keine reinweißen Keramiktöpfe entschieden, sondern für Töpfe in naturweiß.

Für den ersten Topf braucht ihr wenig Materialien: Washitapes, Klebefolie in eurer Wunschfarbe, einen Motivstanzer und selbstverständlich einen Keramiktopf. Die Motive sind schnell ausgestanzt. Dadurch, dass ich eine selbstklebende Folie verwendet habe, musste ich die Schmetterlinge nur noch aufkleben. Rundherum habe ich noch etwas von meinem Washitape auf den Topf geklebt, weil er ansonsten irgendwie nackt aussah. Et voila und fertig ist der Schmetterlingstopf.

Der zweite Topf hat allerdings schon mehr Zeit in Anspruch genommen. Materialien benötigt ihr hier zwar auch nicht so viele, aber trotzdem geht dafür sehr viel Zeit drauf (ca. 1-2 Stunden für einen Topf in meiner gewählten Größe). Wer aber motiviert ist, die Pailletten in einem zeitaufwändigen Prozess einzeln auf den Tontopf zu kleben und alles schön mit Perlhuhnfedern und Washitapes zu verzieren, der wird an diesem DIY garantiert seine Freude haben. Neben dem Topf, Pailletten, Perlhuhnfedern und Washitapes benötigt ihr darüber hinaus Bastelkleber, damit auch alles kleben bleibt. Tipp: Der Einsatz einer Pinzette mit einer dünnen Spitze kann sehr hilfreich sein! 

Ich schätze, eine große Anleitung, wie man die Töpfe bastelt, benötigt ihr nicht, da die Bilder selbsterklärend sind. Zwar hätte ich euch wirklich gerne mit Schwalben und Schriftzügen überrascht, aber ich denke, die Töpfe sind auch so ganz hübsch geworden. Oder was meint ihr? Gefallen sie euch?

Frühlingserwachen und Schuhe

Als ich die ersten Frühlingsblumen auf den Wiesen erspähte, die so herrlich in einem kräftigen orange und violette erstrahlten, wusste ich: der Frühling ist nicht mehr in allzu weiter Ferne! Streng geographisch bzw. astronomisch betrachtet, wären es auch nur mehr 19 Tage bis Frühlingsbeginn, um genau zu sein. Das nahm ich mir zum Anlass, mir meine ersten frühlingshaften Schuhe für diese Saison zu kaufen. Und welcher Laden würde sich besser dazu eignen, als Monzero?

Kennt ihr Monzero bzw. habt ihr einen in eurer Nähe? Ich kenne ihn noch nicht so lange, da er sich erst seit Juli/August in Graz befindet. Zuvor habe ich noch nie etwas davon gehört und als ich ihn das erste Mal gesehen habe, habe ich mir gedacht, dass die Schuhe unglaublich teuer sein müssen, aber man kann sie sich leisten, selbst als Studentin, die gerade auf eine Wohnung spart.

Der einzige Nachteil, den Monzero für mich darstellt, ist die Auswahl. Aber nicht im negativen Sinne, sondern eher, weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte. Ja, ich bin ein typisches Mädchen, das jeden Schuhladen ratzeputz leerkaufen könnte, hätte sie das Budget. Aufgrund meiner Umzugspläne beschränkte ich mich aber auf ein Paar. Sofort habe ich mich in diese rosafarbenen Ballerinas mit glänzender Spitze und einem goldenen Schleifchen verliebt. Die musste ich einfach haben!

Außerdem sind sie auch noch in der Farbe smaragdgrün, sowie in weiß und schwarz erhältlich, diese auch die gleiche Spitze haben und mit einer goldenen Schleife verziert sind. Bezahlt habe ich dafür 16 €.

Von wegen Ballerinas können nicht elegant sein! Ich finde sie sehr chic, doch das nächste Mal möchte ich mir unbedingt High Heels zulegen, oder diese traumhaft schönen Stiefel, die ich schon vorher gesehen habe, mir allerdings zu teuer waren und nun im Sale sind. Dann wäre ich für die nächste Wintersaison schon gerüstet, auch wenn sie eher zum Fortgehen taugen, als damit durch den Schnee zu stapfen!

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.