Tag : Klamotten

Spring/Summer Looks + Fave Spots in Graz

Disclaimer: Der Beitrag Spring/Summer Looks + Fave Spots in Graz enthält PR Samples. Kennzeichnung: Asterisk (*)


 

The Big Spring & Summer Looks Graz Edition

 

Nachdem im letzten Herbst mein Autumn Lookbook so gut bei euch ankam, habe ich mir gedacht, dass ich das ganze Spiel im Frühling und Sommer wiederholen könnte. Kerstin und ich waren in den letzten Wochen unglaublich fleißig. Wir haben viele Spring & Summer Looks geshootet und sind dabei auch wieder einmal in den Genuss der Vielfältigkeit unserer Wahlheimat Graz gekommen. Darum möchte ich euch im Zuge dieses Blogbeitrages nicht nur meine liebsten Spring & Summer Looks zeigen, sondern euch nebenbei auch ein paar tolle Plätze in Graz vorstellen. 

 

Let the Game begin

I proudly present my favorite Spring & Summer Looks

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Sporty Girl im Waschsalon

Zugegeben: Ein Waschsalon ist nicht gerade der typische Tourismushotspot. Aber wenn ihr in Graz auf der Suche nach coolen Fotolocations seid: Go for it! Der Waschsalon befindet sich übrigens direkt am Griesplatz.

Da ich privat nicht immer so aufgetakelt bin, wie ihr mich auf meinen Instagrambildern oft zu sehen bekommt, wollte ich unbedingt Casual Outfits bzw. sportliche Outfits in mein Bloggerleben integrieren. Hoodies gehen übrigens auch im Frühling und Sommer. Für frischere Tage sind sie perfekt, insbesondere wenn sie so locker und luftig geschnitten sind, wie dieser hier. Wenn es um Hoodies geht, kombiniere ich sie im Frühling und Sommer am liebsten zu Denimshorts.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Shorts (*): New Yorker (Same Here)
 Hoodie(*): New Yorker (Similar Here)
Boots(*): City Walk (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Color Pop in der Swing Kitchen

Als die Swing Kitchen im letzten Herbst auch in Graz ihre Pforten geöffnet hat, war der Hype groß. Die Swing Kitchen in der Kaiserfeldgasse ist nicht nur für hungrige (Veganer) The Place To Be, sondern auch absolut fotogen. Insbesondere wenn man wie ich mit seinem (farbigen) Outfit hervorstechen möchte.

Das Kleid habe ich nun schon seit fast fünf Jahren und ich trage es immer noch wahnsinnig gerne. Inzwischen bin ich an einem Punkt angelangt, an dem es mir sehr wichtig ist, nachhaltiger und verantwortungsbewusster mit meiner Kleidung umzugehen. Darum versuche ich auch wirklich, nicht zu viel zu shoppen. Man braucht nicht immer das Neueste, was ich euch schon in diesem Beitrag erzählt habe. Jeder hat alte Schätze in seinem Kleiderschrank, die noch die Chance auf Tageslicht bekommen sollten.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m Wearing

Dress: Apricot
Boots(*): City Walk (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Casual Chic im Bezirk Lend

Kaum eine andere österreichische Stadt bietet so viel kulturelle Vielseitigkeit, wie Graz. Besonders deutlich wird die kulturelle Vielseitigkeit am Grazer Stadtbezirk Lend, der sich in den letzten Jahren zu einem der aufstrebendsten Bezirken der steirischen Landeshauptstadt etabliert hat. Längst von seinem „Assi-Image“ reingewaschen, wird man am Grazer Lendplatz von multikulturellen Vibes umgeben. Karibisches Flair, Italien pur oder Griechisches Lebensgefühl? Am Lendplatz kein Problem.

Dieses Outfit ist mein momentanes Lieblingsoutfit. Ich liebe es, Shorts chic zu kombinieren und die Farben dabei neutral zu halten, was man von mir ja sonst eher nicht so gewohnt ist.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Crop Top (*): New Yorker ((Similar Here)
Shorts (*):
New Yorker (Same Here)
Blazer (*): 
New Yorker (Same Here)
Bag(*): Tommy Hilfiger (Same Here)
Shoes: Humanic (Same Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Color Overdose am Grazer Citybeach

Der Grazer Citybeach ist der ultimative Hotspot im Sommer. Ich kann es kaum erwarten, bis er wieder seine Pforten eröffnet. Das Highlight ist dabei die große Graffiti-Wand, die jedes Jahr aus Neue anders besprüht wird. Heuer zieren Papageien und Kokosnüsse die große Wand unter der Murbrücke.

Da Streifen immer gehen, trage ich im Sommer wahnsinnig gerne Streifenblusen. Kombiniert mit einer Shorts wird daraus schnell ein lässiger und bequemer Look.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Blouse: Only (Similar Here))
Shorts: H&M
Shoes: Miss Selfridge
Sunnies (*): RayBan Aviator (Same Here)
Necklace (*): Pandora (Same Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Ice Cream Vibes am Grazer Hilmteich

Wenn man aus dem Großstadttrubel (Ja, Graz zählt mit einer Einwohnerschaft von 283.869 Menschen zur Kategorie Großstadt) entfliehen möchte, ist der Hilmteich die perfekte Ruheoase. Am Wasser lässt es sich leichter entspannen. Dazu gibt es noch ein herrliches Café, das Purberg, welches im Sommer auch ein entzückendes Eisstandl betreibt und das Einrichtung- und Dekorationshaus Lederleitner, wo es sich auch sonntags gut schmökern lässt.

Meinen Look habe ich den Eiscremefarben nachempfunden und ihn pastellig gehalten. Er ist ähnlich, wie mein Citybeachlook, nur dass die Bluse mehr Streifen hat und ich den Look diesmal mit Ankle Boots und Denim Shorts kombiniert habe. Das Zuckerstück dieses Looks ist übrigens nicht das Eis, sondern meine Katzentasche.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Blouse: Zara (Similar Here)
Shorts (*): Pieces (Similar Here)
Ankle Boots: Deichmann
Sunnies (*): RayBan (Same Here)
Bag (*): Orsay (Same Here)
Necklace: New One (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Girly im Conte Coffee To Go

Als ich das Conte des öfteren auf Instagram gespotted habe, war mir klar, dass ich unbedingt einmal dorthin möchte. Es ist sozusagen ein Coffeeshop genau nach meinem Geschmack. Solltet ihr einmal in der Annenstraße sein: Go To Conte & Go For The Vanilla Chai.

Mein Look besteht diesmal aus einer schulterfreien Oversized Tunika und einem Rock, der in echt eher blassrosa, anstatt beige ist. Und natürlich durfte meine Guess Tasche wieder einmal ausgeführt werden. Da sie sofort ins Auge sticht, ist sie DIE Bag für dezentere Looks.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Tunika: Vero Moda (Same Here)
Skirt: Zara (Similar Here)
Boots (*): City Walk (Shop Here)
Bag: Guess (Same Here)
Bracelets: New One

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Candy Style auf der Grazer Messe

Zweimal jährlich findet am Grazer Messegelände die Grazer Messe statt. Nach der Frühjahrsmesse im April, wird die nächste Messe erst wieder im Herbst stattfinden. Doch das bedeutet nicht, dass die Türen des Grazer Messegeländes bis dahin verschlossen bleiben. Regelmäßig finden dort nämlich verschiedene Veranstaltungen statt. -HIER- gibt es den Veranstaltungskalender.

Ich bin ein großer Fan von der Kombination Kleid + Boots (die ich, wie man wohl schon gemerkt hat, abgöttisch liebe). Dadurch bekommt der Look auch das gewisse Etwas.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Dress: Review (ein ähnliches gibt es HIER in blau)
Cardigan: Review
Bag: Guess (Same Here)
Necklace: H&M, New One (Hier gibt es meine Earth Kette)
Boots (*): City Walk

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Floral Prints im Grazer Burggarten

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Im Grazer Burggarten im Bezirk Innere Stadt ist es einfach immer superschön. Natürlich wird er in den wärmeren Jahreszeiten besonders gerne besucht. Wer sich nicht im Stadtpark in der Wiese sonnen möchte, kann in den Burggarten, der gleich daneben liegt, flüchten, obwohl dort mindestens genauso viel los ist.

Mit diesem Look habe ich auf Instagram erneut darauf aufmerksam gemacht, dass wir nicht immer die neuesten Teile shoppen müssen. Mit Ausnahme der Boots besteht dieser Look nämlich aus älteren Teilen. Das Urgestein darunter ist mein floraler Rock, der schon sechs ganze Jahre auf dem Buckel hat.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Skirt: Pimkie
Blouse: Mango
Parka: H&M (Similar Here)
Boots (*): City Walk

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Festival Look am Grazer Tummelplatz

Der Grazer Tummelplatz ist für mich der Startpunkt zum Flanieren durch zahlreiche Seitengassen (Glockenspielplatz, Mehlplatz, Färberplatz etc.). Das Herzstück Graz‘ ist sozusagen unsere Einkaufsmeile, die Herrengasse. Doch daneben befinden sich so viele charmante Seitengassen, die unbedingt entdeckt werden müssen.

Normalerweise trage ich im Frühling und Sommer kaum schwarz, doch für ein Festival würde ich auch eine Ausnahme machen. Durch die Statementärmel meines Oberteils bekommt der Look den besonderen Touch und wird so richtig festivaltauglich.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Shirt: Free People (Leider ausverkauft)
Shorts (*): Pieces (Similar)
Bag (*): J.Jayz (Shop Here)
Boots (*): City Walk
Earrings (*): Sweet Deluxe (Leider ausverkauft)
Sunnies (*): RayBan (Shop Here)

 


 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

Little White Dress in verschiedenen Facetten

Zum Abschluss meiner Spring und Summer Looks darf mein IT-PIECE absolut nicht fehlen. Das LWD geht im Sommer und Frühling einfach immer. Ich trage es jeden Sommer und Frühling, einfach weil es meine liebsten Kleider sind. Damit es nicht langweilig wird, zeige ich euch nun weitere Kombinationsmöglichkeiten.

 

What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018 What to wear now? Spring/Summer Looks 2018

 

I’m wearing

Dress (*): Orsay (Hier gibt es eine Auswahl an weißen Sommerkleidern)
Camouflage Parker (*): Orsay (Similar)
Jumper: H&M
Shoes: Deichmann (Similar Here)

 


 

Welcher meiner Spring and Summer Looks gefällt euch am Besten?

 


 

Fotocredits: Miss Getaway

 

Warum Schrankleichen eine 2. Chance verdienen

Hand aufs Herz: Wer von uns hat im hintersten Eck seines Kleiderschrankes einen Modefriedhof? Tief verborgen ruhen sie. Längst vergessen vom Besitzer. Keine Liebe mehr für dich: Die modische Schrankleiche. Ich würde lügen, wenn ich von mir behaupten würde, dass ich alle meine Kleidungsstücke, die sich in meinen mittlerweile zwei Kleiderschränken befinden, regelmäßig ausführe. Und ja, in den letzten Jahren hat sich einiges angesammelt. Zwar mustere ich meine Kleiderschränke regelmäßig aus, aber oft ist es dann doch so, dass ich mir bei vielen Klamotten noch vorstellen kann, sie wieder zu tragen. Infolgedessen kann ich mich schlecht von ihnen trennen.

Kritisch und besonders dramatisch wird es für jene Teile, die zuerst eingeordnet werden und somit ganz hinten in meinem Kleiderschrank landen. Ja, beide sind bis zum letzten Zentimeter voll. Ich habe wirklich viele Klamotten und gerade in einer Wegwerfgesellschaft sollte ich vielleicht doch ein bisschen bewusster mit meinem Konsum- und Besitzverhalten umgehen. Darum habe ich mir selbst geschworen, mich in der Hinsicht zu bessern und auch meinen Schrankleichen mehr Beachtung zu schenken. Gesagt, getan. Auf den heutigen Bildern trage ich ein Outfit, dessen „jüngstes“ Teil zwei Jahre alt ist. Einfach um meinen Schrankleichen eine zweite Chance zu geben.


 

 

Über meinen Modekonsum und mein Schrankleichenoutfit

Gehe mit deiner Kleidung sorgsam um und gib Schrankleichen eine zweite Chance

Ich würde von mir behaupten, dass sich mein Konsumverhalten bezüglich Mode in den letzten Jahren zum Positiven gewandelt hat. Kaufte ich als Teenager noch wahllos alles was mir gefiel, reflektiere ich heute beim Shopping wesentlich mehr. Ich stelle mir dabei immer drei Fragen. Sozusagen meine drei goldenen Regeln, wenn ich mir neue Kleidung kaufe:

  • Bevor ich auf das Preisschild schaue: Wie viel würde ich für dieses Teil ausgeben?
  • Wie sehen meine Kombinationsmöglichkeiten aus? Welche vorhandenen Teile in meinem Schrank passen dazu? 
  • Wie oft werde ich dieses Teil tragen? 

Die letzte Frage ist vielleicht ein bisschen tricky. Kann man wirklich schon am Anfang wissen, wie oft man ein Kleidungsstück letztendlich tragen wird? Ich sage: Ja. Inzwischen kenne ich mich gut genug, um zu wissen, wie oft ich meine Sachen tatsächlich ausführen werde. Natürlich habe ich ein paar Klamotten im Schrank, die ich nur zu besonderen Anlässen tragen kann. Meist sind das jedoch teurere Kleidungsstücke, die ich für sehr lange Zeit habe. Aber auch meine Alltagsklamotten versuche ich, so lange wie möglich zu tragen. Was das betrifft, pflege ich einen sehr nachhaltigen Umgang mit meinen Klamotten. Ich behandle sie so, sodass ich sie wirklich lange tragen kann.

Darüber hinaus achte ich mittlerweile eher auf Qualität, anstatt Quantität. Ich bin auch dazu bereit, einmal mehr für meine Klamotten auszugeben, aber dieses Outfit, welches ich in den heutigen Bildern trage, besteht aus leistbaren Stücken, die viele Menschen bereits nach einem Jahr kaputt tragen und/oder ausmustern würden. Hier eine Auflistung, woher die Klamotten sind und wie viele Jahre sie bereits auf dem Buckel tragen:

 

Schrankleichen eine zweite Chance

 

4 Gründe, warum Schrankleichen eine zweite Chance verdienen

 

1. Trends bleiben oder kommen wieder

Das Schöne an der Mode ist, dass sich Trends wiederholen oder manche Teile gar nicht aus der Mode kommen. Farben wie schwarz, grau und weiß, sowie beige und hellblau werden immer tragbar sein. Bei meiner Hose in Burgundy sieht die Sache eventuell schon etwas anders aus, doch der Burgundy Trend setzt sich inzwischen schon seit einigen Jahren fort. Auch heuer ist rot wieder eine der Herbstfarben, darum passt die Hose nach wie vor in das Trendschema.

 

2. Es ist nachhaltiger

Zugegeben: An meiner nachhaltigen Attitude muss ich noch ein bisschen feilen, aber ich versuche, so nachhaltig wie möglich zu leben. Bei meinem Konsumverhalten im Bezug auf Lebensmittel oder meinem Energie- und Wasserverbrauch funktioniert das prima, aber bei Klamotten herrscht definitiv noch Verbesserungsbedarf. Trotzdem ist es wesentlich nachhaltiger, seine Klamotten gut zu pflegen, damit man sie möglichst lange tragen kann.

 

3. Es spart Geld

Diesem Punkt bleibt wohl nicht viel hinzuzufügen. Es schont das Geldbörserl und das ist wohl auch ein netter und angenehmer Nebeneffekt.

 

4. Unendliche Kombinationsmöglichkeiten

Ich gehe zwar nicht so gerne shoppen, aber ich liebe es, neue Klamotten zu kaufen. Ab und zu muss man sich von seinem erarbeiteten Geld auch etwas gönnen dürfen, darum möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen, mir ab und an neue Klamotten zu kaufen. Aber zieht ein neues Teil in meinem Schrank ein, welches sich zu einer sogenannten Schrankleiche kombinieren lässt, kann man wunderbare Outfits kreieren. Dass ein Teil eine Schrankleiche ist, wird niemand merken. Vorausgesetzt die Klamotten wurden all die Jahre über gepflegt.


 

Wenn ihr Zeit dafür aufbringen könnt, setzt euch mit eurem Kleiderschrank auseinander. Was ist drinnen? Welche Sachen wurden vergessen? Oftmals ist man überrascht, welche Teile man aus den Tiefen hervorkramt und wie tragbar sie noch sind. Manchmal sind sogar Sachen dabei, die noch das Preisschild draufhaben. Darum: Gebt euren Schrankleichen eine zweite Chance! 

 

Schrankleichen eine zweite ChanceSchrankleichen eine zweite Chance Schrankleichen eine zweite ChanceSchrankleichen eine zweite ChanceSchrankleichen eine zweite Chance

 

Foto Credits: Michaela Lackner

 

Lookbook #13: Sequin Elegance

Es war Liebe auf den ersten Blick, als ich diesen wunderschönen Funkel Funkel Pulli von Vero Moda in den Händen hielt und doch musste ich erst einmal lange überlegen, ob er nun doch bei mir einziehen darf. Er durfte und der Käfer ist schuld daran. Er schlummerte zwar seelenruhig im Maxi Cosi, als ich ihn gefragt habe, ob ich ihn nehmen soll oder nicht, aber ich bin mir sicher, er wäre voll und ganz dafür gewesen. Pullis und ich, es ist eine ewig leidige Geschichte. Manchmal sogar noch leidiger, als die ewig währende Suche nach der perfekten Jeans! Ich liebe Pullover! Aber ich tu mir immer unglaublich schwer, welche zu finden. Wenn man einen Blick in meinen Kleiderschrank wirft, mag man mir das vielleicht nicht so ganz glauben, denn er quillt vor lauter Pullis fast über, aber irgendwie finde ich es schwierig, welche zu finden, die nicht so 08/15 sind oder gleich aussehen, wie jeder andere, was im Grunde genommen nur eine etwas längere Umschreibung für 08/15 ist.

Image and video hosting by TinyPic
Früher hatte ich die Probleme nicht, aber ich kann mir gut denken, warum es aktuell ein Problem ist, einen schönen Pulli zu finden. Ich versuche nun schon seit einer geraumen Zeit, bewusst einzukaufen und nicht bei jedem Teil zuzuschlagen, das mir ansatzweise gefällt. Bei dem Pulli mit den vielen Pailletten und den metallischen Fasern war es aber eben wirklich Liebe. Nicht zuletzt, weil er so schön funkelt, sondern weil er hinten auch noch einen tiefen Rückenausschnitt hat, der mit dünnem Blusenstoff verhüllt ist. Es ist eben die ganz große Liebe! Meine neue Hose von H&M mag ich auch total. Ich wollte schon immer eine Lederhose haben, aber irgendwie bin ich schnell draufgekommen, dass sie mir nicht wirklich stehen. Die Hose von H&M ist lediglich aus einem schimmernden Stoff gefertig, aber beim schnellen Hinsehen und von der Weite täuscht es sogar ein bisschen Leder vor. Dazu habe ich meine neue Fransentasche von H&M kombiniert und damit nicht alles so nigelnagelneu ist, meine Ankle Boots von Deichmann, die ich schon ewig habe, bereits leicht in Mitleidenschaft gezogen wurden und die ich nichtsdestotrotz immer noch liebe.

Ich hoffe, euch gefällt mein Outfit. Der Funkel Funkel Pulli ist übrigens nicht der einzige, der heuer bereits bei mir einziehen durfte. Es kamen doch noch etliche dazu, für das, dass ich so wählerisch bin. Sicher, es sind auch 08/15 Pullis dabei, aber die sind halt so hübsch und auch wenn manche davon zu sehr nach Basic aussehen: von Basics kann man ohnehin nie genug haben. Und ja, mir ist klar, dass ich mir widersprochen habe, wenn man bedenkt, was ich oben noch geschrieben habe *hust*

Übrigens: Ich hoffe, ihr seid von den vielen Bildern nicht erschlagen, aber bei Outfitposts kann ich mich nie entscheiden, welche Bilder ich nehmen soll. Das Selektieren muss ich noch lernen ;). Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Restwoche.

Pullover: Vero Moda (Same here)
Hose: H&M (Similar here)
Tasche: H&M (Same here)
Shoes: Deichmann(Similar here)
Ohrringe/Kette: Primark

Lookbook #4: My Favorite Outfit

Lookbook #4

My Favorite Outfit

Vor langer, langer Zeit habe ich euch Fashion Posts versprochen und endlich ist es soweit. Und weil es mir so viel Spaß gemacht hat, möchte ich das unbedingt öfters machen. Darum soll es nun öfters ein Look Book geben. Den Anfang macht mein momentanes Lieblingsoutfit.

Tausend Dank an meine Freundin und Fotografin Michi!

Diese Stickerei finde ich ganz besonders schön. Sie wirkt richtig edel und sommerlich. Weil die Tunika etwas weiter ist, habe ich sie zu einer anliegenden Leggins kombiniert. Abgerundet wird mein Outfit mit meinen goldenen High Heels von Humanic. So sehr ich sie auch liebe, aber sie tun bereits nach kurzer Zeit unheimlich weh. Darum kann ich sie leider nicht allzu lange tragen und muss immer Ersatzschuhe dabei haben, wenn ich sie ausführe.

Die Federohrringe sind ein kleines Experiment. Sie sind schon sehr lange und ich traue mich noch nicht so ganz, sie außerhalb eines Outfitshoots zu tragen, aber irgendwie mag ich sie doch ganz gerne. Wobei man auf den ersten Blick gar nicht sieht, dass es sich um Ohrringe handelt. Sie sind sogar ein bisschen unauffällig.

 Tunika: Zara
Basic Shirt: Tally Weijl
Leggins: H&M
High Heels: Humanic
Necklace: I Am
Feather Earrings: I Am