Summer Hack: Wassermelonensorbet

 Kaum eine Frucht verbinde ich mehr mit Sommer, als die Wassermelone. Sie ist mitunter das Beste im Sommer, was ich mir nur vorstellen kann. Sie kühlt, erfrischt und schmeckt unsagbar lecker, sofern sie gut gereift ist und keine Kerne hat. Je kleiner eine Wassermelone ist, umso süßer und geschmackvoller ist sie. Je roter/pinker das Fruchtfleisch, umso besser. Ich könnte mich in Wassermelonen reinlegen und baden. Das Beste: Es gibt einen ganz einfachen Trick, wie ihr Melonensorbet ohne Eismaschine machen könnt. Zudem ist dieser Sommerhack unglaublich gesund, denn ihr braucht nur eine Zutat: Die Wassermelone. Vorausgesetzt ihr wollt das Sorbet nicht zusätzlich süßen oder mit einem anderen Geschmack anreichern.

Dieser Summer Hack geht ganz einfach: Schneidet eure Wassermelone in mittelgroße Stückchen. Diese gebt ihr einfach in einen Gefrierbeutel, verschließt ihn gut und ab damit ins Tiefkühlfach. Je nachdem, wie kalt euer Tiefkühlfach eingestellt ist, beträgt die Gefrierzeit zwischen 6-10 Stunden, kann aber auch darunter liegen. Bei meinem Tiefkühler sind 6 Stunden optimal. Sollten eure Melonenstückchen zu hart werden, könnt ihr sie ganz kurz antauen lassen, ggf. auch in der Mikrowelle oder ihr gebt ein bis zwei EL warmes Wasser dazu. In der Mikrowelle solltet ihr die Melonenstückchen nicht länger als 10-15 Sekunden drin lassen. Danach müsst ihr die Melonenstückchen nur noch pürieren. Das funktioniert wunderbar mit einem normalen Haushaltspürierstab, Mixer oder Smoothiemaker. Wenn ihr einen leistungsstarken Mixer, Pürierstab etc. besitzt, dann müsst ihr auch die zu gefrorenen Melonenstückchen nicht antauen lassen.

Das Melonensorbet könnt ihr ganz nach eurem Geschmack anreichern oder pur belassen. Ich gebe gerne 1 EL Vanillesojamilch dazu, um das Sorbet ein wenig zu süßen. Ganz toll macht sich auch ein Schuss Minz- oder Melissensirup. Ihr könnt zum Süßen aber auch andere Sirupsorten nehmen, beispielsweise auch Wassermelonensirup. 

Kommen wir nun zu meinen „Personal Kitchen Facts“. Ich habe beschlossen, dass es so einen Fact nun bei jedem Rezept geben wird. Und heute ist Fact #1 dran.

Kitchen Fact #1

Wenn ich koche oder backe, höre ich am Liebsten Schlagermusik. Außer in der Weihnachtszeit. Ihr wollt gar nicht sehen, wie sich meine Küche dabei in ein kleines Schlagerstadl verwandelt. Aber ich stehe dazu, vor allem stehe ich auch dazu, dass ich es gerne höre und Schlager mag, obwohl ich ansonsten andere Musikrichtungen eher bevorzuge. Auf jeden Fall ist Schlager hören während des Kochens und Backens die größte Gaudi 🙂 

Übrigens: Ich habe nun einen Account bei ask.fm (-HIER-) eingerichtet. Hier könnt ihr mich alles fragen, was ihr schon immer von mir wissen wollt. Ich würde die Fragen gerne sammeln und ein YouTube Video daraus machen. Fragt ruhig, was das Zeug hält.

Published by

Prev My Home: Plankogel im Almenland
Next Be creative with Tea: Matcharezepte

2 Comments

  1. Oh sieht das lecker aus! Ich liebe Wassermelone!
    Vielen Dank für deinen Kommentar! Die Brille gibt's voraussichtlich nächste Woche in einem Outfitpost 🙂
    Also ich bin noch bei Blogger. Traue mir das mit dem Umzug zu WordPress einfach nicht zu. Mein jetziges Design finde ich zwar ganz schick, aber es haben eben viele. Es ist von ThemeExpose.com. Da gibt es ganz schicke. Mein neues, das hoffentlich heute noch online geht habe ich von Etsy. Gib mal PinkPotDesigns ein. Die kosten zwar etwas mehr, aber es hat eben nicht jeder.
    Würde mich freuen wenn du später oder morgen nochmal vorbei schaust und mir sagst, wie du mein neues Design dann findest 🙂
    Liebe Grüße
    Jennie

Leave a comment