Tag : Geschenkidee

Geschenkidee: Kinderriegel Cake

Mein allerliebster Lieblingsschwager (und auch mein einziger) hat Geburtstag und wir feiern alle mit! Weil er heuer 29 Jahre alt wird, also kurz vor der „bösen“ 30 steht, die alte Schachtel, habe ich mir gedacht, dass ich es zum letzten „2er“-Geburtstag noch einmal ordentlich krachen lasse und ihm mit einem kindischen Geschenk überrasche: einem Kinderriegel Cake. HALT! Es ist kein Rezept, sondern ein ganz einfaches DIY.
29 wird er erst übermorgen (Zitat: „Mein Geburtstag ist leicht zu merken. Der einzige Feiertag im August.“), weswegen der Herr striktes „Café Au Lait“-Verbot hat. Ich konnte jedoch nicht wirklich warten und musste euch bereits meine Kreation zeigen. Schon seit einigen Tagen überlege ich mir, womit ich meinem Schwager eine kleine Freude bereiten könnte. Bei Facebook habe ich schlussendlich die nötige Inspiration gefunden. Diese kleine Kinderriegeltorte geistert schon seit Tagen in meinem Feed herum und da wusste ich: Das passt zu meinem Schwager. Im Herzen Kind geblieben und hey, mal ehrlich: Wer isst Kinderriegel denn nicht gern? Na? Hebt da wer die Hand? Ich glaube kaum. Ich habe sie nur ein bisschen abgewandelt. Statt einen Haufen Überraschungseier, gibt es nur eins, dafür aber Schokobons, die ohnehin besser schmecken. Nur sind es nicht die Originalen. Strafe muss sein. Ich sehe meinen Schwager spätestens erst am Montag, denn der hat sich mit seiner Familie in Schladming abgesetzt, um dort zu feiern und tja, was soll ich sagen. Die Lieblingsschwägerin ist nicht dabei (Zitat: „Es war leider kein Zimmer mehr frei.“). Darum büßt er es nun damit ein, dass es NICHT die originalen Schokobons sind und es nur ein Überraschungsei gibt. Dafür ist die oberste „Schicht“ gefüllt: Mit Rittersport Minis. 
Das dreistöckige Törtchen „bäckt“ sich im Grunde genommen „doudlanfoch“ (Ja, das war steirisch). Alles was ihr braucht, sind Kinderriegel (Die Großen für große Kinder). Die Menge ist abhängig von der Anzahl der Stockwerke und dem Durchmesser eurer Stütze. Bei mir ging es sich mit 3 Packungen á 18 Stück Inhalt bis auf den letzten Riegel genau aus. Als Stütze verwendete ich für die erste Schicht eine runde Schachtel aus Sperrholz. Für die zweite Schicht verwendete ich zwei Kinderriegelpackungen, die ich zusammenklebte und ein bisschen kürzte. Die Schicht ganz oben hält sich von ganz alleine. Hier habe ich lediglich die Kinderriegel aneinandergereiht und anschließend rund zusammengeklebt. Das ist auch der Grund, warum die Torte ein bisschen dem schiefen Turm von Pisa gleicht. Damit alles ganz gut hält, habe ich doppelseitiges Klebeband verwendet. Damit habe ich zuerst die Stütze beklebt und anschließend die Riegel aneinandergereiht fixiert. Ihr braucht übrigens keine hohe, runde Schachtel. Es reicht eine ganz normale, denn die Kinderriegel stehen wie von selbst. Die Schachtel dient nur dazu, damit auch alles schön rund wird.
Weiters werden die Schichten nun aufeinander gesetzt. Auch hier kam mein doppelseitiges Klebeband wieder zum Einsatz. Damit die kahlen Stellen verdeckt werden, braucht man eine weitere, am Besten runde Süßigkeit. In meinem Fall die Schokobons. Damit wurden alle kahlen Stellen verdeckt. Natürlich auch -wie sollte es anders sein- mit doppelseitigem Klebeband. Das Zeug ist einsame spitze! Insgesamt habe ich zwei Packungen Schokobons á 175 g dafür verwendet. Da die letzte Schicht einen Hohlraum hat, habe ich diese mit den Rittersport Mini Tafeln gefüllt und ein Überraschungsei drauf gesetzt. Damit alles noch ein bisschen hübscher aussieht, habe ich um jede Schicht eine naturfarbenen Kordel gebunden. Tada: Fertig.
Den Tee bekommt er übrigens nicht zum Geburtstag. Den Inhalt kann er ja gerne haben, aber die Verpackung ist meins. Ich sag ja: Strafe muss sein. Es ist ja nicht so, als wäre ich nicht auch gerne in die Berge gefahren. Nein, keine Angst, ich bin nicht nachtragend. Wir feiern bestimmt nach. Aber ein paar Fotorequisiten müssen bei mir einfach immer dabei sein und ich brauche ja etwas für die Ankündigung auf Facebook. Das darf er nämlich auch nicht sehen, sonst wäre die ganze Überraschung hinüber. Auf jeden Fall noch ein kleiner Quicktipp: Schaut unbedingt bei Depot vorbei. Im Sale könnt ihr momentan wirklich tolle Sachen ergattern.

Gift Idea: Hot Chocolate Kit

Gerade jetzt findet man auf Pinterest die schönsten Weihnachtsinspirationen und -geschenkideen. Die Zahl meiner DIY Pins steigt täglich und ständig kommen neue hübsche Inspirationen und Ideen dazu. Besonders angetan hat es mir das „Hot Chocolate Kit“, das ich selbst unbedingt nachmachen und euch auf Café Au Lait zeigen möchte. Ursprünglich war es ein Nikolausgeschenk, welches bereits überreicht wurde. Da es dafür jetzt jedoch etwas spät ist, soll dieser Post nun als Geschenksinspiration für Weihnachten herhalten. Wobei – wer morgen noch etwas Zeit hat, kann es immer noch als Nikolausgeschenk verschenken. Das echte „Hot Chocolate Kit“ war übrigens in einer anderen Tasse, die ich mit Polka Dots selbst verziert habe, allerdings wurde die Tasse bis zum „Fotoshooting“ nicht fertig und ich fand außerdem, dass das Kit in meinem Cupcakes Service wesentlich hübscher aussah.

Mir persönlich gefällt dieses kleine Geschenk sehr gut. Es ist supereinfach, man braucht nicht viel und hat die Dinge meistens sogar zu Hause (jedenfalls wenn man wie ich eine leidenschaftliche Bäckerin ist). Ein weiterer Pluspunkt: es ist auch für den kleinen Geldbeutel geeignet. Das braucht ihr dafür: 

Ich glaube, es ist ziemlich selbst erklärend, wie man das „Hot Chocolate Kit“ zusammenstellt. Verziert habe ich das ganze mit Papierstrohhalmen, einem Glitzerstern und silbrigem Geschenkband. Einen kleinen Tipp habe ich noch für euch: es ist oft sehr schwierig, Minimarshmallows zu finden. Jedenfalls wenn man in einer Kleinstadt wohnt. Sogar in einem Hypermarkt wurde ich nicht fündig und ich hatte leider nicht mehr die Gelegenheit in Graz danach zu suchen bzw. sie auf Amazon zu bestellen. Die großen, weißen Marshmallows findet man aber so gut wie überall. Für das Kit sind sie in der normalen Größe eher nicht geeignet, aber man kann sich damit Abhilfe schaffen, indem man die Marshmallows kleiner schneidet. Versucht es dann, einigermaßen schön zu machen. Am besten geht es, wenn man sie in der Mitte durchschneidet und aus jedem Streifen drei gleich große Stücke abschneidet. Leider hat man danach das Problem, dass die Marshmallows nun ziemlich kleben. Wendet sie einfach in Staubzucker und sie kleben nicht mehr. Sie lassen sie im Übrigen auch besser zerkleinern, wenn ihr das Messer kurz in Puderzucker taucht.

Geschenkbänder bekommt ihr übrigens am günstigsten im Euroladen. Eine Packung mit 5 Stück kostet dort nämlich genauso viel wie eine einzige Rolle im Supermarkt, Dekoladen oder Baumarkt.

Heißgetränke gehören einfach zum Winter. Heiße Schokolade ist für mich übrigens ein echtes Weihnachtsgetränk. Ich trinke sie sehr selten, aber wenn, dann nur in der Weihnachtszeit. Jedoch gehört dann noch eine riesengroße Portion Schlagobers dazu. Dafür verzichte ich meistens auf die Marshmallows, die in einer heißen Schokolade aber auch sehr lecker schmecken. Falls ihr es noch nicht probiert habt, dann tut es jetzt. Normalerweise mag ich „rohe“ Marshmallows gar nicht, aber wenn sie dann so schön geschmolzen in der heißen Schokolade rumschwimmen, sind sie wirklich gut.

Kakaopulver: Milka
Weiße Schokoladenchips: Dr. Oetker
Zartbitterschokoladenchips: Spar Eigenmarke
Marshmallows: Rocky Mountain

 

Strohhalme: Butlers
Glitzerstern: Baumarkt Bastelabteilung
Schneeflocken: Baumarkt Bastelabteilung
Geschenkband Silber: 1 Euro Laden
Cupcakes Kaffeeservice: Baumarkt Porzellan- und Haushaltsabteilung

 

Mehr Weihnachts- und Geschenkinspirationen findet ihr auf Pinterest. Ich habe bereits fleißig gepinnt. -HIER- gelangt ihr zu meinem Account!

Zuckersüßes Candy Jar mit Polka Dots

Süßigkeiten. Ein beliebtes Geschenk und Mitbringsel. Wie ihr euer Geschenk noch besonders toll aufhübschen könnt, verrate ich euch heute auf meinem Blog.

Bevor es losgeht ein kleiner Recyclingtipp am Rande. Schmeißt alle eure Gläser nie weg! Damit meine ich jetzt keine Trinkgläser, sondern die Gläschen, in der ihr eure Marmelade, Gürkchen oder euer Apfelmus kauft! Diese sind wahnsinnig nützlich für später, sofern sie nach dem Gebrauch gut ausgewaschen werden. Damit könnt ihr wunderbar Speisen anrichten, aber sie auch wie ich als (Geschenk)Verpackung nutzen.

Für das Candy Jar braucht ihr

Ein leeres Glas mit Schraubdeckel | Acrylfarbe oder Nagellack | Tafelfolie (selbstklebend) | Weißer Stift oder Kreide | Bonbons | Washitape

 

Die Herstellung ist im Grunde idiotensicher. Zuerst habe ich den Glasdeckel bemalt. Eigentlich wollte ich Acryfarbe verwenden, doch da ich keinen passenden Farbton zur Hand hatte, habe ich Nagellack zweckentfremdet und diesen danach verwendet. Meine Wahl fiel auf mint. Den Deckel habe ich danach noch mit weißen Punkten verziert. Dasselbe habe ich mit dem Glas gemacht, doch zu den weißen Punkten gesellten sich noch Punkte in mint. Als alles gut getrocknet war, habe ich aus selbstklebender Tafelfolie ein Etikett draufgeklebt und das Etikett beschriftet. Ganz zum Schluss habe ich das Glas mit Bonbons gefüllt, den Deckel raufgeschraubt und ihn mit einem Washitape beklebt. Wie ihr sehen könnt, habe ich auf der Unterseite auch die Ränder mit Washitape beklebt.

Süßes Sugar Scrub im Gläschen

Ich habe so das Gefühl, als durchlebe ich gerade das Hoch meiner Kreativität. Ständig habe ich neue Einfälle bzw. bekomme neue Inspirationen von Pinterest und Co. für neue DIY Projekte. Aber ich will mich darüber auch gar nicht beschweren, denn ich finde das irrsinnig super so. Darum habe ich wieder ein DIY für euch.

Wenn ihr nach DIY Geschenkideen sucht, dann ist so ein Sugar Scrub genau das richtige, da es schnell gemacht ist. Für das Sugar Scrub braucht ihr gar nicht so viele Zutaten. Ich schätze, dass die meisten von euch auch  alles zu Hause haben.
Für ein Glas
250 g Kristallzucker | Badeöl mit eurem Lieblingsduft (z.B. Tetesept) | 1 leeres (Marmelade)-glas

 

Ich habe es so gemacht, dass ich den Zucker erstmals aufgeteilt habe. Zweimal in 100 g und einmal in eine 50 g Portion. Bei den Portionen mit 100 g habe ich eine Verschlusskappe von dem Badeöl unter den Zucker gerührt. Am Anfang verklumpt die ganze Masse ein bisschen, aber da müsst ihr lediglich mit dem Löffel brav rühren und rumdrücken. Ihr werdet sehen, die Masse vermischt sich dann praktisch wie von selbst. Bei der Portion mit 50 g habe ich auch eine Verschlusskappe und zusätzlich ein paar weitere Tropfen Badeöl untergerührt, damit sich die Farbe ein bisschen von der anderen abhebt. Danach habe ich alles abwechselnd in das Glas gefüllt. Hierbei ist ein Trichter vorteilhaft, den ihr, falls ihr selbst keinen Trichter zu Hause habt, auch aus Papier formen könnt. Also alles ganz easy.

Wenn ihr mögt, könnt ihr das Glas auch noch schön verzieren. Ich habe den Deckel des Marmeladeglases mit Pailletten, die ich noch von meinem Notenschlüssel übrig hatte, verziert. Zuvor hab ich ihn grau angemalt und einen Schmetterling darauf geklebt. Das Glas war ursprünglich ein mit Pesto gefülltes Barillaglas, falls ihr das gleiche Glas verwendet wollt, dann wisst ihr jetzt Bescheid.

Im Internet habe ich noch nach schönen Etiketten gesucht. Das Etikett habe ich ganz normal ausgedruckt, später auf eine Klebefolie geklebt, ausgeschnitten und aufs Glas geklebt. Zum Schluss habe ich noch etwas Papier auf eine Klebefolie fixiert und einen Schmetterling ausgestanzt.

Du, erzähl aus deinem Leben

Du, erzähl aus deinem Leben

Ein ganz persönliches Geschichtsbuch

Schon oft bin ich bei Butlers an diesem Buch vorbeigegangen, aber ich war mir nie wirklich sicher, ob ich es kaufen soll, oder nicht, denn solche Bücher, in denen man selbst Eintragungen machen muss, habe ich schon zu genüge daheim. Da muss ich nur an das eine Buch Momente deines Lebens, das ich hier auf Café Au Lait bereits vorgestellt habe oder an mein Tagebuch für gute oder schlechte Tage denken. Anfangs war ich immer so euphorisch und habe brav meine Eintragungen gemacht, aber das ließ nach und nach immer wieder mal nach. Doch bei diesem Buch habe ich ein ganz anderes Gefühl. Es ist eine Art Fotoalbum und man kann gar nicht aufhören, zu schreiben.

Es gibt immer wieder Momente im Leben, die man einfach festhalten muss. Oft hat man Angst, dass man sich später wahrscheinlich gar nicht mehr daran erinnern kann und genau deswegen möchte man es schriftlich festhalten. Und für solche Eintragungen wurde dieses Buch gemacht. Man kann wirklich alles festhalten. Kleine und große Erlebnisse, Fotos und Erinnerungsstücke können in das Buch geklebt werden. Einfach eine wunderschöne Erinnerungen, die man später sogar seinen Kindern oder Enkelkindern zeigen kann. (Ihr erspart euch dann wahrscheinlich auch solche langen Geschichten á la Ted Mosby bei How I Met Your Mother ;))
Meiner Meinung nach eigenet sich das Buch auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk, allerdings stört mich das Konzept dahinter etwas. Denn in diesem Buch ist doch tatsächlich eine Art Bedienungsanleitung drin. Die Hauptfunktion besteht eigentlich darin, dass man mehr über eine geliebte Person erfahren möchte. Dieser „schenkt“ man danach sozusagen dieses Buch. Allerdings muss die beschenkte Person das Buch nur ausfüllen und es an den Schenker zurückgeben. Die Grundidee ist ja ganz nett, aber ich finde, wenn man es schon nach „Anleitung“ macht, sollte man selbst auch ein Buch über sich ausfüllen und dann mit der beschenkten Person Bücher tauschen. 

Ich werde das Buch auf jeden Fall für mich selbst benutzen, denn es gibt so einige Erinnerungen, die ich gerne festhalten möchte. Besonders super finde ich auch die freien Seiten für Fotos und Erinnerungsstücke, wie alte Konzertkarten, Flugtickets etc.

Jetzt erhältlich bei Butlers für €9,90

Auch erhältlich in den Ausgaben
Mama, erzähl aus deinem Leben
Papa, erzähl aus deinem Leben
Oma, erzähl aus deinem Leben
Opa, erzähl aus deinem Leben

Eine kleine Aufmerksamkeit

Nichts ist persönlicher, als ein selbstgebasteltes Geschenk. Klar, oft hat man nicht die Zeit dafür, etwas aufwändiges zu basteln, doch ein selbstgemachtes Geschenk muss keine Ewigkeit verschlingen. Ganz im Gegenteil. Ich zeige euch heute, wie ihr aus wenigen Dingen in wenigen Minuten etwas ganz Besonderes machen könnt.

Dazu braucht ihr:

  • Ein kleines Pflänzchen (achtet dabei, ob die Person auch einen grünen Daumen hat. Wenn nicht, solltet ihr besser zu einer Pflanze greifen, die nicht so viel Hege und Pflege notwendig hat)
  • Ein buntes Glas, in das das Pflänzchen Platz hat
  • Einen Schmetterling, der auf ein Drahtstäbchen fixiert wurde
  • Einen Spiegel
  • Einen Stein, auf dem ein liebes Wort steht, z.B. Vertrauen, Liebe, Freundschaft. Den könnt ihr im Baumarkt fertig kaufen, aber auch selbst gestalten
  • Heißkleber bzw. einen starken Kleber

Und so einfach gehts:

Das Pflänzchen in das Glas stecken, mit dem Schmetterling dekorieren. Das Glas und den Stein auf den Spiegel fixieren und das wars dann auch schon.

Also, wie ihr seht: total easy und darüber freut sich bestimmt jeder. Wenn euch das Geschenk als zu wenig erscheint, dann könnt ihr ruhig noch eine Schachtel Konfekt (z.B. Milka Herzen) kaufen und alles hübsch mit Cellophan verpacken.