Lookbook #25: Red Lace Skirt

Lookbook #25

Red Lace Skirt

Als ich den Red Lace Skirt das erste Mal anprobiert habe, habe ich mich sofort wohl gefühlt. Ich wusste gleich, dass der Rock meinen Stil verkörpert und zu mir passt. Gerade deswegen habe ich ihn mir gekauft. Mit dem Hintergedanken, daraus nach langer Zeit wieder ein Outfit zu shooten. Wie lange ist es her, dass ich ein Outfit geshootet habe? Das Letzte war irgendwann im September. Ein paar Tage nach meiner Triestreise. Es ist egal, wie lange der Outfitshoot schon zurückliegt, beim Fotografieren habe ich immer dieselben Ängste: Mich selbst auf Bildern zu sehen.

 

Red Lace SkirtShoes

 

Über Selbstzweifel und den ängstlichen Blick in den Spiegel

Sich in seinem eigenen Körper wohlfühlen. Traurigerweise ist das ein Gefühl, das ich nicht so gut kenne. Ich frage mich oft: Wann habe ich mich jemals in meiner Haut wohlgefühlt? Sicher war dem so, als die Waage in meiner tiefen Krankheitsphase wieder ein paar Gramm weniger angezeigt hat. Aber das Hochgefühl war so schnell weg, wie es gekommen war. Es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht mindestens einmal kritisch im Spiegel begutachte. Die ganze Skepsis, die Selbstzweifel, das Bild im Spiegel, das Unwohlsein. All das spiegelt sich auf meinen Fotos wieder. Dabei ist das so schade. Es gibt nur wenige Fotos von mir in all den europäischen Hauptstädten, die ich bisher besucht habe. Ohne Alex würde es wohl auch keines aus Ljubljana geben. Ich wollte mich nicht fotografieren lassen, weil ich den Anblick von mir auf den Bildern momentan schwer ertrage. Gut, das war jetzt dezent übertrieben. Es ist eher eine Angst, mich auf einem Foto zu sehen und es dann zu hassen. Ergo: Mehr Selbstzweifel.

 

lace skirt back

 

Ich bin ehrlich. Es fällt mir ein bisschen schwer, diese Fotos zu zeigen, obwohl es so viele sind. Ich habe sie mit den anderen Fotos aus meinem letzten Fashionpost verglichen. Zunehmen ist für mich eine Sache, die mich immer unglaublich stresst und oftmals fühle ich mich dann wertlos. Früher diszipliniert, ambitioniert und dünn und jetzt? Beim Durchschauen und Aussortieren der Bilder kreisten viele Gedanken in meinem Kopf umher. Gedanken, die immer auf das Gleiche hinauslaufen:

„Gott, siehst du fett aus! Du schaust echt nicht schön aus!“

Darum kann ich Komplimente so schwer annehmen. Alex hat mir einmal gesagt, dass er sich wünschen würde, ich würde mich so sehen, wie er und meine Freunde mich sehen. Für mich ist das so schwer zu begreifen. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass mich meine Mitmenschen komplett anders sehen, wie ich mich sehe. Natürlich ist man nicht jedermanns Typ. Das kann man auch nie sein. Der eine findet das schön, der andere das. Ich möchte nie als Jammerin oder Komplimentefischerin dastehen, wenn ich wieder mit meinen Selbstzweifeln ankomme. Weder hier, noch bei meinen Freunden. Doch manchmal muss ich mir diese Gedanken einfach von der Seele reden oder schreiben.

 

Red Lace Skirt1 Tasche

 

Vergiss nie, du bist gut so, wie du bist!

Ich versuche allzuoft, mir diesen Satz einzureden. Jedoch fällt es mir gerade jetzt superschwer, mich so zu akzeptieren, wie ich bin. Ich mag auf den Fotos zwar lachen und vielleicht sieht es nicht danach aus, aber während Alex diese Fotos von mir gemacht hat, habe ich einen innerlichen Kampf mit mir selbst ausgefochten. Dabei war ich anfangs mit dem Outfit wirklich zufrieden. Der Red Lace Skirt ist mein neuer Lieblingsrock. In der Umkleide mochte ich ihn wirklich sehr an mir – sonst hätte ich ihn mir nicht gekauft. Doch als ich ihn das erste Mal auf den Bildern sah -von mir getragen- war ich unglücklich. Manchmal wünschte ich mir, ich würde nicht so viele Gedanken darauf verschwenden, mit mir selbst unzufrieden zu sein. Ich würde wirklich alles geben, wenn diese ganzen Selbstzweifel nicht mein Leben bestimmen würden. Wenn es keine Anorexie oder momentan Essstörung in meinem Leben geben würde. Wenn all das ein Fremdwort für mich wäre. Wenn ich es endlich selbst sehen könnte, dass ich gut bin, wie ich nunmal bin.

 

walk lace

 

Es sollte das Recht einer jeden Frau sein, sich in ihrem Körper wohl zu fühlen. Egal, ob sie einen großen Hintern, ausgeprägte Hüften, eine androgyne Figur oder eine kleine Oberweite hat. Nicht jeder hat die Figur eines VS-Models, aber das ist doch gut so. Wir dürfen uns von niemanden einreden lassen, dass wir nicht gut genug sind, denn das ist einfach nur Blödsinn! Ich weiß, dass ich an meine Selbstzweifel noch arbeiten muss. Warum ich die Bilder trotzdem online stelle und diesen Text schreibe? Weil ich meine Gedanken über Selbstzweifel unbedingt teilen wollte. Weil ich weiß, dass viele Menschen Selbstzweifel haben. Weil die Bilder die Geschichte visuell erzählen, die ich euch gerade aufgeschrieben habe. Weil wir endlich in einer Welt leben sollten, in der sich jeder so akzeptiert, wie er/sie ist. Einer Welt, die im Gegenzug auch jeden so akzeptiert, wie er/sie ist.

 

Full Body

 

I’m wearing

Skirt: Orsay (Same)
Blouse: Orsay (Same)
Bag: Primark
Shoes: Shoe4You
Necklace: Swarovski
Bracelets: NewOne/ Juwelier

 

Location

Wörthersee / Carinthia

 

Pictures taken by Alex

 

Published by

Prev Spring in Ljubljana (Slovenia)
Next Snapshot Sunday #19: Ljubljana Edition

29 Comments

  1. Also 1) hammer Location! Ich liebe ja Pörtschach, das ist so fotogen und absolut perfekt für Outfitbilder. 2) Alex scheint ein mega guter Fotograf zu sein! Und vor allem, 3) du siehst wunderschön aus. Ich liebe den Rock an dir.

    Und ich kenne das mit den Selbstzweifeln auch und frag mich immer wie andere mich so anders sehen können als ich mich selbst – wie soll das gehen? 😀 Aber lass dich von den Gedanken nicht vom Weg abbringen. Du schaust wirklich super aus auf den Bildern!

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    • Hi, meine Liebe!

      Da hast du Recht. Bei euch gibt es wirklich ganz tolle Platzerln für hübsche Fotos *.* ich freu mich schon, wenn ich im Sommer mal wieder komme 😀 da wird Alex sofort als Fotograf eingespannt 😀 😀

      Das ist er 😀 … aber er hatte auch eine gute Lehrerin 😛

      Das frage ich mich auch oft. Aber ich merke es auch oft bei anderen. Ich kenne so viele Menschen mit Selbstzweifeln. sie sehen Dinge, die mir persönlich gar nicht auffallen und die für mich nicht da sind. Ich glaube, daran sollte ich mich orientieren 🙂

      Oh, danke, danke, danke :-*

      Liebste Grüße
      Lisa

  2. Steht dir richtig gut. Ich mag den Rock sehr an Dir. Wunderhübsch schaust Du aus! ♥ Und Selbstzweifel brauchst Du gar nicht haben. Auch wenn das natürlich leicht gesagt ist, ich kenn das. Aber als Aussenstehende lass Dir das gesagt sein =)

    Neri

  3. Danke für diesen Post!
    Ich habe auch große Probleme mit Selbstzweifeln/-hass und mag kaum Fotos, auf denen ich zu sehen bin. Im Moment ist das Problem nicht, dass ich mich zu dick fühle, wie das früher immer der Fall war, sondern zu abgemagert aussehe aufgrund meiner Essstörung. Und das ist irgendwie auch nicht besser und ich wünsche mir so sehr, dass ich mich irgendwann selbst wieder lieben kann,

    Der Rock ist wirklich hübsch und das auch an dir! Deine Fotos finde ich wunderschön, gut, dass Alex dich überzeugt hat, welche zu machen!

    Ich wünsche dir noch viel Erfolg dabei, besser darin zu werden, weniger an dir zu zweifeln!

    • Ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast, ihn durchzulesen, meine Liebe.
      Es tut mir so weh, wenn ich lese, dass du so sehr mit deiner Essstörung zu kämpfen hast und wünsche dir nur das Beste *.* Ich hoffe, dir geht es bald wieder gut und du lernst dich so zu lieben und zu schätzen, wie du es verdient hast. Das schaffen wir beide. Ich bin fest davon überzeugt 🙂

      Dankeschön für das Kompliment. Und ich richte es Alex gerne aus. Der freut sich immer, wenn er auch mal ein bisschen Aufmerksamkeit kriegt hier 😀 😀

      Das wünsche ich dir auch.

      Frohe Ostern, liebe Tabea

      :-*

      • Das „gute“ an meiner Essstörung ist aber immerhin, dass ich sie manchmal eine Weile vergesse und einfach glücklich damit bin, mit Leuten Zeit zu verbringen. Und diese sorglosen Momente werden inzwischen immer mehr, ich glaube es geht bergauf 🙂

        Danke für dein Kommentar! Die neue Frau meines Vaters liebt Dekoration auch über alles und in einem Jahr war ich gerade zu Besuch, als die Deko weggeräumt werden sollte – das hat stunden gedauert! Meine Zeit wäre mir viel zu schade, um so einen Aufwand für einen Anlass zu betreiben…

        „Zuckersüß“ ist wirklich ein nettes Kompliment, über das ich mich sehr gefreut habe. Meine Oma hat mir auch mal vorgeschlagen, das ich Kinderbücher schreiben sollte. Vielleicht überlege ich mir das noch mal… so ein Sammelband mit 10 Kindergeschichten zum vorlesen wäre ja vielleicht was, dann brauch ich auch keine längeren Geschichten schreiben 😉

        Liebe Grüße

        • Das ist schön. Ich hoffe, es bleibt so bei dir und ich denke auch, dass alles bergauf geht. Ich drücke dir dafür auf jeden Fall fest die Daumen und wünsche dir Alles Liebe und Gute dafür 🙂

          Da hast du Recht. Mir wäre die Zeit auch zu schade. Ich mag Deko zwar auch, aber keine themenspezfisische und sie darf nur ganz dezent sein. Auf meinen Fotos beispielsweise muss ja auch immer Deko sein. Ich habe drei Schachteln mit Deko zu Hause, aber die stelle ich nie auf, weil sie im Grunde genommen einzig und alleine für meine Fotos gedacht sind.. 🙂

          Das ist schön zu lesen 🙂 Die Geschichte ist in der Tat richtig niedlich. Behalte dein Talent bei und gib niemals auf. Vielleicht klappt es mit dem Kinderbuch. Omas haben ja meistens Recht 😀

          Liebste Grüße und einen schönen Ostermontag
          Lisa

  4. Das kenne ich nur zu gut! Ich habe meinen Spiegel mittlerweile ans Ende des Flurs verbannt. Daran komme ich nicht so oft vorbei. Erst wenn ich vollkommen angekleidet bin, stelle ich mich kurz davor um zu schauen, ob alles einigermaßen zusammenpasst. Mehr versuche ich nicht zu schauen. Nur ob die Kleidung zusammen passt, nicht wie genau ich darin aussehe. Und dann schnell weg und wohlfühlen. Denn momentan ist mir am wichtigsten, dass die Klamotten, die ich trage sch gut anfühlen. Dann geht’s mir gut und ich kann strahlen 🙂
    Der rote Rock – die ganze Kombi, sieht toll an dir aus! Ach wenn du das Kompliment schwer annehmen magst – ich sag’s trotzdem :*
    Liebe Grüße
    Hella von http://www.advance-your-style.de

    • Das mit dem Spiegel klingt nach einem Masterplan. Das werde ich beherzigen, wenn ich meine eigene Wohnung habe 😛 Bei uns zu Hause hängt ja wirklich überall ein Spiegel. Die ganze Bude ist verspiegelt, hab ich manchmal so das Gefühl 😀

      Da hast du Recht. Man sollte viel öfter auf sein Gefühl hören 🙂
      Oh Danke, danke, das ist so lieb von dir :-*

      Liebste Grüße
      Lisa

  5. Liebe Lisa,

    ich finde es toll, wie ehrlich du immer bist. Ich weiß das wirklich zu schätzen, denn oftmals sind Blogger nur darauf aus, sich möglichst toll und perfekt darzustellen.
    Übrigens finde ich dich toll und schön, so wie du bist! Ich hoffe, dass du das eines Tages erkennst 🙂

    Liebe Grüße,
    Julia von Juliary

    • Danke, liebe Julia, für die süßen Worte. Da hast du Recht, aber so einen Blog möchte ich persönlich nicht führen 🙂
      Oh danke, das ist so süß von dir :-*

      Liebste Grüße
      Lisa

  6. Liebe Lisa!
    Vorweg möcht ich dir sagen, dass du wirklich toll aussiehst auf den Bildern und der Rock steht dir ausgezeichnet 🙂 Zum Thema Selbstzweifel kann ich dir sozusagen ein Liedchen singen, ich kämpfe seit langer Zeit mit meinem Gewicht und werde wahrscheinlich nie den Körper haben, den ich mir wünsche bzw. einfach mal mit mir selbst zufrieden sein. Auf meinem Blog findet man deshalb auch sehr selten Fotos von mir, aber genau daran versuche ich gerade zu arbeiten. In den nächsten Tagen wird eine Freundin zu mir kommen und wir werden für den Blog shooten – hoffentlich fällt es mir dieses Mal etwas leichter vor der Kamera zu stehen. Danke jedenfalls für diesen tollen & ehrlichen Post <3

    Liebe Grüße

    Lisa

    http://www.lililovely.com

    • Hallo Lisa!

      Oh, vielen lieben Dank für die lieben Worte.
      Oje, das tut mir Leid zu hören. Ich war gerade auf deinem Blog und ich finde, du bist wirklich ein hübsches Mädchen. Ich hoffe, dass du bald einen Weg findest, mit dir im Reinen zu sein und dass du dich so annehmen kannst, wie du bist 🙂 und ich hoffe, das gelingt uns allen, also all jenen, die unter Selbstzweifel leiden 🙂

      Ich hoffe, dass du ein tolles Fotoshootings mit deiner Freundin hattest 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  7. Als ich das Beitragsbild gesehen habe, habe ich draufgeklickt weil ich mir gedacht hab „woah das Outfit steht dir gut, ich will sehen was du da an hast“, dann habe ich draufgeklickt und mir das erste Foto angeschaut und mir gleich gedacht, wie hübsch du aussiehst und dass deine Haare unglaublich schön aussehen! Meine schauen momentan wie ein Vogelnest aus.

    Ich kann dich SO verstehen. Ich weiß genau wie du dich fühlst. Ich weiß nie so recht, was ich zu solchen Posts schreiben soll, weil ich mit sowas gar nicht umgehen kann und ich mich erinnern kann, wie sehr es mich genervt hat wenn jemand versucht hat mir einzureden, dass ich nicht noch dünner werden soll, dass ich doch schön bin wie ich bin usw. Habe immer Angst etwas falsches in so einer Situation zu sagen, aber das was ich dir sagen möchte: Ich finde es toll, dass du WEISST dass du dich akzeptieren SOLLTEST. Dass du dich wohl fühlen solltest. Das ist SO wichtig, das zu wissen. Aber dieses Wissen in die Tat umzusetzen ist mega schwer. So gehts mir momentan mit dem Auto fahren, ich weiß wies geht aber ich kriegs irgendwie nicht hin.
    Ich habe auch so extreme Selbstzweifel. Aber ich glaube, die hat jeder. In irgendeiner Art und Weise. Ob es nun den Körper betrifft oder nicht.

    Und zu guter letzt: du BIST schön und das Outfit ist schön und du kannst so froh sein so einen super besten Freund zu haben. Sowas ist toll. Sowas macht glücklich 🙂

    Tamara

    • Du bist so zuckersüß. Danke 🙂 Ich finde aber nicht, dass deine Haare wie ein Vogelnest aussehen. Auf deinen Instagrambildern, die dich zeigen, hast du immer schöne Haare 🙂

      Ich finde, du hast genau das richtige geschrieben. Also brauchst du keine Angst haben 🙂 Da hast du Recht. Es ist mega schwer, aber nicht unmöglich 🙂

      Und zwecks dem Autofahren. Keine Sorge, da kommst du rein. Soll ich dir mal was erzählen? Meine erste Fahrstunde war die Katastrophe schlechthin. Ich hab es nicht einmal geschafft, alleine auf den zweiten Gang zu schalten und ich bin gefahren, wie eine Oma. Ich war damals total entmutigt, aber Autofahren ist nur eine Gewohnheitssache. Ich würde von mir behaupten, dass ich mittlerweile gut Autofahren kann und das habe ich mir damals echt nicht gedacht 😀

      Dankeschön. Ja, Alex ist wirklich Goldwert 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  8. Also ich habe dich heute als eine Dame kennengelernt, die nicht nur wunderschön, sondern intelligent und charmant ist. Du darfst dich freuen, dass du du bist und du einzigartig bist. Fühl dich wohl in deiner Haut, du hast allen Grund dazu. Dein Outfit hier und dein rosa Blümchenkleid von heute sind traumhaft und stehen dir perfekt.
    Ganz liebe Grüsse und auf bald
    Elisabeth

    http://www.missespopisses.com

    • Ach, Elisabeth. Ich habe gerade wie ein Honigkuchenpferd gegrinst. Du bist so süß und lieb. Danke für deine lieben Worte. Ich fühle mich geschmeichelt. 🙂
      Ich danke dir, dass ich dich gestern kennenlernen durfte und freue mich schon so sehr, wenn wir uns bald wieder sehen. 🙂

      Liebste Grüße
      Lisa

  9. […] Ja, die Zunahme hat mir im Herzen wehgetan. Ich konnte es nicht steuern und ich wünschte mir, ich hätte es niemals passieren lassen. Aber es musste so kommen, denn in einer Essstörung steuert man nicht mehr. Man wird gesteuert. Leider ist das die bittere Wahrheit, mit der ich klarkommen muss. Jede/r Betroffene hat die Kontrolle verloren. Auch diejenige, denen es gelingt, immer spindeldürr zu bleiben. Auswirkungen sind -wie ich es bereits des Öfteren erklärt habe- unterschiedlich. Mich hat es eben auf diese Art und Weise getroffen. Wichtig war, dass ich meine Muster erkenne. Ich weiß, dass ich zwar lange ohne Nahrung auskomme. Dass ich wirklich länger hungern kann, als meine beiden Hände Finger haben. Aber genauso weiß ich, dass es Phasen gibt, an denen ich schwach bin. Egal, ob es das Hungern oder eine Essattacke ist, es passiert MIT mir. Nicht ich steuere es. Ich muss es zwangsläufig mit mir geschehen lassen. Schlussendlich führt all das zu Selbstzweifel, über die ich vor kurzem in diesem Post gesprochen h… […]

Leave a comment