Tag : Kastner und Öhler

Wenn Lisa Christkind spielt…

*Disclaimer: Dieses Gewinnspiel wurde erst durch die Unterstützung des Grazer Lokals Freigeist und des Grazer Tourismusbüros in dieser Form möglich. An dieser Stelle möchte ich meinen Dank an Andi und Christoph von Freigeist und Beatrice vom Grazer Tourismusbüro aussprechen, die gemeinsam mit mir Christkind gespielt haben und uns Speis, Trank bzw. die Graz Gutscheine zur Verfügung gestellt haben.(*)

Ich liebe es, Christkind zu spielen, um anderen Menschen eine Freude zu bereiten. Es gibt für mich nichts Schöneres, als das ehrliche Lächeln von Menschen, die sich über ein kleines Geschenk freuen, welches sie von mir bekommen haben. Das ist auch der Grund, warum ich lieber schenke, als beschenkt zu werden. Natürlich freue ich mich immer wie verrückt über Geschenke – mögen sie auch noch so klein sein, aber nichts kann das tolle Gefühl ersetzen, das ich habe, wenn ich beschenken darf. Deshalb freue ich mich auch immer sehr, wenn ich wieder einmal ein tolles Giveaway für euch am Start habe.

Eines meiner schönsten Giveaways durfte ich letzten Samstag endlich einlösen. Ich habe einen Tag mit mir in Graz verlost. Bieten konnte ich neben meiner Präsenz ein leckeres Frühstück bei einem meiner liebsten Lokale, dem Freigeist sowie eine aufregende Shoppingtour in der Grazer Innenstadt und ein anschließendes Stelldichein am Grazer Christkindlmarkt.

 


 

Ein wundervoller Weihnachtstag in Graz

Dieses Gewinnspiel lag mir persönlich sehr am Herzen. Die meisten meiner Instagramfollower kommen aus meiner zweiten Heimat Graz. Somit war es mir ein Anliegen, auch einmal jemanden aus meiner Community kennenzulernen. Schon seit längerer Zeit habe ich das Gefühl, dass die Kommunikation und Interaktion auf Instagram ein wenig zurückgeht. Das ist eigentlich ziemlich widersprüchlich wenn man bedenkt, dass es sich bei Instagram um Social Media handelt. Deshalb wollte ich meinen eigenen Account wieder mehr in diese „Social“-Richtung drehen und die Leute, die tagtäglich meine Bilder liken und mich unterstützen, kennenlernen.

Dass das eine gute Idee war, hat sich schnell gezeigt. Einerseits haben viele Menschen an diesem Gewinnspiel teilgenommen. Es hat mich unglaublich gefreut, wie stark das Interesse an diesem Gewinnspiel war. Die Umfrage in meiner Instagramstory hat ebenfalls gezeigt, dass ihr so etwas toll findet und viele von euch wieder so ein Gewinnspiel begrüßen würden. Auf der anderen Seite habe ich am Samstag zwei wundervolle Mädels kennengelernt: Meine Gewinnerin Claudia und ihre Begleitperson Sarah. Das nichtvorhandene Eis zwischen uns war sofort gebrochen und wir haben uns alle auf Anhieb bestens verstanden. Somit war es vorprogrammiert, dass der gemeinsame Tag in Graz toll  werden wird. Und das war es auch.

 

 

Der perfekte Start in den gemeinsamen Shoppingtag

Ein außergewöhnliches Frühstück im Freigeist Graz

Begonnen hat unser gemeinsamer Tag im Freigeist. Das Freigeist ist einer meiner liebsten Burgerlokale in Graz. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Bissen. Bisher war ich immer nur abends im Freigeist. Da das Lokal jedoch seit 6. Dezember eine neue Frühstückskarte hat, habe ich mir gedacht, dass ein gemeinsames Frühstück mit meinen Gewinnerinnen im Freigeist ein toller Start in den gemeinsamen Shoppingtag wäre.

Das Freigeist ist ein Lokal, welches mit dem Puls der Zeit geht. Das Burgerkonzept wurde somit auch in der Frühstückskarte übernommen. Eine Innovation in Graz, denn bisher gibt es kein Lokal, welches ein vergleichbares Frühstücksangebot hat. Burger zum Frühstück? Ja, das geht. Die zwei Mädels und ich blieben zwar eher dem klassischeren Frühstück treu und bestellten uns Avocadobrot, aber mein Partner in Crime Alex ließ es sich natürlich nicht nehmen, den Tag mit einem Frühstücksburger zu beginnen. Wenn ihr neugierig seid, was das Freigeist noch so auf die neue Frühstückskarte gepackt hat, dann klickt euch doch gerne hier rein.

An dieser Stelle vielen Dank an das tolle Freigeist Team für den tollen Service und das leckere Essen. Die neue Frühstückskarte ist top und euch sehr, sehr gut gelungen. Übrigens: Beim Freigeist kann man auch Gutscheine kaufen, was ich eine nette Geschenksidee für Weihnachten finde. Mehr erfährt ihr hier.

 

 

Drei Mädels und ein Hahn im Korb im Shoppingrausch

Gut gestärkt ging es dann in das Shoppinggetümmel. Getümmel ist wirklich das richtige Wort, denn in der Weihnachtszeit geht es in Graz so rund, wie sonst nie unter dem Jahr. Aber ich denke, das ist überall der Fall. Unter anderem durfte ich an meine Gewinnerin einen tollen 100 Euro Graz Gutschein verlosen, damit Claudia nach Herzenslust shoppen konnte. Falls ihr noch auf der Suche nach einem tollen Geschenk seid, kann ich euch die Graz Gutscheine wärmstens ans Herz legen. Die Auswahl an den Shops, wo diese Gutscheine gültig sind, ist riesengroß. Hier erfährt ihr, wo die Gutscheine angenommen werden.

 

 

…und dann gab es noch Glühwein und herrliche Waffeln

Ausklingen ließen wir unseren gemeinsamen Shoppingtag bei Punsch, Glühwein und einer fluffigen Waffel am Glühweinstand von Freigeist am Grazer Mehlplatz. Ich liebe die Atmosphäre am Grazer Mehlplatz. Der Christkindlmarkt dort ist zwar gut besucht, aber dennoch wesentlich angenehmer als am Grazer Hauptplatz. Und hey, diese Waffeln sind wahrlich eine Sünde und einen Besuch wert. So, so gut.

Danach sind wir noch ein bisschen durch die Grazer Innenstadt geschlendert und haben ein paar weitere Läden besucht. Es war wirklich ein zauberhafter Tag. Wiederholungsbedarf? Sehr gerne.

 

 

Übrigens: Schaut doch gerne auch bei meinem aktuellen Giveaway vorbei. 


*Die Zusammenarbeit blieb für mich unbezahlt. Mir war es ein Anliegen, eine Followerin kennenzulernen, um mich für die Unterstützung zu bedanken. Diesen Beitrag schrieb ich aus reinem Interesse, um diesen wundervollen Tag mit euch zu teilen.   

 

New In: Autumn Fashion + Haul Video

So langsam klettern die Temperaturen leider immer weiter nach unten – Tendenz sinkend. Der Herbst bricht über uns ein, in der Früh ist es bereits frisch und die Blätter verlieren langsam ihr sattes Grün. Der Wetterbericht verspricht zwar noch ein bisschen Sommer, aber da die Läden sich langsam mit den Herbstkollektionen eindecken und man auch im Sale ein paar tolle Pullis ergattern kann, habe ich bereits damit begonnen, mir die ersten Stücke für meine Herbst/Winter Garderobe 2015 zusammenzusuchen. Ein paar Kleidungsstücke stehen noch auf meiner Wunschliste – die erhoffe ich mir, in Triest zu finden.

Helle Farben sind mir am Liebsten. Das soll im Herbst so bleiben, obwohl auch ein paar dunklere Klamotten bei mir eingezogen sind. Ein (Mode)-Herbst ist eben doch kein richtiger Herbst, wenn gedeckte Farben wie burgundy fehlen würden. Wie immer ist auch dunkelblau dabei. Ich muss wohl nicht mehr erwähnen, dass es meine Lieblingsfarbe ist. Vor allem in Kombination mit gold finde ich sie wundervoll, schmeichel- und vorteilhaft.

Mein absolutes Lieblingsteil aus dieser Shoppingausbeute ist definitiv mein neuer Trenchcoat von Bershka. Ich war lange auf der Suche nach einem schönen Trench. Schlussendlich wurde ich nun fündig, obwohl ich bei Bershka ansonsten sehr selten einkaufe. Dafür ist diesmal nichts aus meinen herkömmlichen Stores, bei denen ich überwiegend einkaufe, vorhanden: Zara, Vero Moda & H&M. 

 
I shopped in these Stores…
Bershka
Bik Bok
Hollister
Review
TKMaxx

Welches Teil woher kommt, erfährt ihr in meinem Haul. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir einen Daumen nach oben dalassen würdet. Wenn euch meine Videos gefallen, werdet doch Abonnenten und falls ihr Videowünsche habt, lasst es mich wissen. Ich bin momentan so in Videolaune und wenn es etwas gibt, das ihr unbedingt sehen wollt, dann nur her mit euren Vorschlägen.

 

Freiblick Graz by Eckstein

Wie für viele andere auch, ist das Frühstück einfach die beste Mahlzeit für mich. Ganz besonders liebe ich das Frühstücken auswärts. Diesmal ging es endlich wieder einmal in das „Freiblick“ in Graz. Ein Lokal, welches sich im Dachgeschoss eines großen Modehauses in Österreich befindet. Alleine schon wegen der atemberaubenden Aussicht auf den Schloßberg lohnt sich ein Besuch dort, aber ganz besonders toll und extravagant finde ich die Frühstückskarte, die nach diversen Designern benannt ist. Wer also einmal gerne mit Guido Maria Kretschmer, Karl Lagerfeld, Jean Paul Gaultier oder den verstorbenen Designern Christian Dior und Coco Chanel frühstücken möchte, der ist hier genau richtig.

Wir haben unseren unifreien Tag dafür genutzt, den Geburtstag einer Freundin mit einem ausgiebigen Frühstück zu feiern. Leider hat unser liebes Geburtstagskind vergessen, zu reservieren, weswegen wir draußen keinen Platz mehr bekommen haben (darum unbedingt reservieren, wenn man draußen sitzen möchte), aber zum Glück ließen sich drinnen noch ein paar freie Tische finden. Der entspannten Atmosphäre tat dies allerdings keinen Abbruch. Auch drinnen hat man noch einen wunderbaren Blick auf den Schlossberg, da das Café ziemlich verglast ist.

Nur bei der Frühstücksauswahl hatten wir die Qual der Wahl. Mit welchem Designer sollten wir uns ein Stelldichein geben? Oder sollten wir ganz auf den Designerschnickschnack verzichten und uns doch lieber einen lecker Porridge (mein Lieblingsfrühstück) oder French Toast genehmigen? Schlussendlich durften Karl Lagerfeld, Guido Maria Kretschmer und Christian Dior an unserem Tisch Platz nehmen.

 

Ich selbst entschied mich für Guido Maria Kretschmer. Mein Frühstück bestand aus Schnittkäse, Lachs anstatt vegetarischer Wurst, Spinat, Gemüse, Eierspeis (Rührei) mit Gartenkresse, sowie Pancakes mit Bananen, Vanilleespuma und Agavendicksaft. Das Geburtstagskind genehmigte sich ein Karl Lagerfeld Frühstück. Dieses bestand aus gebratenen Frühstücksspeck, Rahmspinat, einem pochierten Bio-Ei, Hollandaise, Pancakes mit frischen Früchten, Vanilleespuma und Ahornsirup. Für eine weitere Freundin von uns gab es Christian Dior in einer etwas abgewandelten, laktosefreien Form: Lachs, Garnelen, eingelegtes Gemüse und Dijon-Honig-Dip. Zu jedem Frühstück gibts noch Gebäck in Form von einem Croissant, einer Semmel und zwei Scheiben Schwarzbrot, sowie ein Kombucha-Getränk (Classic oder Quitte). 

 

Jedes einzelne Frühstück wird liebevoll angerichtet. Ich fand vor allem die Idee mit den Brotsäckchen zuckersüß. Insbesondere weil ich es sehr gerne mag, wenn man aus Minimalistischem Dinge zaubern kann, die richtig cool aussehen. Die Idee habe ich mir für den nächsten Homebrunch schon einmal vorgemerkt. Zudem hat alles richtig gut geschmeckt. Perfekte Mädelstage beginnen einfach immer bei einem tollen Frühstück. Oder seht ihr das etwa anders? Es war wirklich schön, die ganzen Strapazen der letzten Woche zu vergessen und einmal nicht ständig an die Uni oder andere Verpflichtungen denken zu müssen. Bei einem Frühstück kann ich einfach immer abschalten und genießen – vor allem in so einem schönen Ambiente. 

 

Da das Wetter immer besser wurde und sich der wolkenbehangene Himmel sehr bald in einem strahlenden Blau erfreute, verlagerten wir unseren Standort und begaben uns in ein weiteres Café, welches ebenso eine Dachterrasse besitzt und im selben Gebäude ist. Leider habe ich den Namen vergessen. Dort sahen wir zwar immer noch etwas vom Uhrturm, allerdings war der Blick auf die Mur, sowie auf die Murinsel wesentlich schöner. Das zweite Lokal ist ein kleiner Geheimtipp. Während das Freiblick meistens gerammelt voll ist, hat man in diesem Lokal auch ohne einer Reservierung die Möglichkeit auf einem Platz im Freien. Zudem sind dort die Getränke ein bisschen günstiger. Generell ist das Freiblick preislich gesehen nicht so studentenbudgetfreundlich (aber auch nicht so übertrieben teuer), allerdings muss man sich ab und zu auch einmal etwas gönnen, nicht wahr?

 

Kleiner Tipp: Wenn ihr mal in Graz oder sonst irgendwo in der Steiermark seid, dann probiert unbedingt Schilcherol! Nein, da ist kein Aperol drin (den ich im Übrigen selbst nicht mag). Es ist eher wie ein Hugo, nur mit Schilcherwein anstatt Prosecco. Es gibt nichts Besseres!