Tag : Weihnachten

No. 24: #Heimkommen (Weihnachtsanekdoten)

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 24: #Heimkommen

Weihnachtsanekdoten

Mit dem 24. Türchen läute ich das Ende meines Adventskalenders ein und beginne gleichzeitig gemeinsam mit euch das Weihnachtsfest. Vorweg – der letzte Post meines Adventskalenders wird durchwachsen, lang, unstrukturiert. Die Bilder passen nicht zum Text, aber das ist bewusst gewollt. Warum? Das erzähle ich euch gegen Ende dieses Posts. Außerdem gibt es heute ein weiteres Video, sowie ein Gewinnspiel. Wenn ihr also Freunde und Liebhaber des perfektem „Unperfekten“ (Worterfindung) seid, dann seid ihr hier genau richtig.

 

Vage Pläne und Gedankenwirrwarr

Ich habe mir lange Gedanken darüber, wie ich den Post am 24. Dezember gestalten möchte. Soll ich nur das Gewinnspiel online stellen oder soll ich ein ganz spezielles Thema ansprechen? Eines war klar – ein DIY oder ein Rezept wären sinnlos, denn wann solltet ihr die Gelegenheit haben, es nachzumachen? Nächstes Jahr – hm, bis dahin ist es bestimmt vergessen. Weil es allerdings schon lange keine Anekdoten mehr gab, entschied ich mich dazu, an Heilig Abend meine Weihnachtsanekdoten zu schreiben. Gedanken- und Bilderwirrwarr inklusive. Aber ich möchte meine letzten Weihnachtsimpressionen noch unbedingt mit euch teilen.

 

#Heimkommen Brühl2 DSC_0488

 

Mein perfektes Weihnachtsfest

Beginnen möchte ich mit der weihnachtlichen Anekdote meines perfekten Weihnachtsfestes. Vielleicht kennt ihr das auch. Ihr habt bestimmte Wunschvorstellungen und möchtet unbedingt, dass alles so wird, wie ihr euch das ausmalt. Auch ich habe das. In meinem Kopf hat sich ein Bild von dem perfekten Ablauf des Heiligen Abends verankert und genau so möchte ich Weihnachten feiern.

Es beginnt damit, dass ich mich am Vormittag am Liebsten zu einem ausgiebigen Frühstück mit meinen engsten Freunden treffen möchte. Einfach gemütlich beisammen sein, die letzten Stunden vor der Bescherung ohne Familie, aber mit Menschen, die einem wichtig sind, genießen und stressfrei den Tag beginnen. Umhüllt von Christmassongs und weihnachtlicher Dekoration. Einfach die Seele baumeln lassen, besinnlich sein und sich um den Geschenkstress keine Sorgen mehr machen. Der Baum steht zu Hause bereits geschmückt in Cremé Gold (und mit wenig Lametta), der Tisch wurde schon am Vorabend festlich gedeckt und man hat Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das Leben in der Altstadt in sich aufnehmen, in eine Weihnachtswunderwelt eintauchen und aufgeregte Kinder dabei beobachten, wie sie die Sekunden bis zum Fest hibbelig nach unten zählen. Ausnahmsweise gibt es Kakao mit Schlagobers und Croissants mit Nutella, anstelle dem gesunden Oatmeal, sowie exotische Früchte, die für im Alltag ansonsten viel zu teuer sind.

 

Auer

 

Der Nachmittag wird damit verbracht, alles für das Fest vorzubereiten. Einmal in meinem Leben möchte ich für das Weihnachtsfest verantwortlich sein und eine richtig schöne Dinnerparty geben. Ich glaube, das Menü wäre seit Wochen geplant, wobei ich es sicherlich immer wieder verworfen und kurz vor dem 24. Dezember das perfekte 4-Gänge-Menü erstellt hätte, inklusive Aperitif und Kuvert, genauso, wie ich es in der Schule gelernt habe. Es wäre ausgefallen, aber immer noch so bodenständig, sodass es ausnahmslos allen schmecken würde. Jeder zieht sich festlich und schön an, richtet sich für diesen besonderen Anlass auch ganz besonders her und alle Verwandten würden kommen. Zu jedem Gang würde es den passenden Wein geben und wahrscheinlich würde ich mir über die edlen Tröpfchen im Vorhinein genauso viele Gedanken machen. Das Essen wird so angerichtet, wie es in jedem neumodischen Kochbuch abgebildet wäre und keiner traut es sich zu essen, weil es so schön aussieht. Schlussendlich tut es dann aber doch jeder, weil jeder so einen unglaublichen Hunger hat und es gar nicht erwarten kann, bis die große Weihnachtsschlemmerei losgeht.

 

DSC_0468 #Heimkommen

 

Nach dem Essen gibt es einen kleinen Verdauungsspaziergang. Wir haben eine wunderbare Teichanlage in unserer Nähe, die heuer erstmalig festlich beleuchtet wird. Draußen liegt Schnee und während unseres Spaziergangs rieselt es neue Flocken hinab auf den Erdboden. Ich finde es schön, die Bescherung noch ein wenig hinauszuzögern. So bleibt die Spannung und dieser ganz besondere Weihnachtszauber noch ein bisschen erhalten. Die Bescherung erfolgt selbstverständlich danach im großen Stil. Es müssen keine teuren Geschenke sein, aber man merkt, dass sich jeder Gedanken gemacht hat, was er dem anderen schenken kann. Egal, ob selbstgebastelt oder nicht, aber man spürt, dass es von Herzen kommt. Und irgendjemand würde mir ein Stofftier schenken – denn seitdem mein Rentier weg ist, hätte ich gerne wieder eines. Mir ist dabei klar, dass ich schon 24 bin, aber wie ich gestern bereits auf meinem privaten Facebookaccount geschrieben habe:

 

Egal, ob man irgendwann Lehrerin, Astronautin oder Fleischereifachverkäuferin wird. Man ist nie zu alt für einen Teddybären.

 

Der Abend würde damit enden, dass wir alle um den Tisch versammelt sitzen, Eierlikör trinken und bereits einen leichten Schwips davongetragen haben, sodass wir es zur Mitternachtsmette wahrscheinlich gar nicht mehr schaffen. Dafür sind die Gespräche umso angeregter, das Gelächter umso schallender und die Freude umso größer. Besinnliche Weihnachtsmusik läuft in der Dauerschleife. Es werden sich alte Fotos angeschaut, zurückerinnert und wir schmieden bereits Pläne für Silvester. Aber das wichtigste und leider auch unerfüllbarste: Mein Vater würde dieses Weihnachtsfest mit uns miterleben. 

 

smile #nachhausekommen Teddy smiles in the Camera

 

Expectation vs. Reality

Genauso, wie ich es gerade beschrieben habe, läuft es bei uns nicht ab. Der Tag beginnt damit, dass ich im Esszimmer frühstücke, während Mama Lait gerade von einer guten Freundin nach Hause kommt, mit der sie immer an Heilig Abend einen Kaffee trinkt. Normalerweise wäre ich mitgekommen, aber ich habe mich dazu entschlossen, dass ich mir zumindest einen Tag im Jahr gönne, an dem ich ausschlafe (okay, jetzt habe ich vielleicht ein klein wenig übertrieben). Während ich noch die letzten Bissen meines Frühstücks zu mir nehme, beginnt Mama Lait bereits mit den Vorbereitungen für das Weihnachtsfest. Wie jedes Jahr gibt es dieselben Brötchen, die nach 24 Jahren nichts besonderes mehr sind. Danach passiert lange gar nichts. Es kommt auch keine weihnachtliche Stimmung auf, denn draußen liegt kein Schnee, das Free-TV spielt schon seit Jahren keinen ansprechenden Weihnachtsfilm mehr, wie wir ihn aus den 90ern kennen (außer vielleicht „Kevin allein Zuhause“ – aber ich mach euch jetzt ein Geständnis: ICH HASSE DIESEN FILM) und Last Christmas wird wieder einmal totgespielt. Jedes Jahr das Gleiche. 

Dann passiert lange gar nichts. Ich langweile mich vor dem TV, gucke „Licht ins Dunklen“ und beantworte alle Weihnachtsgrüße, während ich vor mich hinträume und mir mein perfektes Weihnachtsfest vorstelle. Gegen zwei kommt dann meine Schwester mit ihrer Familie. Wir gehen in die Kirche zur Kindermette. Anschließend wird der Friedhof besucht, was mir an Tagen, wie Weihnachten immer sehr schwer fällt. Umgeben von warmen Temperaturen marschieren wir nach Hause, wo Mama Lait das Brötchen Buffet eröffnet. Keiner ist wirklich festlich angezogen, aber zum Glück lassen alle die Jogginghose im Schrank hängen. Nach den alljährlichen Brötchen gibt es noch eine kleine Bescherung unter dem Christbaum, der wie jedes Jahr kitschig bis zum Gehtnichtmehr ist und in Lametta ersäuft. Eine kurze Zeit lang bleibt meine Schwester mit ihrer kleinen Familie noch bei uns, bis sie nach Hause fahren und Mama und ich den Tag bei einem (hoffentlich guten) Weihnachtsfilm ausklingen lassen, wobei es sich wahrscheinlich wieder auf Rosamunde Pilcher hinauslaufen wird. Zumindest was meine Mama betrifft.

Jedes Jahr läuft es gleich ab und irgendwie vermisse ich etwas Neues. Ich brauche kein Megaweihnachtsevent, aber ein bisschen spektakulärer könnte es schon sein.

 

DSC_0526I love my teddy Auslage

 

I’m coming Home

#Heimkommen

Ein kleiner Exkurs, der aber wieder zu den bereits angesprochenen Weihnachtsanekdoten zurückführen wird. Kurzzeitig werdet ihr nun auch verstehen, was ich mit „Unstrukturiert“ gemeint habe.

Vor etwa drei Wochen habe ich etwas gesehen, das mich zum Schlucken gebracht hat. Es hat mich zum Nachdenken gebracht. Traurig, wie auch glücklich gestimmt, denn ein Happy End schafft es immer wieder, mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Es ist mir nahe gegangen, hat mir mein Herz gebrochen und mir gezeigt, über welch sinnlosen Sachen ich mir den Kopf zerbreche. Ihr alle kennt mit Sicherheit die Edeka WerbungEine Werbung, die Einsamkeit während der Weihnachtszeit aufzeigt. Eine Werbung, in der ein alter Mann, schätzungsweise verwitwet, sich nichts sehnlicher wünscht, als das Weihnachtsfest mit seinen Kindern und Enkelkindern zu feiern. Letztendlich sitzt er jedes Jahr aufs Neue schick angezogen vor einer großen Tafel, hinter ihm der festlich geschmückte Weihnachtsbaum und er ist allein. Sein trauriger Blick ging mir durch Mark und Pein. Ich weiß, es ist nur eine Werbung, aber es hat mir gezeigt, dass DAS die Realität ist. So viele Menschen, vor allem alte Menschen, müssen Weihnachten alleine feiern. Niemand ist da. Traurig finde ich zudem, dass der Mann eine Familie hat, die sich aber nicht die Zeit nimmt, ihn besuchen zu kommen. Die pure Enttäuschung ist ihm ins Gesicht geschrieben. Er fühlt sich leer und verwaist. Sein gebrochenes Herz spiegelt sich in seinen Augen wider. Bei diesem Anblick stockt mir der Atem. 

 

Bei diesem Video kommt mir immer noch, egal, wie oft ich es mittlerweile gesehen habe, die Gänsehaut. Ich habe es mir gerade wieder angesehen und wieder schießen mir die Tränen in die Augen. Wenn ich so etwas sehe, werde ich ganz emotional. Und der Gedanke daran, dass es vielen Menschen so ergeht, stimmt mich nachdenklich.

In diesem Video gab es ein Happy End und besonders die letzten Minuten sind schön zu beobachten. Zugegeben, es war schon sehr hinterlistig von dem Mann, seinen Tod vorzutäuschen, aber er hat seinen Kindern damit gezeigt, wie wichtig es ist, solche Anlässe wie Weihnachten gemeinsam zu verbringen. Jeder Moment mit seiner Familie ist kostbar. 

 

Merry Christmas Blog Landhauskeller2 Merry Christmas Instagram

 

…und plötzlich wird dir klar, wie wertvoll dein Leben ist

Ich musste lange über diese Werbung nachdenken. Die Bilder haben sich in meinem Kopf eingeprägt. Ich bin dankbar, für alles was ich habe und für mein Leben, das ich bekommen haben. Das war ich schon immer. Nur manchmal trägt man Vorstellungen in sich, die man so gerne zur Realität werden lassen würde. Trotzdem ist es schön so, wie es ist. Ich habe ein stabiles Umfeld und eine Familie, die mich liebt und mit der ich diesen Tag verbringen kann. Und ich habe das Glück, dass ich zu Essen habe und nicht in Armut leben muss. Es wird zwar kein 4-Gänge-Menü geben, aber muss es das? Es war bis jetzt immer so und es war bis jetzt immer schön. Vielleicht habe ich mir in der Vorweihnachtszeit immer wieder selbst eingeredet, dass es öde wird, weil es immer das Gleiche ist, aber im Endeffekt war jedes einzelne Weihnachten schön. Auch wenn sich die Abläufe wiederholen. Trotzdem war es immer etwas ganz Besonderes. So richtig Zeit für die Familie haben. Was gibt es Schöneres? Dieses Jahr war stressig genug und ich hatte wenig Zeit für meine Familie. Der Weihnachtsabend wird deswegen etwas Besonderes, weil ich mich nur auf meine Familie fokussieren kann. Ich bin dankbar, dass ich nicht in Einsamkeit leben muss und ja, ich gebe es zu: ich liebe diese Wiederholungen.

Ich liebe die miesen, neumodischen Weihnachtsfilme. Ich schaue mir sogar „Kevin allein Zuhaus“ an, weil ich es mit meiner Familie teilen kann. Ich esse gerne Mama’s Brötchen, von denen ich dann doch immer mehr verdrücke, als ich ursprünglich wollte und die ich mir sogar schon für Silvester bestellt habe. Ich liebe dieses In-Ruhe-Alleine-Frühstücken am Weihnachtsmorgen, weil ich kurzzeitig noch für mich sein und mich besinnen kann. Ich liebe das totgespielte „Last Christmas“. Ich liebe unseren viel zu kitschigen Weihnachtsbaum, der in Lametta badet. Ich würde nicht sagen, dass ich es liebe, aber ich ertrage sogar Rosamunde Pilcher für Mama. Ich liebe unser Weihnachtsfest, so wie es ist. Auch wenn mein Vater immer fehlen wird, aber auf irgendeine Art und Weise ist er immer da.

Übrigens: Die Bilder passen deswegen nicht ganz so zum Post, weil ich keine Einsamkeit symbolisieren wollte. Ich wollte lediglich die schönen Seiten der Weihnachtszeit zeigen. Dinge, die meine Augen zum Leuchten gebracht haben und Seppi, den Bären, den ich zum Knuddeln gern hab. 

Ich liebe unser Weihnachtsfest und irgendwann, ja irgendwann werde ich mein 4-Gänge-Menü für meine Familie schon noch kochen dürfen!

 

Teddy the bear Teddy

 

Ich bin dankbar und glücklich, für das, was ich habe. Denn es geht mir gut und ich habe es gut. Und das wäre nie der Fall, wenn ich nicht meine Familie hätte.

In diesem Sinne wünsche ich euch Frohe Weihnachten und genießt das Fest der Feste mit euren Liebsten! 

 

Das Gewinnspiel

Halt! Stopp! Da war noch was, oder? Ganz genau. Ich habe euch am 24. Dezember ein Gewinnspiel versprochen und natürlich gibt es das heute auch. Zu gewinnen gibt es ein kleines, von mir zusammengestelltes Weihnachtspaket.

 

Gewinnspiel

 

Zu gewinnen gibt es

  • 1 x Ferrero Rocher (4 Kugeln)
  • Sephora „Let it Snow“ Hand Wash
  • Sephora Soft Touch Cotton Pads
  • Sephora Creamy Body Wash Mini Vanille
  • Mini Monin Sirup in der Geschmacksrichtung „White Chocolate“
  • Heart and Home Cottage Garden Lavendel & Salbei (Sponsored)
  • Heart and Home Pure Bliss Frisches Leinen (Sponsored)
  • Heart and Home Cottage Garden Wildrose (Sponsored)
  • Bebe Young Care Quick & Clean Softe Pads & Augen Make-Up Entferner augenmild (Sponsored)
  • Bebe Young Care Relaxing Care Day & Night Cream (Sponsored)
  • Body & Soul Badeöl Kollektion
  • Body & Soul Kuschelzeit Badebombe Vanille & Mandel
  • I love… Bubble Bath & Shower Cream Strawberries & Cream
  • I love… Bubble Bath & Shower Cream Cherry Almond Sparkle
  • She Mosaic Compact Powder (Sponsored)
  • Seppi, der Bär ist im Gewinnspiel nicht mitenthalten!!!!

 

Gewinnspiel part 2

 

Teilnahmebedingungen

  • Du hast einen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz
  • Teilnahme erst ab 18, ansonsten benötige ich die Einverständniserklärung deiner Eltern, die ich im Falle eines Gewinns schriftlich einfordere
  • Die Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Keine Mehrfachteilnahmen
  • Ich übernehme keine Haftung für Versandschäden oder -verzögerungen
  • Der Gewinn wird ohne Dekoration versendet
  • Angaben ohne Gewähr

Das Gewinnspiel endet am 31.12.2015 um 23:59

 

Gewinn Gewinne

 

Das müsst ihr tun

Wie immer einfach im Rafflecopter eintragen und die Anweisungen befolgen. Viel Glück!
a Rafflecopter giveaway

 

*Dieser Beitrag enthält Sponsoring

No.23: Favorite Christmas Picks

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 23: Favorite Christmas Picks

Video + Amu

Morgen ist es endlich soweit. Morgen ist die Nacht aller Nächte. Morgen kommt das Christkind. Morgen ist Heilig Abend. Die Zeit bis zu diesem magischen „Event“ ist nur so im Flug vergangen. Natürlich mache auch ich mir Gedanken, wie ich diesen Abend optisch zelebrieren möchte. Ich mag gemütliche Weihnachtsabende, aber dennoch ist der Heilige Abend für mich der Anlass, sich richtig schön herzurichten. Oder was meint ihr?

 

Alverde offen

 

Wie wird wohl mein AMU aussehen?

Normalerweise schminke ich mich nicht bis selten, wenn ich „nur“ zu Hause bin. Normalerweise ziehe ich mich auch nicht besonders an, wenn ich „nur“ zu Hause bin, aber an Weihnachten darf man ruhig hübsch aussehen, auch wenn man nur zu Hause bleibt. Schließlich werden oft Erinnerungsfotos geschossen und glaubt mir, bei uns wird das sicher der Fall sein, denn seitdem klein Käferchen da ist, muss selbstverständlich jeder Schritt und Tritt mit der Kamera dokumentiert werden.

In diesem Jahr bekommt er Weihnachten so richtig mit. Natürlich versteht es sich von selbst, dass die stolzen Eltern Erinnerungen für die Ewigkeit schaffen wollen. Als Tante und offiziell coolste Patentante der Welt möchte man dem in nichts nachstehen und für die Fotos blendend aussehen, damit sich die Kröte in der Pubertät nicht für die hässliche, zersauste Tante schämen muss, wenn er die Fotos von Weihnachten 2015 seinen obercoolen Kumpels zeigt. Insgeheim erhofft sich Miss Lait staunende und neidische Blicke, sowie Aussagen, wie „Boah, das ist deine Tante? Die ist ja Mega.“ (Oder wie die Jugendsprache in 15 Jahren auch sein mag). An dieser Stelle möchte ich noch erwähnen, dass ich mit der Bezeichnung „Kröte“ keine beleidigenden Absichten gegenüber meines Neffen gehegt habe. Ich liebe dieses Kind abgöttisch und niemand ist so süß, brav und lieb wie mein kleiner S.

 

Alverde DSC_0449

 

Das Amu

Ich habe mich dieses Mal ausschließlich mit dem Alverde Quattro „010 Cinnamon Nude“ geschminkt. Außerdem habe ich mich an einen goldenen Eyeliner versucht. Alle Produkte, die ich für das AMU verwendet habe, findet ihr heute in meinem Video. Dort stelle ich euch meine „Christmas Favorite Picks“ vor. Viel Spaß dabei.

PS: Ja, ich habe meine Augen grüner gemacht, was man deutlich erkennen kann, aber ich spiele mich diesbezüglich so gerne mit PhotoShop 😀

 

Picks

 

No. 22: Glitter and Flitter

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 22: Glitter and Flitter

Glitter and Flitter everywhere. Es glitzert, es funkelt, es flittert und strahlt. Man muss sie einfach lieben, die Weihnachtszeit. All dieses Gefunkel soweit das Auge reicht. Obwohl der Winter umgeben ist von Dunkelheit, der Nachmittag von der Finsternis bereits umhüllt wird, so ist Weihnachten vor allem eines für mich: Hell, strahlend und belichtet. 

 

Baum

 

Ich bin wie eine kleine Glitzerelfe

Obwohl ich jegliche Bastelei mit Glitzer im Nachhinein auf irgendeine Art und Weise bereue, liebe ich Glitzer und würde am allerliebsten in einer Welt voller Glitzerstaub leben. Selbst wenn es nicht zur Natur gehört, liebe ich auch Weihnachtssterne, die mit Glitter und Flitter ausgehübscht werden und ja, ich gebe es zu, die Glitzerelfe in mir würde am liebsten das ganze Sortiment der glitzernden Weihnachtssterne plündern. Glitzer ist magisch. Glitzer lässt meine Augen leuchten. Glitzer macht mich wieder zum Kind. Denn schon als kleines Mädchen hat mich Glitzer in seinen Bann gezogen. Wie paralysiert, magnetisiert und fokussiert er mich hat. Er hat mich fasziniert, beeindruckt, mitgerissen. Mir ist klar, ich spreche hier von Glitzer, einer Erfindung, die eine unglaubliche Sauerei macht und die man im Baumarkt für unter 2 Euro nachgeschmissen bekommt. Aber Glitzer erweckt das Mädchen in mir. Glitzer ist Weihnachten. 

 

WeihnachtssternchenKugel Detail

 

Glitzerstaub und Weihnachtsstern

Nach meiner elendig langen Hommage an funkelndem Glitzer und meinem Bekenntnis, mit Glitzer bestäubte Weihnachtssterne hübsch zu finden, wird es Zeit für ein Sparkling DIY. Heute möchte ich euch zwei Last Minute Glitzer DIY’s präsentieren. Der „Weihnachtsstern in der Glitzerdose“ eignet sich perfekt als Tischdekoration für die Weihnachtstafel, macht aber auch am Schreibtisch oder als Geschenk etwas her. Die „Dip Dye Glitzerkugeln“ hingegen sind eine tolle Möglichkeit, um langweilig Christbaumkugeln aufzuwerten.

 

Weihnachtsstern

 

Der Weihnachtsstern in der Glitzerdose

Dafür braucht ihr:

  • Leere Dosen
  • Bastelkleber
  • Einen Pinsel
  • Glitzer in der Farbe eurer Wahl
  • Weihnachtssterne
  • ggf. Kreppband

 

So geht’s:

Ich habe die Dose in der Mitte mit dem Kreppband wellig abgedeckt. Ich wollte keine gerade Linie haben, sondern es ein bisschen verlaufen lassen. Das Kreppband ist allerdings optional. Danach habe ich die gewünschte Fläche mit Bastelkleber bestrichen und diese Fläche mit dem Glitzer bestäubt.

Zum Schluss müsst ihr nur noch euren Weihnachtsstern in die Dose setzen.

 

Glitter Flitter WeihnachtssternWeihnachten Weihnachten

 

Ein tolles, schnelles und vor allem einfaches DIY. Das beste an der ganzen Sache ist, dass es nachhaltig ist, weil ihr die Dose auf eine zauberhafte Art und Weise recycelt. Dosen benötigen in der Produktion unendlich viel Energie, darum schmeißt eure Dosen nicht weg, sondern verwertet sie wieder!

 

Glitter

 

Dip Dye Glitzerkugeln

Ihr braucht:

  • Christbaumkugeln in der Farbe eurer Wahl
  • Bastelkleber
  • Einen Pinsel
  • Glitzer in der Farbe eurer Wahl

 

So geht’s:

Ich habe den bauchigen Teil der Kugel mit Bastelkleber bestrichen und danach einfach nur den Glitzer darauf gestäubt. Bevor ich die Kugeln auf meinen Baum gehängt habe, habe ich sie etwas trocknen lassen.

 

Christbaumkugel Kugelchen

 

Ich wünsche euch beim Nachbasteln gutes Gelingen. Und bitte, bitte enthaltet mir euer Ergebnis nicht vor. #cafeaulaitchristmas

 

Kugel

 

Übrigens, da war noch was…

Gestern ging unser Madison Coco Video online! Mit einem ganz besonderen Weihnachtsgruß von uns an euch! Den passenden Beitrag dazu gibt es übrigens -HIER-

 

No. 21: Photographic through Christmas

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 21: Photographic through Christmas

Wegen meines Adventskalenders und der Weihnachtszeit kam die reine Fotografie ein bisschen zu kurz. Manche von euch waren traurig, dass der „Snapshot Sunday“ in die Winterpause gegangen ist. Da ich nicht möchte, dass ihr ihn zu sehr vermisst, habe ich versucht, in der Weihnachtszeit ein paar Momente und Eindrücke fotografisch festzuhalten. Darum versteckt sich heute hinter meinem 21. Türchen ein „Christmassy Snapshot Sunday“ – nur eben an einem Montag.

 

Weihnachtszeit

DSC_0097

 

So viele Eindrücke wie möglich festzuhalten

…genau das war eine große Herausforderung für mich. Vielleicht ergeht es euch genauso. Vielleicht ist auch für euch der Dezember jener Monat im Jahr, an welchem ihr am meisten um die Ohren habt. Jedenfalls geht es mir so. Es war gar nicht so einfach, auf die zauberhaften Weihnachtsmomente zu achten. Dennoch habe ich es geschafft, einige Momente, Impressionen und Eindrücke voller Weihnachten für euch festzuhalten.

 

WeihnachtszeitDSC_0394

 

Den Moment bewahren

Fotografie bedeutet mir unheimlich viel. Warum? Die Frage kann ich einfach beantworten. Sie ermöglicht es uns, all die Zaubermomente im Leben festzuhalten. Gerade in der Weihnachtszeit erspähen meine olivgrünen Äugelein so viele Momente und Eindrücke. Am liebsten hätte ich noch viel mehr festgehalten und mehr Momente bewahrt, denn die Weihnachtszeit bietet unendlich viele Fotomotive. Die Weihnachtszeit symbolisiert für mich die pure Schönheit. Alles ist so schön festlich dekoriert, alles glitzert und funkelt. Genau dann, wenn diese Schönheit gegeben ist, drücke ich am liebsten auf den Auslöser. Schade nur, dass ich nicht immer dazu gekommen bin. Für die Weihnachtszeit 2016 wünsche ich mir viel mehr Möglichkeiten, diese Momente festzuhalten. Ich bin zuversichtlich, dass es klappen wird, denn wenn ich meine Ziele erreiche und meine Pläne umsetze, bin ich mit dem Lehramtsstudium zu dieser Zeit bereits fertig oder fast fertig. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich darauf freue.

 

DSC_0089DSC_0091DSC_0090DSC_0059 DSC_0062

 

Das hat mich inspiriert

Einfach alles, das glitzert, funkelt und nur annähernd etwas mit Weihnachten zu tun hat. Adventsmärkte, Dekorationen, Momente mit Freunden. Ich habe innerlich versucht, ein Konzept Weihnachten zu erstellen, es aber gleich wieder verworfen. Denn plane ich zu viel, verliere ich die richtige Inspiration und das Auge für das Wesentliche. Ich habe zwar auch ein paar Inspirationen nachgestellt, aber die meisten Fotos seht ihr hier aus dem echten Leben. Spontane Snaps, noch spontaner, als bei meinem Snapshot Sunday. Ein paar Fotos entstammen sogar schon aus meiner neuen Kamera, die ich mir letzte Woche gekauft habe. Mein Weihnachtsgeschenk an mich selbst habe ich mir also schon einmal gemacht.

 

DSC_0068 DSC_0071 DSC_0078DSC_0095

 

Wie sieht es mit euch aus? Konntet ihr auch ein paar Inspirationen fotografisch festhalten? Wenn ja, dann zeigt sie mir doch auf Instagram unter dem Hashtag #cafeaulaitchristmas

 

DSC_0678 DSC_0687

 

No. 20: Dein goldener Moment

 

Die Produkte für die Verlosung wurden mir teilweise zur Verfügung gestellt. 


 

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 20: Dein goldener Moment

Die Weihnachtszeit – zweifelsfrei eine Zeit voller Glitzer, Gefunkel und gold. Gold, welche Farbe symbolisiert diese Zeit voller Ruhe, Besinnung und einem Hauch von Glamour mehr, als das wertvolle Edelmetall? Klar, vieles strahlt auch in Silber und Rosé, aber nichts geht über diese zauberhafte Magie eines reinen Gelbgolds. Weihnachten ist auch die Zeit des Bastelns und Selbergestalten. Obwohl es immer seltener wird, dass sich die Leute tatsächlich hinsetzen und für Weihnachten basteln, gar Geschenke selber machen, möchte ich persönlich es mir nicht nehmen lassen, die Weihnachtszeit trotz Zeitmangels aktiv mitzugestalten. Wie könnte ich das besser zum Ausdruck bringen, als mit einem kleinen DIY? 

 

Goldener

 

Inspiriert durch die Werbung

Weihnachten ist (leider) auch die Zeit des Kommerz, das stimmt. Obgleich dies einen negativen Beigeschmack für mich hat, hat mich die diesjährige Ferrero Rocher Werbung dazu inspiriert, mich an ein kleines DIY zu wagen. Ihr kennt ihn bestimmt auch: den Ferrero Rocher „Baum“, der von einer Blondine im Zuge dieses Werbespots liebevoll aufgetürmt wird und den zentralen Mittelpunkt der Tischdekoration darstellt. Ganz ohne Hilfsmittel steht der Baum oder Turm, je nachdem, wie man es betrachten möchte, nun auf der hübschen Weihnachtstafel und lädt dazu ein, nach einem ausgiebigen Festmahl die eine oder andere Rocher Kugel zu naschen. Das Szenario kann ich mir auch an unserem Weihnachtstisch mehr als gut vorstellen, denn meine ganze Familie liebt Ferrero Rocher. Leider bin ich nicht so geschickt, wie die Dame in blond, denn ganz ohne Hilfsmittel habe ich es nicht geschafft, mir einen Rocher Baum zu bauen.

 

Das braucht ihr

Trotzdem halten sich die Hilfsmittel mehr oder minder in Grenzen. Ihr braucht nicht allzu viel. Lediglich einen Styroporkegel als Basis, sowie eine Heißklebepistole (oder einen Kleber, der gut hält) und Tixo, was meine deutschen Leser wohl besser als „Klebeband“ kennen. Doppelseitiges Klebeband wäre vielleicht noch idealer. Ich erkläre euch gleich, warum. Das wars auch schon! Oh und ganz wichtig natürlich: Ferrero Rocher Kugeln. Ohne würde das DIY wenig Sinn machen.

 

You need really takeDSC_0096

 

Wie ihr sehen könnt, habe ich für das DIY einen sehr kleinen Styroporkegel verwendet. Das lässt vermuten, dass eine Packung Rocher reichen könnte. Weit gefehlt. Insgesamt brauchte ich knapp drei Packungen Rocher. Aufgrund meines schlechten Augenmaßes durfte ich nämlich noch einmal kurz vor Ladenschluss zum Supermarkt rasen, um noch eine Packung Rocher zu ergattern, also nehmt drei! Sollte euer Kegel größer sein, als meiner, versteht es sich von selbst, dass ihr noch mehr braucht, aber ich schätze, euer mathematisches Talent ist größer, als meines und dieser Hinweis meinerseits war gerade überflüssig.

Als Dekoration dient übrigens eine Geschenkschleife, sowie eine Schneeflocke aus Holz. 

 

Detail 3 Detail2

 

Lasset die goldenen Spiele beginnen

Jetzt geht es ans Basteln. Ich schätze, dass das DIY mehr als selbsterklärend ist und ich euch nicht erklären muss, wie man eine Heißklebepistole bedient, um die Rocherkugeln Stück für Stück an den Styroporkegel zu kleben. Doch ganz ohne einen Hinweis geht es dann doch nicht. Die Rocher Kugeln haften aufgrund eines Klebers in den Papierförmchen, der durch die Wärme weich wird. Erschreckt euch nicht, wenn plötzlich Stück für Stück die goldenen Kugeln aus den Förmchen fliegen. Genau dafür benötigt ihr das Tixo oder das doppelseitige Klebeband. Bitte kommt mir im Eifer des Gefechts bloß nicht auf die Idee, die Rocherkugeln mit der Heißklebepistole wieder in die Formen zu kleben (man kann nämlich auf die absurdesten Ideen kommen, wenn man eine Heißklebepistole in den Händen hält). Es gibt Menschen, die die Schokolade gerne noch essen würden. 

Ansonsten ist nur noch wichtig, dass ihr von unten nach oben beginnt und für die Schleife ein wenig freien Platz lässt, damit ihr diese „on top“ kleben könnt.

 

Ferrero Rocher

 

Was ist dein goldener Augenblick?

Vergolde deinen Moment

Was hat Genuss eigentlich mit Gold zu tun? Na ja, wenn wir etwas genießen, dann tun wir es doch voller Hingabe. Wir kosten jede Sekunde voll aus und zelebrieren den Augenblick. Denn wir wissen, jeder Moment, den wir bewusst genießen, ist Goldwert. 

Zitat: Ferrero Rocher Commercial 2015

 

Schneeflocke Detail

 

Ja, ich gebe es zu. Dieses Zitat habe ich gerade ungeniert von der Ferrero Rocher Werbung übernommen und nein, dieser Post ist nicht in Zusammenarbeit mit der Firma entstanden. Ich habe ihn bewusst gewählt, weil ich diesen Text sehr schön gefunden und mir dazu Gedanken gemacht habe. Etwas, das ich bei einer Werbung sonst nicht mache. Doch sollte die Weihnachtszeit nicht dazu da sein, um so viele goldene Augenblicke, wie nur möglich auszukosten? Ja, wir haben Stress zu dieser Zeit. Womöglich ist sie für viele von uns die stressigste Zeit im Jahr. Nur – Weihnachten ist auch die Zeit der Besinnlichkeit. Das sollten wir nicht vergessen und darum ist es auch erlaubt, dass wir uns eine Auszeit nehmen. Eine goldene Auszeit. Lasst uns den Augenblick festhalten. Ihn einfangen und genießen. Denn das ist es, worum es in der Weihnachtszeit gehen sollte. Es ist okay, wenn ihr kurz auf Stop schaltet und das macht, was euch gut tut. Darum nehmt euch ein bisschen Besinnlichkeit und zelebriert die Vorweihnachtszeit genau so, wofür sie eigentlich da ist. Dann habt ihr auch die Möglichkeit, ein paar funkelnde, gar magisch goldene Momente einzufangen.

Eine/n von euch möchte ich dabei unterstützen, ihren/seinen goldenen Moment voller Genuss zu erleben. Darum habe ich ein goldenes Paket geschnürt, welches es heute auf dem Blog zu gewinnen gibt. Passend zum Thema gibt es natürlich Schokolade, die den Moment vergoldet, sowie farblich passende Kerzen von Heart and Home!

 

Give Away title

 

Zu gewinnen gibt es:

  • Ferrero „Golden Gallery“
  • Hofbauer Schlumberger Pralinen
  • Magnum Signature Chocolate
  • Duftmelts von Heart & Home in den Düften: Winterbeere, Caramel Cupcake und Christmas Cupcake

 

Give Away goldener Moment give

 

Teilnahmebedingungen

  • Du hast einen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz
  • Teilnahme erst ab 18, ansonsten benötige ich die Einverständniserklärung deiner Eltern, die ich im Falle eines Gewinns schriftlich einfordere
  • Die Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Keine Mehrfachteilnahmen
  • Ich übernehme keine Haftung für Versandschäden
  • Der Gewinn wird ohne Dekoration versendet
  • Angaben ohne Gewähr

 

give aways Give Away goldi

 

Die Teilnahme

Einfach in den Rafflecopter einloggen und die Anweisungen befolgen. Viel Glück! 
a Rafflecopter giveaway

give aways

 

*Die Kerzen wurden mir von Heart & Home für das Give Away zur Verfügung gestellt

No. 17: Jennies Christmas Look

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 17: Jennies Christmas Look

 

Hallo, ihr Lieben!

Die liebe Lisa hat mich gefragt, ob ich bei ihrem Adventskalender auch ein Türchen füllen möchte. Da konnte ich nicht nein sagen! Deshalb versorge ich euch heute mit einer Idee, wie ihr euer Weihnachts-Make-Up schminken könntet. Ich habe mich für einen nicht zu auffälligen Look entschieden. Intensivieren lässt sich der Look natürlich immer noch!

 

Augen

 

Die Augen

Wenn ihr relativ dunkle Farben oder Glitzerlidschatten verwendet, empfehle ich euch, immer zuerst die Augen zu schminken.

Den Look habe ich rund um die NYX „Love in Paris“ Lidschattenpalette in „05 Parisian Chic“ gestaltet. Die braunen und goldenen Töne passen meiner Meinung nach perfekt zu Weihnachten.

Zuerst habe ich die Nummer 4, den hellsten Ton über mein gesamtes bewegliches Lid bis hin zu den Augenbrauen mit einem fluffigen Pinsel aufgetragen. Als Base habe ich übrigens einfach einen Concealer aufgetragen und diesen anschließend mit einem Puder gesettet.

Danach habe ich die Nummer 1, der Taupe-Ton, in die Lidfalte, am äußeren „V“ aufgetragen und verblendet. Dann einfach Schritt für Schritt zu den dunkleren Tönen übergehen. Das funktioniert mit allen Tönen. 

Um dem ganzen noch einen festlichen Touch zu verleihen, habe ich den goldenen, schimmernden Ton vom Augeninnenwinkel bis hin zur Lidmitte aufgetragen. Da mir das aber nicht intensiv genug war, habe ich noch zu einem goldenen Catrice-Lidschatten gegriffen. Verwendet einfach, was ihr habt!

Bevor ich meine Wimpern getuscht habe, habe ich noch am unteren Wimpernkranz ein wenig braunen Lidschatten aufgetragen und verblendet. Wenn ihr viel auf dem oberen Lid macht, empfehle ich euch immer, auch ein bisschen was am unteren Wimpernkranz zu machen, da sonst ein Ungleichgewicht entsteht.

Wer mag, kann natürlich noch einen Lidstrich ziehen und falsche Wimpern anbringen.

 

Jennie

 

Die Lippen

Ich wollte zuerst auf das klassische Rot zurückgreifen. Das passt natürlich auch sehr gut zu diesem Look. Aber ich habe mich für eine selbst zusammengemischte Farbe entschieden. Dazu habe ich „Berry Smooth“ von Gerard Cosmetics und „Rebel with Cause“ von Makeup Revolution gemixt. Ich bin ganz begeistert von der Mischung!

 

Das Gesicht

Das übrige Gesicht schminkt ihr am besten mit eurem gewohnten Make-up. Contouring mag ja jeder unterschiedlich stark. Beim Blush würde ich euch einen dezenten Ton empfehlen, weil die Augen und die Lippen ja schon ziemlich aufregend sind.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachmachen, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!

 

Meet Jennie

Jennie begann ihre Blogginglaufbahn auf ihrem Blog „haveagoodlook“. In den letzten drei Jahren ist die hübsche Bloggerin älter und gefestigter geworden. Jennie weiß nun, was sie wirklich will:

„Menschen mit meinen Lifestyletipps inspirieren und sie für Beauty begeistern und hilfreiche Tipps geben“

Seit ihrem Umzug von Blogger auf WordPress schreibt Jennie auf „Iced Coffee & Lipstick“ und zeigt damit deutlich, dass sie ihren Platz in der Bloggerwelt gefunden hat.

Jennie liebt Kosmetik, trinkt wie ich sehr gerne Kaffee, jedoch in der geeisten Variante und sammelt Designer-Handtaschen. Die zielstrebige Studentin mag BWL und beweist damit, dass ein Beautyfan nicht nur Schminke im Kopf hat!

Seid ihr neugierig auf Jennie geworden? Besucht sie doch auf „Iced Coffee & Lipstick“

Auch hier könnt ihr Jennie finden:

 

No. 15: Advent im Almenland

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 15: Advent im Almenland

Ich möchte euch auf eine kleine Reise mitnehmen. Auf eine wundervolle Reise durch meine Heimat. Heute gehen wir auf einen Adventsmarkt. Aber nicht in Graz, auch nicht auf den Adventsmarkt in meiner Heimatstadt. Wir fahren in die Berge. Dort, wo Nostalgie und alte Werte herrschen. Wir fahren ins Almenland, einer Region, nur wenige Autominuten von meiner Haustür entfernt.

 

Almenland

 

So wie es früher war

Der süße Duft von frischen Mäusen, einer Germmehlspeise, wie ich sie aus meiner Kindheit kenne, strömt mir in die Nase. Unweigerlich erinnere ich mich an meine Oma. Sie machte die besten Mäuse, verfeinerte sie mit Zimt und Puderzucker und schaffte es auf diesem Wege immer, mir ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Oft wünsche ich mir, dass ich diese Art von Weihnachten noch einmal erleben kann. Eine Zeit, wo noch alle um den Tisch versammelt waren. Wo wir Heiße Schokolade mit Schlagobers tranken, lachten, Weihnachtslieder trällerten und es uns kulinarisch gut gehen ließen. Auch heute ist das Weihnachten mit meiner Familie immer noch sehr schön. Mit den Jahren habe ich gelernt, dass genau diese Momente wertvoll und wichtig sind. Trotzdem ist es schade, dass nicht mehr alle, die ich so geliebt habe und immer noch liebe, nicht mehr da sind. Doch dieser Besuch auf dem Adventsmarkt ruft alle Erinnerungen in mir wach. Auch wenn diese geliebten Menschen in weiter Ferne sind, so sind sie immer noch da, denn sie verweilen in meinem Herzen. Auf ewig.

 

DSC_0755

 

Ein Moment voller Nostalgie

Ich bin froh, dass ich mir dieses Jahr die Zeit genommen habe, andere Adventsmärkte zu besuchen. Normalerweise findet man mich nur am Christkindlmarkt in Graz, doch dieses Jahr habe ich mir meinen Partner in Crime geschnappt und bin mit ihm in die Höhe gefahren. Nicht nur, um gute Bergluft zu schnuppern oder um mit ihm Landschaftsfotos für seinen Instagramfeed zu schießen, sondern auch, um ein bisschen die Weihnachtsstimmung aufflackern zu lassen. Durch den ganzen Stress an der Uni ist sie irgendwie flöten gegangen, aber die Stimmung im Almenland hat sie mir zurückgebracht. Wenigstens ein bisschen.

 

DSC_0760

 

Wenn man einfach glücklich ist…

In solchen Momenten wird mir immer wieder klar, wie dankbar ich für mein Leben sein kann bzw. wie dankbar ich für die Menschen sein kann, die ein wichtiger Bestandteil meines Lebens sind. Ich empfinde Dankbarkeit, dass ich noch Erinnerungen an Menschen habe, die einst in meinem Leben waren und immer auf eine Art und Weise in meinem Leben sein werden. Dass ich nicht alleine bin und solche Augenblicke teilen kann. Und diese Augenblicke teile ich nicht nur meinem Partner in Crime, auch nicht nur mit den Menschen, die ich in meinem Herzen trage und die dort weiterleben, sondern auch mit euch. Darum möchte ich euch etwas ganz Wichtiges sagen: Genießt die Adventszeit mit all euren Lieben. Ruft die Erinnerungen an die Menschen wach, die nicht mehr unter euch sind und erfreut euch an den schönen Seiten der Vorweihnachtszeit. 

 

DSC_0776 DSC_0768 DSC_0769 DSC_0780

No. 14: A Marshmallow X-Mas

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 14: A Marshmallow X-Mas

Weihnachten! Die Zeit des Zuckers! Die Zeit, in der Miss Lait gerne mal einen kleinen Zuckerschock erleidet. Aber Hey, wer kann zu diesen zuckersüßen Schneemännern schon nein sagen? Und passen Marshmallows nicht hervorragend in die Weihnachtszeit? In einer Heißen Schoki sind solche süßen Mini-Marshmallows nicht mehr wegzudenken und haben sich schon längst als Trendtopping etabliert (auch wenn ich als Österreicherin bei einer Heißen Schokolade nur mein dickes Schlagobershauberl brauche).

Marshmallows eignen sich übrigens nicht nur, um sie in den Kakao zu hauen, sondern man kann richtig viel damit anstellen und sich kreativ austoben. Schon einmal mit Süßigkeiten gebastelt? Nein, dann wird es jetzt Zeit. Heute zeige ich euch drei Varianten, wie ihr euch mit Marshmallows kreativ austoben könnt. Das Beste: es entstehen dabei tolle Geschenksideen und es schmeckt richtig lecker. Zuckerschock inklusive.

 

Marshmallow

 

Frosty is back

Frosty gibt es nicht nur als Butter, wie ich es euch in meinem 4. Türchen gezeigt habe, sondern auch in der Marshmallow-Variante. Dabei hat sich die Anzahl der Frostys gleich vermehrt. Der Butterfrosty war einmalig, doch die Marshmallow-Frostys kommen gleich in einer ganzen Bagage daher. Wohooo, mehr Zuckerspaß!

Für solche Marshmallow-Schneemänner-Lollys braucht ihr lediglich weiße Marshmallows, Oreos, Zuckerstangen, Rocher, Saure Schnüre und flüssige Schokolade, sowie Holzspieße. In die Holzspieße steckt ihr zuerst zwei Marshmallows, danach kommt eine Schnur (ich habe mich für die Geschmacksrichtung Erdbeere entschieden). Die Schnur wird einmal verknotet und zum Schluss setzt ihr noch ein Marshmallow drauf. Mit der flüssigen Schokolade habe ich Gesicht und die Knöpfe aufdressiert, sowie den Zylinder fixiert. Den habe ich einfach aus einem halben Oreokeks und einer Rocherhälfte gemacht. Die Nase habe ich mit Zuckerstangensplitter gemach, diese ebenfalls mit Schokolade auf den Schneemann geklebt wurde.

 

Marshmallow 5

 

Mehr Zucker gefälligst?

Kein Problem! Warum den Zucker nicht noch mit Zucker toppen? Was eignet sich dafür besser, als Zuckerstangen? Jep, unser Weihnachten wird zuckersüß, aber so soll es doch auch sein, oder? Auf Pinterest habe ich eine süße Inspiration für Marshmallow-Bites gefunden. Und das Nachmachen ist gar nicht schwer.

Einfach die Hälfte der Marshmallows in flüssige Schokolade tunken und mit Zuckerstangensplitter bestreuen.

 

Marshmallow DetailMarshmallow Bites

 

Oreos + Marshmallow = Perfect Match

Nein, wir sind hier nicht bei Tinder, sondern nach wie vor in der Lait’schen Marshmallow Manufaktur. Die letzte Kreation entstand im Laufe des Prozesses, da mir noch ein paar Marshmallows und Oreos übrig geblieben sind. Die mussten auch irgendwie verarbeitet werden, also habe ich in Eigenkreation Oreo-Marshmallow-Cookie-Pops gezaubert. Achtung, das ist eine richtig klebrige Angelegenheit, aber es führt zu einem köstlich süßen Ergebnis. Dank dem Close-up seht ihr übrigens, dass ich keine echten Oreos verwendet habe. Schande über mein Haupt, aber diese hier waren wesentlich günstiger und schmecken 1:1 wie echte Oreos.

Für die Cookie Pops schmilzt ihr Marshmallows und fügt Oreokrümel hinzu. Alles gut durchrühren und verkneten, zu einer Kugel formen, etwas platt drücken und zwischen zwei Oreohälften geben.

 

Marshmallow Lollipop

No. 13: Feels like Home to me!

 

Die Produkte für die Verlosung wurden mir zur Gänze zur Verfügung gestellt


 

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 13: Feels like Home

Stellt euch vor, ihr schnuppert an einer Zimtstange. Der herrliche Duft des Lebkuchens strömt euch entgegen und plötzlich wird es euch warm ums Herz. Ihr nehmt den Geruch von getrockneten Orangen, sternförmigen Nelken, frischer Bourbon Vanille und Tannenzapfen wahr. Wie fühlt ihr euch? Zurückversetzt in die Weihnachtszeit früher Tage? Wenn ja, dann seid ihr wieder in eurer Kindheit angekommen und könnt all diese wunderbaren Gerüche mit einem bezaubernden Weihnachtsfest assoziieren, in welchem ihr noch jünger wart. Eine längst vergangene Zeit, die sich aber aufgrund ihrer Schönheit und Einzigartigkeit in eurem Herzen manifestiert hat. Genau dann kommt dieses Gefühl auf: Feels Like Home! 

 

Zimt und Nelke

 

Die Schönheit längst vergangener Weihnachten

Für mich bedarf es nur den Duft von Tannenbäume und ich erinnere mich, wie es früher war. Wie meine Schwester und ich gespannt auf den Besuch des Christkinds gewartet haben. Wie aufgeregt wir waren. Wir wussten nicht, wie unser Baum aussehen und was sich das Christkind dieses Jahr einfallen lassen würde. Meine Schwester und ich haben daran geglaubt, dass der Baum von dieser unvergleichlichen Engelsgestalt geschmückt werden würde. Ganz aufgeregt waren wir, als endlich das Glöckchen geläutet hat und wir zum ersten Mal den Baum im Wohnzimmer bestaunen durften. Als wir in unser Wohnzimmer kamen, strömte uns vor allem eines entgegen und immer, wenn ich diesen erdigen Duft von Tannen heute rieche, erinnere ich mich an diese Zeit.

Und auch Omas Bratapfel, der leckerste der Welt, erinnert mich an diese Weihnachtsfeste in meiner Kindheit. Dank ihrem an uns weitervererbten Rezept können wir uns ein Stückchen Vergangenheit zurückholen und diesen unvergleichlichen Duft wieder in unser Haus fließen lassen. Während die Äpfel im Backrohr garen, sich das ganze Aroma entfaltet und der herrliche Duft durch das Haus strömt, wird mir wohlig warm ums Herz.

 

Blog Nelke

 

Weihnachten mit Oma

Etwas ganz Besonderes

Oma war generell immer der Mensch, der auf das Weihnachtsfest am meisten wert gelegt hat. Sie hat die Familie zusammengetrommelt, die Bratäpfel gegart und Glühwein gekocht – immer mit einer Extranote würzigen Zimt. Sie ist mit uns Kindern Eis gelaufen, hat mit uns zusammen gebacken und ist mit uns auf den Weihnachtsmarkt gegangen. Und immer wieder haben sich die Düfte dieser Zeit in meine Erinnerungen eingeprägt. Die kalte Luft von Eis und Schnee, diese herrlichen, würzigen Aromen ihres Lebkuchens, der süße Duft der Weihnachtsmehlspeise und überhaupt die ganze weihnachtliche Atmosphäre am Christkindlmarkt. Punsch, Waffeln, Zirbenholz und Tannenzapfen. Es bedarf dieser Komponente, einen Christkindlmarkt und schon ist es wie damals mit Oma. Damals, als ich noch klein war. Immer mit der Absicht, am Christkindlmarkt eine leckere Waffel mit Zimtzucker zu essen und vielleicht einen Blick auf das Christkind zu erhaschen.

 

Feels like home DSC_0686

 

Ein dufte Give Away

Ich hoffe, dass dieser Post euch auf eine kleine Reise zurück in die Kindheit mitnehmen konnte. Bestimmt gibt es viele Düfte aus euren Kindheitstagen, die ihr mit Weihnachten assoziiert. Die euch immer daran denken lassen, wann immer ihr sie erschnuppert.

Darum darf ich heute ganz wunderbare Duftkerzen von Heart & Home verlosen. Was ihr dafür tun müsst, ist ganz einfach:

 

Tragt euch im Rafflecopter ein und sammelt so viele Lose, wie es nur gut. Je mehr Lose, umso größer sind eure Gewinnchancen. Ich drücke euch die Daumen. Unterhalb des Rafflecopters findet ihr die Teilnahmebedingungen, sowie eine kleine Beschreibung der Düfte (bzw. Duftkerzen), die es heute zu gewinnen gibt.

 

a Rafflecopter giveaway

Zu gewinnen gibt es…

 

Home

 

Eine wunderbare Komposition an Duftkerzen von Heart & Home, mit weihnachtlichen Düften, die euch auf eine Reise in eure Kindheit zurückversetzen sollen. Im Paket sind enthalten:

 

Weihnachtsgebäck

 

Weihnachtsgebäck

An das alljährliche Weihnachtsgefühl erinnert euch diese klassische Butterbiskuitmischung mit reichlich Apfel und Zimt.

 

2x Tannenbaum

Der Duft von Tannen und wärmendem, würzigem Holz vereinen sich in weihnachtlichen Zauber zu diesem magisch-festlichen Aroma.

 

Baked Apple

Köstlicher Duft von ofenfrischen Bratäpfeln, verfeinert in Butter mit würzigem Zimt.

 

Würziger Zimt

Verleiht eurem Interieur eine Brise aus leckerem Zimt, fein abgestimmt mit einem Hauch von Nelken und durchzogen vom sonnigen Aroma frischer Orangen.

 

  • Teilnahmebedingungen
  • Du hast einen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz
  • Teilnahme erst ab 18, ansonsten benötige ich die Einverständniserklärung deiner Eltern, die ich im Falle eines Gewinns schriftlich einfordere
  • Die Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Keine Mehrfachteilnahmen
  • Ich übernehme keine Haftung für Versandschäden
  • Der Gewinn wird ohne Dekoration versendet
  • Angaben ohne Gewähr

 

*In Zusammenarbeit mit Heart & Home 

No. 12: Würzige Dattel Chai Stangen

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 12: Würzige Dattel Chai Stangen (glutenfrei)

Jeden Monat bringt Billa die wohl genialste Foodzeitschrift ever heraus: „frisch gekocht“. Jedes Monat bin ich gespannt, was mich diesmal erwartet. Wie sollte es anders sein, ist die Dezemberausgabe mehr als christmassy angehaucht. Diverse Keks- und Weihnachtsdinnerrezepte tummeln sich in dem Heftchen und Frau Lait ist wieder einmal ganz überfordert, weil sie nicht weiß, was sie dieses Mal nachkochen soll.

Ich muss sagen, obwohl die Dezemberausgabe der „frisch gekocht“ in diesem Jahr leider etwas enttäuschend war, sowohl Weihnachts-, als auch Silvesterrezepte nicht punkten konnten, hatte ich meine Schwierigkeiten eher darin, irgendetwas zu finden, was mich reizte. Normalerweise würde ich sonst am Liebsten das halbe Heft nachkochen, aber die früheren Weihnachtsausgaben waren wesentlich besser.

 

Chai

 

Trotzdem wurde ich fündig

Die Alnatura-Rezepte, welche sich ebenfalls in dem Heftchen befanden, sahen ganz nett aus. Vor allem, weil man auf einer Doppelseite mit Superfood experimentiert hat. Die Chai Stangen waren ursprünglich Chai Sterne, aber irgendwie war der Teig so etwas von ungeeignet, in auszustechen, sodass ich aus den Sternen kurzerhand eine rechteckige Bäckerei machte.

 

Chaistangen Chaistangen Chaistangen Detail 2 Chaistangen2

 

Was beim Backen alles schiefgehen kann

Bevor ich euch das Rezept verrate, eine kurze Anekdote über meine legendären Backversuche. Wie ihr wisst, koche und backe ich für mein Leben gerne, aber ich bin manchmal leider nicht die talentierteste Bäckerin in der Backstube. Ob ihr es glaubt, oder nicht, aber bei mir geht gerne einmal etwas schief. Vor allem bei der Weihnachtsbäckerei. Wenn ihr wüsstet, wie viele Rezepte sich bereits auf Café Au Lait befinden könnten, die sich aber nicht auf dem Blog befinden, weil das Endergebnis zu wünschen übrig lässt, könntet ihr ein gesamtes Kochbuch mit meiner Sammlung erstellen.

Warum gerade bei der Weihnachtsbäckerei gerne etwas schiefgeht? Das kann ich euch leicht beantworten. Gerade in der Weihnachtszeit ist viel zu tun: Uni, Blog, Geschenke besorgen usw. Es ist die Zeit im Jahr, in der mein Terminkalender schon vor Überfüllung zehnmal aufgeplatzt ist. Trotzdem gehört es für mich einfach dazu, in der Weihnachtszeit zu backen. Weil ich aber so hektisch bin, passiert es gerne einmal, dass nicht alles so rund läuft, wie ich mir das vorstelle. Zusätzlich kommt noch hinzu, dass ich leider nicht mit einer Engelsgeduld gesegnet wurde. Sämtliches Feingebäck raubt mir gerne einmal den Nerv. Da bleibe ich doch lieber bei Kuchen oder anderen Rezepten und überlasse das Mehlspeisenbacken meiner Mama.

 

Fuchs Kugel

 

Warum ich euch die Chai Stangen trotzdem nicht vorenthalte?

  1. Sie sehen trotzdem nicht schlecht aus, obwohl sie keine Sterne wurden, sondern Stangen
  2. Sie schmecken supergut. Ich hätte mir nicht gedacht, dass sich Tee in den Keksen so gut macht
  3. Es ist ein glutunfreies Rezept und gerade für Menschen, die unter Zöliakie leiden, ist es schwierig, ein optimales Weihnachtskekserezept zu finden

Obwohl das Originalrezept Sternchen hervorbringt, werde ich euch nun verraten, wie ich das Rezept in die Tat umgesetzt habe.

 

Chai Stangen

[kindred-recipe id=“4196″ title=“Dattel Chai Stangen“]

Viel Spaß beim Nachbacken!