Tag : Hotels in Wien

Hotel Review: The Harmonie Vienna

*Einladung: Die Hotel Review zum Hotel „The Harmonie Vienna“ entstand in einer gemeinsamen Zusammenarbeit. *


 

The Harmonie Vienna – Das Hotel, das aus der Reihe tanzt. So stellt sich das zauberhafte Boutique Hotel im 9. Wiener Gemeindebezirk Alsergrund auf seiner Homepage vor. Mein bester Freund Alex und ich wollten ein Wochenende lang die Kunst der Leichtigkeit inmitten des Servitenviertels hautnah erleben. Mit im Gepäck: Eine Mission. Die Mission, herauszufinden, warum das „The Harmonie Vienna“ aus der Reihe tanzt. Ob wir unsere Mission erfüllen konnten? Lest selbst.

 


 

 

Die Kunst der Besonderheit

Im Laufe meines 26-jährigen Lebens durfte ich schon einige Hotels kennenlernen. Doch bis dato reihte sich noch kein Hotel in meine Sammlung, welches den Schwerpunkt auf Kunst und Tanz legte. Als Liebhaberin von Vernissagen, Gallerien und Museen war ich ganz gespannt, was mich in einem künstlerisch angehauchten Boutiquehotel erwarten würde. So ließ ich mich ohne große Erwartungen auf eine spannende Reise ein.

Schon beim Betreten des Hotels erkannte man einen Touch aus Kunst und Tanz. Das Konzept beginnt in der Lobby und zieht sich über das ganze Haus hinweg durch. Während ich eincheckte, blickte ich hinter die Rezeptionistin und versank in einem Spiel aus Tanz und Kunst. An der Rezeption befindet sich nämlich ein großer Flatscreen, wo künstlerische Tanzdarbietungen gezeigt werden. Außerdem kann man sich bereits bei der Ankunft mit einem Apfel stärken und sich mit einem Glas Wasser erfrischen.

Besonders eindrucksvoll empfand ich das Projekt „Singapura“, welches sich durch das ganze Hotel durchzieht. Es ist eine Vision, die zu Papier gebracht wird. Eine Vision, den Tanz malerisch einzufangen, denn „Singapura“ stellt die Bewegungsspur eines Ballet-Tänzers dar. Das Kunstprojekt, welches von dem peruanischen Künstler Luis Casanova Sorolla eindrucksvoll umgesetzt wurde, verleiht dem Hotel einen ganz besonderen Wiedererkennungswert. Warum? Weil man das Projekt nicht nur in der Lobby, sondern auch in den Zimmern entdeckt. Genau das verleiht dem Hotel seine einzigartige Eleganz, weswegen der Name „The Harmonie Vienna“ nicht treffender sein könnte. Chapeau!

 

 

Die Lage

Ideal für einen Städtetrip

Mit der U-Bahn in unmittelbarer Nähe weist das „The Harmonie Vienna“ eine optimale Lage für einen Städtetrip nach Wien auf. Trotz idealer Verkehrsanbindung und leichter Erreichbarkeit, befindet sich das Hotel in einer ruhigen Lage fernab von stark frequentierten Tourismustumult.

 

 

Unser Zimmer

Residieren und träumen

Ein Zimmer mit Wohlfühlcharakter. So würde ich die insgesamt 66 modern ausgestatteten Räumlichkeiten des Hotels beschreiben. Gut gebettet schliefen Alex und ich wie Babys, denn das Bett war weder zu hart, noch zu weich. Für meinen Geschmack genau richtig und darüber hinaus sehr geräumig. Gerade wenn man mit seinem besten Freund verreist ein großer Vorteil, denn so hatten Alex und ich genügend Platz, ohne uns auf die Pelle zu rücken.

Auf der stilvollen Couch stimmten sich Alex und ich mit einem Gläschen Rotwein auf die bevorstehenden Tage in unserer wunderschönen Landeshauptstadt ein. Um ehrlich zu sein: Am liebsten hätte ich die Couch bei meiner Abreise mitgenommen. Sie würde sich super in meiner neuen Wohnung machen. Das bedeutet durch die Blume gesagt, dass mir das Interieur sehr gut gefallen hat.

Außerdem hatten wir ein geräumiges Badezimmer in hellen Farben mit Badewanne, genügend Handtücher und Toilette-Artikel.

 

 

No Pain, No Gain

Trainieren im „The Harmonie Vienna“

Seitdem ich wieder mit dem Sport angefangen habe, habe ich mir fest vorgenommen, während meiner Hotelaufenthalte die hauseigenen Fitnessstudios zu nutzen. Das war im „The Harmonie Vienna“ quasi meine Premiere. Das Fitnessstudio ist überschaubar, aber mit den wichtigsten Geräten ausgestattet, welche man für ein gutes (Cardio)-Work-Out braucht.

 

 

Das Frühstück

Gut gestärkt in den Tag starten

Wie ihr wisst, ist das Frühstück einer der wichtigsten Entscheidungsfaktoren für mich, ob ich ein Hotel weiterempfehlen würde oder nicht. Das Angebot im „The Harmonie Vienna“ ist überschaubar, aber dennoch vielfältig und reichhaltig. Sowohl herzhafte, als auch süße Frühstücker kommen auf ihre Kosten. Angeboten werden regionale Schmankerl und Bioprodukte. Mein persönliches Highlight war die Auswahl an verschiedensten Toppings für mein Frühstücksjoghurt: Sonnenblumenkerne, Kokoschips, verschiedene Cerealiensorten, getrocknete Früchte und, und, und. Das Beste: Es gibt Erdnussbutter. Die darf in meinem Frühstücksjoghurt nicht mehr fehlen.

Ansonsten findet ihr im „The Harmonie Vienna“ alles, was das Herz von überzeugten FrühstückerInnen begehrt. Verschiedenste Gebäcksorten, diverse Käsesorten und andere Milchprodukte, Lachs, Omeletts und süße Köstlichkeiten. Unbedingt probieren solltet ihr die Waffeln. Davon konnte sich leider nur Alex überzeugen, denn das Frühstück haben wir am Sonntag bedauerlicherweise verschlafen, sodass ich sie nicht mehr kosten konnte. Aber mein Partner in Crime hat sie für sehr gut befunden und ich vertraue seinem Urteil.

 

 

Lounge & Bibliothek

Darf’s ein bisserl kultivierter sein?

Die Lounge und die dazugehörige Bibliothek stellen nicht nur das Herzstück des Hotels dar, sondern bieten auch einen Rückzugsort. Bei Tee, Literatur, Zeitungen und Illustrierten kann man so dem Trubel der Großstadt entfliehen und ein paar ruhige Momente in einer angenehmen Wohnzimmeratmosphäre genießen. Nachmittags gibt es dann auch eine Teatime mit gratis Tee und Kuchen.

 

 

Fazit

Das „The Harmonie Vienna“ ist ein bezauberndes Hotel am Puls der Zeit und geeignet für Jung und Alt. Der Schwerpunkt auf Kunst und Tanz geben dem Hotel eine charmante und allen voran persönliche Note. Ein Hotel mit Charakter, wo auch der Service ein wertschätzendes Schulterklopfen verdient hat. Für das Hotel sprechen Umweltbewusstsein (das Hotel wurde bereits mehrfach zertifiziert), die Rücksichtnahme auf Allergiker und Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und selbstverständlich die Wiener Eleganz. Sehr empfehlenswert für einen Städtetrip nach Wien.

 

 

Hotel The Harmonie Vienna ****S

Harmoniegasse 5-7
1090 Wien
Mail: welcome@harmonie-vienna.at
Tel.: +43 1 3176604

Website

 


The Harmonie

 


*Dies ändert nichts an meiner natürlichen Meinung und Betrachtung, die zu 100% meine eigene ist.

 

Mein Wienwochenende {Das Hotel}

Ibis Hotel Messe Wien

Wie der eine oder andere von euch bereits via Instagram mitbekommen hat, durfte ich ein ganzes Wochenende in Wien verbringen. Genächtigt haben meine Begleitung und ich im „Ibis Hotel Messe Wien“, ein Stadthotel der „Accorhotels“-Gruppe. Dadurch, dass wir so viel erlebt haben und es einiges zu erzählen gibt, habe ich beschlossen, diesen Post in drei Teile aufzuteilen. Heute möchte ich euch das Hotel näher vorstellen.

Hotel und Zimmer

Bei dem „Ibis Hotel Messe Wien“ handelt es sich um ein 3-Sterne Economy Stadthotel im zweiten Bezirk Leopoldstadt. Es liegt in unmittelbarer Nähe zum Messegelände, zur U-Bahnstation und zum Prater. Wir wurden überaus freundlich empfangen und durften sogar zwischen zwei Zimmern wählen: Ruhige Lage oder mit Blick auf den Prater. Nach einer kurzen Diskussion entschieden wir uns für ein Zimmer mit Blick auf den Prater. Trotzdem war ich, kurz nachdem wir unsere Zimmerkarten bekamen, etwas unsicher, ob dies die richtige Wahl war. Bei Lärm kann ich nicht wirklich schlafen, aber uns wurde schnell klar, dass es im Zimmer sowohl bei Tag, als auch bei Nacht ziemlich ruhig ist, obwohl sich die Straße direkt daneben befindet. Somit gab es nichts zu bereuen und wir freuten uns über den schönen Ausblick auf den Prater.

Die Zimmer an sich sind sehr schlicht, aber trotzdem schön und sauber. Auf unserem Kopfkissen lagen bereits zwei Bonbons in Herzform, die ich wirklich zuckersüß fand. Während sich meine Begleitung und ich akklimatisierten und uns von der anstrengenden Fahrt durch den Stadtverkehr erholten, brachte uns eine freundliche Hotelangestellte eine große Flasche Mineralwasser. Bei der Hitze kam dies wie gerufen und wir freuten uns wirklich sehr über diese kleine Aufmerksamkeit. Des Weiteren befand sich im Zimmer noch ein Fernseher. Im Bad gab es zudem noch einen Föhn und Shampoo. Übrigens: Die Betten waren sowohl bei unserer Ankunft, als auch nach der ersten Zimmerreinigung sehr schön gemacht und nicht zerknittert. Nur leider haben wir uns immer schon auf das Bett geschmissen, bevor ich vernünftige Fotos gemacht habe. Darum sieht das hier alles ein bisschen zerknittert aus.

 

Das Frühstück

Das Frühstück in Form eines Buffets war zwar relativ klein, dennoch war für jeden Geschmack etwas dabei. Ich bin im Sommer, vor allem bei den hitzigen Temperaturen, nicht die große Esserin, darum beschränkte ich mich überwiegend auf Obst und Joghurt. Ansonsten gab es noch Eierspeis (Rührei), frisches Gebäck, Wurst, Käse, Butter, Marmelade, Kuchen, Müsli/Cornflakes, Aufstrich, Orangen- und Multivitaminsaft. Großer Pluspunkt: Die Kaffeemaschine. Für mich bedeutete das, dass ich nicht auf meinen geliebten Latte Macchiato am Morgen verzichten musste. Dadurch, dass die Kaffeemaschine eine externe Funktion für Milchschaum hatte, konnte ich ihn sogar mit viel Milchschaum, so wie ich es auch von zu Hause gewohnt bin, genießen.

Auch der Speisesaal sah sehr ansprechend und modern aus. Mir gefiel es dort gut und ich fühlte mich pudelwohl. Man hatte auch die Möglichkeit, draußen zu essen. Allerdings nutzten wir das nicht aus und hielten uns während des Frühstücks lieber drinnen auf.

Das Personal

Bei Economy Hotels gibt es oftmals das Problem, dass das Personal nicht so motiviert und freundlich ist, wie in anderen Hotels, bei denen man weitaus mehr bezahlt, aber das kann ich bei diesem Hotel nicht bestätigen. Wir wurden total freundlich empfangen, bekamen kurz nach unserer Ankunft Mineralwasser aufs Zimmer gebracht und am Tag unserer Heimreise durften wir uns noch ein Getränk an der Bar aussuchen. Daumen hoch für das nette Personal.

Fazit

Ein ausgesprochen modernen Stadthotel, welches vollkommen am Puls der Zeit liegt. Uns hat es dort wirklich sehr gut gefallen und ich kann es durchaus weiterempfehlen.

 
*Das Hotelwochenende wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt
Danke an Accorhotels und René