Tag : Lecker

Häagen Dasz Strawberry Cheesecake

Sommer, Sonne, Eis! Diese drei Dinge gehören einfach zusammen. Was wäre bloß ein heißer Sommertag in der prallen Sonne ohne ein kühlendes Eis? Bestimmt nur halb so schön! So gut Eis auch schmecken mag, trotzdem gibt es vor allem im Einzelhandel erhebliche Qualitätsunterschiede. Ich setze dabei vor allem auf Häagen Dasz, für mich das beste Eis, das man im Einzelhandel bekommt. Klar, Ben & Jerrys schmeckt auch voll lecker, aber trotzdem finde ich das andere noch etwas besser.

Normalerweise ist meine Lieblingssorte Cookies & Cream, generell deswegen, weil ich Oreo Kekse wirklich unglaublich lecker finde, doch heute habe ich eine ganz neue Sorte entdeckt. Bestimmt produziert Häagen Dasz diese schon etwas länger, doch bei uns ist es eine absolute Neuheit. Häagen Dasz Strawberry Cheesecake.

Strawberry Cheesecake, ein beliebter Kuchen, der sich auch in einem Eis hervorragend macht. Mit gewohnter Cremigkeit, einer zarten Erdbeernote und köstlichen Mürbteigkuchenstücken verführt Häagen Dasz Strawberry Cheesecake zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis. Am besten schmeckt das Eis, wenn man es zehn Minuten vor dem Servieren aus dem Eisfach nimmt, so kann es seinen Geschmack erst richtig entfalten, ehe das cremige Eis genüsslich auf der Zunge zergeht.

Fazit: Man merkt, dass Häagen Dasz auf Qualität sehr viel wert legt. Das Eis besteht aus echten Zutaten und keinen künstlichen Aromastoffen. Vielleicht habt ihr auch einmal diesen einen Beitrag von Extra auf RTL gesehen. Dieser ist zwar schon lange her, doch damals wurde Eis getestet. Bei vielen kam heraus, dass im Eis keine richtigen Milchprodukte, Eier oder ähnliches verarbeitet wurden. Besonders Vanilleeis stand damals im Fokus, da nicht einmal echte Bourbonvanille in den meisten Eiscremes vorhanden war. Zudem wurde das Volumen des Eis‘ mit Luft erhöht, um es mehr erscheinen zu lassen.Häagen Dasz schnitt, wie zu erwarten, positiv ab. Echte Vanille, echte Zutaten und kein künstlich erzeugtes Volumen. Genau das schmeckt man!

Pasta with creamy Prawns & Tofu

So, fertig gelernt für heute. Weil ich nicht ewige Zeiten mit Kochen vebringen möchte, koche ich in letzter Zeit wirklich gerne schnelle Gerichte, damit ich sofort weiterlernen kann. Fertigprodukte kommen mir dabei nicht auf den Tisch, es muss schon frisch sein. Dabei habe ich Brunch für mich entdeckt, mit dem man ratzfatz eine Sauce zaubern kann, ganz ohne Fertigsaucen aus der Packung! Vielleicht wollt ihr das auch mal ausprobieren. Hier das Rezept!

Pasta with creamy Prawns & Tofu

Zutaten für 4 Personen

1 Packung Brunch nach Geschmack (ich habe Kräuter verwendet)
1 Knoblauchzehe
1 Packung Tofu (200-300 g)
200 g TK Garnelen
Wasser bei Bedarf
200 g Spaghetti, wer es gesünder mag, kann gerne Vollkornspaghetti nehmen
3 EL Olivenöl

Zubereitung

Zwiebel schälen und klein schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken. Tofu in Würfel schneiden. Die Spaghetti laut Packungsanweisung kochen.
Die Garnelen und Tofu in Olivenöl anbraten, nach ca. 4 Minuten die Zwiebel und den Knoblauch hinzufügen. Wenn alles gut angeröstet ist, den Brunch und eventuell etwas Wasser hinzufügen, damit ihr mehr Sauce bekommt und sie eventuell nicht so dickflüssig ist. 5 Minuten köcheln lassen, nach Geschmack würzen und zusammen mit den Spaghetti anrichten.
Guten Appetit.

Wenn euch die Kombination Tofu und Garnelen etwas wunderlich erscheint: es schmeckt wirklich gut zusammen :). Außerdem ist das Rezept echt gesund, besonders wenn ihr Brunch legere und Vollkornspaghetti verwendet. So geht sämige Saucen „kochen“, ohne fette Sahne verwenden zu müssen 🙂

Polenta Pumpkin Patties & Garlic Dip

Heute wird in meinem YUM Studio wieder einmal der Ofen angeworfen. Beim Durchblättern unserer Tageszeitung ist mir nämlich beim Gesundheitsteil ein lecker klingendes Rezept untergekommen: Hirse-Kürbis-Laibchen und da ich heute sowieso für meinen Vater kochen musste, habe ich das kurzerhand ausprobiert. Allerdings habe ich wie eine Verrückte die Hirse gesucht, aber nicht gefunden. Höchstwahrscheinlich habe ich vergessen, dass ich sie doch schon aufgebraucht habe. Also habe ich als Alternative kurzerhand Polenta genommen.

 

Polenta Pumpkin Patties with GarliCious Dip
Für die Patties braucht ihr

3-4 Portionen
150 g Polenta (…oder eben Hirse) | 100 g Zwiebel | 200 g Kürbisfleisch (Hokkaido oder Baby Bear, ich habe Hokkaido genommen) | 50 g Butter | 100 g Topfen (Quark) | 1 Ei | 60 g geriebener Käse (je nach Geschmack, ich finde gerieben Mozzarella am Besten) | 1/2 Zucchini| Café Au Lait Kräutersalz (Das Rezept findet ihr unter Creations) | Pfeffer
So gehts

 

Polenta in zweieinhalbfacher Wassermenge kochen, bis die Flüssigkeit eingedickt ist. Danach müsst ihr die ganze Masse auskühlen lassen. Inzwischen hackt ihr die Zwiebel und reibt den Kürbis, sowie das Zucchinifleisch.

 

Jetzt rührt ihr die Butter schaumig und fügt vorsichtig das Ei hinzu. Passt auf, dass euch die Masse nicht gerinnt. Am Besten, ihr verquirrlt das Ei vorher und gebt es dann in kleineren Mengen zu der Butter. So seid ihr auf der sicheren Seite.
Topfen, Gemüse, Käse und alle anderen Geschmackszutaten zu dem Butter-Ei-Gemisch hinzufügen und gut vermengen.

Ein Backblech fetten. Danach könnt ihr die Patties formen und auf das befettete Backblech setzen. Wenn ihr wollt, könnt ihr noch alles mit Käse bestreuen und Butterflocken daraufsetzen.

 Alles bei 180 Grad ca. 30-40 Minuten backen
Für den GarliCious Dip braucht ihr

1 EL BRUNCH Knoblauch | 1 EL Topfen (Quark) | Rosmarin | 100 g Naturjoghurt
So gehts
Rosmarin hacken und mit den restlichen Zutaten vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Jetzt könnt ihr die Patties mit dem GarliCious Dip servieren. Dazu passt hervorragend ein grüner Salat.

Bon Appetit, meine Lieben 🙂