5 Tipps, damit du dich endlich zuhause fühlst

WERBUNG: Der Beitrag „5 Tipps, damit du dich endlich zuhause fühlst“ enthält Werbung von Desenio.


 

Mein Unterricht wurde längst gehalten, die Hausübungen sind korrigiert, alle Besprechungen erledigt. Eigentlich könnte ich meine Sachen zusammenpacken und nach Hause gehen. Feierabend! Doch irgendwie bleibe ich länger an meinem Arbeitsplatz. Ich quatsche mit meinen Kollegen und schinde Zeit. Irgendetwas hält mich davon ab, in meine Wohnung zurückzugehen. Die Stadt, in der ich nun lebe, fühlt sich schon längst wie Heimat an. Es war die richtige Entscheidung, nach Graz zu ziehen. Doch meine Wohnung ist mir momentan ein ziemlicher Dorn im Auge. Dabei verstehe ich gar nicht, wieso. Wochenlang habe ich mir den Umzug herbeigesehnt. Nicht nur in meine neue Heimatstadt, sondern auch in meine neue Wohnung. Aber jetzt halte ich mich alles andere als gerne dort auf. Das hat auch einen Grund. Meine Wohnung fühlt sich nicht wie mein Zuhause an.

 

Meine Wohnung ist ein fremder Ort

Wenn du dich in deinem neuen Zuhause nicht zuhause fühlst

Haargenau so erging es mir in den ersten Wochen nach meinem Einzug in meine neue Wohnung im Zentrum von Graz. Eigentlich hatte ich alles, was ich mir immer vorgestellt habe. Meine Wohnung ist groß genug, hell, hat zwei Zimmer und liegt zentral. Es fühlt sich wie eine richtige Erwachsenenwohnung an. Von Studentenfeeling keine Spur. Doch der erste Schritt in ein neues Leben war gar nicht so einfach, wie es manchmal aussah. In den ersten Tagen war ich mit meinem Umzug beschäftigt. Ich musste meine Möbel in die Wohnung schaffen, alles, was ich von zu Hause mitnahm, einräumen und auch den Möbelaufbau durch die Monteure abwickeln. Ich hatte keine Zeit, mir über andere Dinge Gedanken zu machen. Zu diesem Zeitpunkt überwog die Vorfreude.

Nachdem die Möbel standen und ich alles, was ich aus meinem alten Zuhause mitnahm, in der Wohnung verstaut hatte, kam plötzlich ein ganz ernüchterndes Gefühl. Klar, es ist cool, eine so tolle Wohnung unweit von meinem Arbeitsplatz zu haben. Und sie ist auch wirklich cool. Trotzdem: Ich fühlte mich nicht wie zuhause. Das war anfangs frustrierend, doch ich verstand sehr schnell, wo das Problem lag und erkannte, worauf es ankam: Auf die Details.

 

 

5 Tipps: So fühlst du dich endlich wie zuhause

Tipp Nummer 1: Beschränke dich nicht nur auf die wichtigsten Dinge

Ich war stark fokussiert darauf, mein Geld zuerst in die wichtigsten Dinge zu investieren: Möbel. Mit der Deko wollte ich erst anfangen, wenn alle wichtigen Möbelstücke in der Wohnung stehen. Wenn man, so wie ich, sehr sorgfältig die Möbel auswählt und keinen akuten Kaufrausch bei Ikea entwickelt, braucht das enorm viel Zeit. Dementsprechend fehlen die Essentials, die eine Wohnung erst wohnlich machen. Darum gönnt euch auch das eine oder andere Dekostück, auch wenn man das Geld eventuell für wichtigere Dinge benötigt. Das kann dann im nächsten Monat einziehen.

 

 

Tipp Nummer 2: Keine kahlen Wände

Dekoration an den Wänden gibt unglaublich viel her. Bleiben die Wände nur kalkweiß, wirkt es kahl, leblos und leer. Wir alle wissen: die Möglichkeit, seine Wände zu dekorieren, ist riesig. Sobald Spiegel, Bilder oder Regale an den Wänden hängen, wirkt alles viel lebhafter. Mir persönlich war es wichtig, eine schöne Bilderwand mit sorgfältig ausgewählten Bildern zu besitzen. Gemeinsam mit Desenio habe ich meine Wände mit Bildern, welche meine Persönlichkeit mehr als deutlich widerspiegeln, verschönert. Der Stadtplan von Rom, der mich immer an den Augenblick erinnern wird, an dem ich mich in die ewige Stadt verliebt habe. Die puderfarbenen Blumen, welche meine mädchenhafte Seite zum Ausdruck bringt, der Schriftzug „Breathe“ als Zeichen des Minimalismus‘ und die abstrakten 3D-Quadrate, welche zeigen, dass ich vielseitig bin.

Meine Auswahl bei Desenio

Bed of Flowers (HIER)

Breathe (HIER)

Rome Map Poster (HIER)

Pink Grey Gradient Cubes (HIER)

 

Tipp Nummer 3: Ein bisschen Farbe kann nicht schaden

Eigentlich wollte ich meine Wände weiß belassen, doch ich erkannte, dass ich Farbe brauche. Ich bin es bereits von meinem Elternhaus gewohnt. Mit Ausnahme von meinem eigenen Zimmer und dem Keller ist keines der Zimmer in unserem Haus weiß gestrichen. In meiner Wohnung fehlt mir der Farbtouch ein bisschen, darum habe ich beschlossen, dass ich meine Trennwand zwischen meinem Wohnzimmer und dem Koch- und Essbereich streichen werde. Das bisschen Farbe macht für mich viel aus und verleiht der Wohnung enormen Wohlfühlcharakter, darum freue ich mich darauf, wenn die Wände endlich gestrichen werden.

 

 

Tipp Nummer 4: Verleihe deinen Räumen eine persönliche Duftnote

Wenn man eine neue Wohnung betritt, riecht es entweder nach Neubau oder nach seine Vormieter. Düfte sagen viel über unsere Persönlichkeit aus und wirken auch auf unser psychisches Wohlbefinden. Riecht es in der Wohnung nicht nach dem Bewohner, fehlt das gewisse Stück Heimat. Bringt eure persönliche Duftnote in die Wohnung – auch wenn das gar nicht so einfach ist und ebenso Zeit braucht. Bei mir wären es cremige Vanille und Tonkabohne im Wohnbereich, fruchtige Feige sowie weiße Lilie in der Küche bzw. im Essbereich, beruhigende Bergamotte im Schlafzimmer und florale Pfingstrose im Badezimmer. Da ich empfindlich gegenüber Duft- oder Raumsprays bin, versuche ich, den Duft mit Duftkerzen ins Haus zu holen.

 

Tipp Nummer 5: Wenn es zu viel wird, geh raus

So sehr ich meine Wohnung inzwischen liebe und so gerne ich auch in ihr wohne, aber manchmal ist meine Wohnung nicht der Ort, an dem ich gerade sein möchte. Dann sehe ich, dass mir immer noch Vorhänge fehlen, dass Dinge noch aufgehängt werden müssen und auch noch nicht alles fertig dekoriert ist. In solchen Momenten brauche ich Abstand und entferne mich bewusst von meiner Wohnung. Selbst wenn es nur eine halbe Stunde ist, aber das macht den Kopf klar und motiviert, die letzten Schritte des Umzuges auch noch durchzuziehen.

 


 

Zuhause

 

Rabattcode

Insbesondere meine neuen Bilder von Desenio* haben meiner Wohnung einen enormen Wohlfühlcharakter verliehen. Gefallen euch die Bilder? Dann habe ich gute Nachrichten:

„Mit dem Code „MYCAFEAULAIT25“ erhaltet ihr 25 % Rabatt auf Poster (ausgenommen Rahmen und „handpicked/cooperation“ Poster) im Zeitraum von 27.-29.November“

 


 

Besuche My Café Au Lait gerne auf Instagram

 


 

 

Published by

Prev Schnäppchenfalle: Die Black Friday Lüge
Next Knigge: So überlebst du die Weihnachtsfeier

4 Comments

  1. Hallo Lisa,
    schöne Geschichte über deinen Umzug, deine Wohnung und deine Gefühle dabei!
    Genau das mag ich auch an meinem Beruf als Immobilienmakler besonders – wenn sich jemand dank mir und meiner Arbeit über sein neues Zuhause und seinen neuen Lebensmittelpunkt freut. Diese Momente, wenn die Leute die Schlüssel bekommen und die Augen leuchten und sie planen, was sie wie einrichten und gestalten.. 🙂
    Du hast Recht, gerade die Details und persönlichen Sachen und „Einrichtungen“ machen die Wohnung zu DEINEM Zuhause, wo du dich wohlfühlst.
    Und auf den Bildern sieht es sehr schön und gemütlich bei dir aus!
    Viel Freude damit!
    Ciao Markus
    http://www.markusjerko.at

Leave a comment