Tag : Pflege

Pflege mit 25 (+Herbst Look mit Reviderm)

 

*PR-Samples (Werbung) – Dieser Bericht beinhaltet Werbung in Form von  Produktsponsoring. PR-Samples, die mir zur Verfügung gestellt wurden, sind mit einem Stern (*) markiert. Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Zusammenarbeit handelt, ändert jedoch nichts an meiner persönlichen Betrachtung.


 

Die Kälte ist nun endgültig über uns hereingebrochen. Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich bereits Anfang Oktober meinen Wintermantel aus meinem Winterkleiderschrank holen muss. Falsch gedacht! Kälteempfindlich, wie ich bin, leide nicht nur ich, sondern auch meine Haut. Die kalten Jahreszeiten sind wohl die schlimmsten Feinde unseres größten Organs. Trockene Hautstellen oder ganze Flächen sind keine Seltenheit. Der Herbst ist auch jene Jahreszeit, in der mein Stresspegel am höchsten ist. Das hat ebenso Auswirkungen auf meine Haut. So zickig wie jetzt ist sie das ganze Jahr über nicht. Darum freute ich mich umso mehr, dass ich die Marke Reviderm für euch genauer unter die Lupe nehmen durfte.

Jedoch wurde ich nicht nur mit Pflegeprodukten für die Haut verwöhnt, sondern auch mit dekorativer Kosmetik. Daher ist meine Hommage für den Herbst ein herbstlicher Look, denn gerade jetzt kann man sich im Schminktöpfchen mehr als sonst austoben.

 

reviderm-produkte-uebersicht

 

Unsere Haut

Ab wann soll ich mit der Anti-Aging Pflege beginnen?

Insgesamt enthielt mein Testpaket vier Pflegeprodukte. Zwei davon zählen zur Marke Reviderm. Beide Produkte gehören der Skinintelligence Linie an. Das Ziel: Sichtbare Zeichen der Hautalterung bekämpfen und die frühzeitigen Ursachen des Alterungsprozess‘ entgegenzuwirken. Da ich im nächsten Monat 25 werde, kann ich also langsam, aber sicher mit so einer Pflege beginnen. Vor allem auch weil ich aufgrund meines zeitintensiven Alltags oftmals gestresst bin. Stress ist bekanntlich Gift für die Gesundheit und folglich ebenso für unsere Haut.

Ich habe öfters gelesen, dass ab 25 die ersten Zeichen der Hautalterung sichtbar werden können. Das klingt erstmal bitter, denn mal ehrlich, wer will sich im zarten Alter von Mitte 20, der Blüte des Lebens, mit Anti Aging auseinandersetzen? Letztendlich ist das jedoch gar nicht so schlimm. Wir wollen alle, dass unsere Haut lange straff und jugendlich bleibt. Natürlich hängt die Hautalterung auch von unserem Lebensstil ab, doch als kleiner Zusatz kann die richtige Pflege nicht schaden. Darum finde ich 25 auch ein gutes Alter, um sich damit auseinanderzusetzen.

 

reviderm-maske

 

Meine Pflegeprodukte von Reviderm

Insgesamt durfte ich eine Maske* und ein Tonic* von der Skinintelligence Linie testen. Vorweg: Die Maske würde ich euch nur empfehlen, wenn ihr keine allzu empfindliche Haut habt, da sie eine sehr intensive Wirkung hat.

 

Repair Mask Circulate Forte*

Die Maske aktiviert und fördert sehr intensiv die Durchblutung. Die Maske sollte bei deutlichen roten Äderchen […] mit Umsicht eingesetzt werden. […] Zimtrindenextrakt fördert die Mikrozirkulation. So werden die Zellen verstärkt mit Vitalstoffen versorgt und die Regenerationsprozesse in der Haut gezielt stimuliert.

 

Die intensive Wirkung kann ich voll und ganz bestätigen. Die Haut ist nach der Anwendung deutlich gerötet. Wer jedoch brav den Beipackzettel liest, weiß auch, worauf er sich eingelassen hat und erlebt später keine böse Überraschung. Die deutliche Röte wurde vorhergesagt, doch dafür ist die Haut anschließend aufnahmefähiger für weitere Wirkstoffe. Ich kann euch beruhigen, die Röte geht innerhalb von der ersten Stunde weg.

Wer sich nun trotzdem unsicher ist, sollte die Maske zuerst an kleinen Hautstellen testen und abwarten. Insgesamt soll die Maske 10-12 Minuten lang einwirken. Dabei ist es wichtig, immer auf sein eigenes Hautgefühl zu achten. Ich persönlich habe sie sogar weniger als 10 Minuten einwirken lassen. Ich kann euch versichern, man spürt die Maske, aber es ist kein unangenehmer Schmerz. Eher ein Spannungsgefühl und das Gesicht erwärmt sich deutlicher, da die Durchblutung stark stimuliert wird. Die Wärme und das Spannungsgefühl lässt jedoch nach, sobald die Röte verschwunden ist.

Spürbar ist die Anwendung jedoch fast den ganzen Tag über. Es ist jedoch kein Schmerz, sondern man merkt lediglich, dass etwas mit der Haut passiert ist. Am nächsten Tag jedoch ist alles wieder verschwunden und man kann sich über ein tolles Ergebnis freuen.

Tipp

Die Maske nur dann verwenden, wenn man genügend Zeit hat. Wer kurz danach ein Date oder einen wichtigen Geschäftstermin hat, sollte die Anwendung lieber verschieben. Auch mit dem Schminken würde ich danach ein oder sogar zwei Stunden warten.

 

Purifying Tonic*

Das Purifying Tonic, welches ihr im Video zu Gesicht bekommt, eignet sich besonders für gestresste Haut:

 

Hautklärendes Tonic mit Anti-Stress-Faktor. Der ideale Reinigungsabschluss für ölige Haut, die auch zur Entzündung neigt. […] Ein spezieller Anti-Stress-Faktor nimmt umgehend Juckreiz und Missempfinden.

 

Das Tonic mag ich besonders wegen seiner hautklärenden und porenverfeinernden Wirkung. Außerdem trage ich es gerne nach der Anwendung der Maske auf, da es meine Haut beruhigt.

 

blush-und-highlighter-reviderm

 

Dekorative Kosmetik

Reviderm hat nicht nur Pflegeprodukte, sondern auch dekorative Kosmetik. Diese können Frauen jedes Alters benutzen, weswegen dieser Beitrag nicht nur für meine Generation gedacht ist, sondern auch für meine jüngeren Leser. Auch mich hat die dekorative Kosmetik besonders begeistert. Insbesondere die Selection Stay On Minerals Foundation* in der Farbe Opal. Da ich im Sommer nicht so viel Sonne abbekommen habe, wanderte ich mit nobler Blässe anstatt knackiger Bräune in den Herbst. Da ist es gar nicht so einfach, die richtige Foundation zu finden. Mit der Stay On Minerals Foundation in Opal habe ich nun einen nahezu identischen Farbton zu meiner Haut gefunden. Außerdem ist die Haltbarkeit der Foundation großartig. Zusammen mit dem Mineral Shine Stopper Powder* kann man den ganzen Tag sein Gesicht wahren, ohne sich nachschminken zu müssen.

Begeistert bin ich auch von dem Mineral Boost Lipstick* in der Farbe Wild Berry Ice Cream. Die Farbe ist der ideale Herbstbegleiter, die Textur cremig und angenehm – somit besonders geeignet für die herbstspröden Lippen. Außerdem sorgt Hyaluronsäure für mehr Volumen. Zwar habe ich selbst sehr volle Lippen, aber ein bisschen mehr Volumen kann nie schaden. Der Reshape Blusher* beinhaltet Highligher und Rouge. Der Blush gibt die Farbe zwar etwas dezenter ab, aber man kann ihn gut schichten und somit schöne Pfirsichbäckchen zaubern. Frische verleiht er auf alle Fälle. Der Mineral Duo Eyeshadow Marilyn* ist besonders geeignet für dezente Augenmake-ups, genau wie die Eternity Mascara*, die vor allem die Wimpern verlängert. Wenn es nach meinem Geschmack gehen würde, könnte es noch ein bisschen mehr Volumen sein, aber wirkungsvoll ist er auf alle Fälle.

Ein weiterer Pluspunkt

Die dekorative Kosmetik ist frei von Paraffinen und Parabenen und teilweise auch frei von Parfüm.

 

reviderm

 

Mein Look

Für meinen Herbstlook habe ich alle Produkte inkl. Ergänzungen (Concealer, Augenbrauenstift, Lidschatten) verwendet. Den Umgang mit dem sehr cremigen Lippenstift muss ich allerdings noch lernen, aber ich denke, ein Lippenpinsel wird mir hier weiterhelfen. Mehr zu meinem Look, seht ihr im Video ganz unten. Viel Spaß.

 

lipstick-girl-reviderm herbstlicher-look-mit-reviderm reviderm-look

 

*PR-Sample! Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Reviderm. Die Produkte wurden mir zur Verfügung gestellt. Das ändert jedoch nichts an meiner persönlichen Meinung zu den Produkten.  

 

Augenpflege aus der Apotheke

 

*Sponsored Post (Werbung) – Dieser Bericht beinhaltet Werbung in Form von Sponsoring. Die Tatsache, dass es sich hierbei um eine Zusammenarbeit handelt, ändert jedoch nichts an meiner persönlichen Betrachtung.


 

„Auf meine Haut kommt ab jetzt nur mehr das Beste vom Besten“, argumentierte Mama Lait letzte Woche, als ich sie gefragt habe, warum sie ihre Pflegeprodukte neuerdings nicht mehr wie gewohnt in der Drogerie, sondern in der Apotheke kauft. In den letzten Wochen sind mehrmals Produkte von Eucerin, Vichy und Dr. Hauschka bei ihr eingezogen. Zuerst dachte ich, dieser Apothekenhype käme von ihrem zunehmenden Alter und der Angst, die eine oder andere Falte könnte doch zu tief werden, schließlich ist sie schon 56, doch dann ermahnte sie mich immer öfter, dass ich auf meine Haut auch besser achten sollte. Ich und Apotheke? Wirklich? Ich assoziiere Apotheken immer mit alten Omis, die dort komisch-riechende Schrundensalbe kaufen, doch dann habe ich mich selbst ein bisschen schlauer gemacht.

Ich war überrascht, dass man in der Apotheke Kosmetika findet, die ich selbst durchaus kaufen und benutzen würde. Viele Marken, denen ich in den letzten Jahren mein Vertrauen geschenkt habe, finden sich beispielsweise im Sortiment von shop-apotheke.at, wie unter anderem SHISEIDO, Weleda, alessandro, Lavera und Lancôme. Alles Marken, mit denen ich bereits gute Erfahrungen gemacht habe.

 

DSC_0334

 

Hilft mir die Apotheke bei meinem Problem?

Endlich die ungeliebten Augenringe loswerden

Als dauerwache Nachteule leide ich unter einem kleinen Problem: Ich habe Augenringe! Leider sammeln sich auch schon kleine Fältchen drumherum, die mit mehr Schlaf zwar behoben werden, aber manchmal habe ich solche Phasen, da schlafe ich wenig oder schlecht. Bisher habe ich noch keine Pflege gefunden, die mein Problem dauerhaft lösen kann. Darum habe ich mich im Apothekensortiment ein bisschen umgeschaut und gezielt nach Augenprodukten gesucht, die meinen kleinen „Makel“ effektiv beheben könnten. Dabei entstand eine kleine Wishlist.

 

 

Apotheke

 

1. Lancôme Absolue Precious Cells Eye Serum, 15 ml (€ 89,99)

Der Preis ist nicht wirklich für ein Studentenbudget gemacht, jedoch würde ich mittlerweile alles dafür tun, um diese lästigen Augenringe loszuwerden. Ich stehe zu meine Makel, doch Augenringe lassen mich einfach müde und krank aussehen, darum dürfen die gerne weg. Das Produkt verspricht einen Soforteffekt bei der Augenpartie (glatter), sowie eine erholende und strahlende Wirkung. Zuerst war ich mir unsicher, ob ich nicht doch noch zu jung für diese Pflege bin. In Erfahrungsberichten konnte ich nachlesen, dass durchaus Leute in meinem Alter diese Pflege benutzen.

 

2. LIERAC Premium Augenpflege, 10 ml (€ 45,89)

Auch kein Schnäppchen, aber die Pflege verspricht:

  • 82% sofort glättende Wirkung
  • 78% weniger Fältchen
  • 76% weniger Augenringe
  • 75% weniger Tränensäcke

Das klingt wie Musik in meinen Ohren, denn wenn sich meine Augenringe und kleinen Fältchen um über 75 % reduzieren, hätte ich strahlende Augen. Darüber hinaus soll das Produkt wie ein Weichzeichner wirken und gegen Müdigkeitserscheinungen helfen.

 

3. BIOMARIS Augencreme nature, 15 ml (€ 16,90)

Hierbei handelt es sich um eine milde Augenpflege, die speziell für den empfindlichen Augenbereich entwickelt wurde. Die Spannkraft der Haut wird verbessert und die hauteigene Feuchtigkeit erhöht. Das Produkt ist frei von Farbstoffen, Silikonen, Emulgatoren, Mineralölen, Parfüm und Konservierungsmitteln. Die Pflege ist ein Naturprodukt und sowohl für junge, als auch für reife Haut geeignet.

 

4. CLINIQUE All About Eyes, 15 ml (€ 32,99)

Bestimmt eines der beliebten Augenpflegeprodukte ist Clinique All About Eyes. Habe ich bereits getestet und war begeistert, sodass ich stark zu diesem Produkt tendiere. Geeignet ist sie für alle Hauttypen. Sie reduziert Schwellungen, dunkle Schatten und feine Linien (sprich die ersten Fältchen). Zusätzlich unterstützt es die Haltbarkeit des Augenmake-ups.

 

5. WELEDA Wildrose Glättende Augenpflege, 10 ml (€ 10,69)

Die Creme ist unparfümiert und somit bestens für die Augenpartie geeignet. Sie wirkt besänftigend und glättend. Schwellungen werden reduziert und erste Augenfältchen (die bei mir leider Gottes schon vorhanden sind) werden gemildert. Die Augenpflege ist dermatologisch und augenärztlich bestätigt und somit für Kontaktlinsenträger wie mich geeignet. Zusätzlich ist sie im Preis unschlagbar.

Welche Augenpflege könnt ihr mir empfehlen?

*Sponsored 

 

Lush Private Shop Tour in Graz

Lush Private Shop Tour

With Kerstin from Miss Getaway

Neulich wurde die liebe Kerstin zu einer Private Shop Tour von Lush eingeladen und hat mich gefragt, ob ich sie begleiten möchte. Dieser Einladung kam ich gerne nach, schließlich haben mich die Produkte von Lush schon immer angesprochen, obwohl ich bis jetzt noch nicht allzu viel davon besitze. Das wird sich in Zukunft hoffentlich ändern, denn dank dieser Tour habe ich umfassende Informationen über das Sortiment und die Produkte erhalten.

 

Lush Paket

 

Behind the Scenes

Lush kennt bestimmt jeder, jedoch bin ich mir sicher, dass nicht jeder die Firmengeschichte des Unternehmens kennt, welches bereits seit 20 Jahren existiert. Wenn man bedenkt, dass es frische, handgemachte Kosmetik mit natürlichen Zutaten schon so lange auf dem Markt gibt, frage ich mich, warum ich nicht schon als Teenager solche Produkte gekauft habe. Zugegeben – Lush ist nicht günstig, aber dafür bekommt ihr Kosmetik mit überwiegend natürlichen Zutaten, die jeden Cent wert sind. Manchmal lässt sich die Zugabe von synthetischen Inhaltsstoffen nicht vermeiden, doch uns wurde versichert, dass diese sicher und bedenkenlos sind.

Die Produkte sind zu 100% vegetarisch, zu 83% vegan und tierversuchfrei. 38 % der Produkte sind unverpackt, die Verpackungen der anderen Produkte sind recyclebar. 

 

Lush HändeLush Scrub

 

Die Specials

Das Unternehmen bietet zu besonderen Anlässen wie Weihnachten, Ostern, Valentinstag etc. spezielle Produkte an. Auch für den Muttertag gibt es eigene Produkte, die ihr aktuell in jedem Store finden könnt. Wenn ihr also noch ein Muttertagsgeschenk für eure liebste Mama braucht, dann werdet ihr dort bestimmt fündig. Hier seht ihr die ganzen Muttertagsprodukte im Überblick.

 

Lush Badebombe Lush Marienkäferchen

 

Die Shop Tour

Jedes Mal wenn ich einen Lush Store betrete, strömt mir dieser unverkennbare, verlockende Duft von frischen Blumen und süßen Früchten entgegen. So könnte man auch unsere Tour beschreiben. Wir wurden mit vielen Produkten und Düften vertraut gemacht. Besonders angetan haben es mir die meisten Vanilleprodukte – meine absolute Schwäche. Aber auch die Badekugel „Sakura“ mit japanischen Kirschblütenduft hat mich angelockt.

Wir bekamen beide eine Goodiebag mit Produkten in voller und Probiergröße mit. Welche ich mir ausgesucht habe und weitere Informationen über die Goodies gibt es in meinem heutigen Video, das ihr am Ende dieses Postes findet.

 

Lush Kiwi MaskeLush CreamLush

 

*Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt

 

New: Gillette Venus Swirl

Gillette Venus Swirl

Neulich durfte ich den neuen Gillette Venus Swirl testen, den mir das DM-Team freundlicherweise zugeschickt hat. Ich vertraue schon seit Jahren der Marke Gillette. Epilieren und wachsen ist eher weniger mein Ding, darum greife ich nach wie vor auf die klassische Rasur zurück. Ausprobiert habe ich nahezu schon alle. Von dem ersten Gillette Venus in blau bis hin zum Venus Spa Breeze – ich kenne sie fast alle. Zuletzt hatte ich den Venus Embrace Snap Rasierer, der insbesondere für Reisen äußerst praktisch ist. Nun war es Zeit für ein neues Schätzchen: Gillette Venus Swirl. 

 

Venus Gilette Swirl 7

 

Das sagt der Hersteller zu Gillette Venus Swirl

Von Frauen für Frauen entwickelt. Der Gillette Venus Swirl bewegt sich wie kein anderer Venus Rasierer. Er ist Venus erster und einziger Damen-Rasierer mit Flexiball™ Technologie für makellose Schönheit, auch an schwer zu erreichenden Körperstellen. Die Contour™ Klingen mit 6x mehr Flexibilität passen sich der Körperform an.

Insgesamt enthält der Rasierer 5 Klingen, die sich laut Hersteller der Körperform anpassen. Mit dabei ist ein wasseraktivierendes Serum, welches die Verwendung von Rasiergel erspart. Nichtsdestotrotz habe ich zum Test ein Rasiergel herangezogen: Satin Care & Olaz Vanilla.

Das SatinCare & Olaz Vanilla Cashmere Rasiergel mit verbesserter Formel spendet bis zu viermal mehr Feuchtigkeit und schützt die Haut so vor Feuchtigkeitsverlust während der Rasur.

Frau Lait kann Vanille einfach nicht widerstehen und darum war es für mich persönlich ein Must. Mit Ausnahme von Simply Venus kann man den Rasierer mit allen Venus-Klingen austauschen.

 

Venus Gillette Swirl Venus Gilette Swirl 5

 

Meine Erwartungen

Ich hatte öfters das Problem, dass ich mich an schwierigen Stellen, wie den Knien oder am Knöchel geschnitten habe. Einmal so schlimm, dass sogar eine kleine Narbe geblieben ist. Die Kniepartie hat leider auch die Eigenschaft, trocken zu sein, weswegen die Gefahr, sich dort zu schneiden, besonders hoch ist. Darum fand ich das Herstellerversprechen verlockend und wollte den Rasierer unbedingt testen.

 

Venus Gilette Swirl 2 Venus Gilette Swirl 6

 

Die Rasur

Obwohl man bei diesem Rasierer kein Rasiergel benötigt, weil er dieses wasseraktivierende Serum besitzt, sollte man dieses bei sehr trockener Haut trotzdem benutzen. Ansonsten passiert es leicht, dass man sich schneidet. Leider ist mir das bei meinem rechten Knie passiert, darum habe ich sofort das Rasiergel aufgetragen. Nichtsdestotrotz gelangt man mit dem Gillette Venus Swirl tatsächlich leichter an schwierigere Körperpartien. Das Rasiergel ist mehr als empfehlenswert. Es duftet wahnsinnig gut nach Vanille.

 

Rasierer3 Rasierer4take

 

Fazit

Ein toller Rasierer im schönen Design. Ich finde die Farbe und das Muster sehr schön. Das Rasiergel ist mein absoluter Favorit – nicht zuletzt wegen dem tollen Duft und dem weichen Schaum. Von dem ganzen Sortiment bezüglich Rasierer ist der Swirl definitiv mein Favorit. Nur für Reisen würde ich den Venus Embrace Snap Rasierer bevorzugen, da er einfach praktischer ist. Was nutzt ihr am Liebsten zur Haarentfernung? Rasierer, Epilierer, Wachs oder doch eine Enthaarungscreme? 

 

Rasierer5take

 

*PR Sample

 

Duschgelliebe: Meine Favoriten

Duschgelliebe

Meine Favoriten

Hygiene in Form von Duschen gehört für mich, wie hoffentlich für uns alle, zur täglichen Routine. Nicht nur der Sauberkeit wegen ist Duschen für mich lebensnotwendig, sondern es spielen weitere Faktoren mit. Im Winter kann ich mich durch eine heiße Dusche aufwärmen, im Sommer hingegen erfrischen. Was gibt es besseres? Ich dusche mich meistens abends. Wenn Zeit ist, auch morgens. Mindestens einmal am Tag muss einfach drin sein! Im Sommer, wenn es richtig heiß ist und man viel schwitzt, sogar öfters. Pflicht ist auch, sich vor Treffen mit Freunden zu duschen, oder bevor man ausgeht. Jedenfalls für mich. Ich glaube, ich muss euch diesbezüglich keine Tipps geben oder euch belehren. Aber was wenige von mir wissen: Ich liebe Duschgel und bin ein richtiger Junkie! Ich habe zwar meine Favoriten, das hält mich jedoch nicht davon ab, immer wieder neue Duschgels auszutesten. Schließlich bin ich immer noch auf der Suche nach dem PERFEKTEN VANILLE-DUSCHGEL. Tja, das war bei einem Vanillejunkie zu erwarten, nicht wahr?

Heute zeige ich euch nicht alle meine Favoriten. Einige sind bereits leer geworden, wie beispielsweise meine Lieblinge von Traclemoon oder Adidas. Ich zeige euch hier schließlich nicht alle Duschgele, die ich besitze, sondern wie der Name verrät, meine Favoriten. Das heißt, ich habe noch einiges vor mir, was das Aufbrauchen betrifft. Obwohl ich wieder gesündigt und neu gekauft habe, versuche ich mich nun ein für alle Mal am Riemen zu reißen und keine neuen mehr zu kaufen, solange die vorhandenen Duschgele nicht aufgebraucht sind. Ansonsten glaubt Mama Lait wirklich noch, ihr Nesthäkchen hat einen Knall.

 

Fa Favoriten

 

Fa

Fa ist jene Marke, die wir bezüglich Duschgele am häufigsten zu Hause haben, da Mama Lait ausschließlich Fa Duschgel kauft. Jedoch ist die Auswahl der Fa-Duschgele sehr beschränkt – zumindest für mich. Trotz einer variationsreichen Produktpalette mag ich nur sehr wenige davon. Die, die es zu mir nach Hause schaffen, liebe ich dafür abgöttisch.

 

Fa Greek Joghurt Mandel

 

Fa Greek Joghurt Mandel

Entdecken Sie die verwöhnende Kombination aus sanfter Pflege und Frische mit Fa Greek Joghurt – Mandel. Die Duschcreme mit extra Joghurt-Proteinen bewahrt das natürliche Gleichgewicht der Haut und schützt sie vor dem Austrocknen – bei jeder Dusche. Die cremig-leichte Formel mit dem milden Duft von Mandel verwöhnt ihre Haut und verwandelt sich in einen cremig sanften Schaum.

Fa Greek Joghurt Mandel ist mein Lieblingsduschgel von Fa. Ich liebe den dezenten Mandelduft. Zudem ist es sehr mild und hinterlässt einen angenehmen Duft nach dem Duschen. Den Duft mag ich so gerne, sodass ich das Duschgel auch häufig zum Händewaschen benutze. Für den Alltag ist und bleibt es mein Lieblingsduschgel.

 

Pink Rose und Passionsblüte - 1

 

Fa Pink Passion Pinke Rose & Passionsblüte

Genießen Sie den inspirierenden Moment unter der Dusche mit dem Fa Pink Passion Duschgel. Die leichte und edle Formel versorgt Ihre Haut mit Feuchtigkeit und pflegt sie intensiv. Genießen Sie das zarte Hautgefühl. Der fantastische Duft der pinken Rose & Passionsblüte berühren Ihre Sinne. Erleben Sie die aufregende Welt von Pink Passion.

Eigentlich hasse ich Kosmetika mit Rosenduft. Eigentlich! Denn Fa Pink Passion Pinke Rose & Passionsblüte bildet da eine Ausnahme. Es riecht nämlich nicht wirklich nach Rose, sondern hat eher einen pfirsichartigen, sowie einen leicht exotischen Duft.

 

Oriental Moments - 1

 

Fa Oriental Moments Wüstenrosen & Sandelholz Düfte

Genießen Sie einen kostbaren Moment unter der Dusche mit der Fa Oriental Moments Duschcreme. Die reichhaltige und edle Duschcreme ist inspiriert von den einzigartigen Oud-Düften des Orients, pflegt die Sinne und verleiht Ihnen ein sanftes und geschmeidiges Hautgefühl. Die edlen Düfte von Wüstenrose und Sandelholz schaffen ein sinnliches Duscherlebnis und schenken Ihnen einen verführerischen Moment unter der Dusche.

Auch hier ist die „böse“ Rose drin. Ich finde, der Rosenduft kommt sogar leicht durch. Trotzdem mag ich es. Ich finde, die Kombination mit dem Sandelholz macht den Duft sehr sinnlich. Dieses Duschgel verwende ich sehr gerne, wenn ich ausgehe. Auch wenn es keinen Kauffaktor darstellt: Wüstenrose & Sandelholzdüfte hat eindeutig die schönste Verpackung aller Duschgele von Fa. 

 

Palmoliv - 1

 

Palmolive

Palmolive zählt zu meinen allerliebsten Marken was Duschgele betrifft. Es gibt immer wieder wunderbare Neuheiten, die mich zum Kauf verleiten. Zu meinen absoluten Palmolive Favoriten zählen die Mediterranean Moments Duschgele.

 

Feel Glamorous - 1

 

Palmolive Aroma Sensations Feel Glamorous

Dieses Beauty Duschgel-Peeling mit Brombeeren, Bourbon-Vanille und Drachenfrucht lässt Sie strahlen. Mit dem wunderbar fruchtigen Duft wird Ihre Dusche zu einem wahrhaft glamourösen Moment.

Ja, ich gebe es zu. Vanille war der Hauptgrund für den Kauf. Und dann noch in Kombination mit der Drachenfrucht. Auweia, da konnte ich nicht widerstehen. Ich muss zugeben. Der Duft hat mich am Anfang umgehauen – und das ist leider nicht positiv gemeint. Der Duft ist wirklich sehr, sehr süß. Man muss das einfach mögen. Ich selbst mag süße Düfte sehr gerne, aber das war anfangs zu viel des Guten. Dennoch hat es das Duschgel auf meine Favoritenliste geschafft. Sparsam eingesetzt mag ich den Duft nämlich sehr gerne auf meiner Haut. Außerdem ist ein sanftes Peeling dabei. I love! 

Vorsichtig würde ich damit nur sein, wenn euer Freund keine verspielt mädchenhaften und zu süßen Düfte mag. Kopfwehalarm und Gejammer 😉

 

Macadamia - 1

 

Palmolive Sanftes Vergnügen

mit Macadamiaöl, Kakao und Feuchtigkeitsmilch

Palmolive „Sanftes Vergnügen“ enthält Feuchtigkeitsmilch, 100 % natürliches Macadamiaöl und Kakao-Extrakt. Die reichhaltig samtige Formel hilft die Haut zu pflegen und hinterlässt ein sanftes, geschmeidiges Gefühl.

Ein sehr milder, aber nussiger Duft. Auch das Duschgel verwende ich im Alltag sehr, sehr gerne und oft. Gerade wenn ich zu trockener Haut neige, greife ich gerne dazu. Toll finde ich auch, dass der Kakaoduft nicht wirklich stark rüberkommt, sondern es tatsächlich mehr nach Macadamia duftet. 

 

Mediterranean Feige - 1

 

Palmolive Mediterranean Moments

Olivenöl aus Spanien und Feige

Palmolive Mediterranean Moments, mit Olivenöl aus Spanien und Feigenextrakt, hilft Ihre Haut zu pflegen und umhüllt Sie mit einem zauberhaften Duft.

Das Duschgel aus meiner Morgenroutine vor einem Jahr (Hier gelangst du zum Video). Wenn ich mir ein Stückchen Sommer zurückholen möchte, dann ist dieses Duschgel meine absolute Nummer 1. Es duftet sehr fruchtig, aber nicht zu süß.

 

Mediterranean Moments - 1

 

Palmolive Mediterranean Moments

Arganöl aus Marokko und Mandel

Selbstverständlich habe ich mir auch Duschgel mit dem beliebten Arganöl gekauft. Das Duschgel hat einen sehr würzigen Duft. Normalerweise sind alle Duschgele und Shampoos mit Mandel, zumindest die ich kenne, sehr mild. Die Mandel kommt zwar durch, aber der Duft ist und bleibt orientalisch. Dieses Duschgel nutze ich auch lieber abends vor dem Weggehen. Im Alltag verwende ich es nicht wirklich.

 

Dove - 1

 

Dove

Dove finde ich super. Ich mag viele Düfte davon. Doch nur zwei haben es zu meinen Favoriten geschafft. Leider wurde das Top 1, (Dove Pflaume Sakura) schon vor einiger Zeit leer und ich habe es bei der Menge, die ich noch aufbrauchen muss, nicht mehr nachgekauft. Aber Top 2 ist noch da. Kein Wunder, solange habe ich es noch gar nicht.

 

Dove Pure Verwöhnung Pistazie und Magnolienduft

Dove Pistazie und Magnolienduft ergibt einen cremig-sanften Schaum und hinterlässt ein reichhaltig gepflegtes Hautgefühl. Dove Pure Verwöhnung macht deine Haut weicher und geschmeidiger nach nur 1x Duschen. Lass dich verwöhnen.

Zuerst war mir der Duft zu seifig. Ich mag es nicht so gerne, wenn Duschgel so stark nach Kernseife riecht. Doch nach ein paar Minuten verfliegt dieser Seifengeruch und man riecht tatsächlich leicht nach Pistazie. Darum finde ich es wirklich toll. Darüber hinaus mag ich die Pflegewirkung der Dove Produkte und ich finde auch die Werbung toll. Keine Magermodels, sondern hübsche Frauen in allen Größen und Formen! 

 

Lieblings Vanille Düfte - 1

 

Meine Vanille Favoriten

Ich bin zwar noch auf der Suche nach dem perfekten Vanille Duschgel, aber diese drei haben es bereits auf meine Favoriten Liste geschafft.

 

Balea 2 - 1

 

Balea – Bodymilk Vanille

Die neue Art der Hautpflege: Balea-Dusch-Bodymilk mit Vanille-Duft lässt sich auf nasser Haut optimal verteilen und wird von der Haut gut aufgenommen. Die reichhaltige Pflegeformel verleiht eine weiche und gepflegte Haut. Nach dem Abduschen und Abtrocknen können Sie sich direkt anziehen.

Ich bin nicht der größte Balea-Fan, was Duschgele betrifft. Aber eines hat es mir doch angetan – und das so richtig: Dusch-Bodymilk-Vanille. Es ist zwar noch nicht das perfekte Vanilleduschgel, nach dem ich schon so lange suche, aber nah dran. Hinsichtlich der ganzen Duschgele, die ich in Vanille besitze, ist es mein Liebstes. Gerade wenn es schnell gehen muss und ich keine Zeit für Bodylotions habe, ist die Dusch-Bodymilk perfekt. Ich nutze es sehr gerne in Kombination mit Palmolive Mediterranean Moments Olivenöl und Feige oder mit Palmolive Sanftes Vergnügen. Die Kombinationen riechen Weltklasse.

 

Sephora - 1

 

Sephora Vanilla Creamy body wash

Als ich in Prag war, habe ich natürlich auch etwas bei Sephora kaufen müssen. Da ich nicht zu viel Geld rausschmeißen wollte, beließ ich es bei einem Duschgel. Und wie duftet es? Ratet mal! Es ist zwar nicht der beste Vanilleduft, den ich erschnuppern durfte, aber ich mag das Duschgel trotzdem sehr gerne. Bei der ersten Anwendung war ich etwas enttäuscht, doch dann habe ich es immer mehr liebgewonnen. Außerdem ist es parabenfrei. 

 

Vandini - 1

 

Aldo Vandini Pflegende Cremedusche Tahiti Vanilla & Macadamia

Schon morgens den Luxus völliger Geborgenheit erleben. Starten Sie mit diesem verwöhnenden Pflegevergnügen, das Ihre Haut sanft reinigt und Sie verführerisch duften lässt. Die milde Cremedusche mit Macadamiaöl und Tahiti Vanille ist für die trockene Haut optimal, denn natürliche Rückfetter schützen sie vor dem Austrocknen. Sie fühlt sich schon gleich nach dem Duschen samtweich und geschmeidig an.

Leider riecht dieses Duschgel meiner Meinung nach so gar nicht nach Vanille. Auch von einem nussigen Macadamiaduft ist Aldo Vandini meilenweit entfernt. Der Duft ist sehr orientalisch. Dadurch, dass ich den Duft trotzdem mag und ich die Pflegewirkung klasse finde, hat es das Duschgel dennoch zu meinen Favoriten geschafft. Und nein, das hat nicht die schöne Verpackung bewirkt.

 

Olive und Argan - 1 Orchid - 1Maca - 1

 

Und ihr so? Was sind eure Favoriten?

Shiseido – Perfect Cleansing Oil

Shiseido

Perfect Cleasing Oil

Welche Frau kennt das nicht? Beim abendlichen Abschminken bemühen wir uns jedes Mal, unsere Wimperntusche vollkommen und rückstandslos zu entfernen. Oftmals scheint uns das zu gelingen, doch wachen wir am Morgen auf, merken wir, dass da doch immer wieder ein kleiner Restbestandteil zum Vorschein kommt. Ärgerlich, nicht wahr? Ich kenne das nur zu gut und egal, wie lange ich meine Wimpern mit einem Eye-Make-Up-Remover bearbeite, es gelingt mir nicht immer. Abgesehen davon frage ich mich, wer schon gerne seine Wimpern strapaziert? Es muss etwas her, dass die Wimperntusche, sowie das restliche Make-Up schonend entfernt. Hier kommt das Perfect Cleansing Oil von Shiseido ins Spiel, welches ich dank Flaconi testen durfte.

Die Marke

Höchstwahrscheinlich ist Shiseido vielen von euch ein Begriff. Wer die Marke noch nicht so gut kennt, dem möchte ich sie nun gerne vorstellen. Shiseido ist ein japanisches Unternehmen, welches Kosmetika im Luxussegment herstellt. Unter anderem findet ihr viele Produkte rund um Haar-, Körper- und Hautpflege. Hinsichtlich Kosmetika zählt Shiseido zu einem der ältesten Unternehmen seiner Art weltweit.  

Das Produkt

Bei dem Perfect Cleansing Oil handelt es sich um ein Reinigungsöl, welches laut Hersteller für alle Hauttypen geeignet ist. Das klingt schon einmal spannend, denn gerade bei fettiger Haut neigt man dazu, Öle eher zu vermeiden. Es verspricht eine problemlose Entfernung von hartnäckigen Augen-Make-Ups und wasserfesten Fundations, die ansonsten nur sehr schwer abgehen. Zusätzlich hat es eine reinigende Wirkung und löst Verschmutzungen, ohne der Haut Feuchtigkeit zu entziehen. Obwohl es ein Öl ist, verspricht Sheseido, dass das Produkt leicht abwaschbar ist und ein Frischgefühl auf der Haut hinterlässt.

Herstellerversprechen

Ein angenehm leichtes Reinigungsöl mit der von Shiseido entwickelten Gentle Quick Removing Technology. Es reinigt porentief und entfernt schnell und zuverlässig Schmutz und Make-up.

Anwendung

Pumpspender dreimal drücken und das Produkt in die Handinnenfläche geben. Das Reinigungsöl sorgfältig auf die Haut aufmassieren und mit kühlem oder lauwarmen Wasser abwaschen.

So nutze ich das Produkt

Ich bleibe bei meiner gewohnten Abschminkroutine. Das heißt, ich beginne erstmals damit, meine Haut mithilfe von einem sanften Babytuch von den ersten Make-Up Resten zu befreien. Erst dann folge ich der Anwendung, wie sie von Shiseido empfohlen wird. Lediglich für die Wimperntusche gebe ich noch einen Pumpspender auf ein Wattepad und gehe ein letztes Mal über meine Augen.

Fazit

Das Öl ist etwas flüssiger, als andere Öle, die man im Beautybereich nutzt, wie beispielsweise Haaröl. Für die Reinigung finde ich es allerdings optimal geeignet. Es lässt sich sehr gut auf der Haut verteilen und einmassieren. Den Duft würde ich als blumig frisch bezeichnen. Auf jeden Fall sehr angenehm. Nachdem ich mein Gesicht mit warmen Wasser abgewaschen habe, bleibt kein öliger Film zurück, darum kann ich mir selbst gut vorstellen, dass das Herstellerversprechen stimmt und das Öl für alle Hauttypen geeignet ist. Jedoch kann ich nur für mich sprechen (normale Haut). Wenn es von euch gewünscht wird, kann ich das Öl auch gerne einer Freundin von mir zum Testen geben, die selbst zu eher öliger Haut tendiert und euch auf Instagram darüber berichten, wie es für sie war.

Meine Wimperntusche lässt sich damit übrigens wirklich gut entfernen, was besonders am nächsten Tag sichtbar wird. Ein wirklich tolles Produkt, auch wenn es preislich gesehen in der etwas höheren Liga spielt. Trotzdem kann ich es durchaus empfehlen und bin der Meinung, dass man sich und seiner Haut ruhig einmal etwas gönnen darf.

*PR-Sample
Vielen Dank an Flaconi

Beautywunder: Kokosnussöl

In letzter Zeit gewinnt ein Öl mit fester Konsistenz immer mehr an Bedeutung. Die Rede ist von Kokosnussöl. Neuerdings kommt das aromatische Öl nicht mehr ausschließlich in der Küche zum Einsatz, sondern hat sich mittlerweile auch als beliebte Beautywunderwaffe etabliert. In einem richtigen Beautyjunkiehaushalt darf es nicht mehr fehlen, denn das Öl gilt als vielfältiges Körperpflegemittel. Selbst Topmodel Miranda Kerr ist seit Jahren bekennender Kokosnussölfan und soll sogar 4 Teelöffel am Tag davon verwenden. Aber was kann Kokosnussöl wirklich?

Zunächst wollen wir das feste, weißliche Öl einmal genauer unter die Lupe nehmen. Was steckt überhaupt drin? Obwohl das Öl über 90 % aus den ungesunden gesättigten Fettsäuren besteht, zählt es trotzdem zu einem gesunden Öl. Klingt ziemlich irreführend, aber das liegt daran, dass der Großteil aus mittelkettigen Fettsäuren (MCTs) besteht (über 60%). Davon ist besonders die MCT Laurinsäure stark vertreten. Der Vorteil von MCTs besteht darin, dass sie leicht verdaulich sind und sofort verstoffwechselt werden. Sprich Kokosnussöl wird sofort zur Energieproduktion genutzt und nicht als ungeliebtes Depotfett an Hüften und Bauch gespeichert. Wegen des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren sollte man das Öl trotzdem lieber dosiert verwenden, sofern man es in seine Ernährung miteinbauen möchte. Aber man kann das Öl auch anders verwenden, nämlich – wie bereits oben angesprochen – als Körperpflege. Hierbei müsst ihr die Dosis natürlich nicht auf wenige Teelöffel am Tag beschränken.

Seinen Einsatz findet das Öl besonders in der Haarpflege. Als natürliche Haarkur macht es trockene Haare babyweich. Eine Freundin von mir schwört auf Kokosnussöl und ich kann euch versichern, sie hat traumhaft lange und vor allem gesunde Haare. Das war auch für mich der Grund, warum ich das Öl nun verwende. Nach all den Jahren des Färbens und Glättens wurden meine Haare ganz schön in Mitleidenschaft gezogen. Natürlich ist mir bewusst, dass das Öl meine Haare nicht von heute auf morgen gesund machen wird, allerdings half mir bereits die erste Anwendung. Optisch sah das Haar gesünder aus und es fühlte sich auch besser an. Eine kaputte Haarstruktur kann zwar leider nicht mehr repariert werden, aber wenn mein Haar am Mittwoch wieder ein bisschen dunkler wird und die kaputten Spitzen abkommen, hoffe ich, dass das Kokosnussöl einen wertvollen Beitrag zu meiner Haarpflege liefern wird. Laut den positiven Aussagen einer Freundin sollte es aber funktionieren.

So wende ich das Kokosnussöl in der Haarpflege an: Ich verreibe mir abends zwei walnussgroße Portionen in den Händen, sodass das Öl ein bisschen wärmer und flüssiger wird. Danach knete ich es mir kopfüber in mein trockenes Haar. Das Öl kommt bei mir nur in die Längen und die Spitzen, den Ansatz lasse ich aus. Über Nacht bleibt es drin, bis es am nächsten Tag ausgewaschen wird. Dabei verwende ich nur mehr ein mildes Shampoo, denn alles, was zu reichhaltig ist, würde mein Haar nur beschweren.

Auch für meine Hautpflege verwende ich das Öl mit Vorlieben. Besonders trockene Stellen verschwinden in Nullkommanichts und dadurch, dass ich es nun öfters in den Händen habe, habe ich auch nicht mehr mit trockenen Händen zu kämpfen. Die sind nun permanent seidig weich. Am Liebsten verwende ich es allerdings nach dem Beine rasieren. Ich habe festgestellt, das Kokosnussöl ein gutes Mittel ist, um meine Haut nach einer Rasur zu beruhigen.

Neuerdings habe ich auch immer einen kleinen Tiegel (gut verschlossen) in der Handtasche. Herkömmliche Lippenpflegestifte haben leider immer die Eigenschaft, die Lippen auszutrocknen. Mit trockenen Lippen habe ich zwar sehr selten zu kämpfen, aber trotzdem möchte ich Kokosnussöl als natürlichen Lipbalm nicht mehr missen. Mit wenigen Zutaten kann man in Kombination mit Kokosnussöl auch tolle Peelings herstellen. Nächste Woche möchte ich euch ein Rezept dazu vorstellen.

Fazit: Ich selbst bin begeistert. Beanspruchtes, trockenes Haar schenkt es sofort nährende Pflege und lässt es zumindest optisch gut aussehen. Außerdem riecht es himmlisch. Wer Kokos mag, sollte es also unbedingt probieren. In der Küche habe ich Kokosnussöl bisher noch nicht verwendet, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich das bald ändern wird. Falls ja, gibt es natürlich ein Rezept. Vielleicht kann ich ja irgendetwas Kreatives zaubern.

Verwendet ihr auch Kokosnussöl?
Wie ist eure Meinung dazu.

Meine Pflege: Benefit Moisturize

Meine Pubertät durchlebte ich pickelfrei. Die Aknezeit habe ich nur als Beistand durch die Blume miterlebt. Während meine Freunde jammerten, freute ich mich über meine reine und pickelverschonte Haut. Okay, ich würde lügen, wenn ich von mir behaupten würde, ich hätte noch nie einen Pickel gehabt, denn das ist auch nicht ganz richtig, aber diese Hautproblemchen traten bei mir nur geringfügig auf. Selbst wenn ich einmal geschminkt einschlief, was zwar nie wirklich vorkam, wachte ich am nächsten Morgen ohne Pickel auf. Das Einzige, was bei mir manchmal störend war und bis heute ist, sind vereinzelt Mitesser auf meiner Nase, die man aber erstens kaum sieht und zweitens mit Foundation schlagartig unsichtbar machen kann. Mitesser kamen und kommen aber nur dann, wenn ich wirklich Stress habe. Mit meiner Haut war ich gesegnet, dementsprechend musste ich mir um die Hautpflege nie wirklich Gedanken machen. Ich muss zugeben, dass ich diesbezüglich ziemlich sparsam, knausrig und faul war. Wozu auch, wenn sich das nie zu einem wirklichen Problem entwickelt hat?

In letzter Zeit allerdings bildeten sich auf meiner rechten Kinnseite ein paar Pickelchen und auch meine Stirn entwickelte ein kleines Eigenleben. Vielleicht war das das Zeichen, dass ich nun wirklich mit einer ordentlichen Hautpflege beginnen sollte. Darum habe ich mich für eine Pflege von Benefit entschieden. 

Benefitprodukte haben mich bereits in der Vergangenheit immer wieder begeistert, auch wenn ich selbst die super Hypeprodukte nicht besitze, wie zum Beispiel den Hoola Bronzer. Trotzdem weiß ich, dass ich mich bei Benefit auf die Produkte verlassen kann und dass sie sehr, sehr gut sind. Jedenfalls wurde ich bis jetzt noch nicht enttäuscht. Nun nutze ich die beiden Produkte, die ich euch heute vorstellen möchte, schon seit einer gewissen Zeit. Die „Total Moisture Facial Cream“ und die „Moisture Prep Toning Lotion“ haben sich zu einem festen Bestandteil meiner Morgen- und Abendroutine etabliert. Ich nutze sie wirklich täglich und möchte sie nicht mehr missen.

Bevor ich mich an die Details bezüglich der Produkte widme, möchte ich die Verpackung und das Design der Produkte hervorheben. Benefit dürfte bereits dafür bekannt sein, dass das Design immer sehr detailliert und schön ausfällt, aber besonders hier hat sich Benefit selbst übertroffen. Ein schönes Design macht einfach Lust, die Produkte auszuprobieren. Gerade wenn man etwas tiefer in den Geldbeutel greifen muss, kann man sich ein Produkt, das nicht nur Pflege ist, sondern auch das Auge umschmeichelt, erwarten. Allerdings muss ich an diesem Punkt auch erwähnen, dass ich vorher keine Ahnung hatte, wie die äußere Verpackung aussehen würde. Zum ersten Mal habe ich mir Kosmetik online im Douglasshop bestellt, darum war mir nur das Design innerhalb der Packung bekannt, welches aber genauso schön und edel aussieht.

Besonders gut gefällt mir diesmal der Schraubverschluss, der in Korkoptik gehalten wird. Auch das Gläschen, in welchem sich die Creme befindet, finde ich wahnsinnig hübsch. Zudem hat sich Benefit auch bei der Etikettierung große Mühe gegeben. Das einzige, was ich ein bisschen zu bemängeln habe, ist, dass der Gesichtstoner in einer Plastikflasche ist. Eine Glasflasche hätte ich persönlich schöner gefunden, vor allem weil das Produkt nicht einmal 200 ml umfasst und trotzdem knapp 30 Euro kostet. Dafür muss ich mir aber keine Sorgen machen, wenn mir das Produkt unbeabsichtigt zu Boden knallt.

Ich musste diese Creme nur auspacken und schon wusste ich: Das ist eine ganz große Liebe. Der Duft hat mich beim ersten Schnuppern verzaubert. Er riecht frisch, leicht und angenehm. Ich bin nicht wirklich gut darin, Cremedüfte zu beschreiben, aber ich kann sagen, dass ich diesen Duft wirklich als wohltuend empfinde, obwohl er parfümiert ist. Jedoch befindet sich die Duftnote jenseits von penetrant, weswegen ich auch gut darüber hinwegsehen kann.

Die Pflegewirkung finde ich wirklich toll. Wie bereits erwähnt musste ich in letzter Zeit mit einigen Pickelchen an der Kinnpartie kämpfen. Aber nicht nur das. Seit diesem Winter neige ich anscheinend auch zu trockenen Stellen im Gesicht, was früher ganz, ganz selten der Fall war und nach zwei Tagen wieder wegging. Meine Nase hat sich in diesem Winter wohl gedacht, schuppen zu müssen und wollte gar nicht mehr aufhören. Einzelne Partien an meiner Stirn folgten dem Beispiel meiner Nase und begannen ebenfalls auszutrocknen. Durch die reichhaltige Pflege der Creme sind diese Tage nun längst wieder passee. Nach zwei Tagen haben sich die trockenen Hautpartien wieder in Luft aufgelöst. 

Wie bereits erwähnt, ist diese Creme sehr reichhaltig, was aber angesichts dessen, dass sie für normale bis trockene Haut empfohlen wird, auch kein Wunder ist. Trotzdem zieht die Total Moisture Facial Creme unglaublich schnell ein. Mir kam es so vor, als würde es meine Haut dankbar aufnehmen. Zurück bleibt ein glättendes Gefühl auf der Haut und ich bin froh, dass ich für meine Haut die richtige Creme gefunden habe. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man wirklich sehr wenig Produkt braucht. Darum werde ich die Creme wohl eine ganze Zeit nicht nachkaufen müssen. Wieder ein Grund, über den Preis von knapp 40 Euro hinwegzusehen.

Ich kann die Creme für Mischhauttypen voll und ganz empfehlen. Abraten würde ich allerdings bei  (sehr) öliger Haut. Dazu ist die Creme einfach viel zu reichhaltig.

Für die Toning Lotion habe ich mich deswegen entschieden, weil sie auf der Douglasseite hoch angepriesen und gelobt wurde. Oftmals wurde davon gesprochen, dass sie vor allem für gestresste Haut ein kleines Wundermittelchen sein. Wenig Schlaf haben Spuren hinterlassen und die kleinen Pickeln am Kinn taten ihr übriges, darum wurde ich neugierig und hab sie mir zu der Creme dazubestellt. Leider war ich am Anfang nicht so überzeugt von der Lotion, aber das hat sich sofort wieder gelegt.

Der Geruch ist wie bei der Facial Creme sehr frisch, angenehm und leicht. Eigentlich riechen die beiden Produkte recht ähnlich, wobei sich die Creme doch deutlich zurückhält mit dem Duft und dezenter riecht, während der Duft bei der Lotion deutlicher hervorsticht und intensiver wirkt. Trotzdem ist er für mich immer noch angenehm.

Die Lotion dient dazu, die Haut auf die Feuchtigkeitscreme vorzubereiten. Das, was mich anfangs nicht so überzeugt hat, war, dass es mir so vorkam, als würde die Lotion einen etwas klebrigen Film auf meiner Haut hinterlassen. Das hat sich allerdings schnell gelegt. Wahrscheinlich habe ich beim ersten Probieren zu viel Produkt auf die Haut gecremt, denn eigentlich zieht die Lotion sehr schnell ein. Im Sommer kann ich mir sogar vorstellen, nur die Lotion zu verwenden, denn für Mischhaut ist sie als eigenständige Pflege definitiv geeignet.

Trotz anfänglicher Skepsis, kann ich mir die Lotion nicht mehr wegdenken. Ich habe mich wirklich in sie verliebt. Vor allem weil sie meine Haut zum Strahlen bringt. 

Wie versprochen gibt es hier noch das Video zu meiner Morgenroutine. Ich hoffe, es gefällt euch.

 

Organix Nourishing Coconut Milk Shampoo

Weil Beautyprodukte so toll sind, egal ob Pflege- oder dekorative Kosmetik, gibt es kurz nach meinem Dresdner Essenz Post gleich noch einen in meiner Kategorie Beauty & Care. Heute geht es nach langer Zeit wieder einmal um ein Haarshampoo. Genauer gesagt um das Organix Nourishing Coconut Milk Shampoo. Dieses Shampoo wird momentan sehr gerne verwendet. Allerdings bin ich ein wenig beeinflusst von dem ganzen Hype um silikonfreie Produkte, sodass ich mir anfangs gar nicht sicher war, ob ich es mir kaufen soll oder nicht. Das Shampoo habe ich mir nun schlussendlich aus rein subjektiven Gründen gekauft. Es roch so gut nach Kokos und darum wollte ich es unbedingt probieren. Ich gebe zu, ich habe beim Kauf nicht auf die Zutatenliste geschaut. Jedoch habe ich zu Hause mehr darauf geachtet (oder es zumindest versucht). Ich sage es euch, für mich ist das eine Lebensaufgabe, diese Inhaltsstoffe zu verstehen und zu googlen. Manche scheinen ein richtiges Händchen dafür zu haben, ich aber nicht. Wenn Google schon nichts ausspuckt bezüglich der Inhaltsstoffe, stehe ich genauso schlau dar, wie vorher. 

Mein Wissen diesbezüglich hat sich also nicht wirklich erweitert, aber was macht frau (oder Lisa), wenn sie selbst nach ihren Google-Recherchen nicht schlauer wird? Genau, sie liest sich die Reviews auf Amazon durch. Aber auch da wurde ich nicht viel schlauer. Während die einen das Produkt als sensationell anpriesen, schimpften die anderen, dass es nach Chemie stinke und die Haare strohig macht. Ähm ja, da frage ich mich ehrlich, ob man vorher nicht schnuppert, bevor man ein Shampoo kauft? Ich habe es im Laden gekauft, also kann mir niemand weis machen, dass man nicht die Gelegenheit hat, es vorher anzuschnuppern. Ansonsten kann ich nur sagen, wer Shampoos gleich im Internet bestellt und nicht vorher im Laden testet, ist selbst schuld. Aber ich versteh schon, manchmal gibt es die begehrten Produkte nur im Internet zu kaufen, jedoch traue ich mich da persönlich nie wirklich drüber. Gut, lassen wir die anderen schwärmen und die anderen schimpfen. In diesem Post geht’s um meine Meinung dazu! Punkt! Trotzdem möchte ich nicht nur rein subjektiv über das Produkt schreiben, darum habe ich mich auch ein bisschen auf der Homepage von Organix umgesehen und die FAQs von oben nach unten durchforstet.

Einer der Inhaltsstoffe, der auf der Shampoorückseite aufgelistet war, ließ mich ins Grübeln kommen, denn er klang schlicht und ergreifend schlecht! Zumindest klingt C14-16 Olefin Sulfonate schädlich für mein Haar. Auch Organix wird womöglich öfters mit der Frage konfrontiert, ob das Produkt wirklich Sulfate enthält. Die Firma selbst beteuert allerdings, dass die Shampoos sulfatefrei seien. Was dann allerdings die Auflistung auf der Packung soll, ist mir ein Rätsel. Wie gesagt, ich bin nicht gut darin, aufgelistete Inhaltsstoffe zu analysieren, also seht es mir bitte nach. Des Weiteren erwähnt OGX, dass sowohl ihre Shampoos, als auch die Conditioner frei von jeglichen Arten von Parabenen seien. Es wird auch betont, dass die Produkte tierversuchsfrei seien. OGX hebt hervor, dass sie sogar Organisationen unterstützen, welche sich für Alternativmethoden zur Testung von Kosmetikprodukten einsetzen. 

In Anbetracht dessen, dass selbst ein paar silikonfreie Shampoos den „gefährlich“ klingenden Inhaltsstoff C14-16 Olefin Sulfonate enthalten (ich habe alle meine silikonfreien Produkte unter die Lupe genommen), habe ich mich dazu entschieden, das Shampoo an mein Haar zu lassen. Ich selbst bin nicht der Meinung, dass der Geruch an Chemie erinnert, sondern er riecht viel mehr wie meine Kokosnussduftkerze. Natürlich riecht es aus der Flasche nicht so, wie aus einer natürlichen Kokosnuss, aber dann sollte mir bitte einmal jemand ein Kosmetikprodukt mit Kokosduft nennen, welches wirklich so riecht, als käme der Duft direkt aus einer frisch aufgeschlagenen Kokosnuss. Keine Kokosnuss der Welt duftet so, wie die meisten aufbereiteten Kokosprodukte, die man im Handel findet. Das ist zumindest meine Meinung, aber wie immer bin ich offen für Empfehlungen und jemanden, der mich in dieser Hinsicht eines besseren belehrt.  

Die Wirkung finde ich hingegen weder sensationell, noch schlecht. Meine Haare wurden keinesfalls strohig. Im Gegenteil. Ich finde das Shampoo sehr reichhaltig, sodass ich es nicht immer verwende, sondern nur sparsam damit umgehe. Auch das Haareglätten wird durch dem Shampoo deutlich erleichtert. Was ich aber wirklich an dem Shampoo schätze, ist der von manchen Menschen als künstlich verschriene Kokosduft, der sogar nach dem Auswaschen noch im Haar bleibt. An und für sich mag das Shampoo aus der Flasche etwas intensiv riechen, aber von Chemie ist meiner Nase nach nicht viel zu riechen. Trotz der Intensität bleibt der Duft nur dezent, aber „riechbar“ im Haar hängen und dieser Duft ist durchaus angenehm.

Trotz meiner Unfähigkeit, Inhaltsstofflisten auf Haarshampooflaschen abzulesen, hoffe ich, dass diese Review ausreichend für euch war und wünsche euch auf diesem Wege einen wunderschönen Tag.

Süßes Sugar Scrub im Gläschen

Ich habe so das Gefühl, als durchlebe ich gerade das Hoch meiner Kreativität. Ständig habe ich neue Einfälle bzw. bekomme neue Inspirationen von Pinterest und Co. für neue DIY Projekte. Aber ich will mich darüber auch gar nicht beschweren, denn ich finde das irrsinnig super so. Darum habe ich wieder ein DIY für euch.

Wenn ihr nach DIY Geschenkideen sucht, dann ist so ein Sugar Scrub genau das richtige, da es schnell gemacht ist. Für das Sugar Scrub braucht ihr gar nicht so viele Zutaten. Ich schätze, dass die meisten von euch auch  alles zu Hause haben.
Für ein Glas
250 g Kristallzucker | Badeöl mit eurem Lieblingsduft (z.B. Tetesept) | 1 leeres (Marmelade)-glas

 

Ich habe es so gemacht, dass ich den Zucker erstmals aufgeteilt habe. Zweimal in 100 g und einmal in eine 50 g Portion. Bei den Portionen mit 100 g habe ich eine Verschlusskappe von dem Badeöl unter den Zucker gerührt. Am Anfang verklumpt die ganze Masse ein bisschen, aber da müsst ihr lediglich mit dem Löffel brav rühren und rumdrücken. Ihr werdet sehen, die Masse vermischt sich dann praktisch wie von selbst. Bei der Portion mit 50 g habe ich auch eine Verschlusskappe und zusätzlich ein paar weitere Tropfen Badeöl untergerührt, damit sich die Farbe ein bisschen von der anderen abhebt. Danach habe ich alles abwechselnd in das Glas gefüllt. Hierbei ist ein Trichter vorteilhaft, den ihr, falls ihr selbst keinen Trichter zu Hause habt, auch aus Papier formen könnt. Also alles ganz easy.

Wenn ihr mögt, könnt ihr das Glas auch noch schön verzieren. Ich habe den Deckel des Marmeladeglases mit Pailletten, die ich noch von meinem Notenschlüssel übrig hatte, verziert. Zuvor hab ich ihn grau angemalt und einen Schmetterling darauf geklebt. Das Glas war ursprünglich ein mit Pesto gefülltes Barillaglas, falls ihr das gleiche Glas verwendet wollt, dann wisst ihr jetzt Bescheid.

Im Internet habe ich noch nach schönen Etiketten gesucht. Das Etikett habe ich ganz normal ausgedruckt, später auf eine Klebefolie geklebt, ausgeschnitten und aufs Glas geklebt. Zum Schluss habe ich noch etwas Papier auf eine Klebefolie fixiert und einen Schmetterling ausgestanzt.