Tag : Kur

Parktherme Bad Radkersburg

*Dieser Beitrag entstand im Zuge einer Einladung von der Parktherme Bad Radkersburg (*)


Nachdem ich das Semester so gut wie hinter mich gebracht habe und mein Arbeitsalltag in den letzten Monaten irrsinnig intensiv war, kam mir eine kleine Auszeit in der Parktherme Bad Radkersburg ganz gelegen. Es ist über drei Jahre her, als ich in der Südsteiermark war. Damals konnte ich im Zuge einer Uni Exkursion das Thermenareal der Parktherme Bad Radkersburg nur von außen betrachten, doch letzten Freitag ergab sich endlich die Gelegenheit, ein paar erholsame Stunden dort zu verbringen.

Früh morgens starteten meine Begleitung Martina und ich in Richtung Süden. Wir waren ganz gespannt, was uns dort erwarten würde. Es war nicht mein erster Besuch in der Parktherme Bad Radkersburg, doch mein letzter Aufenthalt reicht bis in meine Kindheit zurück. Inzwischen bin ich in einem Alter, in dem ich auch Saunagänge schätze und genieße. Deswegen war das Saunadorf der Therme ein ganz besonderer Anreiz für uns. Ob unsere Erwartungen erfüllt wurden, erfährt ihr im heutigen Beitrag.

 

 

Fühl dich wie neu geboren…

…dank 8.000 mg Mineralstoffgehalt pro Liter

Der Blick in die Tourismuskarte Österreichs verrät, dass die Südsteiermark mit natürlichen Thermalquellen ausgestattet ist. Unweit entfernt von der slowenischen Grenze befindet sich auch eine dieser Quellen. Somit gibt es seit den späten 70er Jahren auf diesem Areal ein Thermalbad: Die Parktherme Bad Radkersburg. Gemäß einer Wasseranalyse des Instituts für Chemie an der Karl-Franzens-Universität in Graz zählt das Thermalwasser dieser Therme zu einer der mineralstoffreichsten Quellen in ganz Österreich. Der Mineralstoffgehalt beträgt dabei satte 8.000 mg pro Liter und gilt daher als besonders gesundheitsfördernd.

Mit einer Wasserfläche von ca. 2.700 m² bietet die Parktherme genügend Platz, um die gesundheitsfördernde Wirkung des Heilwassers in Anspruch zu nehmen.

Was besonders für die Parktherme Bad Radkersburg spricht, ist die Auszeichnung als „Beste Therme des Jahres 2016“. Selbige Auszeichnung hat die Therme bereits im Jahr 2014 erhalten (Platz 2 im Jahr 2015).

In Anspruch genommen wird die Therme übrigens nicht nur von Tagesgästen oder Thermenurlaubern. Auch für Kursuchende ist die Therme eine beliebte Anlaufstelle, um wieder zu neuen Kräften zu gelangen.

 

 

Zuerst plantschen, dann schwitzen

Das Saunadorf der Parktherme Bad Radkersburg

Es hat ein bisschen gedauert, bis ich meine Liebe für Saunen entdeckt habe. Inzwischen gehört für mich der Gang in die Sauna zum richtigen Wellnessen einfach dazu. Darum war es ein absolutes MUSS, auch das Saunadorf der Parktherme Bad Radkersburg auf Herz und Nieren zu testen. Mit acht verschiedenen Saunen war die Auswahl entsprechend hoch. So konnten sich Martina und ich gemütlich durchtesten. Letztendlich entschieden wir uns für den Gang in vier verschiedene Saunen, wovon die Weinkeller Sauna unser Highlight darstellte. Mit ca. 80-100 °C zählt diese Sauna zu der heißesten des Areals. Das Saunieren in der Weinkeller Sauna fördert die Abwehrkräfte, stärkt das Herz-Kreislauf-System, entspannt die Muskulatur, reinigt den Körper und pflegt die Haut. Pluspunkt: Der Duft ist einfach himmlisch.

Himmlisch duftete es auch im Murnockerl-Dampfbad. An diesem Tag hatten wir besonderes Glück, da meine zwei Lieblingsdüfte versprüht wurden: Kokos Vanille. Mit 45 °C ist das Murnockerl Dampfbad perfekt für jene, die es nicht ganz so heiß mögen. Außerdem regt das Dampfbad den Kreislauf an.

Heißer ging es wieder in der Vulkan Sauna zu. Bei ca. 70 °C werden die Abwehrkräfte gestärkt. Zusätzlich wird das Herz-Kreislauf-System in Schwung gebracht. Auch für die Regeneration der Muskulatur ist die Vulkan Sauna förderlich.

Besonders kreislaufschonend ist die Bio-Sauna, die wir im Zuge unseres Aufenthaltes zu Beginn besucht haben. Mit ca. 55°C ist sie ideal für Saunaeinsteiger oder Menschen, die mit viel Hitze nicht gut zurechtkommen. Trotzdem hat die Bio-Sauna die gleiche gesundheitsfördernde Wirkung, wie auch die heißeren Saunen.

 

 

Weitere Saunen der Parktherme Bad Radkersburg

  • Finnische Sauna (ca. 85-95°C)
  • Panorama Sauna (ca. 80-100°C)
  • Infrarot Sauna (ca. 45°C)
    • Infrarot Aktiv
    • Infrarot Relax

Das Saunenangebot umfasst zusätzlich Sauna Zeremonien und Spezialaufgüsse.

 

 

Regionale kulinarische Genüsse

Essen in der Parktherme Bad Radkersburg

Wir hatten die Wahl zwischen dem Restaurant Mehrblick und dem Restaurant Fontäne. Die beiden Restaurants unterscheiden sich nicht von den Speisen her, sondern lediglich vom Dresscode. Wer entspannt im Bademantel speisen möchte, hat im Restaurant Mehrblick die Gelegenheit dazu. Wer es etwas schicker mag, begibt sich in das Restaurant Fontäne. Wir entschieden uns für letzteres.

Abends wurde uns ein 4-Gänge-Menü geboten. Wir konnten aber auch á la Carte Speisen auswählen, wenn das Menü nicht unsere Geschmäcker getroffen hätte. Da ich nicht viel Hunger hatte, war ich mit dem Salatbuffet und der Suppe vollkommen zufrieden. Auch Vorspeisen und Desserts findet man am Buffet. Das Hauptgericht, sowie die Suppe werden serviert. Auswählen konnten wir zwischen drei verschiedenen Speisen. Top: Sämtliche Ernährungsweisen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten werden berücksichtigt.

 

 

Übernachten im Hotel Sporer

Martina und ich hatten das große Glück, dass wir in der Südsteiermark übernachten durften. Unser Quartier befand sich ca. 10 Minuten zu Fuß von der Therme entfernt. Genächtigt haben wir im Vier-Sterne-Hotel Sporer – einem sehr familiär gehaltenen Hotel im Herzen der Altstadt. Im Hotel Sporer wird den Gästen definitiv noch dieses Daheim-Gefühl vermittelt. Das Personal ist herzlich und freundlich, sodass man sich sofort wohl fühlt.

In familiärer Atmosphäre genossen wir unseren erholsamen Schönheitsschlaf in ruhiger Lage und wurden auch beim Frühstück bestens versorgt. Das Buffet ist nicht üppig, aber reichhaltig und vielfältig. Pluspunkt: Es gab gemischte Nüsse ohne Rosinen. Für jemanden, der eine nicht mehr ganz so heimliche Cashewkern-Sucht hat ein Traum. Ein weiterer Pluspunkt ist das getrennte WC vom Badezimmer in den geräumigen Zimmern.

 

Bad Radkersburg

 

Fazit

Die Südsteiermark ist definitiv einen Besuch wert. Nicht nur wegen der Therme per se, sondern auch wegen den zahlreichen Wanderwegen und dem steirischen Wein. Ein absolutes Ganzjahresdomizil, welches ich viel zu lange vernachlässigt habe. Die Südsteiermark sieht mich somit sobald wie möglich wieder.

In der Parktherme Bad Radkersburg war insbesondere das Saunadorf mein persönliches Highlight. Besonders empfehlenswert finde ich dabei die Weinkeller Sauna und das Murnockerl-Dampfbad. Weil es uns so gut gefallen hat, haben wir dem Dampfbad sogar zwei Besuche an diesem Tag abgestattet. Die Weinkeller Sauna haben wir leider erst kurz vor dem Gehen entdeckt, ansonsten hätten wir darin mit Sicherheit mehrmals geschwitzt.

 


 

Mehr Infos rund um die Parktherme Bad Radkersburg gibt es -HIER-

 


(*) Ein großes Dankeschön geht an die Parktherme für die Einladung. Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Zusammenarbeit handelt, ändert nichts an meiner persönlichen Meinung und Betrachtung. 

 

Health & Spa im Lebensquell Bad Zell

*DISCLAIMER: Der Beitrag „Health & Spa im Lebensquell Bad Zell“ beinhaltet bezahlte Werbung und entstand in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell****S in Oberösterreich.* 


 

Vor kurzem habe ich euch das Lebensquell vorgestellt, ein Kurhotel inmitten des idyllischen Bad Zell in Oberösterreich. -HIER- könnt ihr meinen ersten Post noch einmal nachlesen, falls ihr ihn verpasst habt. Während ich euch im letzten Post das Hotel näher vorgestellt sowie über den Umbau des Hotels erzählt habe, möchte ich heute ein bisschen mehr in die Tiefe gehen und euch ergänzend dazu das Gesundheits-, sowie Wellnessangebot des Kurhotels näher bringen.

Während meines Aufenthaltes warteten insgesamt 3 Gesundheits- bzw. Spabehandlungen auf mich, denen ich allesamt mit großer Spannung entgegenfieberte. Insbesondere auf den Besuch in der Kältekammer war ich gespannt. Da ich persönlich eine hoffnungslose Frostbeule bin, war ich neugierig, wie und ob ich es in einer Kammer mit -110°C aushalten würde – und das nur im Bikini. Mehr dazu gibt es heute in diesem Beitrag, aber bevor ich nun näher auf meine Erfahrungen eingehe, möchte ich euch kurz etwas über die Vorbereitungen auf die Gesundheitsbehandlungen erzählen. Die kann man vorab reservieren. Vor der Therapie ist jedoch eine Kontrolle beim Kurarzt notwendig.

 

 

Gesundheit und Wellness im Lebensquell Bad Zell

Wie bereits erwähnt wird vor den Gesundheitsbehandlungen eine Kontrolle beim Kurarzt durchgeführt. Möchte man einen Teil der Kurkosten von der Krankenkasse zurückerstattet bekommen, ist darüber hinaus eine Überweisung vom Hausarzt notwendig. Ansonsten ist die ärztliche Untersuchung vor Ort ausreichend. Die ärztliche Untersuchung vor Ort wird insbesondere dann notwendig, wenn man Kälte-, Strom- oder Moortherapien in Anspruch nehmen möchte. Vor den Eintritt in die Ganzkörperkältekammer wird zudem der Blutdruck gemessen, damit auch nichts mehr schiefgehen kann. Die ärztliche Aufsicht wird bei den Gesundheitsbehandlungen im Lebensquell Bad Zell großgeschrieben, sodass ein Kurarzt auch stets für die Gäste zur Verfügung steht.

Für die Wellnessangebote hingegen benötigt man keine ärztliche Bescheinigung. Diese kann man jederzeit in Anspruch nehmen.

 

Das Gesundheitsangebot

Das Gesundheitsangebot im Lebensquell Bad Zell ist weitreichend und vielseitig. Der Therapieplan wird individuell auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten. So hat man bei dem Gesundheitsangebot die Wahl zwischen diversen Gesundheitsbehandlungen. Ich selbst durfte eine Hydrotherapie in Anspruch nehmen, sowie in die Kältekammer.

 

 

Meine Hydrotherapie im Hydroxeur

Hierbei handelt es sich um ein Vollbad, bei welchem man in Radonwasser badet. Radon ist ein spezielles Heilwasser, welches leicht radioaktiv ist. Keine Angst, auf den Körper hat die leichte Radioaktivität keine negativen Auswirkungen und man wird dadurch auch nicht verstrahlt.

Radonwasser ist somit für den Körper unbedenklich, jedoch sollte man Radonwasser nicht nutzen, wenn man:

  • schwanger ist
  • eine Schilddrüsenüberfunktion hat
  • im letzten Jahr eine Krebserkrankung hatte

In diesem Fall kann man zwar trotzdem ein Vollbad im Hydroxeur nehmen, jedoch wird das Radonwasser gegen Leitungswasser ausgetauscht. Sollten all diese Punkte jedoch nicht zutreffen, kann man bedenkenlos in Radonwasser baden.

Radonwasser ist besonders gut geeignet, wenn man Entzündungen (z.B. Arthritis) oder Sport- sowie Unfallverletzungen lindern möchte. Darüber hinaus ist das Vollbad im Hydroxeur sozusagen eine 3 in 1 Therapie. Man badet nicht nur in Heilwasser, sondern genießt zusätzlich eine Massage durch Düsen, sowie ein angenehmes Farbspiel.

Für mich persönlich war das Bad in Radonwasser sehr entspannend. Besonders die Massageeinheiten durch die speziellen Düsen waren ideal, um einige Verspannungen zu lockern, mit denen ich in den Wochen zuvor stark zu kämpfen hatte. Nach meinem Radonbad im Hydroxeur hatte ich noch ein paar Minuten, um mich zu entspannen. Hierbei wurde ich in einem abgetrennten Bereich in kuschelige Laken eingewickelt, um die Gesundheitstherapie noch ein paar Minuten auf mich wirken zu lassen.

 

 

Mein Besuch in der Kältekammer

Meinem Besuch in der Kältekammer sah ich mit gemischten Gefühlen entgegen. Einerseits war ich neugierig, andererseits jedoch auch nervös, weil ich mit Kälte schwer zurechtkomme. Trotzdem wollte ich mir diese Therapie nicht entgehen lassen.

Bei der Kältekammer handelt es sich um eine spezielle Kammer, die Platz genug für 3-4 Personen bietet. Sie ist ein kleines Highlight im Hotel, denn in Oberösterreich gibt es keine vergleichbare Kureinrichtung mit einer Kältekammer. Somit ist diese einzigartig im Lebensquell Bad Zell. Die Ganzkörperkältekammer ist eine moderne Schmerztherapie ohne Medikation. Aber nicht nur dafür ist die Kältekammer geeignet. Die Anwendung wirkt sich auch positiv auf das Immunsystem aus. Darüber hinaus nutzen Sportler die Kältekammer aufgrund ihres erfrischenden Effektes. Darum ist die Kältekammer nicht nur eine moderne Therapie, um Schmerzen zu lindern, sondern dient auch bereits der Vorbeugung von Krankheiten.

Insgesamt verbringt man 3 Minuten in der Kältekammer. Zunächst beginnt die Therapie in einer Vorkammer mit -60°C. Diese Vorkammer dient zur Akklimatisation und soll auf die Hauptkammer mit -110°C vorbereiten. Nach einer halben Minute in der Vorkammer, verbringt man die restliche Zeit in der Hauptkammer.

Es war zwar wirklich kalt in der Kältekammer, aber überraschenderweise erträglich. Wichtig ist, dass man in der Kältekammer ständig in Bewegung ist und nicht stocksteif stehen bleibt. Drei Minuten sind durchaus zum Aushalten – selbst für mich. Doch länger hätte ich die trockene Kälte und die tiefen Minusgrade wahrscheinlich nicht ausgehalten. An dieser Stelle muss ich jedoch auch erwähnen, dass man die Kammer jederzeit verlassen kann, wenn man mit der Kälte nicht zurechtkommt oder Platzangst bekommt.

 

 

Das Wellness- und Wohlfühlangebot

Neben den Gesundheitsbehandlungen bietet das Lebensquell Bad Zell auch diverse Wellness- und Wohlfühlbehandlungen an, um neue Kraft zu tanken. Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit, diverse Saunen auszuprobieren. Übrigens: Das Angebot an diversen Saunen wurde nach einem Umbau, welcher im Oktober 2017 fertiggestellt wurde, erweitert. Ansonsten gibt es im Hotel noch eine kleine Wasseroase, die zum Plantschen einlädt.

 

 

Der Wellnessbereich: Saunen, Dampfbäder und ganz viel Erholung

Insgesamt hat man im Lebensquell Bad Zell eine Auswahl an sechs verschiedenen Saunen:

  • Bärenhöhle (Finnsauna, 90°C)
  • Schwitzkasten (Klassische Sauna, 90°C)
  • Troadkastn (Traditionssauna, 50-55°C)
  • Natursauna (Licht- und Klangsauna, 50-55°C)
  • Fuchsluck’n (Salzkristallsauna 60-75°C)
  • Dachsbau (Zirbensauna, 80-105°C)

Aber auch wohltuende Dampfbäder kann man im Wellnessbereich des Hotels genießen. Zum Highlight werden die Saunen insbesondere durch die geführten Saunaaufgüssen, welche von den SaunameisterInnen des Hauses durchgeführt werden. Zwischen 10:30 Uhr und 20:00 Uhr wird der Saunagang somit zum besonderen Erlebnis.

Weitere Erholung im Wellnessbereich findet man im Sprudelbecken des Hauses, sowie in der Infrarotkabine des Bereiches. Nach den wohltuenden Saunagängen und den Schwimmeinheiten kann man in der Garten-Lounge mit Blick auf die freie Natur oder in der Ofenlucken am offenen Kamin weiter rasten.

 

Wollbad

An meinem Ankunftstag im Lebensquell Bad Zell erwartete mich ein ganz besonderes Wohlfühlerlebnis. Ich durfte ein Wollbad nehmen, welches meinen Körper entgiftete und meine Durchblutung förderte. Bei einem Wollbad badet man in Schafwolle, indem der ganze Körper mit Schafwolle eingewickelt wird. Es folgt eine Ruhephase von 30 Minuten, in welcher sich der Körper von Verspannungen, Energie- und Schmerzblockaden befreit. Besonders herrlich ist die Massage im Anschluss nach dem Wollbad, die mich persönlich in einen ultimativen Entspannungszustand versetzte.

 


 

Bad Zell

 

Fazit

Ich habe meinen Aufenthalt im Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell wirklich sehr genossen. Es waren drei angenehme Tage, die mich wieder ein bisschen runterfahren ließen. Meine Akkus konnte ich im Gesundheitsresort wieder auf 100% aufladen, was nicht zuletzt den tollen Behandlungen geschuldet ist. Auch in den diversen Saunen konnte ich Kraft tanken und mich auf eine doch durchaus sehr stressige Vorweihnachtszeit vorbereiten. Diese werde ich nun mit voller Energie und aufgeladen Akkus über die Bühne bringen.


 

*Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Kooperation mit dem Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell**** handelt, ändert nichts an meiner persönlichen Meinung und Betrachtung, die zu 100% meine eigene ist. Die Review bezieht sich nicht auf das gesamte Hotelangebot, sondern ausschließlich auf die Angebote, die ich persönlich nutzen durfte. Vielen Dank an das Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell**** für die Einladung. 

 

Erhol dich im Lebensquell Bad Zell (OÖ)

*DISCLAIMER: Der Beitrag „Erhol dich im Lebensquell Bad Zell (OÖ) beinhaltet bezahlte Werbung und entstand in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell****S in Oberösterreich.* 


Ende Oktober bzw. Anfang November verschlug es mich ins oberösterreichische Bad Zell, einem Kurort, an dem man noch dieses gewisse Etwas an Heimatgefühl und Regionalität findet. Ich folgte einer von Herzen kommenden Einladung und bekam so die Möglichkeit, meinem stressigen Alltag für ein paar Tage im Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell****S zu entfliehen.

 

 

Mein Aufenthalt im Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell****S

Über Allerheiligen nutzte ich somit die Gelegenheit, wieder ein paar Gänge runterzufahren. Dass es wichtig war, mich ein bisschen zu bremsen, merkte ich vor allem dann, als ich gut erholt nach Hause fuhr. Insgesamt erwarteten mich drei Gesundheits- bzw. Spabehandlungen, die mein Wohlbefinden wieder verbessern sollten, um meinen Körper und Geist zu stärken. Darüber hinaus durfte ich den neu umgebauten Spa Bereich kennenlernen, ein bisschen plantschen und ausgezeichnetes Essen genießen. Gerade in solchen Momenten merke ich, wie wichtig es ist, sich regelmäßig eine Auszeit zu gönnen, um etwas für Geist und Seele zu tun. Dann ist es auch ein Leichtes, wieder den Reset-Knopf zu drücken und von vorne zu starten.

 

 

Das Hotel

Inmitten des oberösterreichischen Naturparks Mühlviertel liegt das modern ausgestattete Hotel Lebensquell Bad Zell****S. Bei der Gestaltung des Gesundheitsresorts wurde bewusst auf eine moderne Ausstattung gesetzt. Darüber hinaus befindet es sich in ruhiger Lage, sodass den Gästen die optimalen Rahmenbedingungen geboten werden, um wieder mehr zur Ruhe zu kommen. Gerade für einen Kurort ist eine ruhige Lage essentiell, denn schließlich dienen Kuren der puren Erholung und sollen zu einem ganz besonderen Wohlfühlerlebnis führen.

Kurtourismus wird öfters mit einem etwas älteren Publikum assoziiert, was bei diesem Resort nicht zutrifft. Das Angebot beschränkt sich somit nicht auf eine bestimmte Zielgruppe. Ganz im Gegenteil. Ins Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell****S kommen somit nicht nur Kursuchende, sondern auch Tagesgäste (z.B. Familien) oder Sportler. Davon hauptsächlich Ausdauersportler. Beispielsweise liegt hier auch das Trainingscamp der ukrainischen Fußballnationalmannschaft und auch die ehemalige Profi-Schwimmerin Jördis Steinegger hat das gesundheitsfördernde Angebot des Resorts für sich entdeckt.

 

 

Die Zimmer

Insgesamt kann man im Lebensquell Bad Zell****S zwischen drei verschiedenen Zimmerklassen wählen:

  • Doppelzimmer
  • Junior Suite
  • Lebensquellsuite

Während meines Aufenthaltes nächtigte ich in einem 28m2 großen Doppelzimmer mit guter Raumaufteilung. Die Zimmer sind mit einem Doppelbett, einem Balkon, sowie mit WLAN/LAN, einem SAT-TV und einem Badezimmer mit Föhn ausgestattet. Ich fand es gut, dass die Toilette vom Badezimmer getrennt war. Weiters findet man in den Doppelzimmern ein Telefon, einen Safe und eine gefüllte Minibar. In meinem Doppelzimmer gab es darüber hinaus auch noch einen Schreibtisch. Farblich wurde hierbei auf Rottöne gesetzt.

 

 

Kulinarik im Lebensquell Bad Zell****S

Das Frühstück

Als Breakfastlover achte ich immer auf ein variationsreiches Frühstück. Je größer die Auswahl, desto besser. Das Frühstücksbuffet im Lebensquell Bad Zell****S ließ dabei keine Wünsche offen und war wirklich ausgezeichnet. Seinen Kaffee konnte man sich selbst an der Kaffeemaschine herunterlassen. Dabei hatte man die Wahl zwischen diversen Kaffeespezialitäten, wie beispielsweise Espresso, Cappuccino und Latte Macchiato. Auch diverse Teesorten der Marke Sonnentor waren vorhanden. Außerdem gab es verschiedene Aufschnitt- und Käsespezialitäten, sowie frischen Lachs, knackiges Gemüse und diverse Obstsorten. Insbesondere bei der Obstauswahl muss ich ein großes Lob aussprechen. Neben den Klassikern wie Ananas, Wasser- und Honigmelone gab es weitere exotische Früchte, wie Passionsfrucht oder Litschis in der Schale.

Wer auf sein Eigericht am Morgen nicht verzichten möchte, muss das im Lebensquell Bad Zell****S ebenfalls nicht tun. Auswählen kann man zwischen Spiegelei, Eierspeis und gekochten Eiern. Ansonsten gab es noch diverse Joghurtsorten, verschiedene Cerealien, Birchermüsli, verschiedene Aufstriche sowie frisches Brot und Gebäck. Die Süßen unter uns können sich am Kuchenbuffet bedienen oder zwischen verschiedenen Marmeladen- und Honigsorten wählen. Auch eine kleine Auswahl an Säften war vorhanden. Wer im Urlaub gerne mit einem Glas Prosecco in den Tag startet, wird auch hierbei voll und ganz auf seine Kosten kommen.

 

Lebensquell Bad Zell

 

Nachmittagskuchen

Nachmittags hat man die Möglichkeit, im Barbereich des Hotels Kaffee und Kuchen aus der eigenen Patisserie des Hauses zu genießen. Auch dieses Angebot nutzte ich. Bei der überschaubaren, aber doch vielfältigen Auswahl an hausgemachten Mehlspeisen war es gar nicht so einfach, sich für einen Kuchen zu entscheiden. Am liebsten hätte ich sie natürlich alle probiert, beschränkte mich jedoch auf einen Mohnkuchen mit Topfencreme und Himbeerspiegel und eine Cremeschnitte. Beide waren sehr gut, darum sollte man den Nachmittagskuchen nicht auslassen.

 

Lebensquell Bad Zell Lebensquell Bad Zell

 

Abendessen

Abends gab es ein 5-Gänge-Menü, wovon man bei der Hauptspeise zwischen drei verschiedenen Gerichten wählen konnte (Fleisch, Fisch oder Vegetarisch). Man merkt und schmeckt auch, dass das Hotel auf frische, saisonale und sofern es möglich ist auch auf regionale Produkte großen Wert legt. Ich konnte mich selbst von der Hochwertigkeit der Produkte überzeugen. Alle Gänge haben hervorragend geschmeckt und auch wenn es sich bei dem Abendessen um Menüs handelte, wurden kleine Sonder- bzw. Änderungswünsche problemlos entgegengenommen.

Das Menü beginnt mit einer kleinen Vorspeise, welches vom Kellnerpersonal serviert wird. Anschließend kann man sich am reichhaltigen Salatbuffet bedienen. Auch die Suppen werden am Buffet bereitgestellt, wovon man zwischen zwei verschiedenen Suppenvariationen mit verschiedenen Suppeneinlagen wählen konnte.

Hauptgang und Dessert werden wieder vom Personal serviert. Abrunden kann man das Menü mit diversen Käsesorten, welche wieder am Buffet, gemeinsam mit diversen „Toppings“ zu finden sind. Da ich ein kleiner Cashewnuss-Junkie bin, fand ich es besonders toll, dass man seine Käsevariationen mit Cashews toppen konnte.

 

 

Der neue Spabereich im Hotel Lebensquell Bad Zell****S

Erst kürzlich hat das Hotel Lebensquell Bad Zell****S das Resort erweitert. Die Vergrößerung findet sich sowohl im kulinarischen, wie auch im Erholungsbereich. Unter anderem wurde das Restaurant „Feuerkuchl“ um eine „Kräuterkuchl“ vergrößert. Die zweite Erweiterung bezieht sich auf die Saunalandschaft des Hotels. Im Saunabereich findet sich nun ein exklusiver Ruheraum für die Hotelgäste, während der Außenbereich des Hotels zwei neue Saunen bietet. Fortan kann man auch in einer Salzkristallsauna (Fuchsluck’n) und einer Zirbensauna (Dachsbau) schwitzen. Zusätzlich gibt es im Außenbereich einen neuen beheizten Pool.

Mehr zum Gesundheits- und Spaangebot des Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell****S gibt es in einem nächsten Post.

 

Lebensquell Bad Zell

 

Das Personal

Ich möchte diesen Post nicht beenden, bevor ich nicht das Personal hervorgehoben habe. Die Hotelmitarbeiter haben es nämlich absolut verdient, erwähnt zu werden. Schon bei meiner Ankunft wurde ich überaus freundlich an der Rezeption begrüßt. Auch das Kellnerpersonal war äußerst zuvorkommend. Sobald ein Gang abgeräumt wurde, wurden wir immer gefragt, ob wir bereit für den nächsten Gang sind oder noch etwas warten möchten. An beiden Abenden ließen wir unser Abendessen mit einer Flasche Wein begleiten. Besonders lobenswert ist, dass das Kellnerpersonal mit den Weinsorten auf der Karte bestens vertraut ist und die Weine vor dem Einschenken erklären und vorstellen.

Auch im Gesundheits- und Spabereich fühlte ich mich dank dem freundlichen Personal bestens aufgehoben und pudelwohl.

 

Lebensquell Bad Zell Lebensquell Bad Zell

 

Hotel Lebensquell Bad Zell

Lebensquellplatz 1
44283 Bad Zell
AUSTRIA

Hier mehr erfahren

 


*Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Kooperation mit dem Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell**** handelt, ändert nichts an meiner persönlichen Meinung und Betrachtung, die zu 100% meine eigene ist. Die Review bezieht sich nicht auf das gesamte Hotelangebot, sondern ausschließlich auf die Angebote, die ich persönlich nutzen durfte.