Tag : Life

Life Update #14: About Big Plans

Disclaimer: Der Beitrag „Life Update #14: Big Plans“ enthält PR-Samples. Markierung: Asterisk (*)


 

Mir kommt es nicht so vor, als hätte sich seit dem letzten Life Update viel in meinem Leben getan. Und doch stehe ich vor einem wichtigen Meilenstein in meinem Leben, der nun immer konkreter wird. Langsam nehmen aufgestellte Pläne Form an, auch wenn es noch ein bisschen dauern wird, bis dieser Plan tatsächlich umgesetzt wird. Ihr könnt euch vielleicht schon vorstellen, worüber ich in meinem heutigen Life Update mit euch sprechen werde. Unter anderem werde ich euch verraten, wie es um meinen Umzug nach Graz bestellt ist. Außerdem erzähle ich euch, was ich mir für die kommende Zeit wünsche, mit welchen Plagen ich mich gerade herumquäle und wie ich zum Thema Fastenzeit stehe bzw. ob ich selbst auch fasten werde.

Abgesehen davon bin ich euch noch ein Outfit schuldig. Ich wollte euch schon längst meinen Look mit dem Oversize Pullover von Tommy Hilfiger* zeigen, für den ich einige Komplimente bekommen habe.

 


 

 

Big News: Das Nesthäkchen wird flügge

Mein Umzug nach Graz

Mit 26 Jahren bin ich ein bisschen spät dran, was das Ausziehen aus dem Elternhaus betrifft. Auch wenn es für mich schon lange keine einfache Situation ist, keine eigenen vier Wände zu haben, so bereue ich es doch nicht, das Studium über Zuhause gewohnt zu haben. Es war definitiv die richtige Entscheidung, meine Mutter nach dem Tod meines Vaters zu unterstützen und nicht zu gehen. Inzwischen sind wir aber beide dazu bereit, dass ich in die große weite Welt hinausgehe. Okay, es ist nur Graz, aber für mich ist es ein unglaublicher Meilenstein, auf den ich mich schon wahnsinnig freue. Er nimmt Form an. Langsam kann ich mich darauf einstellen, was mich alles erwarten wird.

Gelegentlich bekomme ich die Frage, wie meine Wohnungssuche voran geht. Ich möchte noch nicht allzu viel verraten. Nur so viel: Ich habe bereits ein Mietanbot für eine Wohnung gestellt, welches bewilligt wurde. Es geht somit gut voran. Ein bitterer Nachgeschmack bleibt jedoch. Um in meine Wunschwohnung zu ziehen, muss ich länger warten, als geplant. Erst zwei Wochen nach Schulbeginn werde ich einziehen können, aber ich habe auf mein Bauchgefühl gehört und diese Entscheidung frei aus dem Bauch heraus getroffen. Fast sieben Jahre habe ich gependelt, da ertrage ich auch die zwei Wochen pendeln bis zum Umzug.

 

 

Always Tired

Die Frühjahrsmüdigkeit hat mich wieder

Ich neige zur Frühjahrsmüdigkeit. Während sich viele aktuell mit den ersten Allergien herumplagen, leide ich jedes Jahr aufs Neue an der Frühjahrsmüdigkeit. Heuer kam sie ein bisschen früher, als gewohnt. Das lässt mich hoffen, dass sie vorbei sein wird, wenn der Frühling endlich eingezogen ist. Deswegen mangelt es mir momentan auch ein bisschen an Motivation bezüglich meiner To Do’s. Mein Unistapel mit To Do’s während den Semesterferien ist leider noch nicht geschrumpft und es wirkt sich auch ein bisschen auf meine Arbeitsmoral aus. Eigentlich wollte ich viel mehr bloggen und auch auf Instagram aktiver sein, als ich es ohnehin schon bin. Doch momentan ist das Bett mein Lieblingsort. Ich könnte wirklich permanent schlafen. Wie jedes Jahr hoffe ich, dass die ganze Sache schnell ausgestanden ist und ich wieder mehr Elan habe.

 

 

Die Talfahrt ist trotzdem beendet…

In meinem letzten Life Update habe ich euch erzählt, dass der Jahresbeginn eher suboptimal für mich verlief. Inzwischen stellt sich die kleine Talfahrt jedoch wieder ein. Trotz Frühjahrsmüdigkeit habe ich aus meiner kleinen Tiefphase wieder herausgefunden. Im besten Alter will man seine Zeit schließlich nicht mit Jammern verschwenden. Ich merke immer mehr, wie viel es noch zu erleben gibt und wie ich mein Leben als junge Erwachsene gestalten möchte. Zuhause rumsitzen? Diese Phase habe ich durch, jetzt wird wieder am Leben teilgenommen.

Entgegen meines Naturells, das die Wochenenden nach einer partyreichen Jugend lieber zu Hause verbringt, bin ich jetzt wieder öfters unterwegs. Damit sind nicht nur Parties gemeint, sondern auch Kinoabende oder Barbesuche. Ich merke, wie gut es mir tut, wenn ich mich nicht zu Hause verkrieche und kann es kaum noch erwarten, bis es endlich wärmer wird. Da steigt meine Motivation bekanntlich immer. Mit dem Frühling in Sichtweite steigt auch mein Wohlbefinden. Ich habe Lust, mit den Mädels abends wegzugehen, Ausflüge zu machen, auf Dates und generell darauf, neue Leute kennenzulernen. Darum sage ich auch immer: Lasst euch von Talfahrten nicht entmutigen. Die gehören im Leben einfach dazu. 

 

 

Wish Upon a Star

Das wünsche ich mir in nächster Zeit

Trotz Umzug, für welchen ich gerade zwanghaft versuche, mein Sparschwein am Leben zu halten, möchte ich wieder ein bisschen raus in die große weite Welt. Mein letzter Auslandsaufenthalt liegt inzwischen auch schon wieder fünf Monate zurück. Es wird definitiv Zeit für einen Citytrip. Ich wäre motiviert für eine weitere schöne Stadt in Europa und liebäugle gerade mit einem Kurztrip nach Rom. Zumindest haben Alex und ich davon gesprochen. Es wäre schon, wenn wir diesen Plan auch in die Tat umsetzen könnten.

Weil wir „On a Budget“ reisen wollen, denken wir über einen Aufenthalt in einem Air BnB nach. Falls ihr gute Tipps habt, dann nur her damit.

 

 

Fasten…

Ja oder Nein?

Meine Einstellung bezüglich der Fastenzeit ist so ähnlich, wie meine Einstellung im Bezug auf Neujahrsvorsätze. Ich halte nicht wirklich viel davon. Vor allem wenn man nicht aus religiösen Gründen fastet – was ich etwas besser verstehen könnte. Für mich ist der Aschermittwoch ein zu konkretisierter Tag, um Laster und Gewohnheiten zu ändern oder zu unterbrechen, da ich der Meinung bin, dass man dafür einfach keinen bestimmten Tag braucht. Auf Instagram habe ich in den Stories einige Beiträge zum Thema Fastenzeit gefunden.

Ich persönlich würde nicht davon sprechen, dass ich mich nun auch in die Fastenzeit verabschiede und auf ungesunde Gewohnheiten verzichten werde, aber es gibt durchaus Dinge, die ich aktuell in meinem Leben ändern oder ausbauen möchte. Es liegt nicht an der Fastenzeit per se, aber ich möchte versuchen, mir zuliebe mein Leben gesünder und nachhaltiger zu gestalten. Da sich doch einige während der Fastenzeit im Verzicht üben, ist es eventuell sogar motivierender mitzuziehen. Trotzdem wird sich meine Einstellung zur Fastenzeit nicht ändern.

 

Wie steht ihr zu diesem Thema?

 


 

Big

Outfitdetails

Jumper*: Tommy Hilfiger (Ausverkauft)
Shoes*: Tommy Hilfiger (SALE – Same here)
Bag: Tommy Hilfiger (Same here)
Denim*: Only (Same here)

Life Update #12: Xmas Around the Corner

Dezember. Der letzte Monat im Jahr ist angebrochen. Gestresst, genervt oder aber auch in voller Vorfreude stürzen wir uns in den Weihnachtstrubel. Wir kaufen die letzten Geschenke, genießen Glühwein und Punsch am Weihnachtsmarkt und versuchen auch nur irgendwie zur Ruhe zu kommen. Genauso ergeht es mir auch. Obgleich der Dezember aufgrund der Advents- und Weihnachtszeit eigentlich der ruhigste Monat im Jahr sein sollte, ist es doch ein Monat, der zum Überlebenskampf werden kann. Was schenke ich meinen Lieben? Wie bekomme ich den Unistress gebacken? Und mit welchen Postings kann ich mich unter all diesen virtuellen Adventskalendern von der Masse abheben? Das ist gar nicht so einfach. Fragen über Fragen – und eine gute Planung ist auch noch notwendig, um alles unter einen Hut zu bekommen.

Schon seit Oktober ist mein Leben ziemlich kunterbunt und turbulent. Zu tun ist immer etwas und dabei wurde mir vor allem eines klar: Es ist wirklich der Zeitpunkt gekommen, an dem ich mal zur Ruhe kommen sollte. Zur Ruhe, weil es eben auch der Sinn der Weihnachtszeit sein sollte.

 

 

Life Update #12

Xmas Mood on and off

Als Ende November mit der Eröffnung des Grazer Weihnachtsmarktes und somit der ersten Glühweinstandl’n die Weihnachtszeit offiziell eingeläutet wurde und begonnen hat, stieg meine Weihnachtsstimmung ins Unermessliche. Xmas Mood on könnte man dazu sagen. Das ging auch einige Zeit lang gut. Ich konnte gar nicht glauben, dass ich einmal so früh in Weihnachtsstimmung kommen würde. Es roch verdächtig danach, dass an der ganzen Sache doch irgendetwas faul ist. Und das war es letztendlich auch, denn momentan bin ich nicht mehr wirklich in Weihnachtsstimmung. Meine Weihnachtsplaylist habe ich wieder gegen „ganz normale“ Songs ausgetauscht und auch beim köstlichen Plätzchenduft im ganzen Haus regt sich bei mir null. Das liegt vielleicht daran, dass nun doch noch einige Dinge zu bewältigen waren, die viel Kraft und Engagement, sowie Durchhaltevermögen erforderten. Genau das möchte ich euch heute in meinem Life Update #12 erzählen.

 

 

Kaum Zeit für das Studium

Wie ihr wisst, betreibe ich meinen Blog auch beruflich. Daraus muss ich nun wirklich kein Geheimnis machen. Seit meinem Abschluss im Juli kann ich auch viel Zeit in dieses Projekt stecken. Dadurch haben sich auch meine Prioritäten verändert. Stand früher das Studium immer an erster Stelle, ruhe ich mich inzwischen mehr auf meinem Abschluss aus, als mir lieb ist. Zwar studiere ich immer noch, habe ein Masterstudium begonnen, aber das mache ich mehr nebenher anstatt mit vollem Elan. Zahlreiche Hausübungen sind noch offen, ich muss noch zwei Seminararbeiten abgeben und, und, und. Trotzdem kann ich immer noch voller Freude sagen, dass mir das Studium gefällt. Die Themen sind interessant, aktuell und regen zum Nachdenken an. Das Ethikstudium hat in dieser kurzen Zeit, obgleich ich nun viel in das Studium investiere oder nicht, meinen Horizont erweitert. Ich betrachte viele Dinge nun anders. Kritischer.
Reflektierter.
Und ich hinterfrage mehr.

In den Weihnachtsferien möchte ich nun gerne das Versäumte aufholen und mich wirklich einmal konsequent auf meine vier Buchstaben setzen, um einige offen gebliebene Dinge abzuarbeiten.

 

 

Meine beruflichen Perspektiven

Obwohl ich nicht arbeitslos bin und sogar einem weiteren Studium nachgehe, vermisse ich doch ein bisschen die Struktur im Leben, die man hat, wenn man Vollzeit arbeitet. Natürlich ist es mir wichtig, mein Unterrichtspraktikum zu machen, damit ich meine Ausbildung wirklich abschließen kann. Es ist verrückt. Man studiert all die Jahre, schreibt eine Diplomarbeit, absolviert seine Diplomprüfung, bekommt einen akademischen Grad verliehen und trotzdem, ja trotzdem ist man immer noch nicht fertig mit seinem Studium. Ich bin erst eine fertig ausgebildete Lehrerin, wenn ich das Unterrichtspraktikum mache. Auch wenn ich meine Perspektiven immer noch mehr im Medienbereich sehe, ich mache einfach keine halben Sachen. Die Ausbildung wird abgeschlossen und damit Punkt. 

Dass ich neben der Selbstständigkeit auch einen „ganz normalen Job“ haben möchte, war ohnehin von Vornherein klar. Sicher, es ist schön, sein eigener Boss zu sein, trotzdem kam es für mich nie infrage, „nur das“ zu machen. Ich bin ein sicherheitsliebender Mensch und brauche diese gewisse Sicherheit, die ich nur mit dem Wissen habe, auch regelmäßig jeden Monat ein bestimmtes Gehalt auf dem Kontoauszug stehen zu haben. Darum bin ich immer noch emsig in der Bewerbungsphase. Aber ich habe einen weiteren Termin für ein Bewerbungsgespräch bekommen. Das hatte ich übrigens auch schon und es lief ganz gut. Jetzt warte ich nur noch auf einen Brief vom Landesschulrat und hoffe auf eine fixe Zusage. Die Schule gefällt mir sehr und ich würde wirklich gerne dort arbeiten. Plus -und jetzt kommt das Beste- die Schule ist in Graz. Sogar sehr zentral. Finger crossed. 

 

Xmas

 

My Xmas Plans

Ich hoffe wirklich, dass ich wieder in meine Weihnachtsstimmung zurückfinde. In den letzten Tagen und Wochen habe ich mich einfach zu wenig damit beschäftigt. Ich war nicht mehr auf dem Weihnachtsmarkt, habe mir noch keinen Weihnachtsfilm angesehen und vor dem vollgefüllten Plätzchenteller flüchte ich lieber, anstatt das ich beherzt zugreife. Okay, das letzte war gelogen, aber ich wollte ein bisschen Drama in die ganze Sache bringen. Vielleicht liegt es auch am mangelnden Schneefall oder der Tatsache, dass mir die Kälte momentan wirklich zu schaffen macht und ich somit schon den Frühling herbeisehne. Aber am 24. war ich bis jetzt immer noch in Xmas Stimmung. 

Weihnachten werde ich wie immer bei meiner Familie verbringen. Es wird wie jedes Jahr das gleiche sein, aber das ist absolut nicht schlimm. So negativ sich das jetzt wieder einmal angehört hat. Ganz im Gegenteil. Ich mag diese Routine an Weihnachten, weil ich einfach froh bin, die Zeit mit meiner Familie verbringen zu dürfen. Abwechslung ist zwar immer etwas ganz Tolles für mich, aber kein Muss. Ich bin dankbar, für das, was ich habe. Ich darf den Tag/Abend in einem warmen Haus verbringen, habe zu Essen und eine Familie. Viele Dinge, die andere nicht haben und darauf sollte man sich besinnen. Das ist die wahre Definition von Weihnachten für mich und ich hoffe, dass viele von euch das genauso sehen. 


 

Bilder by Alex

 

Life Update: Uni, Blog & Plans

 

In den letzten Wochen kamen meine Posts leider nur bedingt regelmäßig online. Die Uni hat mich gefordert, sodass ich es nicht einmal am Wochenende geschafft hätte, adäquate Beiträge zu schreiben. Das ist nichts, wofür ich mich entschuldigen möchte. Die Gründe hierfür habe ich schon des Öfteren erläutert. Da ich nun aber offiziell „Ferien“ habe und nur noch zwei Arbeiten vollendet werden müssen, habe ich mir gedacht, ich gebe euch einen kleinen Rückblick, was in den letzten Wochen bei mir alles los war. Außerdem versuche ich eher unpräzise Zukunftsprognosen aufzustellen, was innerhalb eines Jahres noch auf mich zukommen wird. Auf jeden Fall freue ich mich, dass ich nun wieder für euch und den Blog da sein kann.

 

Life Update

Life Update

Uni, Blog & Plans

Puh! Geschafft! Das Semester ist offiziell zu Ende, wenn auch noch nicht ganz abgeschlossen. Zumindest nicht für mich. Während andere bereits ihre Ferien genießen können, muss ich noch für ein paar Noten ackern. Aber was tut man nicht alles, wenn der Magister nicht mehr allzu weit entfernt ist. Nicht wahr?

 

Graduation
Dress by Orsay*

 

Uni

Erstmals möchte ich an dieser Stelle meiner guten Freundin Nicole zu ihrem Magister gratulieren. Sie hat diese Woche ihre Diplomprüfung mit Bravour gemeistert und steht im kommenden Schuljahr endlich im Klassenzimmer. Ich bin mir sicher, dass sie eine fantastische Lehrerin wird und ihre SchülerInnen vor allem für das Fach Geschichte begeistern kann.

Mir stehen noch ca. 2 Semester bevor. Von der Uni habe ich euch auf meinem Blog in letzter Zeit oft erzählt. Primär ging es dabei immer um das Thema: Diplomarbeit. Eure Unterstützung ist rührend. Ich fühle mich geschmeichelt, dass einige von euch mit mir gelitten und gebangt haben. Zahlreiche Nachrichten haben mich erreicht, da viele von euch neugierig waren, wie es mir dabei ergeht und ob sich endlich ein Thema gefunden hat. Jetzt kann ich es euch endlich verkünden: Ich habe ein Thema für meine Diplomarbeit!!!

Okay, wir müssen es noch ausformulieren, aber die Grobplanung steht und ich kann, wie gewünscht, ein physiogeographisches Thema aufarbeiten. Lange war es mein Plan, mich intensiver mit der Thematik „Naturgefahren“ auseinanderzusetzen. Tsunamis oder Seebeben sind es zwar leider nicht geworden, aber mit einem Thema, was vor allem „mein“ Bundesland Steiermark betrifft, konnte ich mich gut anfreunden. Allzu viel werde ich euch jedoch noch nicht verraten, weil das Thema noch eingereicht werden muss und ich immer ein bisschen Angst habe, dass mir dann doch noch was in die Quere kommt. Aber der erste Schritt ist getan und ich werde euch bestimmt auf dem Laufenden halten.

 

Blog

Das Wichtigste neben der Uni ist und bleibt mein Blog. Wie wird es hier nun weitergehen? Vor allem dann, wenn es in die heiße Phase meines Studiums geht. Erstmals: jetzt sind Sommerferien. Ich kann mir meine Zeit besser einteilen und werde mir meine Regelmäßigkeit zurückerobern. Café Au Lait wird fortan keine kleine „Geisterstadt“ sein, sondern wieder liebevoll mit Content gefüllt werden. Ob der Snapshot Sunday aus seiner Pause zurückkommt, weiß ich noch nicht. Vielleicht verliert er seine Rolle als regelmäßige Reihe auf meinem Blog, aber es werden bestimmt wieder Postings dazu kommen. Ansonsten möchte ich im Sommer Inspirationen sammeln und vieles mit euch teilen. Auch regionale Posts zu Graz sollen online kommen, denn das war mir schon immer eine Herzensangelegenheit und ich arbeite seit Februar dran.

 

Meer

 

Reisen

Zwar war es mein Wunsch, im Sommer eine weitere Reise anzutreten, jedoch war mein Kopf immer so vollgestopft mit Verpflichtungen, sodass ich keine Zeit hatte, mir Gedanken darüber zu machen. Ob mich mein Weg in eine weitere Destination führt, ist somit ungewiss und wird wahrscheinlich spontan entschieden werden. Auf jeden Fall muss ich wahrscheinlich in mein Untersuchungsgebiet für meine Diplomarbeit fahren, aber ob ich dabei noch Zeit für einen Blogbeitrag habe, ist eher ungewiss.

 

Kamera

 

Fotografie

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber man kann fotografieren verlernen. Zumindest bis zu einem gewissen Grat. Ich persönlich finde, dass meine Skills in den letzten Wochen zunehmend schlechter geworden sind, weswegen ich mich nun wieder vermehrt mit der Fotografie auseinandersetzen möchte. Ich möchte mich auch intensiver damit auseinandersetzen, Menschen zu fotografieren. Wenn jemand aus dem Raum Graz kommt und Lust auf ein kostenloses Shooting hat, bitte einfach melden. Je kreativer die Shootings, umso besser.

 

Pizza

 

Ernährung/Sport/Essstörung

Ein Wunder, dass das ich in der Prüfungszeit nicht zu wenig gegessen habe. Eigentlich habe ich gar nicht auf mein Gewicht geachtet und noch weniger auf meine Ernährung. Kurz bevor die Prüfungszeit losgegangen ist, habe ich es wieder geschafft, brav Sport zu betreiben. Das hat sich jetzt leider wieder geändert, sodass ich mit meiner Figur momentan eher unzufrieden bin. Kämpfen muss ich also immer noch, aber auch dieses kleine Problem möchte ich in den Ferien beseitigen bzw. mich intensiver damit auseinandersetzen.

 

Postingwünsche?

Normalerweise bin ich kein Freund davon, nach Postingswünschen zu fragen. Es ist meine Aufgabe als Bloggerin euch einen guten Content zu liefern. Ich bin für die Inhalte verantwortlich und dass sie von euch angenommen und gerne gelesen werden. Meiner Meinung nach ist immer der/die BloggerIn die Inspiration für andere und nicht umgekehrt. Allerdings hat meine Kreativität ein bisschen gelitten, sodass ich dieses Wochenende brav Brainstorming betreiben werde. Wenn ihr jedoch explizit einen Wunsch habt, lasst es mich trotzdem wissen.

 

*Landschaftsbilder made by Alex