Tag : Graz Umgebung

Café Kleines Glück

Vintage Café „Kleines Glück“

Versteckt in den Seitengassen Gleisdorfs befindet sich ein zauberhaftes Kaufhaus, an welchem man nicht vorbei gehen kann, wenn man sich seinen Weg zum Hauptplatz bahnt. Was ihr dort finden könnt? Verspieltes Geschirr, Kleidung und Wohlfühlaccessiores wie Badebomben in CupCakes-Form sind nur einige der hübschen Dinge, die das Leben schöner machen. Das „Kleeblatt“ versprüht Glückseligkeit. Vielleicht ist gerade deswegen der Name „Kleines Glück“ so treffend. So heißt nämlich das verspielte Café, welches sich in einer Ecke der Ladefläche befindet. Auf Anhieb habe ich mich in den niedlichen Flair, welches „Kleines Glück“ auf mich ausstrahlte, verliebt. Bereits draußen findet man verschnörkelte Sitzgelegenheiten, sodass ich einfach nicht an diesem Laden vorbeigehen konnte und meine Mutter, sowie das Käferchen, auf einen kleinen Kaffeehaustratsch einlud. Da es etwas windig und frisch draußen war, begaben wir uns in die Innenräumlichkeiten. Ich habe mich sofort wohlgefühlt. Ein stimmiges Ambiente, welches zum Verweilen einlädt. 

Diesen niedlichen Flair findet man nicht oft in unseren Ortschaften und Gemeinden. Die meisten Lokale in der Umgebung sind Mainstream. Ein Kaffeehaus dieser Art würde ich am Ehesten in Graz erwarten, aber nicht in einer Kleinstadt. Darum ist es umso schöner, dass es solche außergewöhnlichen Läden doch noch in kleineren Städtchen gibt und man dafür nicht extra in die größere Stadt pilgern muss.

Aufmerksam wurde ich auf „Kleines Glück“ durch meine liebe Freundin Caro, die bereits des Öfteren von dem leckeren Frühstück im Kaffeehaus geschwärmt hat. Gefrühstückt habe ich dort bis jetzt leider noch nicht, aber ich bin mir sicher, dass ich das ganz bald nachholen werde. Dafür habe ich mir einen leckeren Vanille-Cappuccino mit Schlagobers gegönnt. Meine Mama blieb bei ihrem „Standardmenü“ und bestellte sich ihren heiß geliebten Verlängerten. Die liebevollen Details spiegeln sich im Service wider. Uns wurde kein Glas Wasser zum Kaffee serviert, sondern gleich eine mit Spitzenbordüre verzierte Wasserflasche. Besonders für meine Mama top, die zu ihrem Kaffee immer gerne viel Wasser trinkt. Außerdem war die Bedienung, die im Übrigen bezaubernd und absolut passend zum Ambiente des Lokals gekleidet war, sehr freundlich.

Ist das Kaffeegeschirr nicht zuckersüß? Auch der Porzellanlöffel ist mehr als bezaubernd. Mein Cappuccino war richtig lecker. Was mir besonders gut gefallen hat: er war nicht nur mit Schlagobers getoppt, die Milch war zudem, wie es sich für einen richtigen Cappuccino gehört, aufgeschäumt. Milchschaum und Schlagobers in Kombination? Was kann es Schöneres geben? Ich war im Milchproduktehimmel und schwebte auf einer Sahne-Milch-Wolke Sieben. Normalerweise esse ich die Kekse zu meinem Kaffee nie, da oftmals dieses Karamellgebäck, welches ich nicht sonderlich mag, dazuserviert wird. Im Café „Kleines Glück“ gibt es hingegen einen Doppelkeks mit Cremefüllung zum Kaffee, den auch ich mir schmecken ließ. Yummy.

Im Café kann man auch süße Köstlichkeiten erwerben, wie beispielsweise Marmelade, Cookies und Schokolade. Neuerdings wird auch Schokolade zum Selbermachen angeboten, diese vegan, gluten- und laktosefrei ist, sodass wirklich jeder sie genießen kann. Mit dabei sind diverse Spruchkarten für jeden Anlass. Selbstverständlich gibt es neben einer Frühstückskarte auch leckere Kuchen und Cupcakes.

Sobald ich mehr Zeit habe und kinderlos durch die Gassen Gleisdorfs streife, werde ich dem Kaufhaus und dem Café einen erneuten Besuch abstatten. Ich muss mir unbedingt ein paar hübsche Dinge aus dem Kaufhaus kaufen (vorwiegend für meine Foodfotos) und mich danach durch die Frühstückskarte und dem Kuchenangebot kosten. Also, „Kleines Glück“, mach dich bereit, ich komme wieder und hole mir erneut eine Portion „Kleines Glück“ ab. Ich freue mich schon aufs nächste Mal.

Wo finde ich „Kleines Glück“?

Kaufhaus „Kleeblatt“ & Café „Kleines Glück“

Bürgergasse 11
A-8200 Gleisdorf