Tag : Avocado

Mach mal eine Pause! – Spa Tag mit Lisa!

Warum eine Pause so wichtig ist und wie ich mich entspanne

Puh! Was für eine anstrengende Woche! Ist sie schon vorbei? Ja, zum Glück! Mir kommt es vor, als hätte ich die letzte Woche in einem Trancezustand erlebt. So ergeht es mir häufiger, wenn ich mich um lästige Unipflichten kümmere und ich viel erledigen muss. Um die aufgestaute Spannung abzubauen, ist es nun wichtig, dem Körper Ruhe zu gönnen und einen Relaxing Day einzulegen. Wir alle kennen unseren stressigen Alltag. Dieses und jenes ist zu erledigen, sodass unser Wohlbefinden in die Schlange oft nach ganz hinten eingereiht wird. Trotzdem sind Auszeiten wichtig. Diese müssen wir uns genehmigen, damit wir unsere Akkus wieder voll laden und genügend Energie für die nächsten Herausforderungen tanken können. Hattet ihr auch eine anstrengende Woche? Dann macht doch mal eine Pause und genehmigt euch einen schönen Spa Tag mit mir. 

 

Segelschiff

 

Feel free!

Loslassen und Stress abbauen

Träumen und die Seele baumeln lassen. Sich und seinem Körper etwas Gutes tun. Klingt verlockend, nicht wahr? Wir dürfen uns nicht einreden, dass wir immer auf höchster Stufe funktionieren müssen, sondern sollten uns Zeit für uns selbst geben, genau dann, wenn wir sie brauchen. Unser Körper weiß am Besten, wann er ein Special Treatment braucht. Schreit er danach, dann sollten wir ihm diese Erholung geben. Wir können nur dann unser Bestes geben, wenn wir topfit und motiviert sind, doch auch der ausdauerndste Mensch hat seine Kraftreserven einmal aufgebraucht und der Energiepegel steht auf Low Level. Gehen unsere Reserven erst einmal flöten, geht auch die Motivation flöten. Wir können nur dann Leistung erbringen, wenn wir fit und ausgeruht sind.

 

Die Wahrheit über Stress

Stress wird häufig erst dann erkannt, wenn die ersten körperlichen oder seelischen Symptome auftreten. Mich wundert es nicht, schließlich leben wir in einer Zeit, in der wir motiviert große Ziele verfolgen. Dagegen kann man auch nichts sagen, schließlich habe ich -wie jeder andere auch- genauso meine Ziele, die ich erreichen möchte und für die ich arbeite. Es ist gut, Ziele zu haben, trotzdem sollte die Gesundheit immer an erster Stelle stehen. Stress kann ein richtiger Killer sein. Ist er fortgeschritten, sind wir in unserer Handlungsfähigkeit eingeschränkt und sehen auch bald die negativen Auswirkungen auf unser Schlafverhalten. Das kann in einem Teufelskreis ausarten, der letztendlich sogar dazu führen kann, dass wir nicht mehr in der Lage sind, uns richtig zu entspannen. Die gute Nachricht: Erholung hilft nicht nur beim Stressabbau, sondern fördert unter anderem: 

  • …unsere Konzentration 
  • …unser Immunsystem, das bei Erholung gestärkt wird
  • …die Linderung von Kopfschmerzen
  • …die Stärkung des Selbstbewusstseins
  • …die Beseitigung von Sorgen und Ängsten

Na, wenn das mal keine guten Gründe sind, mal wieder so richtig zu entspannen.

 

Pause

 

Take me to the seaside!

Entspannung? Aber natürlich!

Es gibt drei essentielle Dinge die bei einem Spa-Tag á la Miss Lait nicht fehlen dürfen:

  1. Ein Peeling
  2. Eine Gesichtsmaske
  3. Ein Schaumbad

In Stressphasen ist meine Haut oft zickig. Ich leide unter Unreinheiten und trockene Haut, die -noch schlimmer- gerne mal leicht aufplatzt. Das sieht nicht schön aus, also versuche ich an Spa-Tagen meiner Haut wieder etwas Erholung zurückzugeben. Schließlich braucht auch unser größtes Organ einmal eine Pause und das ganz natürlich. Ich setze dabei auf frische, biologische Zutaten und mache meine Beautyprodukte gerne selbst. Als Peeling dient Zucker vermischt mit Kokosnussöl. Meine Maske mache ich folgendermaßen:

[kindred-recipe id=“5763″ title=“Avocado Gesichtsmaske“]

Spa Bdaden

 

Klassische Musik zum Ausgleich

Vielleicht mögen Ouvertüren, Suites und Sinfonien nicht die typischen Lieder der Playlist einer Mittzwanzigerin sein, aber auf meiner Spotifyliste findet sich mehr Klassik als Kaboommukke. Klassische Musik, insbesondere Klavier- und Violinanklänge helfen mir bei der Entspannung. Auch gut: Entspannungsmusik ohne Noten & Takte – durchgehende Klänge machen den Kopf frei. 

Hier eine kleine Auswahl an Entspannungs-, Instrumental und klassischer Musik:

 

Video

Zu meinem Entspannungstag habe ich euch auch ein Video gedreht. Einfach auf das Bild klicken und los geht’s! Wenn ihr keine Videos mehr verpassen wollt, würde ich mich sehr über ein Abo freuen.

 

Pause Thumbnail

 

Avocado Toast mit (Süß)-Kartoffel Wedges

Avocado Toast mit (Süß)-Kartoffel Wedges

Diese Mahlzeit war mit Sicherheit einer meiner größten Fear Food Wins im Jänner. Obwohl ich Avocados an und für sich vom Geschmack her sehr gerne mag, habe ich mich lange nicht getraut, sie zu essen. Dabei frage ich mich: Wieso? Sie sind gesund, schmecken super und man kann damit vielseitig kochen. Außerdem eignen sie sich super für kleine Snacks und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Meinen Fear Food Win möchte ich unbedingt in Form eines Rezeptes mit euch teilen. Für mich persönlich war es ein kleines Experiment. Der Toast beinhaltet viele Zutaten, an welche ich mich vor ein paar Monaten noch nicht herangewagt hätte, wie beispielsweise Toastbrot, Ziegenfrischkäse (NICHT FETTREDUZIERT), Gouda und Kartoffeln als Beilage. Eigentlich dürfte es keine große Sache sein und ich hoffe, dass es für mich auch keine große Sache mehr sein wird, wenn ich den Toast das nächste Mal esse.

 

EggToast

Sweet Potatoe

 

Eine kleine lustige Geschichte gibt es zu diesem Toast auch noch: eigentlich wollte ich die Eier pochieren, anstatt sie zu braten. Das ist wohl gründlich daneben gegangen. Das ganze Eiweiß hat sich im Topf verteilt und am Ende blieb nur noch der Eidotter übrig. Dieser Schuss ging also nach hinten los, darum habe ich die Eier letztendlich doch noch gebraten. Ich glaube, solche Küchenexperimente wie Eier pochieren lasse ich in Zukunft lieber bleiben. Wer das jedoch kann, kann seine Eier natürlich auch auf diese Art und Weise zubereiten. Ich glaube, so würde der Toast sogar noch besser schmecken. Aber Spiegeleier eignen sich auch ganz gut dafür.

 

Toast Ei January

Toast Rosen

 

Der Ziegenfrischkäse mit Feige ist übrigens von ChavrouxIch kann ihn euch nur empfehlen, denn er schmeckt dank der Feige sehr fruchtig. Feigen und Ziegenfrischkäse harmonieren sehr gut miteinander. Im Internet habe ich ein paar Inspiration gefunden: Mit Ziegenfrischkäse gefüllte Feigen. Das möchte ich unbedingt das nächste Mal ausprobieren.

 

ToastRosen

[kindred-recipe id=“4687″ title=“Avocado Toast mit (Süß)-Kartoffel Wedges“]

Avocado

Eating Green is a Special Treat…

Zwei Wochen ist es nun her, dass die Uni begonnen hat. Zwei Wochen, in denen ich zu fast gar nichts mehr komme. Ich bin schon mitten drin und da kommt leider nicht nur das Bloggen zu kurz, sondern auch meine Ernährung. So wenig, wie in diesen zwei Wochen habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Daran mag vielleicht nicht nur der Zeitmangel schuld sein, sondern auch, dass ich schlicht und einfach zu faul bin, mir etwas zu machen. Nach der Uni setze ich mich meistens an meine Unterlagen und lerne und die Pausen verbringe ich dann doch anders, als Essen zu machen.

Und da ich doch irgendwann etwas zu essen brauche und es immer schnell gehen muss, so sind mir zurzeit Salate am liebsten. Für mich nicht nur ein typisches Sommeressen, sondern auch ein Zeitmangelessen und es ist „green“. Fertiggerichte versuche ich zu meiden. Hin und wieder hole ich mir einen Bagel an der Uni, aber ich möchte doch lieber gesunde Gerichte auf meinem Teller haben und da finde ich Salate wirklich optimal. Es geht eben auch schnell. Nur immer kann ich mich nicht nur von grünen Salat ernähren. Hinsichtlich dessen bin ich schon ziemlich kreativ geworden. Sobald ich die Gemüse und ja, auch die Obstabteilung eines Supermarkts entdecke, male ich mir schon im Kopf aus, woraus der Salat heute bestehen könnte. So wie heute, als es einen Salat mit Rucola, Mango, Avocado, Pinienkernen, Tomaten und Garnelen gab. Die Menge kann ich nicht genau angeben, da ich den Salat nur nach Gefühl und Hunger gemacht habe. Aber er ist wirklich ganz einfach zu machen.

Zuerst den Rucola in eine Schüssel geben, waschen und gut abtropfen lassen. Danach Mango und Avocado filetieren und die Tomaten schneiden. Inzwischen die Pinienkerne ohne Zugabe von Öl oder Fett in einer Pfanne goldbraun rösten und auskühlen lassen. Dressing zubereiten. Das könnt ihr auch optional machen. Zu Rucola passen so gut wie alle Essig und Ölsorten. Klassisch wird er bestimmt mit Balsamico und Olivenöl mariniert, aber ich kann mir auch nussige Ölsorten gut dazu vorstellen, wie Walnuss oder Mandel. Ich verwende für Salate gerne ein Dressing aus Kürbiskernöl und Himbeeressig: einfach Kernöl und Essig miteinander vermischen, eventuell etwas Wasser hinzugeben, salzen und pfeffern.

Bevor ihr den Salat mit dem Dressing mariniert, Garnelen anbraten. Den Salat mit dem Dressing vermengen. Mango, Avocado und Tomaten rund um den Teller legen. Rucola in die Mitte setzen. Garnelen draufsetzen und mit Pinienkerne bestreuen. Zum Schluss noch etwas nachsalzen und pfeffern, was aber wieder optional ist.

Wenn ihr richtig gute Salatideen und -rezepte habt, dann nur her damit 🙂

Ein kleines, feines Food-Diary

Ein kleines, feines Food-Diary

Das is(s)t Miss Lait (gelegentlich)

Heute habe ich ein kleines Food-Diary für euch vorbereitet. Habt ihr ständig das gleiche Essen auf dem Teller? Das muss doch nicht sein! Es gab einmal eine Zeit, da habe ich mich wirklich einseitig ernährt. Sehr einseitig. Diese Tage gehören der Vergangenheit an. Ich liebe es, herumzuexperimentieren und die einfachen Gerichte mit irgendwelchen Zutaten aufzupeppen, wie beispielsweise einen schlichten Käsetoast mit Avocadoschnitze. Ihr glaubt gar nicht, wie lecker dieser Toast ist und Avocado ist doch sowieso ein Superfood. Gut, Käse ist nicht wirklich gesund, Weizentoast auch nicht, aber manchmal muss es einfach nur schmecken.  
 

Das Kokosmandeleis von Die Eishandwerker ist so genial lecker. Probiert es unbedingt aus, vor allem, wenn ihr Kokos und Mandeln mögt. In Kombination schmeckt das so genial. Koksmandel gibt es auch oft als Joghurtsorte. Yummy. Der New York Cheesecake von hingegen ist nicht so mein Geschmack.

Das war jetzt nur eine kleine Foodspiration, aber ich habe eine größere geplant. Ich bin neugierig, wann sich dies realisieren lässt.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag.