Tag : Yummy

Pasta mit Karotten und Garnelen

 

Was gibt’s zum Mittagessen? Mit dieser Frage werden wir tagtäglich konfrontiert. Meistens muss es schnell gehen. Da ist Pasta genau das Richtige. Ich möchte euch heute ein leckeres, schnelles Pastagericht zeigen. Mal was anderes, denn Pasta kann schnell fad werden. Darum schmökere ich sehr gerne in der Billa Zeitschrift „frisch gekocht“. Dort findet man immer wieder tolle und vor allem neue Rezepte mit Nudeln. Dieses hier habe ich nach meinem Geschmack ein bisschen abgewandelt.

 

Pasta 1

 

Heute gibt es Pasta

Das Rezept

Das Rezept ist für alle geeignet, die gerne Pasta, Mozzarella, Karotten und Nüsse essen. Man kann es auch super abwandeln. Die Haselnüsse und Mandeln können auch gegen andere Nüsse oder Kerne ausgetauscht werden. Beispielsweise eignen sich auch Pinienkerne hervorragend für das Gericht. Statt Karotten kann man auch Zucchini nehmen. Es soll tatsächlich Leute geben, die Karotten nicht mögen, wobei das für mich unverständlich wäre. Um das Gericht vegetarisch zu machen, kann man die Garnelen gegen sautierte Kirschtomaten austauschen. Und wer Petersilie nicht mag, greift zu Basilikum.

 

[kindred-recipe id=“5786″ title=“Pasta mit Karotten und Garnelen“]

 

Weinempfehlung

Zu Nudeln trinke ich gerne ein gutes Glas kühlen Weißwein. Zu diesem Pastagericht passt allen voran Gelber Muskateller (der im Übrigen auch mein Lieblingswein ist). Besonders empfehlenswert ist dieser -HIER- 

Wenn ihr das Rezept nachmacht, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr ein Foto davon auf Instagram teilen würdet und den Hashtag #misslaitskitchen verwendet. Dann kann ich eure Gerichte viel leichter finden.

Ich wünsche euch gutes Gelingen. Mit dieser Pasta könnt ihr nicht viel falsch machen. Sie gelingt nahezu immer. Guten Appetit und lasst es euch munden.

 

Pasta Seaside Pasta

 

Fear Food Wins: February #2

Fear Food Wins

February #2

Wie auch im Januar, möchte ich euch nun meine Fear Food Wins im Februar zeigen. Wobei ich mir selbst sehr unsicher bin, ob ich hier noch von Fear Food oder Wins sprechen soll. Alles in allem war mein Essverhalten im Februar ziemlich normal und regelmäßig. Leider habe ich auch zugenommen, aber dieser Post soll nicht dazu dienen, um zu jammern, sondern einfach wieder ein Ansporn sein, weiter in Richtung normales Essen zu gehen. Ein paar Wins möchte ich euch heute zeigen. Im Übrigen waren wir im Februar sehr viel essen, was auch mit meiner Reise nach Budapest zu tun hatte. Ich war viel mit Freunden zusammen und irgendwie hilft es mir, eine Routine zu finden. Einerseits weil die Gefahr gebannt ist, eine Essattacke zu bekommen, andererseits weil man an allen Aktivitäten teilhaben möchte. Trotzdem stört mich mein Essverhalten momentan sehr. Es war nicht immer so gesund, wie ich mir das gewünscht habe und genau das ist das Ziel: Schritt für Schritt zu einer gesunden Ernährung zu gelangen. Schritt für Schritt Energie für Sport zu bekommen. Schritt für Schritt in einen Lifestyle schlittern, den ich als ideal ansehe.

 

Fear Food Win

Frozen Yogurt

Kiwi Stachelbeere

 

Donuts 3

Donuts

Oreo Donut

Der andere gehörte Alex.

 

Maccarons 3

Maccarons

ca. die Hälfte davon

 

Thursday Vapiano

Risotto mit Walnüssen

Vapiano

 

February

Pizza

Frutti di Mare

 

Kunsthauscafe

Ziegenkäse mit Pitabrot

Kunsthauscafé

 

Curry

Curry

mit Kichererbsen, Tofu, Zucchini, Garnelen, Karotten und Süßkartoffeln und Basmatireis

 

Mein Monat

Ich muss sagen, so viel auswärts essen, wie in diesem Monat, war ich schon lange nicht mehr. Wenn ich es im Nachhinein betrachte, wird mir das auf einmal viel zu viel und das schlechte Gewissen meldet sich zu Wort. Vielleicht habe ich wieder ein bisschen die Kontrolle über mich gewonnen, aber das macht mir Angst. Denn Kontrolle bedeutet für mich eigentlich immer, dass ich nicht zunehme. Und das habe ich. Mit der Tatsache kann ich mich nicht anfreunden und es macht mir schon ein bisschen Angst. Nichtsdestotrotz habe ich wieder so etwas wie Regelmäßigkeit in meinem Leben erfahren. Aber es ging mir einfach viel zu schnell. Das Wichtigste in so einer Situation: Nur nicht aufgeben! 

Jedenfalls habe ich gemerkt, dass es alleine nicht gut geht. Ich brauche immer Unterstützung. Das muss nicht zwangsläufig mit einer Therapie sein, es geht auch mit der Unterstützung meiner Freunde. Ich brauche immer jemanden dabei, sonst kann es schnell schief gehen. Die Selbstständigkeit muss ich also noch finden. Irgendwie fühle ich mich dadurch wie ein kleines Kind – es ist in der Tat komisch. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg und irgendwann wird alles wieder gut sein, sodass ich ein glückliches, normales Leben führen kann.

 

Avocado Toast mit (Süß)-Kartoffel Wedges

Avocado Toast mit (Süß)-Kartoffel Wedges

Diese Mahlzeit war mit Sicherheit einer meiner größten Fear Food Wins im Jänner. Obwohl ich Avocados an und für sich vom Geschmack her sehr gerne mag, habe ich mich lange nicht getraut, sie zu essen. Dabei frage ich mich: Wieso? Sie sind gesund, schmecken super und man kann damit vielseitig kochen. Außerdem eignen sie sich super für kleine Snacks und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Meinen Fear Food Win möchte ich unbedingt in Form eines Rezeptes mit euch teilen. Für mich persönlich war es ein kleines Experiment. Der Toast beinhaltet viele Zutaten, an welche ich mich vor ein paar Monaten noch nicht herangewagt hätte, wie beispielsweise Toastbrot, Ziegenfrischkäse (NICHT FETTREDUZIERT), Gouda und Kartoffeln als Beilage. Eigentlich dürfte es keine große Sache sein und ich hoffe, dass es für mich auch keine große Sache mehr sein wird, wenn ich den Toast das nächste Mal esse.

 

EggToast

Sweet Potatoe

 

Eine kleine lustige Geschichte gibt es zu diesem Toast auch noch: eigentlich wollte ich die Eier pochieren, anstatt sie zu braten. Das ist wohl gründlich daneben gegangen. Das ganze Eiweiß hat sich im Topf verteilt und am Ende blieb nur noch der Eidotter übrig. Dieser Schuss ging also nach hinten los, darum habe ich die Eier letztendlich doch noch gebraten. Ich glaube, solche Küchenexperimente wie Eier pochieren lasse ich in Zukunft lieber bleiben. Wer das jedoch kann, kann seine Eier natürlich auch auf diese Art und Weise zubereiten. Ich glaube, so würde der Toast sogar noch besser schmecken. Aber Spiegeleier eignen sich auch ganz gut dafür.

 

Toast Ei January

Toast Rosen

 

Der Ziegenfrischkäse mit Feige ist übrigens von ChavrouxIch kann ihn euch nur empfehlen, denn er schmeckt dank der Feige sehr fruchtig. Feigen und Ziegenfrischkäse harmonieren sehr gut miteinander. Im Internet habe ich ein paar Inspiration gefunden: Mit Ziegenfrischkäse gefüllte Feigen. Das möchte ich unbedingt das nächste Mal ausprobieren.

 

ToastRosen

[kindred-recipe id=“4687″ title=“Avocado Toast mit (Süß)-Kartoffel Wedges“]

Avocado

No. 20: Dein goldener Moment

 

Die Produkte für die Verlosung wurden mir teilweise zur Verfügung gestellt. 


 

Café Au Lait Adventskalender

Türchen No. 20: Dein goldener Moment

Die Weihnachtszeit – zweifelsfrei eine Zeit voller Glitzer, Gefunkel und gold. Gold, welche Farbe symbolisiert diese Zeit voller Ruhe, Besinnung und einem Hauch von Glamour mehr, als das wertvolle Edelmetall? Klar, vieles strahlt auch in Silber und Rosé, aber nichts geht über diese zauberhafte Magie eines reinen Gelbgolds. Weihnachten ist auch die Zeit des Bastelns und Selbergestalten. Obwohl es immer seltener wird, dass sich die Leute tatsächlich hinsetzen und für Weihnachten basteln, gar Geschenke selber machen, möchte ich persönlich es mir nicht nehmen lassen, die Weihnachtszeit trotz Zeitmangels aktiv mitzugestalten. Wie könnte ich das besser zum Ausdruck bringen, als mit einem kleinen DIY? 

 

Goldener

 

Inspiriert durch die Werbung

Weihnachten ist (leider) auch die Zeit des Kommerz, das stimmt. Obgleich dies einen negativen Beigeschmack für mich hat, hat mich die diesjährige Ferrero Rocher Werbung dazu inspiriert, mich an ein kleines DIY zu wagen. Ihr kennt ihn bestimmt auch: den Ferrero Rocher „Baum“, der von einer Blondine im Zuge dieses Werbespots liebevoll aufgetürmt wird und den zentralen Mittelpunkt der Tischdekoration darstellt. Ganz ohne Hilfsmittel steht der Baum oder Turm, je nachdem, wie man es betrachten möchte, nun auf der hübschen Weihnachtstafel und lädt dazu ein, nach einem ausgiebigen Festmahl die eine oder andere Rocher Kugel zu naschen. Das Szenario kann ich mir auch an unserem Weihnachtstisch mehr als gut vorstellen, denn meine ganze Familie liebt Ferrero Rocher. Leider bin ich nicht so geschickt, wie die Dame in blond, denn ganz ohne Hilfsmittel habe ich es nicht geschafft, mir einen Rocher Baum zu bauen.

 

Das braucht ihr

Trotzdem halten sich die Hilfsmittel mehr oder minder in Grenzen. Ihr braucht nicht allzu viel. Lediglich einen Styroporkegel als Basis, sowie eine Heißklebepistole (oder einen Kleber, der gut hält) und Tixo, was meine deutschen Leser wohl besser als „Klebeband“ kennen. Doppelseitiges Klebeband wäre vielleicht noch idealer. Ich erkläre euch gleich, warum. Das wars auch schon! Oh und ganz wichtig natürlich: Ferrero Rocher Kugeln. Ohne würde das DIY wenig Sinn machen.

 

You need really takeDSC_0096

 

Wie ihr sehen könnt, habe ich für das DIY einen sehr kleinen Styroporkegel verwendet. Das lässt vermuten, dass eine Packung Rocher reichen könnte. Weit gefehlt. Insgesamt brauchte ich knapp drei Packungen Rocher. Aufgrund meines schlechten Augenmaßes durfte ich nämlich noch einmal kurz vor Ladenschluss zum Supermarkt rasen, um noch eine Packung Rocher zu ergattern, also nehmt drei! Sollte euer Kegel größer sein, als meiner, versteht es sich von selbst, dass ihr noch mehr braucht, aber ich schätze, euer mathematisches Talent ist größer, als meines und dieser Hinweis meinerseits war gerade überflüssig.

Als Dekoration dient übrigens eine Geschenkschleife, sowie eine Schneeflocke aus Holz. 

 

Detail 3 Detail2

 

Lasset die goldenen Spiele beginnen

Jetzt geht es ans Basteln. Ich schätze, dass das DIY mehr als selbsterklärend ist und ich euch nicht erklären muss, wie man eine Heißklebepistole bedient, um die Rocherkugeln Stück für Stück an den Styroporkegel zu kleben. Doch ganz ohne einen Hinweis geht es dann doch nicht. Die Rocher Kugeln haften aufgrund eines Klebers in den Papierförmchen, der durch die Wärme weich wird. Erschreckt euch nicht, wenn plötzlich Stück für Stück die goldenen Kugeln aus den Förmchen fliegen. Genau dafür benötigt ihr das Tixo oder das doppelseitige Klebeband. Bitte kommt mir im Eifer des Gefechts bloß nicht auf die Idee, die Rocherkugeln mit der Heißklebepistole wieder in die Formen zu kleben (man kann nämlich auf die absurdesten Ideen kommen, wenn man eine Heißklebepistole in den Händen hält). Es gibt Menschen, die die Schokolade gerne noch essen würden. 

Ansonsten ist nur noch wichtig, dass ihr von unten nach oben beginnt und für die Schleife ein wenig freien Platz lässt, damit ihr diese „on top“ kleben könnt.

 

Ferrero Rocher

 

Was ist dein goldener Augenblick?

Vergolde deinen Moment

Was hat Genuss eigentlich mit Gold zu tun? Na ja, wenn wir etwas genießen, dann tun wir es doch voller Hingabe. Wir kosten jede Sekunde voll aus und zelebrieren den Augenblick. Denn wir wissen, jeder Moment, den wir bewusst genießen, ist Goldwert. 

Zitat: Ferrero Rocher Commercial 2015

 

Schneeflocke Detail

 

Ja, ich gebe es zu. Dieses Zitat habe ich gerade ungeniert von der Ferrero Rocher Werbung übernommen und nein, dieser Post ist nicht in Zusammenarbeit mit der Firma entstanden. Ich habe ihn bewusst gewählt, weil ich diesen Text sehr schön gefunden und mir dazu Gedanken gemacht habe. Etwas, das ich bei einer Werbung sonst nicht mache. Doch sollte die Weihnachtszeit nicht dazu da sein, um so viele goldene Augenblicke, wie nur möglich auszukosten? Ja, wir haben Stress zu dieser Zeit. Womöglich ist sie für viele von uns die stressigste Zeit im Jahr. Nur – Weihnachten ist auch die Zeit der Besinnlichkeit. Das sollten wir nicht vergessen und darum ist es auch erlaubt, dass wir uns eine Auszeit nehmen. Eine goldene Auszeit. Lasst uns den Augenblick festhalten. Ihn einfangen und genießen. Denn das ist es, worum es in der Weihnachtszeit gehen sollte. Es ist okay, wenn ihr kurz auf Stop schaltet und das macht, was euch gut tut. Darum nehmt euch ein bisschen Besinnlichkeit und zelebriert die Vorweihnachtszeit genau so, wofür sie eigentlich da ist. Dann habt ihr auch die Möglichkeit, ein paar funkelnde, gar magisch goldene Momente einzufangen.

Eine/n von euch möchte ich dabei unterstützen, ihren/seinen goldenen Moment voller Genuss zu erleben. Darum habe ich ein goldenes Paket geschnürt, welches es heute auf dem Blog zu gewinnen gibt. Passend zum Thema gibt es natürlich Schokolade, die den Moment vergoldet, sowie farblich passende Kerzen von Heart and Home!

 

Give Away title

 

Zu gewinnen gibt es:

  • Ferrero „Golden Gallery“
  • Hofbauer Schlumberger Pralinen
  • Magnum Signature Chocolate
  • Duftmelts von Heart & Home in den Düften: Winterbeere, Caramel Cupcake und Christmas Cupcake

 

Give Away goldener Moment give

 

Teilnahmebedingungen

  • Du hast einen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz
  • Teilnahme erst ab 18, ansonsten benötige ich die Einverständniserklärung deiner Eltern, die ich im Falle eines Gewinns schriftlich einfordere
  • Die Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Keine Mehrfachteilnahmen
  • Ich übernehme keine Haftung für Versandschäden
  • Der Gewinn wird ohne Dekoration versendet
  • Angaben ohne Gewähr

 

give aways Give Away goldi

 

Die Teilnahme

Einfach in den Rafflecopter einloggen und die Anweisungen befolgen. Viel Glück! 
a Rafflecopter giveaway

give aways

 

*Die Kerzen wurden mir von Heart & Home für das Give Away zur Verfügung gestellt

Yummy: My Favorite Cashew Treat

My Favorite Cashew Treat

Easy Peasy Lemon Squeezy Food Hack

Dass ich gerne Cashewnüsse knabbere, dürfte der Allgemeinheit bekannt sein. Viele wissen auch über meiner Vanilleobsession Bescheid. Ja, Miss Lait liebt nicht nur ihren begehrten Latte Macchiato, sondern auch noch andere Dinge, von denen sie einfach nicht genug bekommen kann. Meine Liebe zu Cashewnüsse existiert sogar -man mag es nicht glauben- länger als meine Freude zu Kaffee. Bereits in der Schule habe ich sie geknabbert – pur und ungesalzen. Nüsse sind zudem ein tolles Brainfood. Vielleicht habe ich ja deswegen meine Matura mit einem recht passablen Schnitt abgeschlossen. Eben weil ich während der Lernphase oft und viele Cashewnüsse genascht habe. In der Tat hilft nicht nur Kaffee bei mir, um Leistungen zu bringen.

Machen wir einen Zeitsprung von 5 Jahren. Erst Ende Sommer habe ich den ultimativen pflanzlichen Drink im Bioladenregal entdeckt, der mein Herz sofort höher schlagen lassen hat: den Cashewdrink von Provamel. Natürlich wanderte das 500 ml Päckchen trotz seines stolzen Preises in mein Einkaufskörbchen und seitdem bin ich süchtig danach. Ganz zufällig entstand auch ein kleiner Drink, den ich mir gelegentlich mache, wenn ich friere und mir so richtig kalt ist und ich mich aufwärmen möchte. Ach, was rede ich da, ich kann ich auch trinken, wenn mir nicht kalt ist. Es ist so etwas wie „Mein Special Treat“. Man kann im Grunde genommen gar nicht von einem richtigen Rezept sprechen, sondern es ist eher ein Food Hack.

 

cashew

 

Der Trick dahinter

Vorweg: es gibt keine Tipps und Tricks, was die Cashewmilch betrifft. Die hat bei dem Food Hack eigentlich gar nichts zu sagen. Es geht vielmehr um die laktosefreie Milch. Habt ihr gewusst, dass man laktosefreie Milch sogar kalt aufschlagen kann? Nicht jede Milch kann man kalt aufschlagen (vor allem nicht jene mit einem Fettgehalt von 3,6 %), aber bei laktosefreier Milch geht das wunderbar, jedoch auch nicht bei jeder. Ganz besonders empfehlen kann ich euch die laktosefreie Milch von Milfina (Hofer) und die L-Free von Nöm. Wenn die Milch so richtig eiskalt ist, wird sie fast wie Sahne, wenn man sie aufschlägt. Voraussetzungen dafür sind nur, dass man die Milch ca. 1-2 Stunden vor dem Aufschlagen in den Gefrierschrank gibt und man einen leistungsstarken Mixer besitzt. Dabei macht es gar nichts, wenn die Milch langsam beginnt, Eiskristalle zu bilden. Sobald man sie aufschlägt, lösen sich diese gut auf. Das Ergebnis ist ein fester, cremiger Milchschaum.

 

[kindred-recipe id=“3793″ title=“Favorite Cashew Treat“]

 

DSC_0474 DSC_0473